.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Probleme mit GS 488

Dieses Thema im Forum "Grandstream" wurde erstellt von tpmjg, 5 Aug. 2005.

  1. tpmjg

    tpmjg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2004
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo rsl, hallo betateilchen,

    auch das Schließen des "Umfrage"-Threads zur fw 1.0.2.6 wird nicht so einfach die Kritiker der Router-Qualitäten der GS ATAs zum Schweigen bringen.

    Auch wenn zuletzt die Äußerungen von stuerner etwas polemisch formuliert waren ("und ich will doch stark hoffen, daß niemanden es wagt, dieses teil als router einzusetzen"), ist die immer wieder von euch runtergeleierte Antwort im Stile "Wieso, der Router funktioniert doch?" genauso unbefriedigend.

    Wie kann es sein, dass außer euch beiden, die beruflich mit den Geräten zu tun haben, offenbar alle, die hier die GS ATAs als Router einsetzen und sich diesbezüglich zu Wort melden, dies Gerät als für diesen Zweck untauglich einstufen?

    Es sind nicht nur die von euch unterstellten Killer-Anwendungen, wie ein dahinter betriebener Webserver (was eh auf Port 80 nicht funktionieren würde) oder die bandbreitenintensiven und mit vielen gleichzeitigen Connections arbeitenden P2P Clients, bei denen die GS Router alle viere von sich strecken. Bei der FW 1.0.2.6 genügt schon normales Surfen auf Seiten, die etwas intensiver mit Grafischen Symbolen gestaltet werden (z.B. Freemail auf Web.de), damit der Router früher oder später an den auch durch diese Seiten vielen parallel aufgebauten Verbindungen "erstickt" und einfriert - und zwar so, dass er sich teilweise auch nicht mehr über das Web-Frontend resetten lässt, sondern wirklich nur noch Stecker ziehen hilft.

    Auch das Trennungsproblem z.B. bei PSTN2VOIP mit dem FXO Port lässt sich nicht einfach auf die Telefonanlage schieben. Ich habe es mit zwei verschiedenen Telefonanlagen getestet (Ackermann und Siemens) und es tritt unabhängig von der Anlage recht häufig auf. Sowohl bei Verbindungen, die von der eigenen Seite getrennt wurden als auch bei Verbindungen, die von der Gegenseite (über VoIP) getrennt wurden (da vermutlich noch häufiger und was hat das mit der Telefonanlage zu tun, wenn dann der ATA auf "grün" hängen bleibt?). Auch hier half meist nur noch Stecker ziehen.

    Auch wenn ich wirklich leidensfähig bin, nicht "Lieschen Müller" Mentalität habe und mich schon seit Dezember letzten Jahres mit den Dingern rumärgere, ist selbst für mich irgendwann die Schmerzgrenze überschritten.

    Ich beschränke mich inzwischen nur noch auf die reine Telefonadapter-Funktion hinter einem "echten" Router - leider mit der dann fehlenden Bandbreitensteuerung, aber die leistete der GS ATA ja auch nie richtig. Aus der ATA Ecke kommt der Pionier Grandstream und da sollte er wohl auch bleiben. IP-Routing und VoIP2PSTN bzw. PSTN2VoIP Routing funktionieren auch nach diversen nachgeschobenen Firmware-Versionen nicht befriedigend und damit bleibt für jemanden, der auf die Erfüllung dieser zugesagten Funktionen vertraute, nach einer langen Zeit des Ärgerns nur noch der Weg zu anderen Herstellern und für die GS ATAs der Weg alles irdischen.
     
  2. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Es ging mit dem Schließen des Beitrags nicht darum, irgendjemanden zum Schweigen zu bringen. Es ging einfach darum, daß die [Umfrage] eben beendet war und es keinen Sinn macht, die begonnene Diskussion im dortigen Beitrag zu führen.

    Ich "wage" das seit ca. 15 Monaten und habe keinen Grund zur Klage.

    Ich habe damit nicht beruflich zu tun.

    Diesen Fehler konnte ich bisher nicht, nichtmal mit extra für diesen Zweck erstellten und vollgepackten Webseiten reproduzieren. Und auf web.de hatte ich auch nie Probleme.

    Komischerweise habe ich in Leipzig über 60 "Lieschen Müller" im Anwenderbereich, die alle noch nie über Probleme klagten ...

    Das muß jeder für sich selbst entscheiden - grundsätzlich sollte man aber nicht vergessen, daß es viele viele Anwender gibt, bei denen der ATA völlig problemlos funktioniert.
     
  3. rsl

    rsl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2004
    Beiträge:
    1,027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin?
    Ich hatte auch nicht vor die Routerdiskussion irgendwie abzuwuergen. Ich teste die ATA die mir als DSL- Problemkandidaten geschickt werden mit einem Standard- Dtag DSL (justDSL Zugang) und neuerdings an einem 6 MBit Versatel. Bis auf Probleme mit Firmware die sich als nur bedingt DSL- tauglich erwiesen hat z.B. 1.0.5.20 kann ich das Routerproblem nicht nachvollziehen. Dabei benutze ich normalerweise W2k auf meinem Notebook mit 3com Mini- PCI- Karte.

