.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

PSTN zu Softphone

Dieses Thema im Forum "Andere Software/Hardware" wurde erstellt von xqa3006, 6 Dez. 2005.

  1. xqa3006

    xqa3006 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Feb. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Leute,
    hatte diesen Beitrag schon unter VIP-Anbieter,1&1 drin, jedoch keine Antworten.
    Hier nochmal ein 2.Versuch:
    Problembeschreibung:

    1. Erfolgreiche Anmeldung eines 1und1-Softphones (Vers.2.0)
    am 1&1-Telefonieserver mit einer von 1&1 vergebenen Internet- Telephonienummer 030/xxxxxxxx.(an einem Nicht-1&1-Internetzugang in Deutschland)

    2. Ausgehende Gespräche ins dt. Festnetz und ins Internet (getestet mit 1&1-Teilnehmern) sind möglich.

    3. Eingehende Gespräche aus dem Internet (getestet mit 1&1-Teilnehmern) sind ebenfalls problemlos möglich.

    4. Eingehende Gespräche aus dem dt. Festnetz bzw. Mobilnetzen werden mit der Sprachansage
    "Dienst oder Dienstmerkmal nicht möglich" (Festnetz) bzw.
    "Das Gerät ihres Gesprächspartners ist für diesen Dienst nicht eingerichtet."(Mobilnetze) beantwortet.

    5. Bei Anmeldung des Softphones mit der betreffenden Internetnummer 030/xxxxxxxx "hinter" einer FritzBoxFonWLAN
    (am LAN oder am WLAN) am "Heimatstandort" in Berlin (1&1-DSL-Volumen-Anschluß, physik.Anschluß von T-COM) sind die unter Pkt. 4 genannten eingehenden
    Gespräche aus dem dt. Festnetz bzw. Mobilnetz problemlos möglich.

    6. In der FritzBoxFonWLAN am "Heimatstandort" ist die betreffende Internetnummer nicht eingerichtet, Weiterleitung bzw.
    Parallel Call sind nicht aktiviert.

    7. SIP-Protokoll vom 1&1 Softphone bei vergeblichen Anrufversuch
    (reproduzierbar,Rufnummern ausgekreuzt xxxxxxxx):

    Code:
    11.11.2005 15:14:56.780 SIP-Nachricht empfangen von 212.227.15.197:5060: 
    INVITE sip:4930xxxxxxxx@81.210.141.235:5070 SIP/2.0 
    Record-Route: <sip:212.227.15.198;ftag=600801456;lr=on> 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.197;branch=z9hG4bK4353dacdba0912ff288f49531dbbbeac 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.198;branch=z9hG4bK0098.e8654c93.0 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.197;branch=z9hG4bK2fa5bfa430672a8a45e3a9f942b2bb3f 
    Via: SIP/2.0/UDP sipgw01.bmcag.com:5060 ;received=62.206.6.140;branch=z9hG4bKterm-212c34a-4930xxxxxxxx-+xxxxxxxx 
    From: 4930xxxxxxxx <sip:4930xxxxxxxx@sipgw01.bmcag.com;user=phone>;tag=600801456 
    To: +4930xxxxxxxx <sip:+4930xxxxxxxx@212.227.15.197;user=phone> 
    Call-ID: [email]63f642a-18d678c8-6fcbcc88-5e07@sipgw01.bmcag.com[/email] 
    CSeq: 1 INVITE 
    Supported: timer 
    Session-Expires: 1800 
    Min-SE: 1800 
    Contact:  <sip:4930xxxxxxxx@sipgw01.bmcag.com:5060> 
    Allow: INVITE,ACK,PRACK,SUBSCRIBE,BYE,CANCEL,NOTIFY,INFO,REFER,UPDATE 
    Max-Forwards:  7 
    Content-Type: application/sdp 
    Content-Length: 313 
    Diversion: <sip:+4930xxxxxxxx@sip1.schlund.de;user=phone>;reason=additional 
    
    v=0 
    o=- 480708 0 IN IP4 62.206.6.210 
    s=Cisco SDP 0 
    c=IN IP4 62.206.6.210 
    t=0 0 
    m=audio 18600 RTP/AVP 8 0 18 110 
    a=rtpmap:110 X-NSE/8000 
    a=fmtp:110 192-194,200-202 
    a=X-sqn:0 
    a=X-cap: 1 audio RTP/AVP 110 
    a=X-cpar: a=rtpmap:110 X-NSE/8000 
    a=X-cpar: a=fmtp:110 192-194,200-202 
    a=X-cap: 2 image udptl t38 
    
