.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Probleme mit Rufumleitungen

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von andreask, 29 Sep. 2005.

  1. andreask

    andreask Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo!

    Bei mir in der Firma wurde vor einiger Zeit komplett auf VoIP umgestellt. Seitdem habe ich ein Problem mit Rufumleitungen.

    Z.B., kann ich in der Firma nur eine Telefonnummer für eine Rufumleitung bei Abwesenheit angeben, ich bin abe nicht immer unter derselben Telefonnummer zu erreichen. Früher hat das dann wunderbar geklappt, indem ich meine Haupt-Telefonnummer, die in der Firma als Rufumleitung eingestellt wurde, in meiner Telefonanlage auf die Nummer weitegeleitet habe, unter der ich gerade zu erreichen bin.

    Seit VoIP klappt das aber nicht mehr. Wenn man meine Nummer im Büro anruft, die erst auf die Hauptnummer, und von dort auf meine aktuelle Nummer umgeleitet wird, hört man gar nichts. Kein besetzt, kein Freizeichen, keine Störungs-meldung... nichts.

    Dasselbe passiert sogar, wenn nur die eine Rufumleitung vom Büro auf meine Hauptnummer eingerichtet ist (also nicht von dort weiter umgeleitet wird), und ich dann unter dieser Nummer telefoniere. Eigentlich sollte dann doch ein Besetzt-Zeichen kommen (genau das passiert wenn ich diese vom Handy direkt anrufe), aber derjenige der umgeleitete die Nummer im Büro anruft, hört nichts. Sobald ich auflege, klappt die Umleitung wieder.

    Hört sich für einen Außenstehenden vermutlich etwas kompliziert an, oder? ;-)

    Habt Ihr denn vielleicht Ideen woran das liegen könnte? Ich habe lokal keinen VoIP Anschluss, sondern nur einen ISDN-Arcor Anschluss und eine recht alte ISDN Anlage und einen recht alten NTBA (noch von der Telekom). Wo könnte der Fehler liegen? Dasselbe Problem hatte ich auch mit der Telekom (auch ISDN), daher vermute ich mal dass es nicht an Arcor ISDN liegt. Könnte es meine veraltete Telefonanlage sein?

    Oder kann man bei VoIP eine 2. Rufumleitung im Anschluss unterbinden?

    Oder ist es ein grunsätzliches Problem mit VoIP?
    `
    Gibt es bei Arcor noch eine andere Möglichkeit eine Rufumleitung einzurichten, als die Telefonanlage zu verwenden?

    Stünden die Chancen besser wenn ich zu Hause auch VoIP einsetzen würde?

    Vielleicht ist jemandem hier das Problem ja bekannt, oder habt Ihr noch eine Idee wo ich noch Hilfe suchen könnte? In der Firma haben sie keine Ahnung was das ist...

    Grüße
    Andreas
     
  2. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Also wenn der Anruf über ISDN reinkommt, solltest Du ihn ganz normal weiterleiten können, entweder im Amt, wenn Arcor das kann, oder über den 2. B Kanal.

    Ich habe aber wohl noch nicht ganz verstanden, wo eigentlich das Problem ist.

    jo
     
  3. andreask

    andreask Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der Anruf kommt ja nicht direkt bei mir rein, per ISDN, sondern zunächst in der Firma. Dort wird per Rufumleitung auf meinen ISDN Anschluss umgeleitet, und meine ISDN Anlage leitet diesen bereits einmal umgeleiteten Anruf ein zweites mal um, an eine andere Nummer. Das ganze hat perfekt geklappt, bis irgendwann in der Firma auf VoIP umgestellt wurde. Seitdem kommt ein Anrufer, der mich im Büro anruft nicht mehr über die 2 Rufumleitungen zu mir durch. Weder klingelt mein Telefon hinter der 2. Rufumleitung, noch hört der Anrufer irgendwas. Kein Freizeichen, kein Besetzt, keine Störung, keine Ansage - nichts.

