.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Portunity führt Internettelefonie auf SIP und IAX-Basis ein

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 15 Apr. 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Portunity führt Internettelefonie auf SIP und IAX-Basis ein

    14.April 2005 - Der Provider PORTUNITY bietet ab sofort mit den SIP- und IAX-Port-Tarifen auch Voice-Over-IP (VoIP) im Portfolio mit an und steigt damit in die Internettelefonie ein. Neben dem schon fast klassischen SIP-Protokoll kann die VoIP-Lösung von PORTUNITY auch über das immer beliebter werdende IAX-Protokoll kommunizieren.

    Vorteile durch das IAX-Protokoll
    Das IAX-Protokoll bietet gegenüber dem SIP-Protokoll insbesondere bei der Überwindung von Firewalls und internen Netzen erhebliche Vorteile. Besonders mobile Nutzer stossen z.B. in Hotels oder sonstigen fremden Netzwerken mit SIP schnell auf z.T. unüberwindbare Probleme, da die Netzwerkkonfiguration dort in der Regel nicht im Zugriff ist. Das IAX-Protokoll hingegen ist wesentlich Firewall-toleranter.

    Gesprächsqualität durch TOP-Standort
    Bei vielen VoIP-Anbietern stehen die Server 'irgendwo' oder sind sogar nur in 'irgendeinem' Rechenzentrum angemietet. Die SIP- und IAX-Port-Server und -Gateways von PORTUNITY stehen dabei in Frankfurt - im selben 'Rack' (= Serverschrank) wo auch die PORTUNITY-DSLZugänge im Router 'auflaufen' und sind dabei nur einen Router vom deutschen DeCix (in diesem Knotenpunkt tauschen sehr viele Provider in Deutschland Ihren Datentraffic) entfernt. Dadurch profitieren sowohl die PORTUNITY DSL-Kunden als auch alle 'externen' Nutzer von einer qualitativ hochwertigen Datenübertragung und Gesprächsqualität.

    Kostenlos in andere Netze mit KOMFORT-ENUM
    Mit Hilfe von ENUM ist auch die kostenfreie Gesprächsaufnahme zu anderen Anbietern in Deutschland und International möglich - eine 'umständliche Netzzusanmmenschaltung' entfällt. Einige Anbieter unterstützen zwar bereits ENUM, PORTUNITY bietet aber bereits jetzt 'KOMFORT-ENUM' mit einer Unterstützung von Service-Prioritäten, kostenfreien Ansagen und Konfigurationsmöglichkeiten.

    Mit ENUM wächst das Festnetz mit VoIP noch näher zusammen und das beste: Sofern die eigene Rufnummer noch nicht als ENUM-Domain registriert ist, ist eine kostenfreie Registrierung möglich.

    Diverse Features wie Rufnummernübertragung, Anrufbeantworter und vieles mehr
    Bei abgehenden Gesprächen ins Festnetz besteht außerdem die Möglichkeit die eigene bereits bestehende Festnetz-Rufnummern mit zu übertragen. Die Freischaltung eigener Rufnummern geschieht kostenfrei und ist vom Kunden selbst über das Webinterface möglich. Dies ist besonders für Nutzer von Adaptern (z.B. AVM-Box) oder eigener TK-Anlagen (z.B. Asterisk) sehr interessant.

    Im Webinterface können auch alle anderen Features konfiguriert werden, eingegangene Anrufe vom Anrufbeantworter angehört werden, Einsicht in den Einzelverbindungsnachweis genommen werden und vieles mehr.

    Tarife
    Mit den VoIP-Tarifen spricht PORTUNITY gezielt zum einen Geschäftskunden und zum anderen professionelle Privatkunden an.

    PORTUNITY bietet drei unterschiedliche Tarife an, welche sich jedoch nur in der Grundgebühr, der Anzahl enthaltener Freiminuten sowie in den Preisen ins Festnetz unterschieden. Die Features sind ansonsten in allen Angeboten enthalten und gleich. Der günstigste Tarif namens Classic ist bereits für 0,00 Euro Grundgebühr pro Monat kostenfrei erhältlich und ermöglicht die Telefonie über das Internet per SIP und IAX sowie auch in das dt. Festnetz zu preiswerten Minutenpreisen. Der Tarif 'Premium Plus' ermöglicht die Telefonie in das deutsche Festnetz sogar schon für 0,99 Cent / Minute bei sekundengenauer Abrechnung. Eine einmalige Einrichtungsgebühr fällt bei keinem der Tarife an, weitere Preisinformationen (Ausland, Mobilfunk, usw.) finden Sie auf unserer Internetseite ( http://www.portunity.net/voip .)

    VoIP-Reselling

    Interessierten Providern, Agenturen und Systemhäusern bietet PORTUNITY zudem die Möglichkeit, VoIP im eigenen Namen und unter eigenem Label zu vermarkten. Die von PORTUNITY entwickelte Infrastruktur kann dabei komplett oder teilweise mitbenutzt werden - es besteht aber auch die Möglichkeit z.B. nur die Anbindung der Festnetzterminierung (Wholesale) einzukaufen, um eigene Infrastrukturen anzubinden.

    Quelle: Pressemitteilung

    Über PORTUNITY:
    Die Portunity GmbH ist ein Internet-Service-Provider. Bereits 1996 wurde der erste POP in Wuppertal in Betrieb genommen - im Jahr 2000 wurde zur GmbH umfimiert und die Denic- Mitgliedschaft erworben. Das Leistungsspektrum umfaßt Zugänge, Webspace, Serverhosting, Domaindienste, CMS-Lösungen, Entwicklung webbasierte Software sowie weitere auf Geschäftskunden ausgerichtete Services sowie jetzt neu auch die Telefonie über das Internet (VoIP).
     
  2. McRib

    McRib Neuer User

    Registriert seit:
    27 Jan. 2005
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe mich dort gerade registriert. Die GUI ist unuebersichtlich und buggy. Ich habe mich fuer die komplett kostenlose Variante entschieden... die Konfigurationsdaten sind kaum wiederzufinden und von IAX war nichts zu sehen...
     
  3. ted_simple

    ted_simple Neuer User

    Registriert seit:
    18 Feb. 2005
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der Premium Plus-Tarif kommt mir reichlich unattraktiv vor. Knapp ¤15 Grundgebühr, dabei würden im Premium-Tarif die 1000 Minuten auch nur 90 cent mehr kosten - ohne solch eine Bindung.

    Mit Inklusivminuten ins Festnetz kann man doch sowieso keinen Blumentopf mehr gewinnen, wenn der normale Preis ohnehin 1 - 1,8 cent beträgt. Wie wär's mit verbilligten Inklusivminuten aufs Mobiltelefon?
     
  4. dre

    dre Neuer User

    Registriert seit:
    16 Jan. 2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Also bei mir klappts derzeit noch nicht. Meine FBF kann sich nicht bei Portunity/sipport.de einbuchen. Die Verknüpfung von enumaktivierter Festnetznummer und dem Basic-Tarif scheint auch noch nicht ganz zu laufen. Mal gucken was das noch wird. Das WEB-Interface ist nicht sehr komfortabel aber man gewöhnt sich dran. :)
     
  5. dre

    dre Neuer User

    Registriert seit:
    16 Jan. 2005
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hamburg
    So, bei mir läufts jetzt wunnerbar. Hatte im Webinterface noch bei Client hinter Firewall/NAT "Nein" stehen. Die Verknüpfung mit der Festnetznummer klappt jetzt auch.