    11.11.2005 15:14:57.091 Status: 
    Verbindung 1: Verbindung beendet 
    
    11.11.2005 15:14:57.221 Status: 
    Verbindung 1: Bereit 
    
    11.11.2005 15:14:56.981 SIP-Nachricht gesendet an 212.227.15.197:5060: 
    SIP/2.0 100 Trying 
    To: "+4930xxxxxxxx "<sip:+4930xxxxxxxx@212.227.15.197;user=phone> 
    From: "4930xxxxxxxx "<sip:4930xxxxxxxx@sipgw01.bmcag.com;user=phone>;tag=600801456 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.197;branch=z9hG4bK4353dacdba0912ff288f49531dbbbeac;received=212.227.15.197 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.198;branch=z9hG4bK0098.e8654c93.0 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.197;branch=z9hG4bK2fa5bfa430672a8a45e3a9f942b2bb3f 
    Via: SIP/2.0/UDP sipgw01.bmcag.com:5060 ;received=62.206.6.140;branch=z9hG4bKterm-212c34a-4930xxxxxxxx-+4930xxxxxxxx 
    Call-ID: [email]63f642a-18d678c8-6fcbcc88-5e07@sipgw01.bmcag.com[/email] 
    CSeq: 1 INVITE 
    Contact: "030xxxxxxxx"<sip:4930xxxxxxxx@81.210.141.235:5070> 
    User-Agent: 1&1 SoftPhone 2.00.666 
    Content-Length: 0 
    
    
    11.11.2005 15:14:56.981 SIP-Nachricht gesendet an 212.227.15.197:5060: 
    SIP/2.0 180 Ringing 
    To: "+4930xxxxxxxx "<sip:+4930xxxxxxxx@212.227.15.197;user=phone>;tag=5f487817 
    From: "4930xxxxxxxxx "<sip:4930xxxxxxxx@sipgw01.bmcag.com;user=phone>;tag=600801456 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.197;branch=z9hG4bK4353dacdba0912ff288f49531dbbbeac;received=212.227.15.197 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.198;branch=z9hG4bK0098.e8654c93.0 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.197;branch=z9hG4bK2fa5bfa430672a8a45e3a9f942b2bb3f 
    Via: SIP/2.0/UDP sipgw01.bmcag.com:5060 ;received=62.206.6.140;branch=z9hG4bKterm-212c34a-4930xxxxxxxx-+4930xxxxxxxx 
    Call-ID: [email]63f642a-18d678c8-6fcbcc88-5e07@sipgw01.bmcag.com[/email] 
    CSeq: 1 INVITE 
    Record-Route: <sip:212.227.15.198;ftag=600801456;lr=on> 
    Contact: "030xxxxxxxx"<sip:4930xxxxxxxx@81.210.141.235:5070> 
    User-Agent: 1&1 SoftPhone 2.00.666 
    Content-Length: 0 
    
    
    11.11.2005 15:14:57.121 SIP-Nachricht gesendet an 212.227.15.197:5060: 
    SIP/2.0 415 Unsupported Media Type 
    To: "+4930xxxxxxxx "<sip:+xxxxxxxxx@212.227.15.197;user=phone>;tag=5f487817 
    From: "4930xxxxxxxx"<sip:4930xxxxxxxx@sipgw01.bmcag.com;user=phone>;tag=600801456 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.197;branch=z9hG4bK4353dacdba0912ff288f49531dbbbeac;received=212.227.15.197 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.198;branch=z9hG4bK0098.e8654c93.0 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.197;branch=z9hG4bK2fa5bfa430672a8a45e3a9f942b2bb3f 
    Via: SIP/2.0/UDP sipgw01.bmcag.com:5060 ;received=62.206.6.140;branch=z9hG4bKterm-212c34a-4930xxxxxxxxx-+4930xxxxxxxx 
    Call-ID: [email]63f642a-18d678c8-6fcbcc88-5e07@sipgw01.bmcag.com[/email] 
    CSeq: 1 INVITE 
    Contact: "030xxxxxxxx"<sip:4930xxxxxxxx@81.210.141.235:5070> 
    User-Agent: 1&1 SoftPhone 2.00.666 
    Content-Length: 0 
    
    
    11.11.2005 15:14:57.381 SIP-Nachricht empfangen von 212.227.15.197:5060: 
    ACK sip:xxxxxxxx@81.210.141.235:5070 SIP/2.0 
    Max-Forwards: 10 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.197;branch=z9hG4bK4353dacdba0912ff288f49531dbbbeac 
    Via: SIP/2.0/UDP 212.227.15.198;branch=z9hG4bK0098.e8654c93.0 
    From: 4930xxxxxxxx<sip:4930xxxxxxxx@sipgw01.bmcag.com;user=phone>;tag=600801456 
    Call-ID: [email]63f642a-18d678c8-6fcbcc88-5e07@sipgw01.bmcag.com[/email] 
    To: "+4930xxxxxxxx "<sip:+4930xxxxxxxx@212.227.15.197;user=phone>;tag=5f487817 
    CSeq: 1 ACK 
    User-Agent: OpenSer (0.9.5 (i386/linux)) 
    Content-Length: 0 
    
    
    11.11.2005 15:16:13.140 Status: 
    Verbindung 1: Verbindung beendet


    Auffällig ist die Fehlermeldung (im Zeitblock 11.11.2005 15:14:57.121):
    [highlight=red:8909dceff8]SIP/2.0 415 Unsupported Media Type[/highlight:8909dceff8]

    FÜR EINE HILFE WÄRE ICH DANKBAR
    Gruß Andre
     
  2. RB

    RB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    1,311
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Selbständiger Bitbeißer
    Ort:
    40883 Ratingen
    Hallo, Andre!

