.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

PURtel mit 5.200 Ortsvorwahlen

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 26 Okt. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    PURtel.com - RegTP-Verfügung erfüllt! Über 5200 deutsche Ortsnetze für VoIP verfügbar

    Oberhausen, den 26. Oktober 2004. Als erster Internettelefonie-Anbieter bietet PURtel.com allen Telefonie-Teilnehmern die Möglichkeit ab einmalig 1,99 Euro eine geografische Ortsnetz-Rufnummer seines Heimatortes zu erhalten. Von Aachen bis Zwochau können Telefonie-Teilnehmer aus mehr als 5.200 Ortsvorwahlen auswählen und erreicht werden. Bislang deckten VoIP-Provider in der Regel lediglich Großstädte wie Hamburg, München oder Berlin ab. Nun kommt die Festnetzerreichbarkeit auch in Orte wie Buxtehude, Dinslaken oder Zeulenroda.

    Die RegTP hatte am 15. Oktober 2004 verfügt, dass VoIP-Provider geografische Rufnummern nur noch an ortsansässige vergeben dürfen. Diese Verfügung hatte zur Folge, dass bisherige Angebote (i.r.R. 30-90 Vorwahlgebiete) einen Großteil der Menschen ausschloss und somit für viele Kunden VoIP uniteressant war, da die Erreichbarkeit des Anschlusses aus dem Festnetz oder vom Handy nicht mehr gewährleistet wurde. Durch die mehr als 5.200 verfügbaren Ortsvorwahlgebiete konnte PURtel.com diese Benachteiligung abwenden.

    Auch Lösungen wie die geplante 032er-Rufnummerngasse für VoIP oder der Einsatz teurer Mehrwertnummern kann jetzt neu überdacht werden. Mehrwertnummern sind in diesem Fall weder verbraucherfreundlich noch branchenfördernd.

    PURtel.com stellt seine Anbindungen allen anderen VoIP-Providern, Resellern, Händlern und Gewerbetreibenden zur Verfügung. Es wird erwartet, durch diese Systemumstellung der RegTP in einem neuen Anhörungsverfahren Impulse für eine Neuregulierung der Rufnummernvergabe für Internet-Telefonanbieter zu geben. Wegen der hohen Nachfrage nach geografischen Ortsrufnummern ist es ab sofort möglich, Rufnummern vorzureservieren oder vorzeitig bereitstellen zu lassen.

    Damit ist ein weiterer entscheidender Schritt auf dem Weg zum vollständigen Ersatz des klassischen Telefonaschlusses durch einen PURtel.com VoIP Anschluss erreicht. Wir freuen uns dieses Feature derzeit exklusiv für PURtel.com Kunden anzubieten.

    Quelle: Pressemitteilung

    Edit von Christoph: Habe das weiter unten angemerkte Datum korrigiert und ein "am" gesetzt.
     
  2. rsl

    rsl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2004
    Beiträge:
    1,027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin?
    Netter Ansatz, schaun wir mal:

    eine Nummer aus meinem Miniortsnetz schlaegt mit 99 EUR zu Buche,
    meine Nummer portieren belaeuft sich auf 35 EUR. OK, wenn ich
    eine neue Nummer kaufe bekomme ich 10 aber was soll ich damit?
    Fazit: fuer mich zu teuer.

    rsl
     
  3. Robinson

    Robinson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2004
    Beiträge:
    1,751
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wismar
    Na es läuft anders: ich habe keine Nummer in HWI, müßte also anmelden, abmelden und portieren => für eine Nummer liegt man jenseits der 100¤.

    Alternativ: ich suche mir 10 Leute, die auch ne Vorwahl in HWI bei Purtel wollen und zahle 9,90¤. Oder ich melde mich auf der Warteliste an und warte, bis 10 Leute auf der Warteliste sind (hab ich so verstanden). Und schon sind Deine 35¤ teuer.
     
  4. Eastwood

    Eastwood Neuer User

    Registriert seit:
    17 Juni 2004
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Entscheidene ist doch dass PURtel damit die anderen Anbieter unter Zugzwang setzt, auch sämtliche Ortsnetze anzubieten. Schließlich sind weder die diversen 0180-x Nummern, noch die 032er Nummerngasse der Weisheit letzter Schluss.

