.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Problem: Bei ausgelasteter Leitung besetzt?

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von tschakka, 26 Apr. 2005.

  1. tschakka

    tschakka Neuer User

    Registriert seit:
    19 Feb. 2005
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    mein Problem ist das ankommende sowie abgehende Gespräche mit meinem VoIP-Telefon nicht funktionieren wenn die Leitung ausgelastet ist.

    Also sobald jemand nen Download im Netz anschmeisst ist das Telefon nicht mehr erreichbar (Besetzt-Ton).
    Wenn der Download dann wieder aus ist oder nicht mehr die ganze Leitung auslastet ist (wo da die grenze ist hab ich noch nicht probiert, aber bei 100kByte/s Auslastung von insgesamt 256 kbyte/s klappts) bin ich wieder erreichbar und kann wieder raus wählen.

    Der Router ist ein fli4l.
    Hab versucht mit QoS das ganze etwas zu verbessern. Aber das schafft keine Abhilfe.
     
  2. Gast

    Gast Guest

    Bei einer völlig ausgelasteten Leitung könntest Du gar nichts dagegen machen,denn wo nicht mehr ist,kann nicht noch mehr herkommen!
    Aber ist die Leitung für Dich noch nicht ganz zu,könntest Du mit schmalbandigeren Codecs arbeiten!
    Bei Verwendung von G711 brauchst Du jeder Zeit 80 - 100 Kbyte Bandbreite,verwendest Du aber GSM oder G729 brauchst Du nur noch 1/3 bis 1/5 dieser Bandbreite und die Qualität wäre trotzdem noch ok!
    Grüße von Tom
     
  3. tschakka

    tschakka Neuer User

    Registriert seit:
    19 Feb. 2005
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich weiss nicht ob ich mein Problem genau genug beschrieben hab.
    Also ich habe mit dsl2000 256kbyte/s downstream. Wenn jetzt jemand im Netzwerk nen Download an macht und damit die Leitung voll ausgelastet ist, kann ich über SIP nicht mehr raustelefonieren und kann ziemlich sicher auch nicht angerufen werden.

    Ich habe mit QoS der IP des Telefons Bandbreite "zugesichert". Allerdings kommt dieser Filter gar nicht zum Einsatz, weil das Gespräch dank dem ausgelasteten Downstream überhaupt nicht durch kommt.
    Könnte man vielleicht versuchen den Downstream am Router auf beispielsweise 230 kbyte/sek zu beschränken, damit das Gespräch überhaupt durchkommt und die "richtigen" QoS-Filter greifen können?

    Das Problem ist ja eigentlich für jedermann der VoIP nutzt der Fall.
    Wenn Firma xy jetzt auf VoIP umstellt und ein paar Server im Netz zufällig grad irgendwelche Updates ziehen. Dann ist es vorbei mit der Erreichbarkeit. Gibts es da noch irgendwelche Lösungen?
     
  4. jl_de

    jl_de Neuer User

    Registriert seit:
    9 Apr. 2005
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Hi,

    genau da ist ein Problem bei VoIP. Du mußt am Eingang der Leitung die QoS-Regeln setzen. Am Ausgang nützen Sie wnig, da der Router dann nur noch sagen kann ob das Paket durchgeht oder nicht wenn es bereits die Leitung "verstopft" und passiert hat. Du kannst allenfalls noch via ICMP Meldungen absetzen und dem Server über den ein Download kommt sagen, daß er die Aussenderate drosseln soll, aber dann macht der nächste einen Download und genau da kommt es wieder zu Aussetzern.
    Abgehend kann Dein Router natürlich via QoS die Bandbreite zuteilen. Evtl ist auch noch interessant die Paketgrößen zu begrenzen um die Leitung nicht zu lange mit "normalen" Datenpaketen zu belegen.

    Eingehend kannst Du nur auf einen Provider hoffen, der VoIP-Pakete entsprechend priorisiert und letztendlich auf dem letzten Stück zu Dir auch via QoS entsprechend absetzt.