.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

PortForwarind

Dieses Thema im Forum "Andere VoIP-Hardware" wurde erstellt von traxanos, 15 Juli 2004.

  1. traxanos

    traxanos Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Brauchte mal Hilfe zuerst versuche ich klar zustellen weclhes Zenario ich haben möchte. Ich danke das dieses Zenario sehr interessant für jedeman ist.

    3 SIP Accounts
    Privattelefon
    Firmentelefon
    Fax (wenn die Qualität das zu läßt eigentlich ja!)

    Fritzbox fängt momentan 2 SIP Accounts ab
    -> Privat & Firma

    jetzt würde ich gerne einen auf Windowsbasierten Server konfigurieren (wenn ich passende software finde) die zusätzlich die 2 Account die auch auf der Fritzbox laufen auf dem Server entgengenehmen könnte. (lauf forum beiträge gibt es momentan noch keine probleme)

    zusätzlich soll er auf der 3ten leitung die faxe entgegen nehmen (1 szenario - hab noch mehr fürs fax) oder durch die software auf eine modem weitergeleitet werden = SIP -> Analog (Telefonanlage wählt lokales Faxgerät an) und das ganze natürlich auch umgekehrt.

    Interessant wird es allerdings bei der Config?

    Will ich erstmal neben der Fritzbox mein X-Lite (zum Testen) parallel klingeln lassen müsst ich dem X-Lite sagen welchen Port ernehmen soll um dies auch dann dem Proxy mitzuteilen oder verstehe ich das falsch??

    weil interessant wird es das sobald, ich meinen ISDN-Anschluß abmelden kann weil ich 032 Rufnummer bekomme und T-ISDN nicht Pflicht für DSL ist. Vorallem er würde sogar erlauben von ISDN auf Analog zumzusteigen da die Box ja beiden kann ;)

    Ausgang ist immer 1 Provat - 1 Firma - 1 Fax!
     
  2. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    Ohne mich jetzt direkt in das Szenario hier eindenken zu können, wenn Du weitere SIP Geräte anschliesst, musst Du weitere SIP + RTP Ports definieren.

    Verwendet z.B FritzBox SIP 5060 + RTP 5004-5007, dann nimmst für XLite 5061 und 5010-5012/13. Ich bin nicht sicher ob und wann man mehrere RTP Ports braucht.

    Was war sonst noch ?
     
  3. traxanos

    traxanos Mitglied

    Registriert seit:
    15 Juli 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ne das ist schonmal ein super anfang, allerdings interessiert mich jetzt woran der SIP erkennt das jetzt noch erkkent das es von 5010 bis 5013 geht, oder ist das sogeregelt das er infopaket verschickt (der SIP) um zu wissen das noch ein Telefon auf 5010-5012 wartet?

    Außerdem kewnnt jemand VoIP Software für Win2k3. Astrik o.ä. gibt es ja nur für Linux ;(
     
  4. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    Irgendwo im Forum habe ich wohl eine VOIP Java Lösung gesehen, die sollte dann ja eigentlich auch unter Windows laufen.

    Ansonsten nimm halt Linux Emulation (mir fällt gerade der Name nicht ein), die kannst in Win2K3 im Fenster laufen lassen (z.B Redhat 9 oder Debian mit Asterisk).

    Zu Ressourcen-Verbrauch kann ich Dir aber nichts sagen.

    Zu den Ports.
    Du musst jedes SIP Endgerät (auch XLite, auch Fritz!Box Fon) mit SIP + RTP Port konfigurieren.
    Z.B SIP 5060, RTP 5004.

    Anscheinend gibt es Szenarien wo +1/2 Ports von RTP Basis 5004 benötigt werden.

    SIP macht grundsätzlich kein Polling, ist da noch ein Telefon auf 5010-512.
    Du musst schon im XLite einstellen, dass es RTP Port 5010 ist.
     
  5. Clemens

    Clemens Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,496
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Könnte diese Soft sein: http://www.brekeke.com