    Bei den 0180-x Nummern gibt es das Problem mit der Erreichbarkeit aus dem Ausland, den schwer kalkulierbaren (wenn man nicht über die DTAG telefoniert), bzw. exorbitant hohen Kosten (Handy Anrufe). Dazu kommt dass, zumindest in meinem Bekanntenkreis, viele Leute für dem Anrufen jedweder "Mehrwert"-Nummer zurückschrecken.

    Bei der 032er Nummerngasse besteht dass Problem das die Festnetz Betreiber natürlich kein Interesse daran haben dass man ihre VoIP Konkurrenz günstig erreichen kann. Dementsprechend dürfte das Pricing für Verbindungen zu 032 aussehen. Und von der RegTP sollte man in diesem Zusammenhang auch nicht allzuviel erwarten.

    Hoffentlich ziehen die anderen Anbieter bald nach und ich kann meinen Festnetz Anschluss wirklich in Rente schicken :)
     
  5. rsl

    rsl Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27 Mai 2004
    Beiträge:
    1,027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    berlin?
    Unter Druck sind lediglich ankommende Gespraeche. Das ist nur ein Teil
    der Veranstaltung und der bringt noch nicht mal Einnahmen. Wenn der
    Anbieter den Focus auf abgehende und SIP- interne Gespraeche legt gibt
    es keinerlei Handlungsbedarf. Aus meiner Sicht ist es der falsche Weg
    Geld fuer irgendwelche Nummerierungsloesungen zu verpulvern. Jeder der
    da mitspielt gibt RegTP das Signal "alles fein, wir machen das" und das
    ist fatal. Selbst die Portierung ist nur eine Krücke. Mit ENUM gibt es
    eine brauchbare Loesung. Es ist eine Frage der Zeit, grosse Anwender
    werden ENUM mehr oder weniger bei der Implementierung von VoIP mit
    schlucken. Fuer Privatkunden wird es Zwischenloesungen geben.
    Z.B. koennte sich ein CbC- Anbieter auf die Fahnen schreiben "mit 010XX
    erreichen sie alle Internettelefone" (und damit seine ENUM- Abfrage
    meinen). Mobil duerfte mit VoIP over WLAN/ UMTS absehbar auch zu
    erschlagen sein.

    rsl
     
  6. Anonymous

    Anonymous Mitglied

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    in deinem Artikel hat sich ein Fehlerteufel eingeschlichen.


    Anstatt "Die RegTP hatte zum 15. Oktober 2005 " dürfte dies sicherlich 2004 heißen?
     
  7. e18

    e18 Mitglied

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Witzige Idee. Damit erhält die RegTP einen Teil der Arbeit wieder zurück, die sie den VoIP-Providern gemacht hat. Jetzt muss sie nämlich all die kleinen Mini-VoIP-Ortsnetze der VoIP-Provider verwalten. Und Telekom & Arcor & co. dürfen ständig Ihre Ortsnetz-Router umprogrammieren...

    Wenn das tatsächlich ein paar Leute in Anspruch nähmen (was ich bezweifle) - würde die RegTP Ihre Entscheidung vielleicht noch mal überdenken....

    Auf jeden Fall eine pfiffige Idee von purtel
     
  8. Odysseus

    Odysseus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,421
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also ich finds klasse! Purtel beeidruckt mich langsam....
    Auch wenn die Kosten leider auf den Endanwender umgelegt werden müssen. Aber ich bin mir sicher, dass es Leute gibt, die bereit gewesen wären die 100 Euronen zu bezahlen, als sie noch eine ortsfremde Nummer hätten wählen können.
     
  9. muck1503

    muck1503 Mitglied

    Registriert seit:
    16 Juli 2004
    Beiträge:
    527
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Cloppenburg
    das bezweifle ich auch,bei 99 € oder 49 (2) glaube ich nicht das daß viele in Anspruch nehmen. 10-20 € dürfte einigen der Spaß wert sein (mir auch) aber mehr nicht, da ich zur Zeit ja sowieso bei mir keinen DSL AS ohne Rufnummer bekomme.
     
