regional settings sipura spa 2000

olli213

Neuer User
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo!

Welche Einstellung ist beim sipura spa 2000 bei Telefonen nach deutschem Standard in den regional settings richtig? Wie z.B. muß ich die fxs port impedance oder ring voltage einstellen? Muß ich ggf. weitere Einstellungen vornehmen? Die verfügbaren Anleitungen geben leider nur allgemeine Hinweise was man einstellen kann, sagen aber nichts zu den verschiedenen Telefonstandards.

Viele Grüße,
Oliver
 

KDKD

Neuer User
Mitglied seit
1 Jun 2004
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0

olli213

Neuer User
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Leider nicht. Den Wählton habe ich bereits umgestellt. Ging mir mehr um die Anpassung an die physikalischen Eigenheiten der jeweiligen Standards. Eigentlich bin auf der Suche nach der Ursache für die relativ starke Erwärmung meines sipuras. Und da dachte ich, als ziemlicher Laie, daß ggf. die Einstellung der Spannung damit zu tun haben könnte. Die Impedanz benötige ich, da mein sipura etwas zu Echos neigt.
 

exim

Admin a.D.
Mitglied seit
27 Apr 2004
Beiträge
1,013
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Laut Sipura ist für Deutschland an den Standardeinstellungen wie z.B. fxs port impedance (600) nix zu ändern - das soll angeblich passen.
In dem von KDKD gelinkten Thread ist wiederum der Link auf ein PDF der Telekom. Darin ist der normale analoge Anschluß technisch komplett beschrieben. Vielleicht findest Du da etwas. Auf Seite 182 steht zumindest etwas von 900 Ohm und 3,4 µF. Ring Voltage = 70 sollte auch passen.

Gruß,
Exim
 

olli213

Neuer User
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Sorry, habe das Dokument vor dem posten wohl nicht richtig gelesen.

Habe jetzt folgende EInstellungen geändert:

port impedance auf 900+2,16
ring voltage auf 50 Volt

Läuft noch nicht so lange, aber die Platine scheint jetzt deutlich kälter zu bleiben. Die Echos sind, nach einem ersten Test, wohl noch nicht ganz weg, aber deutlich geringer. Werde mal länger testen und weiter berichten.

Allerdings funktioniert die CLIP Funktion nicht wirklich zuverlässig. Es wird nur ab und an die Telefonnummer des Anrufenden angezeigt. Einstellugn hier: ETSI FSK
 

exim

Admin a.D.
Mitglied seit
27 Apr 2004
Beiträge
1,013
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
olli213 schrieb:
ring voltage auf 50 Volt
Hast Du das getestet? Mein Telefon hat mit dieser Einstellung ernsthafte Probleme. Es klingelt, doch eine Sekunde nach dem Abheben (Log: Off Hook) kommt im Log ein "OnHook", danach wieder ein "OffHook" und ich bekomme den Wählton.

olli213 schrieb:
Allerdings funktioniert die CLIP Funktion nicht wirklich zuverlässig. Es wird nur ab und an die Telefonnummer des Anrufenden angezeigt. Einstellugn hier: ETSI FSK
Setze mal testweise Ring Voltage wieder auf den Standardwert 70 und prüfe, ob die Caller-ID korrekt übertragen wird. Die Übertragung der CallerID steht in direktem Zusammenhang mit der Klingelspannung denn die CID wird auf diese aufmoduliert. ETSI FSK ist i.O.
 

olli213

Neuer User
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Bei mir funktioniert das Telefon mit der Einstellung auf 50 Volt. Allerdings wird jetzt die Rufnummer eingehend gar nicht mehr übertragen. Hatte die Spannung eigentlich auch nur deshlab niedriger eingestellt, weil im Datenblatt des Sipura ein Spannungsbereich bis 55 Volt für die ring voltage angegeben ist. Werde ich jetzt wohl wieder hochstellen müssen, auch wenn das Ding dann wieder heiß wird. Allerdings funktionierte die CLIP Funktion auch bei 70 Volt nicht wirklich zuverlässig.
 

exim

Admin a.D.
Mitglied seit
27 Apr 2004
Beiträge
1,013
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
In einem anderen Thread schrieb noch jemand (jrrp? hebeda? robinson?), dass bei ihm erst das Setzen von "SIP Remote-Party-ID: yes" den gewünschten CLIP-Erfolg brachte. Kann leider nicht testen - habe ein älteres DECT-Exemplar ohne CLIP.
 

olli213

Neuer User
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@exim Das mit der remote sip party id war ich. Hat sich baer leider zwischenzeilich als Zufall herausgestellt, daß es nach setzen der Option für eine ganze Zeit funktioniert hat. Es ist immer noch so, daß man, wenn das Telefon länger nicht benutzt wurde, erst beim zweiten Anruf eine Übertragung der Rufnummer bekommt. Der Adapter empfängt die Rufnummer laut log, aber er gibt sie scheinbar nicht korrekt weiter.
 