    Wenn ich die 2. Rufumleitung, also die an meinem ISDN-Anschluss rausnehme, kommen Anrufe dort auch an - aber mit dem seltsamen Problem, dass wenn ich auf der Nummer gerade telefoniere (wenn also ein Besetzt kommen müsste - und auch kommt wenn man direkt anruft) - dass dann ebenfalls Stille herrscht - wie bei der 2. Weiterleitung. Das heißt der Anrufer, der im Büro anruft und auf meinen ISDN-Anschluss umgeleitet wurde, bekommt kein Besetztzeichen wie ein Anrufer, der diese Nummer direkt wählt. Es ist wieder dieses "seltsame Nichts", weder Freizeichen, kein Besetzt, keine Störung, man hört einfach nichts nachdem man gewählt hat.

    Wie gesagt, vor der VoIP Umstellung hat das alles einwandfrei funktioniert, mit denselben Geräten, den selben Telefonnummern und denselben Anschlüssen. Daher mein Verdacht dass es was mit VoIP zu tun hat, und daher auch das Posting hier ;-)


    ;-) Sorry, ist auch etwas kompliziert. Zusammengefasst:

    Symptom 1:

    Seit der Umstellung auf VoIP im Büro funktioniert die "doppelte Rufumleitung" (VoIP im Büro -> ISDN zu Hause -> anderer Anschluss) nicht mehr - nach Eingabe der Nummer hört der Anrufer nur Stille am Telefon und auf der anderen Seite hinter den zwei Rufumleitungen klingelt kein Telefon.

    Symptom 2:

    Auch bei einfacher Rufumleitung (nur VoIP im Büro -> ISDN zu Hause) funktioniert das ganze nur so lange der Anschluss nicht besetzt ist. Wenn besetzt ist bekomt man bei Anruf über die Rufumleitung vom Büro kein Besetztzeichen, sondern man hört wiederum gar nichts.

    Vor der Umstellung auf VoIP im Büro hat das alles funktioniert. Im Büro telefonieren ein paar 100 Leute über VoIP, ist also keine einfache DSL-Geschichte.

    Jedenfalls würde ich gerne wissen woran das liegen könnte, und wie man es vielleicht wieder hinbekommen könnte.

    Kann es an der evtl. veralteten ISDN Anlage liegen? Wobei die sonst noch gut funktioniert. Und auch eine normale Rufumleitung funktioniert hiermit ohne Probleme, die geschilderten Probleme treten wirklich nur auf, wenn der Anfruf von einem umgeleiteten VoIP Anschluss kommt!

    Sehr seltsam!
     
  4. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Symptom1:
    Der TK-Anlage sollte es egal sein woher der Ruf originär kommt. Sie bekommt ihn ja aus dem ISDN. Von daher keine Erklärung.

    Symptom2:
    Tritt das nur bei Rufen zu Dir auf oder auch intern. Ursachen könnte bei der VoIP-Anlage selbst oder im Übergang ins PSTN (Dienstleister?) liegen.

    jo
     
  5. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Jetzt habe ich es auch so einigermaßen verstanden. ;)

    Nun kommt es aber darauf an, welche Telefonanlage du hast!?

    Fall 1:
    Wird die Rufumleitung direkt im Amt, oder in deiner Anlage durchgeführt?
    Ich fürchte eher, sie wird in deiner Anlage durchgeführt.
    Das kann aber problematisch sein, wenn der 2te Kanal schon belegt ist!

    Fall 2:
    Da hat bestimmt deine Anlage was mit zu tun.
    Da dein Anschluß im Amt ja wohl frei ist, müsste deine Anlage das Besetztzeichen erzwingen!
    Evtl. mal "busy on busy" aktivieren!?
     
  6. andreask

    andreask Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, das würde ich eigentlich auch ewarten - klingt logisch. Aber wie gesagt, vor der Umstellung in der Firma auf VoIP hat es _immer_ funktioniert, und jetzt kann ich so oft probieren wie ich will und mit welchem Anschluss ich will - es geht nie!

