[Frage] Properitäre Android Software auf einer HW die einen Telefon gleicht?

Mitglied seit
11 Jul 2021
Beiträge
75
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
8
Puh. Ja, gab es mal bei Windows Mobile 10, dass man einen USB-Hub, USB-Ethernet und USB-Audio nutzen konnte. Wenn auch ein normales Mobiltelefon denkbar wäre und es also kein Tisch-Telefon sein muss, dann mal in einem Android-zentrierten Forum fragen, welche Hersteller bzw. Modelle konkret aktuell USB-Host + USB-Audio und optional zusätzlich USB-Hub + USB-Ethernet bieten. Bei Sony klemmt USB-Ethernet; aber das ist nur die offizielle Aussage; vielleicht geht es doch. Ansonsten einfach mit irgendeinem aktuellen Google Pixel anfangen und ausprobieren.
Ich hab das Gefühl, dass USB-Ethernet nicht so selten ist, vor allem seitdem USB-C verwendet wird (d.h. die Unterscheidung Host-Gadget Mode weg fällt). Ich habe grade hier mal probeweise mein Moto G10 in einen x-beliebigen USB-C-Netzwerkadapter gesteckt, keine Aufforderung Treiber zu installieren, sondern einfach ein Icon <-> dort wo das WLAN normalerweise ist, und Internet trotz Flugzeugmodus. *Ohne* dass ich das vorher ausprobiert hätte, einfach die erstbesten 2 Teile die rumgelegen sind. Es gibt eh nur eine Hand voll gängiger USB-Ethernet-Chips, und die sind wohl großteils im Android-Kernel drin.

Bei Soundkarten ist es leider weit nicht so einfach, da gibt es auch viel mehr Typen. Aber Ethernet am Handy ist keineswegs so exotisch, wenn auch Ausprobieren vorm Kauf sinnvoll erscheint (oder ein Rückgaberecht).

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

weil?
Ich verwende wo es auch nur irgend wie geht alles Verkabelt. Das muss man nicht laden und funktioniert 24/7.

Weil in Bluetooth-Audio Milliarden investiert werden, und es Consumer-Mainstream ist. Du kriegst vom Billigschrott für ein paar Cent bis hin zu State-of-the-Art-Sachen wie dem Sony WX1000 alle Abstufungen an Qualität und Preisklassen. Von im Massenmarkt bewährten, millionenfach verkauften Geräten. Die meisten Handys haben auch einfach keine sehr guten Wandler. Drum ergibt es schon Sinn sowas extern zu machen. Man vermeidet so auch Brummschleifen.

Wenn es wirklich nur ums Laden geht, so gibt es auch externe Bluetooth-Lautsprecher, die fix mit Strom versorgt werden können, und an die man auch Kopfhörer anschließen kann, zB hab ich bei einem Arbeitgeber mal den beyerdynamic Phonum-Lautsprecher gehabt, der war wirklich cool, und die Mikrofone waren für Telefonkonferenz-ähnliche Anwendungen toll.

Ich habe das Gefühl, dass im Vergeleich zu diesen mittlerweile sehr ausgefeilten und auch einigermaßen gut klingenden Geräten verkabelte Headsets am Telefon eher etwas abstinken, die sind meist für Callcenter-Betrieb auf billig getrimmt. Und das sage ich als einer, der privat am liebsten mit einem AKG K240 hört, am Kabel, am Verstärker.

Und bei vielen Anwendungen wird auch Klangqualität immer wichtiger (z.B. wenn man an Clubhouse denkt), das ist auch oft mit solchen Lösungen einfacher zu erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via