[Info] Rechtsstreit zwischen AVM und Huawei, einhergehende Konsequenzen

"Dem Vernehmen nach ....

Hallo Lecter,

das ist aber doch nur eine Art "Hörensagen"... AVM hat sich ja bis heute nicht detailliert geäußert, worum es genau ging und was bzw. wo angepasst wurde und wo nicht. In meinen Augen ist das alles reine Spekulation - ist aber nur meine persönliche Meinung.

..die von Dir abgenickten Forumsregeln ....

Der war wirklich gut, und du hast damit meinen doch "besch.... Tag gerettet und mir ein Grinsen ins Gesicht gezaubert :)

Gruß

Roland
 
Ist das deutlich genug?!?
Das Zitat sagt aus, daß sie das für alle solche nun nutzen können. Nicht, daß sie es in allen solchen genutzt haben und auch nicht, daß sie es überall nutzen wollen und werden.

Warum nicht einfach lesen was drin steht? Mehr weißt du nicht und mehr weiß ich nicht, weil AVM nichts darüber erzählt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Da steht doch nur allg. Wischiwaschi-Blabla, weder auf welche Produkte es sich bezieht noch ein Veröffentlichungsdatum (könnte ja auch alt sein und vor der Beschneidung gegolten haben).
Ich lese nicht raus, daß es nun wieder implementiert wurde, was auch immer da im Jänner entfernt wurde.
 
Alle Seiten von AVM zum Thema MU-MIMO waren offline, das sind auch einfach nur wieder die alten Einträge online gestellt.

Hat nichts mit der Implementation zu tun, und ist sowieso ganz merkwürdig warum es überhaupt offline genommen wurde da ist ja um OFDMA ging.


Aber das kastrierte 7.57 haben altgeräte ja gar nicht bekommen oder nicht?

Da jetzt die Geräte alle wieder eine neue Firmware bekommen haben müsste aber der patentkram wieder rückgängig gemacht worden sein, sonst wären nicht betroffene Geräte ja spätestens seit den Updates von gestern auch betroffen.
Also rein theoretisch müsste jetzt alles wieder gut sein bei allen Geräten, genaues dazu weiß aber nur AVM.
 
  • Like
Reaktionen: Meister J und Grisu_
Also rein theoretisch müsste jetzt alles wieder gut sein bei allen Geräten, genaues dazu weiß aber nur AVM.
Das kann man doch einfach herausfinden. Welche Nachteile hatten Nutzer denn mit der patent-befreiten Firmware? Und sind die jetzt noch da? Daran lässt es sich doch leicht feststellen.
 
So etwas wollten bekannte Leute wie CLP Tutorials anscheinend nicht testen wahrscheinlich aus gründen. ;)
 
  • Like
Reaktionen: Grisu_
Na irgendwas haben sie da für ne Weile ausgeknipst (und WLAN funktionierte trotzdem weiter...). Irgendwie fällt es denen eben schwer darüber zu sprechen :confused:
 
Welche Nachteile hatten Nutzer denn mit der patent-befreiten Firmware?
Soweit ich das gesamte Prozedere befolgt habe, klappte das WLan von außen betrachtet wie zuvor, auch fehlerfrei; aber:
wenn man mit mehreren Clients am AP eingeloggt ist, war zuvor die Zeit kürzer, um alle z.B. 4 Clients mit Daten zu versorgen. Nach der Teilkastration (i.e. Manipulation der Signalisierungsfelder) wuchs diese Zeit eben etwas an und die Übertragung zu den Clients konnte man nicht mehr simultan nennen, da sie über mehrere Teilschritte erfolgen musste.

Und ich wage zu bezweifeln, dass dieser minimale Zeitversatz bei der Clientversorgung mit unseren Mitteln überhaupt feststellbar, geschweige denn messbar ist. Es sollte aber einleuchten, dass der Master/AP eine längere Zeit für die Clientversorgung braucht, und diese Zeit dann irgendwo fehlt. Und das ist dann mglw. messbar, weil der Datendurchsatz etwas sinken sollte.

