.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

QSC bringt VoIP-Portfolio für Geschäftskunden

Dieses Thema im Forum "QSC VoIP" wurde erstellt von Redaktion, 3 März 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    QSC bringt VoIP-Portfolio für Geschäftskunden
    Umstieg leicht gemacht - Start ab 10. März

    Köln, Donnerstag, 3. März 2005. Die QSC AG (QSC), bundesweiter Telekommunikationsanbieter mit eigenem DSL-Netz, treibt mit einem neuen und umfangreichen Voice over IP (VoIP) Produktportfolio für Geschäftskunden die Sprach-Datenintegration in Unternehmensnetzwerken weiter voran. Damit stellt QSC ihre Innovationsfreude ein Jahr nach der Ersteinführung komfortabler Internet-Telefonie für Privatkunden erneut unter Beweis und offeriert als einer der ersten Anbieter ein komplettes Voice over IP Portfolio für Privat- und Geschäftskunden.

    Ab dem 10. März startet die Vermarktung der aus drei Säulen bestehenden VoIP-Lösung "IPfonie" für Geschäftskunden. In ihren Varianten "IPfonie basic", "IPfonie business", und "IPfonie corporate" ist sie dabei flexibel auf die Bedürfnisse von Unternehmen aller Größenordnungen zugeschnitten. Heimarbeitsplätze, kleine Büros, mittelständische Betriebe oder Groß-unternehmen: QSC bietet für jeden die passende Variante.

    "Die Qualitätsstandards für Voice over IP sind heute soweit erfüllt, dass sie eine echte Alternative zur traditionellen Telefonie darstellt. Um sich für diese neue Technologie zu entscheiden, wünschen sich Kunden vor allem deutliche Kosteneinsparungen bei gleichbleibender Sprachqualität sowie die Möglichkeit, die herkömmliche Telefonanlage schrittweise zu ersetzen. Genau das bietet die QSC AG ihnen jetzt," so Bernd Puschendorf, Vorstand Vertrieb und Marketing von QSC.

    Sanfte Migration auf Voice over IP

    Unternehmen, die bereits über eine eigene TK-Anlagenstruktur verfügen und den Umstieg auf Voice over IP aufgrund der damit verbundenen Investitionen in neue Anlagen und Endgeräte bislang gescheut haben, bietet die QSC mit IPfonie business und IPfonie corporate einen Weg der "sanften Migration". Die bisherigen Anlagen und Endgeräte können beibehalten werden, zwischen Anlage und Datenanschluss wird ein sogenanntes "Integrated Access Device" (IAD) geschaltet, das dem Kunden während der gesamten Vertragslaufzeit ohne Aufpreis von QSC zur Verfügung gestellt wird.

    Die neuen IPfonie Produkte von QSC unterstützen neben den gängigen Protokollen SIP und H.323, die den Anschluss moderner VoIP-Anlagen und Endgeräte ermöglichen, auch die Fähigkeit, klassische Hardware über Basisanschluss S0 oder Primärmultiplexanschluss S2M mit dem Voice over IP Netz von QSC zu verbinden und damit jeden Telefonanschluß der Welt zu günstigen Tarifen zu erreichen. Somit sind Investitionen in neue VoIP-Hardware und Telefonanlagen nicht zwingend notwendig, was den Umstieg auf moderne IP-Telefonie so attraktiv wie nie zuvor macht.

    Unter Beibehaltung der von ISDN gewohnten Merkmale profitiert der Kunde sofort von den günstigen QSC-Sprachtarifen. Netzinterne Gespräche (On-Net-Calls) innerhalb eines Kunden VPN sind bei IPfonie basic, IPfonie business und IPfonie corporate auch standortübergreifend kostenlos.* Gerade bei filialstrukturierten Unternehmen bieten sich so enorme Einsparpotenziale. Bestehende Rufnummern können übernommen werden.

    "Gerade im vernetzten Firmenumfeld lassen sich mit den IPfonie Sprachprodukten durch geringere Verbindungstarife, niedrigere Betriebs- und Wartungskosten, einfache Erweiterungsmöglichkeiten bis zu 30 Prozent Kosten bzw. je nach Kommunikationsverhalten sogar bis zu 50 Prozent gegenüber herkömmlicher Telefonie einsparen. Gleichzeitig ebnet sich der Weg für ganz neue Kommunikationsmethoden, wie beispielsweise Unified Messaging," so Bernd Puschendorf weiter.

