.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Qual der Wahl: welchen VoIP-fähigen, preiswerten Router?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Anonymous, 13 Nov. 2004.

  1. Anonymous

    Anonymous Mitglied

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ja, ich habe die Suchfunktion benutzt und ausserdem Google. Mit den Ergebnissen bin ich aber nicht zufrieden, bzw. meine Frage konnte nicht in meinem Sinne beantwortet werden.

    Da mein jetziger Router (Level One Sohocon FBR-1402TX with 4 Lan Ports) allem Anschein nicht VoIP-fähig ist, suche ich einen preiswerten (weil "armer" Rentner) Ersatz.
    Bedingung: Router, VoIP-fähig, 4 Lan Ports (Kabel). DSL-Modem vorhanden (Teledat 330 LAN).

    Mir sind drei Geräte "aufgefallen", wobei ich nicht genau weiss, ob sie wirklich VoIP-fähig sind:
    1.) Linksys BEFSR41 (gem. Internet VoIP-getestet?)
    2.) Linksys WRT54G (haben hier wohl einige User?)
    3.) Netgear RP 614 (VoIP-fähig?)

    Oder welche anderen Router erfüllen meine Voraussetzungen (möglichst preiswert)?

    Sollte meine Frage evtl. schon einmal hier im Forum gestellt worden sein, dann bitte diesen Beitrag löschen.

    Danke für Eure Aufmerksamkeit.

    Gruss
    Hans-Jürgen
     
  2. wildzero

    wildzero Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Wiesbaden
    Was ist den mit deinem jetzigen Router?

    Ein Router muss ja nicht explizit als VoIP fähig ausgewießen sein. Was eigentlich immer hilf, IP-Phone bekommt feste IP und im Router werden die drei Port VoIP Ports (SIP, RTP & STUN) auf die Telefon IP geleitet.
     
  3. betateilchen

    betateilchen Grandstream-Guru

    Registriert seit:
    30 Juni 2004
    Beiträge:
    12,882
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    am Letzenberg
    also wenn Du eine Empfehlung aus der von Dir aufgeführten Auswahl möchtest, dann rate ich Dir zu 2.) da hast Du eine echte Plug-and-Play Lösung, bei der Du Dich mit Portforward, NAT usw. nicht beschäftigen mußt. Dranstecken und funktioniert.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Mitglied

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @betateilchen

    Dein Votum bestärkt mich in meiner Meinung; dieses Gerät habe ich auch in Betracht gezogen. Danke!

    @wildzero

    Zitat: IP-Phone bekommt feste IP und im Router werden die drei Port VoIP Ports (SIP, RTP & STUN) auf die Telefon IP geleitet.

    So, da steh ich nun als nur Anwender und weiss nicht, was gemeint ist :oops:

    Gruss
    Hans-Jürgen
     
  5. wildzero

    wildzero Mitglied

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Wiesbaden
    ich kann dir gerne erklären wie es geht , soll ich?

    Also: Dein IP-Telefone (sag mir bitte welches Hersteller/Modell) hängt zur Zeit höchst wahrscheinlich per DHCP (dynamische IP-Vergabe) an deinem LevelOne Router.

    1. Schaue im Telefon nach, welches IP es vom Router erhalten hat. (bei Grandstream: Menü & Pfeil nach unten)

    2. Trage diese IP nun fest im Telefon ein. Im Konfigurationsmenü des Telefones. Dort musst du dann auch die IP des Routers bei default /standart Router/Gateway eintragen und die DNS-Server deines ISP (Inet-Provider)

    3. Im Router selbst schaue nach der Funktion: -Port forwarding- Hier musst du die feste IP des telefone eintragen und dazu jeweils einemal den Port 5060 (SIP) 5004 (RTP Sprache) und Port 10000 (STUN)
    Dies Angaben der Ports können auch abweichen, dies sind aber die standart Port welche z.B. bei sipgate in den BT-101 eingetragen sind.

    4. Alles speichern und reboot.

    (Fehler bitte korrigieren)
     
  6. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    RTP Ports sind mindestens 2, also beim GS 5004 -5005
    STUN ist bei Portforwarding nicht erforderlich.

    Zur Routerkonfiguration:

    portforward.com

    Wenn Dein Router nicht dabei ist, kannst du dort wenigstens sehen wie es im Prinzip funktioniert und das auf Deinen übertragen.

    jo
     
  7. Anonymous

    Anonymous Mitglied

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @rollo

    DANKE für den Hinweis portforward.com. Mein Router ist dabei! Ich werde es mir mal ganz genau durchlesen und versuchen zu verstehen.

    Gruss
    Hans-Jürgen
     
  8. dt

    dt Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2004
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann
    Ort:
    Ulm
  9. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Das ist Quatsch. Bei entsprechender Konfiguration der Endgeräte und des Portforwardings kann man durchaus mehrere IP-Telefone im LAN betreiben. Das wurde bereits mehrfach im Forum beschrieben.

    Der von dt oft zitierte Beitrag bezieht sich im wesentlichen auf Probleme mit SNOM bzw. geht davon aus, dass SNOM Telefone die Referenz für 100% SIP Kompatibiltät sind, falls es sowas überhaupt gibt.

    jo
     
  10. dt

    dt Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2004
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann
    Ort:
    Ulm
    Es handelt sich hierbei um kein Problem, sondern um ein fehlendes Feature.

    Es ist zur Zeit nur mit einem SNOM Telefon bzw. mit einem X-Lite in Kombination mit bluesip, gmx und wohl 1 & 1 festzustellen.

    Ich rate dir die entsprechenden Beiträge einfach mal in Ruhe durchzulesen, weil ich ja ansonsten, wenn ich das hier alles hinschreibe, nur Beiträge kopiere und verlinke.


    "Wenn du dir die Threads hier mal so anschaust: In wie vielen Fällen liest man von nur einseiter Kommunikation, Problemen mit uPnP, welche Ports muss ich wohin umleiten usw. All dies könnten sich die Benutzer ersparen wenn sie einen Router einsetzen würden, der sip aware ist. "

    http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?p=55156#55156
     
  11. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Schreib doch einfach mal eigene Beiträge.

    Dann könnten wir uns im Forum endlich mit den wichtigen Sachen beschäftigen ;)

    jo
     
  12. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    Ich würde mir keinen anderen Router als WRT54G holen.
    Da machst Dein eigenes Linux drauf und fertig.