    Das tritt nur auf, wenn man in der Firma anruft, der Anruf auf meinen ISDN-Anschluss umgeleitet wird - wo ich gerade telefoniere. Wenn ich dann z.B. per Handy meine ISDN-Nummer direkt anrufe, erhalte ich korrekterweise ein Besetztzeichen. Wenn ich mit dem Handy aber meine (umgeleitete) Firmennummer wähle - höre ich nichts. Nur wenn ich an meinem ISDN-Anschluss auflege, komme ich ohne Probleme über die Rufumleitung durch.

    In der Firma intern gibt es keien Probleme hier.

    Was ist PSTN?
     
  7. andreask

    andreask Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ist irgendwie blöd zu erklären, sorry ;-)

    Worauf kommt es denn hier an? Ich bin grad nicht zu Hause, ist halt so ein antikes Stück (deutlich älter als 5 Jahre), aber immherin mit PC Anschluss, allerdings mit so einem komischen seriellen Anschluss oder wie das heißt, jedenfalls kein ISDN oder USB Kabel (Steinzeit also) ;-)

    Der NTBA ist genau so alt, das kam damals alles von der Telekom.

    Ich habe es halt über den PC in der Anlage eingestellt - daher gehe ich jetzt einfach mal davon aus dass in der Anlage umgeleitet wird. Dazu braucht man dann also 2 Leitungen? Wenn bereits eine andere Rufumleitung eingerichtet ist, hat das einen Einfluss darauf? Diese 2. Rufumleitung funktioniert wunderbar, wird allerdings fast nie benutzt. Und war auch schon da als es noch funktionierte.

    Weiß zufällig jemand ob man bei Arcor auch eine Umleitung direkt am Amt durchführen lassen kann? Ich habe mich zwar schon an den Arcor Support gewandt, war aber wenig hilfreich um ehrlich zu sein.

    Ich habe nicht so die Ahnung wie die Telefonnetze... funktionieren. Aber kann es sein dass sich hier verschiedene Protokolle oder Versionen bei der Kommunikation nicht richtig verstehen? Ich meine, ich habe an meiner Anlage nicht verstellt als es noch ging. Einzig und allein die Umstellung der Technik auf VoIP in der Firma führt zu den Problemen (zumindest vermute ich das!). Vielleicht solte ich mal ein Firmware Update mit meiner Anlage durchführen? Wobei ich befürchte, dass es da schon langes nichts neues mehr gibt ;-)

    Jedenfalls danke schonmal für Eure Hilfe!
     
  8. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Also ohne jetzt auf bestimmte Punkt einzugehen,
    bin ich davon überzeugt, dass es mit deiner Anlage (+ VoiP) zusammenhängt.

    Deine Anlage nutzt sehr wahrscheinlich eine Rufumleitung über den 2ten B-Kanal.

    Möglicherweise kommt das fehlende Bestztzeichen (in beiden Fällen) daher,
    dass deine Anlage diese Töne aber selber erzeugt, da die Leitung im Amt selber ja nicht besetzt ist,
    über VoIP aber bestimmte Töne (z.B. DTMF) nicht immer übertragen werden!

    Du kannst das nur herausfinden,
    indem du mal definitiv eine Rufumleitung im Amt einstellst!
    Das sollte eigentlich bei Arcor genauso funktionieren, wie bei der T-Com.

    Aber auch da muß deine Anlage mitspielen!
    Manche Anlagen fangen die Steuercodes leider ab!

    Kannst du dir nicht mal irgendwo ein vernünftiges ISDN-Telefon ausleihen?
    Ein TK-Anlage, die man nicht kennt, ist kaum zu überwinden! :(
     
  9. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,266
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Wenn es an der Anlage liegt, hätte es vorher auch nicht funktioniert. Es klappt ja auch mit der Weiterleitung, wenn er die Nummer "normal" anruft, nur eben nicht von der VoIP Anlage aus. Also sehe ich das Problen eher auf der Seite.

    jo
     
  10. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Tja, und ich glaube eben, dass da beides zusammenkommt.

    Der Einfachheit halber könnte man das ja alles umgehen,
    wenn man im Büro direkt eine Weiterleitung auf ein Handy einstellt! ;)
     
  11. andreask

    andreask Neuer User

    Registriert seit:
    29 Sep. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, aber das geht leider nicht :-(