    Es könnte sein, daß sich die Fehlermeldung 415 (Unsupported Media Type) auf den verwendeten Codec bezieht. Diese Zeile aus dem REGISTER
    besagt, daß der Anrufende (resp. das Gateway/der Client) die Medientypen 8, 0, 18 und 110 unterstützt, wobei für 110 ja direkt die Definition mitgeliefert wird
    Die Bezeichnung NSE stammt von Cisco. Dort steht das für "Named Signaling Event", und hat mit der transparenten Weiterleitung von Fax- oder Modemdaten über RTP und Gateways zu tun. Hier bei der IANA ist mehr darüber zu finden.
    Bei den anderen Medientypen steht 0 für PCM uLaw, 8 für PCM aLaw und 18 für G729. Die 18600 ist übrigens die gewünschte Portnummer.

    Nun kenne ich das 1&1-Softphone nicht, aber es wäre möglich, daß dort eine Auswahl der Codecs nach irgendwelchen Kriterien erfolgt, die die genannten, verfügbaren Codecs ausschließt. Obwohl ich das schon sehr verblüffend fände, da eigentlich die G711er und G729 funktionieren sollten. Oder das Softphone kann mit den "X-"-Tags nichts anfangen...

    Warum das aber funktioniert, wenn die FritzBox dazwischen hängt, ist mir auch schleierhaft.

    Vielleicht hilft Dir das ja weiter. Eventuell würde eine Gegenüberstellung mit dem Protokoll eines erfolgreichen Anrufs weitere Erkenntnisse bringen. Alternativ wäre auch ein Anrufprotokoll Softphone --> Festnetz sinnvoll, da hier das Softphone seine eigenen Audio-Fähigkeiten kundtut. Dann könnte man mal vergleichen.
     
  3. xqa3006

    xqa3006 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Feb. 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Ralf,
    vielen Dank für Deine Antwort.Ich glaube, Du hast in die richtige Richtung ermittelt.Das 1&1-Softphone unterstützt folgende Codecs:
    G.711 A-Law (80kBit/s)
    G.711 u-Law (80kBit/s)
    G.726-40 (56kBit/s)
    G.726-32 (48kBit/s)
    G.726-24 (40kBit/s)
    G.726-16 (32kBit/s)
    GSM (30kBit/s)
    Die Reihenfolge der Audio-Codecs beschreibt die Priorität, in der sie eingesetzt werden. 1&1 SoftPhone versucht zuerst den obersten Audio-Codec in der Liste zu verwenden.Wenn dieser für die Verbindung nicht verwendet werden kann, versucht 1&1 SoftPhone den nächsten Audio-Codec in der Liste. Für die Verbindung wird der erste Codec verwendet, den auch die Gegenstelle akzeptiert. Dies gilt natürlich für ausgehende Verbindungen.
    Bei eingehenden Verbindungen wird die Gegenstelle sicher ähnlich vorgehen u. testen, was der Partner hergibt.
    Und hier ist wahrscheinlich das (selbstgemachte) Problem:
    Da das Softphone in einem UNI-Campus-Lan betrieben wird, ist die Ethernet-Verbindung auf 128kBit/s pro User geshaped. (Wie das konkret umgesetzt ist, konnte ich noch nicht aufklären, ich kenne das nur bei WAN-Verbindungen, z.B. bei Frame Relay oder ATM).
    Da bei ersten Versuchen die Sprachqualität auf Grund der geringen Bandbreite sehr schlecht war (Delay>3 sec) wurden die ersten beiden Codecs (G.711) ausgeschlossen und die Verbindungsqualität war sofort ok.
    Das zitierte Logfile bei eingehenden Anrufen aus dem Festnetz fordert jedoch gerade diese Codecs an, die im Softphone nun nicht mehr zur Auswahl stehen.
    G.729 wird leider nicht unterstützt (die SW-Vers. ist auch die Aktuelle).
    Das alles werde ich nochmals testen u. Dir die Ergebnisse gern mitteilen.
    Eine Erklärung warum aus dem Internet eingehende Anrufe mit den verbliebenen Codecs funktionieren kann evtl. nur an den verschiedenen Gateways liegen, die aus dem Festnetz bzw. Internet kommend benutzt werden, sprich eine aus dem Internet kommende Verbindungsanforderung erlaubt auch G.726, eine aus dem Festnetz jedoch nicht. Eventuell erklärt das auch das Verhalten hinter der FritzBox !??
    Auch das werde ich nochmals loggen, wenn ich dazu wieder Gelegenheit habe. Eine Alternative wäre evtl. eine andere Software unter Berücksichtigung der 1&1-Besonderheiten...
    Danke nochmal für die Ratschläge.
    Gruß Andre :D