  10. jan

    jan Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2004
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sehr interessanter Konzept, den andere VoIP Provider folgen werden (müssen).

    Bei dem wirklich pfiffigen Konzept von Purtel, wird die Finanzierung von der Vorwahlen-Infrastruktur, also neuen Vorwahlen, auf die VoIP Kunden umgelegt. Je mehr Kunden bzw. Nummern aus einem Ort / Vorwahl bestellt werden, und so günstiger wird es. Eine Nummer kann so zwischen 1,99 und 99 Euro kosten.

    Das Konzept kann JEDER VoIP- Provider NACHMACHEN, selbst der kleinste, und das ohne nenneswerte Vorleistung.
    Anbieter wie Sipgate oder Nikotel, die bereits in mehrere Vorwahlen selbst investierten, könnten das Konzept für neue zusätzliche Vorwahlen auch benutzen.

    Wenn viele / alle VoIP Provider diesen pfiffigen Konzept auch anwenden, wird die RegTP in Arbeit ersticken...
    Das ist die angemessene Strafe für die Versuche der RegTP die VoIP Innovation zu behindern, durch aktuelle Verfügung zu ortsbezogenen Vorwahlen, und für die Protektion der Telekom AG.

    Jetzt bekommt die Telekom AG noch mehr Wettbewerb, und das in fast allen Vorwahlenbereichen...

    BRAVO Purtel !

    Und ALLE anderen VoIP Provider mögen mitziehen !
    (Vielleicht können dabei mehrere VoIP Provider zum Wohle der VoIP Idee gegen die Telekom AG kooperieren...
    Nach dem Prinzip: gebe Durchwahlen im Dorf A gegen Durchwahlen im Dorf F)

    MfG Jan



    Zitatanfang: aus Purtel Konzept (mit Beispielvorwahl Bielefeld 0521):

    „Ortsnetz-Rufnummer sofort bereit stellen
    Ihr gewünschtes Ortsnetz Bielefeld [0521] ist verfügbar, jedoch noch nicht durch uns bereit gestellt oder aktiviert worden.

    Sie können Ihr Ortsnetz durch uns innerhalb von ca. 7 Werktagen nach Eingang Ihres Auftrages bereit stellen lassen.

    Um Ihnen möglichst schnell und günstig eine Ortsnetz-Rufnummer vergeben zu können bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten an.

    Dazu können Sie entweder alleine oder gemeinsam mit anderen Teilnehmern eine Freischaltung beauftragen (siehe unten stehende Kalkulation):

    Teilnehmer Ortsrufnummern Preis
    1 (Besteller) 10 einmalig 99,00 Euro
    2 Absprache je 49,50 Euro
    10 Absprache je 9,90 Euro
    50 je 1 je 1,99 Euro

    Als Besteller erhalten Sie von uns als Bonus 10 Rufnummern aus Ihrem gewünschten Ortsnetz. Diese können Sie allein nutzen, oder nach Absprache mit den anderen Teilnehmen aufteilen.“
    >>> Zitatende
     
  11. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Ich habe gerade mal ein paar Städte geprüft.

    Ergebnis:

    Düsseldorf:

    Bei Klick auf "Rufnummer jetzt bestellen":

    Hamburg:

    München:

    Berlin:

    Frankfurt:

    Köln:

    Stuttgart:

    Nürnberg:

    Dresden:

    Ich habe also 9 Großstädte geprüft und nur im Falle von Stuttgart gibt es wirklich eine Nummer, die man bestellen kann. Bei allen anderen steht zwar "verfügbar", aber mit den Auflagen wie bei Düsseldorf - also "Freier Bestand" = 0.

    Nur als Stuttgarter kann ich tatsächlich heute jetzt und hier für 1,99 eine Vorwahl beziehen:

    Alle anderen müssen entweder ganz erheblich mehr als die beworbenen 1,99 bezahlen oder aber warten... Zahlen sie nicht die 99 Euro, ist ungewiss, wie lange sie warten müssen - und bei einem Ort wie dem beworbenen "Zwochau" (die vielleicht noch nicht mal DSL haben) kann das vielleicht einen Bart bis zu den Knien ausmachen...

