.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

PULS TV und Profi Reifen setzen auf VoIP von UTA

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 4 Nov. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    PULS TV und Profi Reifen setzen auf VoIP von UTA
    Was ein Wiener Stadtsender und Österreichs größter Reifenfachhändler teilen

    Wien (pts, 04. Nov 2004 12:10) - Zwei Unternehmen gänzlich verschiedener Branchen ersetzen ihre Telefonanlage durch UTA Office Phone IP, der modernsten Voice over IP-Lösung Österreichs.

    PULS TV, Österreichs jüngster Fernsehsender, geht nicht nur in der Programmgestaltung neue Wege, sondern ist auch bei der technischen Ausstattung Neuem gegenüber aufgeschlossen. Martin Blank, ge-meinsam mit Helmut Brandstätter Geschäftsführer von PULS TV, begründet seine Entscheidung so: "Na-türlich war Kostenersparnis ein wesentlicher Grund für unsere Entscheidung für UTA. Mindestens ebenso wichtig war uns aber Qualität, Service und Flexibilität. Denn als junger und rasch wachsender Sender kommt es bei uns laufend zu Veränderungen, auf die unser Provider schnell reagieren muss. Die Servi-ce- und Qualitätsgarantie beim UTA Office Phone IP und geschätzte Kosteneinsparungen von 30 Prozent haben uns daher sehr rasch von dieser Lösung überzeugt." Für UTA-Vorstand Mag. Alexandra Reich beweisen "die jüngsten Vertriebserfolge und das insgesamt sehr große Interesse an diesem Produkt, dass der Markt auf eine solche innovative VoIP-Lösung gewartet hat."

    70 IP-Telefone mit Voice Mail und 2x2 Mbit - Video over IP in der Testphase
    Der Telefonie-Verkehr von 70 Nebenstellen (inklusive zweier Analog-Adapter für Faxe) läuft über eine symmetrische 2 Mbit-Standleitung, eine weitere 2 Mbit-Anbindung ist dem - natürlich unlimitierten - In-ternetverkehr vorbehalten. DI Roland Horak, technischer Leiter bei PULS TV, zeigt sich von der einfa-chen Abwicklung begeistert: "Seit einem Monat läuft alles einwandfrei und die Installation und Konfigura-tion der Telefone war ein Kinderspiel. Auch die Telefone für unsere Verkaufsabteilung, die nicht im Mu-seumsquartier, sondern im 1. Bezirk angesiedelt ist und die - noch - über einen anderen Internet-Provider angeschlossen ist, ließen sich einfach plug and play installieren." Beste Voraussetzung also für die eben gestartete Testphase für Video over IP. Künftig sollen alle Beiträge des Stadtsenders aus den Bundesländern über IP nach Wien geschickt werden.

    Profi-Reifen: 53 Filialen brauchen eine zentrale Wartung
    Auch Profi Reifen, ein langjährige UTA-Kunde, der alle 53 Standorte über UTA ViPNet miteinander ver-bunden hat, setzt bereits in fünf Filialen auf UTA Office Phone IP. Bis zum Frühjahr sollen auch die übri-gen Filialen - in Summe 250 Nebenstellen - über die zentrale Telefonanlage bei UTA telefonieren. Deut-liche, nicht nur kostenseitige Erleichterungen erwartet sich Österreichs größter Reifenfachhändler durch den Wegfall sämtlicher interner Telefonkosten, vor allem aber durch die zentrale Wartung. So müssen die auf Grund von Aktionen wechselnden Telefonansagetexte derzeit bis zu vier Mal pro Jahr bei allen 53 Filialen separat eingespielt werden - künftig ist dafür nur mehr ein Arbeitsschritt notwendig.

    Quelle: pressetext.at
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.