Es mutet ja auch etwas wie die Quadratur des Kreises an, wenn AVM nach dem Streit anmerkt, dass die Wegnahme der patentrelevanten Teile keinerlei Nachteile für den Nutzer hat, jetzt plötzlich aber 'Riesenvorteile' entstehen, wenn wieder alle Teile enthalten sind. Hätte man vielleicht auch etwas besser als suboptimal machen können...
 
  • Like
Reaktionen: Heisenberg2018
wuchs diese Zeit eben etwas an und die Übertragung zu den Clients konnte man nicht mehr simultan nennen...
...und diese Zeit dann irgendwo fehlt. Und das ist dann mglw. messbar
Das klingt aber arg theoretisch, praktisch nutzbar bzw praktische Einbußen ist für mich was anderes
wenn AVM nach dem Streit anmerkt, dass die Wegnahme der patentrelevanten Teile keinerlei Nachteile für den Nutzer hat, jetzt plötzlich aber 'Riesenvorteile' entstehen, wenn wieder alle Teile enthalten sind
Marketng-Blabla war für mich noch nie ernst zu nehmen. Solches ist doch hier nicht das Thema sondern gemessene und damit nachgewiesene Einbrüche.
Ich war da schon immer der Meinung, es gibt bei diesem WLAN-Konstrukt eh viel größere Geschwindigkeits-Bremsen, als diese Patent-"Spielerei".

=> Wer bitteschön nutzt diese theoretische Max-Geschwindigkeit denn allen Erstes (für mehr. als 1 Sek) aus und hat dadurch reale Einbußen?
Genau das hinterfrug frank_m24 ;)
 
Ich sag mal so, jedes Krümel Effizienz ist doch gut, nicht weil man schon in einem spürbaren Limit ist, sondern weil man den Punkt das Limit zu erreichen weiter nach hinten verschiebt. :D
 
Ich sag mal so, jedes Krümel Effizienz ist doch gut
Soweit ja richtig. Nur die Einschränkung der Nutzbarkeit dieses WLAN-Konstruktes muss dazu passen, um diese Reserven ´überhaupt zu erlangen:
Was nutzt eine perfekt ausgebaute Straße mit super Sprit sparendem Hichspeed-Asphalt, wenn dort überall nur LKWs sowie "normale" Autos fahren und für die genau dafür konzipierten Highspeed-Flitzer einfach kein Raum bleibt?
Ich will damit sagen: es muss soviel an passender Hard- und Software zusammenkommen um überhaupt davon profitieren zu können und andere "normale" WLAN-Geräte ohne diese Unterstützung diesen vermeintlichen Vorteil für alle sofort vernichten, dass es weiterhin ein theoretischer Wert bleibt.
Die Umgebung muss räumlich und auch von den Geräten perfekt darauf abgestimmt sein, ansonsten bleibt es eine Werbezahl
 
  • Like
Reaktionen: Heisenberg2018
Und da spielt selbst noch die Nachbarschaft mit rein, selbst wenn der eigene Haushalt Minimum WiFi 6 unterstützt, teilt man sich die airtime ja immer noch mit den anderen in der Umgebung.
Und da sieht es hier mau aus wenn ich mal so in die gescannte WLAN-Liste meiner Fritz!Box schaue, da bin ich anscheinend der einzige mit wifi 6. :rolleyes:
 
Deshalb gehe ich einen anderen Weg. Was möglich ist (ortsgebundene Geräte) , wird immer(!) per LAN angebunden. So habe ich die beste und stabilste Netzwerkanbindung und für die beweglichen Geräte bleibt einfach mehr Platz im WLAN.
 