    Dieser Satz:

    Klingt für mich doch sehr widersprüchlich...

    "Verfügbar" aber "nicht bereitgestellt" - ja was denn nun?

    Also, ich finde dies alles irreführend...
     
  12. Anonymous

    Anonymous Mitglied

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Grundgebühr Free-Tarif: nur 0,49 Euro/Monat (jährlich 5,88 Euro im Vorraus zu entrichten).

    Und ich dachte Grundgebühr 0,00 ¤ laut Webseite
     
  13. L.Oertel

    L.Oertel Neuer User

    Registriert seit:
    3 Mai 2004
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    irreführend kann ich nicht ganz verstehen ... ?

    es ist überall deutlich ausgeschrieben wie es sich mit den kosten verhält.
    sollte etwas undeutlich wirken bitte ich um verbesserungsvorschläge.

    Zum Test: Das System ist erst seit 24H online dafür gibts schon ne menge vorregistrierungen (warteliste).
    Auch einige Gebiete wurden bereits direkt aktiviert.

    Ebenfalls möchte ich an dieser Stelle noch einmal eindeutig sagen (dies ging aus der Pressemitteilung nicht eindeutig hervor), dass jeder Kunde der bei uns eine Rufnummer erwirbt diese auch wirklich erhält !
    Im Gegensatz zu bisherigen Angeboten (wie auch bei uns mit den alten Wendlinergn) gehören die neuen Rufnummern auch immer dem Kunden direkt und er hat darüber freie Verfügung !
    Weiterhin möchte ich kurz mal vergleichen - ein klassischer ISDN-Anschluss kostet derzeit 99,- ¤ (bei der DTAG) Bereitstellungsgebühr, dafür erhält der Kunde auch maximal 10 Rufnummern.

    Ziel ist es wirklich deutschlandweit jede Ecke abzudecken, auch zb im Bezug auf Business, wo mehr Rufnummern benötigt werden oder vielleicht bei 3 oder 5 oder 10 Interessenten aus einem Vorwahlgebiet, denn auch da reduziert sich fairerweise der Preis für alle.

    edit: @ th
    der Free Tarif hat nach wie vor keine Grundgebühr !
    Die Festnetzrufnummer ist ein Zusatzfeature. Eine Nutzung diese Nummer ist optional und nicht zwingend für den Free-Tarif erforderlich.
    Somit bleibt PURtel Free nach wie vor für Tests oder einfache Nutzung kostenlos.
    Auch die wie bisher vergebenen 01805er Nummern sind weiterhin kostenlos in diesem Tarif enthalten
     
  14. Carsten23

    Carsten23 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Sep. 2004
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0

    Dies würde doch bedeuten, dass ich diese Rufnummern auch sofort zu nikotel portieren kann, oder?
    Wie lange ist die Kündigungsfrist dieser Nummern bei purtel? (oder welcher Carrier/Provider ist das dann??)
     
  15. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    @ L.Oertel:

    Wann werden die Stati denn aktualisiert? Düsseldorf und Hamburg gerade mal geschaut: unverändert.

    Den Vergleich zur ISDN-Bereitstellung kann man ziehen. Aber das kann doch eigentlich nicht die Absicht sein, denn eigentlich wird doch bei VoIP immer hervorgehoben, wodurch es sich von der T-Com unterscheidet.

    Das Ziel ganz D mit VoIP versorgen zu wollen, finde ich ja auch prima.

    Irreführend finde ich aber, dass mit 5.200 Vorwahlen und einem Preis von ab 1,99 geworben wird, da beides aus heutiger Sicht noch wohl sehr "theoretisch" und recht wenig "verfügbar" ist, was man anhand der Großstädte doch sehen kann.
     
  16. PURtel.com

    PURtel.com Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2004
    Beiträge:
    1,420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Carsten23:

    Selbstverständlich können die Rufnummern zu anderen Providern portiert werden. Genau so ist es möglich, dass andere Provider die Rufnummern direkt bei sich einbinden und Ihren Usern zur Verfügung stellen. PURtel ist hier offen und flexibel sowie stets kooperationsbereit.

