[Frage] PXE mit externem TFTP-Server

N-kay

Neuer User
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe mir einen FreeNAS Server eingerichtet, der TFTP aktiv hat und darüber wollte ich aus dem Netzwerk booten. Die nötigen Dateien wie pxelinux.0 etc habe ich bereits aus einem Tutorial und müssten eigentlich funktionieren.
Dann ich las, dass der DHCP-Server auch für den Netzwerkboot konfiguriert werden muss, habe ich mich stundenlag im Internet doofgelesen und nun meine FritzBox 7320 mit Freetz geflasht, um per Dnsmasq die nötigen Einstellungen zu haben.
Nur scheiter ich immernoch, wenn ich vom Netzwerk booten möchte, bekomme ich lediglich einen TFTP read timeout...

Ich habe den originalen AVM-DHCP-Server deaktiviert, den von Dnsmasq aktiviert, DHCP-Boot aktiviert und die Boot-file auf \\freenas.fritz.box\Daten\PXE\pxelinux.0 gesetzt.

Ist da irgentwas falsch oder fehlt mir noch etwas?

Übrigens, bei dem Tutorial zum PXE-Boot per TFTP von FreeNAS sollte ich noch die Parameter "-m /etc/tftp_remap.conf" einfügen, das hab ich auch gemacht, und die Datei enthält nur "rg // \"... weiß jemand was das soll?
 
R

rentier-s

Guest
Mit einem Windows NAS Pfad wird das nicht funktionieren.

http://freetz.org/wiki/packages/dnsmasq schrieb:
Wenn der TFTP-Server auf einem anderen Rechner läuft, z. B. hier auf 192.168.178.10 mit dem Bootfile pxelinux.0, dann ist dieser anzugeben:
Code:
pxelinux.0,192.168.178.10,192.168.178.10
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Funktioniert denn ein TFTP von Hand? Vermutlich nicht, zumindest nicht mit diesem Pfad.
Die Datei /etc/tftp_remap.conf enthält vermutlich die Schrägstrich genau anders herum und soll helfen, wenn jemand tatsächlich Backslash statt Slash im Pfad verwendet.
Zuerst einmal musst Du überlegen, wo Du den TFTP Server laufen lassen willst und wo die Dateien hin sollen und wie Du dem Client beibringst, wo er die Dateien findet.
 

N-kay

Neuer User
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Soll das so bei DHCP-Boot rein oder muss ich den TFTP-Server aktivieren und das dort einfügen, rentier-s?

Zuerst einmal musst Du überlegen, wo Du den TFTP Server laufen lassen willst und wo die Dateien hin sollen und wie Du dem Client beibringst, wo er die Dateien findet.
Ich verstehe nicht, worauf Du hinaus möchtest, RalfFriedl
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rentier-s

Guest
Wenn der TFTP-Server auf einem anderen Rechner läuft, ...
... wäre es schlecht, wenn man auf der Maschine mit dem DHCP-Server extra auch noch einen TFTP-Server bräuchte, nicht wahr?!

Dabei geht es um den Parameter -M, also betrifft es die Boot-Option von dnsmasq.
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Ich verstehe nicht, worauf Du hinaus möchtest
Du hast zwei Möglichkeiten, Du kannst den TFTP vom Freenas nutzen oder den TFTP vom dnsmasq.
In jedem Fall musst Du dem Client mitteilen, woher er die Datei laden soll. Mit \\freenas.fritz.box\Daten\PXE\pxelinux.0 wird das nicht funktionieren. Diese Schreibweis ist nur üblich für CIFS Bezeichnungen, und hier wird TFP verwendet und nicht CIFS. Außerdem hat der TFTP-Client im PXE Runtime üblicherweise keinen DNS-Resolver, so dass man unabhängig von der Schreibweise mit Hostnamen nicht weiter kommt, sondern die IP-Adresse braucht. Den Pfad musst Du auch überprüfen, und vorzugsweise die unter Linux übliche Schreibweise verwenden, auch wenn vielleicht die Konfiguration des TFTP-Servers das für Dich anpasst.

Ich verwende nicht den dnsmasq als DHCP-Server zum Booten, aber ich gehe davon aus, dass die von rentier-s angegebene Option stimmt. Dafür muss die Datei pxelinux.0 sich im Root-Verzeichnis des TFTP-Servers befinden (was sowieso empfehlenswert ist), sonst muss ein entsprechender Pfad angegeben werden. pxelinux.0 wird nachher im Verzeichnis /pxelinux.cfg nach der Konfiguration suchen.
 

N-kay

Neuer User
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So, danke, es läuft nun ;)


Nur der DHCP-Server von Dnsmasq stört mich leicht, da alle Clients nun neue IP's und Namen bekommen haben wie "PC-192.168.xxx.xx", wodurch ich alle meine Portweiterleitungen neu konfigurieren müsste, und ich bin mir nichtmal sicher, ob das nun noch über das Standard-WebInterface funktioniert.

Mhm ich habe aber noch eine Frage, undzwar ob ich so nun auch OS's über Netzwerk verteilen kann, am besten sogar unattended?
Nach stundenlanger Recherche waren die einzigen vielversprechenden Links nicht mehr verfügbar
 
Zuletzt bearbeitet:

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Wenn Du Port-Weiterleitungen verwendest, solltest Du den Clients feste IP-Adressen zuweisen, und zwar außerhalb des dynamischen DHCP-Bereichs.

Was heißt "OS's über Netzwerk verteilen"?
 

N-kay

Neuer User
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
OS = Operating System = Betriebsystem

Mein Plan ist es, verschiedene Betriebssystem-Images in dem Netzwerk zu haben und diese automatisch aufspielen zu lassen

Bin schon dabei mit CloneZilla desbezüglich etwas rumzuspielen, aber so ganz klappen tut es noch nicht.
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Das Ganze hat schon von Anfang an wenig mit Freetz zu tun, aber das noch weniger.

Die Abkürzung OS habe ich schon mal gesehen, mir ging es mehr um das "verteilen".

Ob Du irgendwelche Betriebssysteme "unattended" installieren lassen kannst, schaust Du besser in der Dokumentation des entsprechenden Betriebssystems nach. Mit pxelinux kannst Du ein Bootmenü erstellen, über das man verschiedenen Betriebssysteme auswählen kann. Aber auch das ist keine Frage zu Freetz, sondern zu pxelinux.