    IPfonie basic

    Für Heimarbeitsplätze und Büros kleiner bis mittlerer Größe kommt IPfonie basic gerade richtig: Mit nahezu bundesweiter Verfügbarkeit sowie SIP und H.323-Kompatibilität lassen sich die IP-Telefoniedienste über einen bereits bestehenden oder neuen Internetzugang nutzen. Dieser muss dabei nicht zwangsweise von der QSC AG kommen. Neben der Möglichkeit, per Software am Computer oder direkt über ein SIP-fähiges Endgerät zu sprechen, ist auch der Betrieb einer VoIP fähigen Telefonanlage mit IPfonie basic möglich. Bereits bestehende Rufnummern können bundesweit übernommen werden. QSC stellt aber auf Wunsch auch eine Rufnummer aus der neuen 032-Rufnummerngasse bereit.

    IPfonie basic ist in verschiedenen Paketgrößen von 1, 5, 10 oder 25 Accounts verfügbar und trägt somit auch größerem Bedarf an Sprachkommunikation Rechnung. Jedem Account wird eine eigene Rufnummer zugewiesen, die auch für Faxgeräte genutzt werden kann. Zur Standardausstattung gehören Features wie CLIP, CLIR, Makeln, Anklopfen, Dreierkonferenz sowie ein netzbasierter Anrufbeantworter.

    IPfonie business

    IPfonie business, für kleine und mittelständische Betriebe konzipiert, bildet sämtliche von ISDN bekannten Leistungsmerkmale über das Internet Protocol (IP) ab und ermöglicht bis zu acht gleichzeitige ein- und ausgehende Gespräche an bis zu vier S0-Anschlüssen für den Betrieb klassischer ISDN-Endgeräte und -Anlagen. So trägt QSC der Sorge um den Investitionsschutz bestehender Anlagen Rechnung und weist dennoch den Weg, schrittweise von herkömmlichen Strukturen auf ein modernes Sprachnetz umzustellen. So können die Unternehmen bereits kurzfristig alle Kostenvorteile von Voice over IP nutzen und mittelfristig je nach Bedarf die neuen Möglichkeiten wie Videoconferencing, Computer Telephony Integration (CTI) und Unified Messaging einsetzen.

    IPfonie corporate

    Gerade für Großunternehmen mit hohem Anteil an Sprachkommunikation ist der vollständige Umstieg auf Voice over IP nicht leicht zu stemmen: Mit IPfonie corporate hält QSC auch hier eine ideale Migrationslösung parat. Diese ermöglicht es, über einen S2M Anlagenanschluss bis zu 20 gleichzeitig ein- und ausgehende Gespräche, bei denen die bekannten ISDN Merkmale ebenfalls über IP abgebildet werden, zu verwenden. So wird der schrittweise Umstieg auf Voice over IP möglichst einfach und kosteneffizient gestaltet.

    Quelle: Pressemitteilung

    Kurzprofil
    Die QSC AG (QSC), Köln, bundesweiter Telekommunikationsanbieter mit eigenem DSL-Netz, bietet Unternehmen und anspruchsvollen Privatkunden umfassende Breitbandkommunikation an: von Standleitungen in verschiedenen Bandbreiten, über Sprach- und Daten-Dienste bis hin zu individuellen Vernetzungen von Unternehmen (VPN). QSC bietet Geschäftskunden ihre Leistungen nahezu flächendeckend, zum Teil in Kooperation mit anderen TK-Anbietern, an und erreicht mit ihrem eigenen Breitband-Netz über 70 Städte Deutschlands. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 380 Mitarbeiter und ist seit März 2004 im TecDAX, dem Index der 30 führenden börsennotierten Technologie-Unternehmen Deutschlands, gelistet.
     
  2. nightsinger

    nightsinger Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielleicht sollten die den Mund nicht so voll nehmen, solange das Angebot für Privatkungen (Betatest?) noch derart holprig läuft..