    Noch einmal ganz klar zum Verständnis. Irreführend (§3 UWG) ist das Angebot nicht, sondern es ist gemäß UWG rechtskonform. Bitte diesbezüglich keine weiteren Gerüchte streuen.

    Verfügbar bedeutet, dass ein Ortsnetz bei PURtel verfügbar, im Sinne von "möglich" ist. Wenn ein Provider lediglich 10 PMX in 10 versschiedenen Größstädten hat, dann sind lediglich diese 10 Großstädte für diesen Provider verfügbar (möglich), weil er eben nur diese in seinem Portfolio hat. Er kann andere eben nicht bereit stellen, weil diese für ihn garnicht verfügbar (möglich) sind.

    Wenn wir die Aussage treffen, dass über 5.200 Orte verfügbar (möglich) sind, dann bedeutet das, das wir mehr als 5.200 Orte in unserem Portfolio haben, welche wir auch liefern können.

    Auch die Aussage ab 1,99 Euro ist ebenso rechtskonform gemäß UWG, weil sie aussagt was möglich ist. Der Kunde erhält bei uns Rufnummern ab 1,99 Euro. ab (nach UWG) bedeutet nicht, dass sofort alle Rufnummern 1,99 kosten. Hier ist der Bedarf, sowie Angebot und Nachfrage entscheidend.

    Fazit: Wer Ortsnetz-Rufnummern in Wernigerode, Höxter, Dienslaken, Zeulenroda, Buxtehude, Wismar, etc. haben möchte, der bekommt sie auch von uns geliefert.
     
  17. der_Gersthofer

    der_Gersthofer Admin-Team

    Registriert seit:
    17 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,585
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich finde diesen Ansatz wirklich sehr lobenswert - vor allen Dingen auch, dass die Rufnummern dem Erwerber wirklich gehören und damit auch zu anderen Telefongesellschaften portiert werden können. Das finde ich wirklich sehr kundenfreundlich. Da wird auch die RegTP nichts dagegen sagen können.
    Eines muss man Purtel auf jeden Fall lassen: Sie haben doch immer wieder gute Ideen und sind den anderen Providern oftmals zeitlich voraus. Alle Achtung.

    Was man noch verbessern sollte ist, besser deutlich zu machen, dass dies im Free-Tarif eine monatliche Grundgebühr auslöst. Das ist zwar schade für den Kunden, aber verständlich, da man ja bei der Telekom / Arcor etc. auch Grundgebühren für eine Nummer zahlen muss und tatsächlich auch Kosten entstehen.


    Kann man denn nun auch seine bisherige Telekom-Festnetznummer zu Purtel portieren?


    Ich nehmen einmal an, dass Purtel einfach bei der Telekom einen Neuanschluss mit 10 Nummern beauftragt (kostet 99,-) und dann auf das eigene System portiert und sodann an die Kunden weitergibt.
    So etwas habe ich hier am 08.10. vorgeschlagen gehabt (@PURtel: Was bekomme ich denn für diese geniale Idee ;-) )
    http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=5122&start=30
     
  18. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    @ PURtel:

    Moment, auch wenn "irreführend" ein Begriff ist, der auch in der Justiz vorkommt, so habe ich lediglich meine Meinung gesagt und begründet.

    Das hat mit "Gerüchtestreuen" gar nichts zu tun und ist auch mitnichten meine Absicht gewesen.

    In den größten deutschen Städten kann ich heute jetzt und hier keine Nummer für 1,99 bestellen, das ist der Punkt, den ich meine. Dass es in kleineren Städten seine Zeit dauert, ist verständlich.
     
  19. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    genau! In Berlin stehe ich auf der Warteliste ;-)
     
  20. Robinson

    Robinson Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 März 2004
    Beiträge:
    1,751
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wismar
    Von mir auch nochmal: Klasse Idee und logisch, dass man alles versucht, positiv auszudrücken - das gehört zum Geschäft!!

    Wie sieht es aus mit der Warteliste? Werden die Nummern ab 10 vergeben oder kann man (aus preislichen Gründen) auch sagen, dass man nur 5¤ zahlen will, also wartet, bis 20 Leute auf der Liste stehen?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.