So sieht es aus, hier zwar auch nur nachträglich mit kabelkanälen und Co, aber es fällt kaum auf, und ist einfach die beste Option und meine Frau versteht das zum Glück auch, selbst den fire TV Sticks habe ich aus Prinzip einen Adapter verpasst.
Da ist einmal Geld und Arbeit investiert, aber danach hat man wenigstens seine Ruhe, und zwar dauerhaft. :cool:

PS: Wir kommen vom Thema ab.^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Marketng-Blabla war für mich noch nie ernst zu nehmen. Solches ist doch hier nicht das Thema sondern gemessene und damit nachgewiesene Einbrüche.

Das mag für dich gelten, aber wieviel Produkte verkauft AVM mehr aufgrund dieses "blablas"?

Da wird MU-MIMO, OFDMA als EierlegendesWollMich-Feature verkauft, dann wird genau dieses Feature mit der Aussage, "für den einzelnen User gibt es keinerlei Benachteiligungen oder Einschränkungen", aufgrund des Rechtsstreites herausgenommen und nach der erneuten Implementierung wieder gefeiert.

Ähnlich ist es mit dem MESH... Da wird dargestellt, dass der MESH Master alle Clients im Netzwerk steuert... In mind. 95% der Fälle ist aber der Client schneller und bedient sich normales WLAN-Roaming, das hat nichts mit MESH-Steuerung zu tun.

Oder die Aufstellhinweise, dass man seine FB ca. 1 Meter von der Wand entfernt auf- oder hinstellen soll. Einen Absatz weiter findet man dann den Hinweis, dass bei "starker Belastung" die Box wegen der besseren Kühlung an die Wand gehängt werden sollte.

Bei solchen widersprüchlichen Aussagen, darf man sicher einige Fragen stellen.

Und zum zweiten zitierten Satz, hätte ich eine Gegenfrage..... Gibt es denn gemessene Nachweise, das es nach der Entfernung keine Einbrüche ode Beeinträchtigung gab?

Gruß

Roland
 
Ja ich weiß, klingt wie Aufspielen :rolleyes: aber wenn ihr mal sehen könntet was bei EntwicklerFWs mit doch guten Implementierungen, wo man egal welche Version über egal welche hin und her bügeln kann, also MU-MIMO oder OFDMA im Code blockiert... in einer simulierten 0815 heimischen Umgebung. Das sind erschreckende Peanuts (wir reden nicht von AVM...)

Es sind wirklich Krümel die man so im Laufe der Jahre über Jahre und der Versionsstufen, aufsammelt, aber den Kohl macht das nur auf Glanzfolien fett.

Und zum zweiten zitierten Satz, hätte ich eine Gegenfrage..... Gibt es denn gemessene Nachweise, das es nach der Entfernung keine Einbrüche ode Beeinträchtigung gab?
Fehlen von beiden würde nur bedeuten, daß man darüber keine Aussage treffen kann. Als Indiz könnte man aber nehmen, daß bei bestimmt mehr als nur 3 Leuten diese FW auf den Boxen gelandet ist und keiner gemeckert hat, daß sein WLAN nicht mehr rund läuft...

Den klaren Beweis könnte dieses Forum hier aber erbringen. Recoverys, Testboxen, üppige Sammlungen an längst vergangenen Versionen wie auch der sichere Umgang mit all dem ist hier auf jeden Fall vorhanden ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dass da niemand offiziell oder inoffiziell irgendetwas getestet hat obwohl die patentgeschichte so eine Welle in den internetmedien geschlagen hat ist auf jeden Fall merkwürdig, allen voran die Technik Seiten die darüber ausgiebig berichtet haben.

Noch komplizierter wird das aber weil du ja vermutest dass die sowieso nicht die maximalen WLAN Fähigkeiten ausschöpfen.

Dann müsste man das ganze ja sogar noch mit Geräten auf Basis eines SoC's von anderen Herstellern gegen testen.

Also je genauer man das ganze nehmen möchte, desto komplizierter wird das ganze anscheinend.

Vielleicht im Endeffekt doch schon gut dass wir als Endkunde einfach nur ein funktionierendes WLAN haben? :p
 

Statistik des Forums

Themen
245,346
Beiträge
2,229,848
Mitglieder
372,276
Neuestes Mitglied
Ip Man
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.