    Ich glaub jedenfalls kaum, dass sich ein Geschäftskunde für eine VoIP-Lösung interessiert, bei der man mit viel Glück telefonieren und angerufen werden kann, wobei dies meistens jedoch gerade nicht möglich ist - wie im Privatkunden-IPphonie gerade zu beobachten.
     
  3. mfehleisen

    mfehleisen Mitglied

    Registriert seit:
    24 Juni 2004
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Beruf:
    Geschäftsführender Gesellschafter (www.ucs-team.de
    Ort:
    71364 Winnenden
    Wir haben aktuell im Büro noch die "alte" Q-Voice Lösung mit 2xS0 ... nachher mal anrufen und nachfragen, ob wir wechseln können, dürfte auf jeden Fall billiger sein :)

    -Matthias
     
  4. High

    High Mitglied

    Registriert seit:
    15 Jan. 2005
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also bei läuft das alles super mit der ipfonie.

    high
     
  5. nightsinger

    nightsinger Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nachdem gestern die meiste Zeit gar nix ging (500 - Internal Server Error), konnte ich heute ein Gespräch mit meiner Schwester führen. Meine Schwester ist was die Sprachqualität angeht eher tolerant (hat sich z.B. bei Sipgate, wo ich dauernd Beschwerden von Gesprächspartnern krieg, noch nie beschwert), doch heute beklagte sie sich über meine extrem verzerrte Stimme und fragte, wie gesagt zum ersten Mal in meiner VoIP-Laufbahn nach, was ich denn da für einen Anbieter benutzt habe.

    Abgesehen davon brach das Gespräch nach ca. 3min plötzlich ab und ich bekam nur noch ein Besetztzeichen zu hören :(

    Der anschließende Rückruf per GMX klappte tadellos und meine Schwester riet mir dazu, doch in Zukunft doch wieder diesen Anbieter zu nehmen, da sie mich wieder glasklar verstehen könne.

    Soviel zu meinen Erfahrungen mit der IPphonie..
     
  6. High

    High Mitglied

    Registriert seit:
    15 Jan. 2005
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    kann ich nicht nachvollziehen bei mir läuft das super, du solltest mal deine konfig prüfen.
    port 80 und 8080 für tcp und udp frei ?
     
  7. nightsinger

    nightsinger Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich nutze die FRITZ!Box, keine Software. Aber selbst wenn, wozu sollte ich denn die genannten Ports freigeben? Die ham meines Wissens nach nix mit VoIP zu tun.. :|
     
  8. High

    High Mitglied

    Registriert seit:
    15 Jan. 2005
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @nightsinger
    können wir uns auf einen thread einigen ?
    für ipfonie müssen diese ports in der firewall oder im router (portforwarding) aktiv sein. welchen sip-server und welchen stunserver hast du eingetragen ?
     
  9. nightsinger

    nightsinger Neuer User

    Registriert seit:
    28 Nov. 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    oke, anderer thread.. hat schließlich wenig mit Geschäftskunden zu tun..

    weiter hier..
     
  10. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Ja, bitte auch hier den Nachrichten-Charakter wahren und allgemeine Probleme separat diskutieren. :)
     
  11. of665

    of665 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Juli 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mit ipphone mit sDSLmax von QSC ist es so: Nichts schnell migrieren lassen wenn Du es geschäftlich nutzten musst und auf Phone und sDSL angewiesen bist !!

    Alle Versprechungen für Termine nicht glauben!!! Es war die Hölle !!! Termin nicht eingehalten , Router falsch, sDSL mit Telekom ( die die letzte meile anschliesst ) die Schuld hin und her kommuniziert. etc. etc.

    Ausfall wegen guten Glauben waren mehrere 1000 Euro. Als es dann alles mit Expressentstörung und Neulieferung eines Router und noch eine schlaflose Nacht , Umkonfigurierung des Rouers durch Hotline von QSC und uns endlich klappte, funzt es !!!!

    Also Fazit: Produkt sehr gut bis jetzt für 30 Arbeitsplätze. sDSL zusätzlich sehr gut.

    QSC ist ein wirklich chaotischer Haufen wo die rechte Hand nicht weiss was die linke tut.

    Also erst doppelt fahren und wenn alles klappt wechseln. Dann läuft es.