    Meine Vermutung bei den meisten die Probleme mit der Routerfunktion ist nach wie vor, dass sie auch sonst Probleme mit dem DSL haben, sei es das Modem, die Leitung selber, die LAN- Karte was auch immer. Vielleicht ist es schade dass die ATA ueber solche Sachen stolpern und andere Geraete das vielleicht noch ausgleichen koennen. Vielleicht ist es aber auch besser so. Eine genaue Analyse koennte man nur machen wenn man sich die Anschluesse an denen die ATA spinnen (was ich den Anwendern ja gerne glauben will) selber mal ganz genau anschaut. Bisher hat mir noch niemand den Auftrag dazu erteilt.

    Was meinen Bezug zu GS betrifft, ich mache GS Support weil es Ausgleichssport fuer mich ist, ich fand die Dinger von Anfang an einfach witzig. Eine Fritzbox z.B. wuerde mich ueberhaupt nicht reizen selbst wenn man mir eine Palette voll schenken wuerde. Mit beruflich hat das sowieso nichts zu tun. Ich koennte es von jetzt auf gleich auch sein lassen. Und wenn sich gelegentlich die Erfordernis nach Geldverdienen ergeben sollte mache ich das sowieso anders ;-)

    rsl
     
  4. tpmjg

    tpmjg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2004
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe meinen T-DSL-Zugang mit 1&1 Flatrate seit 2000 und noch das original Telekom DSL-Modem. Weder direkt (ohne Router) angehängte PCs noch ein früher eingesetzter Netgear-Router noch der jetzige Siemens Router (mit eigenem DSL-Modem) hatten mit dem DSL-Anschluss je Probleme.

    Dahinter hängen über einen Switch zwei verschiedene PCs und ein Notebook, alle mit unterschiedlichen Netzwerkkarten und alle haben die gleichen Probleme mit den GS Routern. Das war schon mit dem GS 486 so und hat sich auch mit dem 488 nicht gebessert. Die FW 1.0.2.6 des ATA 488 zeigt das bisher schlimmste Verhalten, denn zumindest normales Surfen auf "bunten Seiten" ging vorher noch mit der 1.0.2.0 einigermaßen ohne ständiges Einfrieren, es stockte nur ab und zu ein bisschen. P2P lief mit den Teilen nie länger als einige zig Minuten, selbst mit minimalsten Werten für die Anzahl gleichzeitiger Connections. Mit anderen Routern ist der Durchsatz auch nach Stunden am Anschlag.

    Von den mickerigen Konfigurationsmöglichkeiten, der Notwendigkeit nach jeder Änderung zu rebooten, der umständlichen FW-Update-Prozedur (wenn der ATA selbst als Router genutzt wird) und der als "QoS" versprochenen, aber nicht ernsthaft umgesetzten Bandbreiten/Prioritätssteuerung ganz zu schweigen.

    Vielleicht unterscheiden sich die 60 Leipziger "Lieschen Müllers" einfach nur in ihren in das Gerät gesetzten Erwartungen zu denjenigen, die sich hier ansonsten noch im Forum alle in ähnlicher Weise über die Routerqualitäten der GS ATAs äußern. Für jemanden, der einmal am Tag ein paar Mails abruft und ansonsten vielleicht noch ein bisschen bei eBay rumsurft mag es ja vielleicht wirklich gerade noch so reichen. Meine Frau zeigt ungefähr dieses Nutzungsverhalten und ärgert sich trotzdem über die insbesondere mit der FW 1.0.2.6 auch bei ihr regelmäßig auftretenden Hänger. Das erste was sie bei der Handhabung der ATAs lernte, war das Ziehen des Netzteil-Steckers...

    Wir könnten diese Diskussion sicherlich noch endlos so fortführen, aber dafür ist mir inzwischen meine knappe Zeit, die bereits in viel zu hohem Maße in den Hardware-Schrott und letzlich auch in diese Threads floss, zu schade.

    Vielleicht macht ihr noch mal im 486 Unterforum eine Umfrage über die Zufriedenheit derjenigen, die das Teil als Router verwenden. Hier im 488-Unterforum bringt dies ja mangels Masse nichts, wenn auf die Umfrage gerade mal 3 Stimmen zum 488 eingehen.
     
  5. rsl

    rsl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2004
    Beiträge:
    1,027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin?
    Ist dir schon mal aufgefallen dass bei deinem Equipment alle ATA streiken? Ist dir schon mal in den Sinn gekommen dass die Ursache vielleicht doch am Anschluss liegt? Ich meine definitiv nicht aeltere DSL- Modems. Aber die Summe machts halt, schlabberige Leitung, mackiges Modem, Splitter mit zerschossenen Kondensatoren whatever.

    Wenn ich darueber entscheiden soll ob sich ein Kunde mit seiner spezifischen Landschaft und irgendwelchen Problemen weiter herumquaelen soll oder ob man einfach das Geraet zuruecknimmt, was meinst du was ich empfehle?