Hupe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2004
Beiträge
2,586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also, ich hab zwar keinen Sipua, sondern einen Grandstream-Adapter, aber bei mir steht das Dingen auf ner Einstellung namens CTR21 (270 Ohm + 750Ohm||150nF) und läuft einwandfrei. Das ist, glaube ich, auch die richtige Einstellng für Nordeuropa. Kann mich aber irren. Auf jeden Fal läuft so alles einwandfrei.
 

olli213

Neuer User
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@hupe: Danke, jetzt weiß ich endlich, was hinter CTR21 steckt. Hatte bereits vergeblich gesucht, welche der Einstellungen im sipura denn ctr21 sein könnte, aber nichts gefunden.

Die Einstellung bringt zumindest subjektiv eine Verbesserung der Leitungsqualität (soweit ich das in der Kürze der Zeit testen konnte).

Bei der CLIP Funktion bleibt es aber beim alten Bild: beim ersten Anruf wird keine Rufnummer übertragen. Wenn man direkt im Anschluß noch mal anruft, bekommt man die korrekte Anzeige. Habe ich mit mehreren Telefonen ausprobiert, überall der gleiche Effekt. Telefone sind auch in Ordnung, an der ISDN Anlage funktionieren alle einwandfrei.
 

Hupe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Apr 2004
Beiträge
2,586
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bei der CLIP Funktion bleibt es aber beim alten Bild: beim ersten Anruf wird keine Rufnummer übertragen. Wenn man direkt im Anschluß noch mal anruft, bekommt man die korrekte Anzeige. Habe ich mit mehreren Telefonen ausprobiert, überall der gleiche Effekt. Telefone sind auch in Ordnung, an der ISDN Anlage funktionieren alle einwandfrei.
Das ist bei meinem GS-Adapter aber genauso. Vielleicht senden die Adapter die CLIP-Informationen erst nach dem ersten Klingen um sicher zu gehen, daß die Telefone auch drauf hören.
 

olli213

Neuer User
Mitglied seit
24 Mai 2004
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die Absenderinformation wird soweit ich weiß tatsächlich zwischen den ersten beiden Klingeltönen übertragen. Allerdings kann ich das Telefon beim ersten Versuch beliebeig lange klingeln lassen, es erfolgt keine Anzeige der Rufnummer. Wenn ich im Anschluß dann erneut probiere, klappt alles. Jedenfalls für mich nicht nachvollziehbar.
 

winini

Neuer User
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hurra, ich hab meinen Sipura zum CLIP anzeigen bewegen können!!
die magische Einstellung :)
Ring1 Cadence: 60(1/4)
Caller ID Method bleibt auf Bellcore (default)

versucht mal, obs bei euch auch funktioniert.
cu
winini
 

exim

Admin a.D.
Mitglied seit
27 Apr 2004
Beiträge
1,013
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hier Ring1 Cadence 60(2/4), Caller-ID DTMF Denmark, alles andere zeigt nur die Nummern an, holt jedoch komischerweise nicht den Namen aus dem Telefonbuch vom Mobilteil, warum auch immer ...
 

Fallout Boy

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2004
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ohne jetzt offizielle Normen gewälzt zu haben - ich hab mal die Abkürzung über Telefon-Chip-Datenblätter genommen, habe ich folgende ergändenden Infos gefunden:

Input Impedance
(Ohm + Ohm || nF)
------------------------------
Austria 1.....600
Austria 2.....220 + 820 || 115
Belgium 1.....150 + 830 || 72
Belgium 2.....150 + 830 || 72
Germany.......220 + 820 || 115
Switzerland...220 + 820 || 115
UK............300 +1000 || 220
USA...........600
------------------------------


Wann sich die Unterschiede in Österreich und Belgien ergeben, weiss ich auch noch nicht - das geben die Datenblätter nicht her.
 

Fallout Boy

Neuer User
Mitglied seit
24 Jul 2004
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Danke für den Link...
Also ich hab's nur angelesen. In Deinem Fall haben die die Leitung so abgeschlossen, um offenbar den Anruf zu testen (Klingel-Wechselspannung).
Für ein aufgebautes Gespräch gilt dann für das angeschlossene Telefon eine andere Eingangs-Impedanz: siehe Seite 195 mit den Werten 220Ohn gefolgt von 820 Ohm parallel zu 115nF, halt wie oben auch in der Liste.
Im Prinzip macht es auch Sinn, dass nur letzteres parametrisch einzustellen ist, da die Anrufwechselspannung ja letzten Endes nur grob erkannt werden muss - der Einfluss der Dämpfung ist da eher nebensächlich.

Aber es ist schon spät und ich müde... vielleicht liege ich ja auch falsch.
 

exim

Admin a.D.
Mitglied seit
27 Apr 2004
Beiträge
1,013
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja, das waren Meßschaltungen. Aber die Referenzimpedanz auf Seite 195 ist auch Teil von Anhang A.1"Meßhilfsmittel". Hmm ...
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,332
Beiträge
2,021,239
Mitglieder
349,880
Neuestes Mitglied
Jupsi99