    Du bist in allem was die ATA betrifft ziemlich schnell dabei alle Schuld auf die kleinen Kistchen zu schieben. Ich nutze jede sich mir bietende Gelegenheit (ich bekomme selber nie im Leben DSL hier) die ATA an allen moeglichen Anschluessen zu testen und ich bevorzuge dabei Kandidaten die mir als defekt in die Hand gedrueckt werden. Deine Aussagen bezueglich des Routings sind definitiv nicht nachvollziehbar.

    Leider kann ich dich mangels Analyse (deinerseits) absehbar nur noch als notorischen Noergler einstufen.

    BTW: ich habe an besagtem Versatel eine 1 GB Testdatei ueber einen 488 ohne merkliche Erhitzung, ohne Geschwindigkeitseinbruch oder sonstige Auffaelligkeiten gezogen, ausserdem diverse Images usw. Ich mache das nicht aus Langerweile, ich mache das weil ich versuche die Kistchen zu den Fehlern die ihnen vorgeworfen werden zu provozieren, es ist mir bis dato nicht gelungen.

    rsl
     
  6. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Da haben wir beide ein große Gemeinsamkeit ... :D
     
  7. tpmjg

    tpmjg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2004
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    In der Tat streiken alle ATA - von Grandstream. Alle anderen am DSL-Modem angehängten Geräte - seien es früher die direkt mittels Ethernet-Karte angehängten PCs oder später dann über einen Router - streikten bisher nicht. Die Leitungsqualität ist gut - mein aktueller Siemens SE 515dsl Router mit integriertem DSL-Modem hat dafür entsprechende Analysefunktionen eingebaut. Dieser prognostiziert, dass mit dieser Signalqualität bis zu 8MBit über die Leitung gehen könnten.

    Komisch - warum haben sich dann hier im Forum alle anderen mit ähnlich vernichtenden Urteilen zu den Routing-Qualitäten - sowohl was das IP-Routing als auch was das PSTN2VoIP und VoIP2PSTN-Routing angeht - zu Wort gemeldet. Notorisch sind allenfalls eure immer wieder runtergeleierten Dementis - siehe den CRC-Fehler Thread, in dem von Betateilchen diese Problem selbst noch dementiert wurde, als Grandstream selbst es längst offiziell bestätigte.

    Ich habe - nachdem inzwischen die neueren Firmwares zumindest das CRC-Fehler Problem behoben haben - nie als Problem genannt, eine große Datei herunterzuladen. Mit DSL 1024 oder 2048 wird auch der GS Router noch keine nennenswerten Geschwindigkeitseinbußen zeigen. Probleme treten dann auf, wenn über den ATA zuviele parallele Connections aufgebaut werden. Vermutlich liegt die Grenze schon im niedrigen zweistelligen Bereich, während ich mit anderen Routern oder auch bei driekt am DSL-Modem hängenden PCs problemlos 300 oder mehr parallele Verbindungen über lange Zeiträume hinweg haben konnte.

    Vielleicht solltet ihr noch mal über eure Methoden nachdenken, mit denen ihr meint, die gemeldeten Fehler nachzustellen.
     
  8. rsl

    rsl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2004
    Beiträge:
    1,027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin?
    Wenn du derart andere Erkenntnisse gewonnen hast, was hindert dich daran diese mal bei GS abzuladen?

    rsl
     
  9. tpmjg

    tpmjg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2004
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nichts. Hatte ich schon vor langer Zeit getan - Reaktion: Schweigen.
    Der Händler, bei dem ich den 486 erworben hatte, bestätigte die Probleme, meinte, es würde bald mit neueren Firmwares Besserung geben und verwies auf dieses Forum...
     
  10. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    Das ist doch immerhin schonmal was :D :D :D
     
  11. tpmjg

    tpmjg Neuer User

    Registriert seit:
    3 Dez. 2004
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nachdem ich vor drei Tagen der FW 1.0.2.9 noch mal eine Chance eingeräumt hatte und den Eindruck bekam, dass zumindest normales Surfverhalten nicht so leicht zum Einfrieren führt, heute eine neue Überraschung:

    Der ATA war mal wieder offline. Zunächst versuchte ich ihn über das Web-Frontend zu rebooten. Dies quittierte er auch mit der üblichen Bestätigungsseite, über die man sich dann z.B. nach 30 Sek. wieder neu einloggen könne. Soweit so gut. Nach erneutem Login aber die Überraschung: Die Uptime war angeblich immer noch 2 Tage, 23 Stunden, 30 Minuten. Wieder Reboot, wieder das gleiche Ergebnis. Nach dem dritten vergeblichen Reboot habe ich es dann doch mit dem inzwischen zur Gewohnheit gewordenen Stecker-Ziehen, Warten und wieder Einstecken versucht. Erst danach ging er wieder online und die Uptime begann wieder bei 0 zu zählen.

    Aber sicherlich hat auch das wieder nur mit meiner DSL-Leitung oder den angeschlossenen PCs zu tun...