.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Reichweite Fritz!Box Fon WLAN erweitern / IP-Konfiguration

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon WLAN: Diskussion zum Funknetzwerk" wurde erstellt von PCBetreuer, 3 Okt. 2004.

  1. PCBetreuer

    PCBetreuer Neuer User

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich hatte bislang mein Netzwerk (1 PC [Win XP] und 1 PrintServer [Brother HL2700 CN] direkt über LAN und 2 PCs [Win XP und Win 98] über WLAN) problemarm mittels des Medion Router verbunden.

    Da ich nun VoIP nutzen wollte, habe ich mir die Fritz!Box Fon WLAN zugelegt...

    Da ich Anfangs Probleme mit der IP-Zuteilung für den Win 98 PC hatte und zudem sicherstellen wollte, das der PrintServer, der über ein HTML-Konfig-Menü verfügt, jederzeit eindeutig (!) erreichbar ist - also auch bei fehlerhaftem DNS - habe ich die IPs manuell zugeteilt.
    Lief auch gut (nur der zweite XP Rechner hat manchmal Probleme das Netzwerk sauber zu erreichen - Reichweite, Wände, elektr. Geräte, blabla).

    Jetzt finde ich aber keine Möglichkeit die IP-Adressen (den IP-Bereich) der Fritz!Box manuell zu ändern.

    --> Habe mir also überlegt die Fritz!Box lediglich für VoIP und als DSL-Modem zu nutzen und den Medion-Router weiterhin als eigentlichen Netzwerk-Router zu nutzen...

    Hierfür wollte ich mein altes Netzwerk unverändert bestehen lassen (lediglich die Position des Medion Routers zur Verbesserung der Reichweite für das WLAN wollte ich ändern) und den Medion Router per LAN an die Fritz!Box anschliessen.
    Sozusagen das Medion Netzwerk hinter das Fritz!-Netzwerk hängen.

    Bislang erhalte ich aber auf die Art keinen Internetzugang und erreiche von meinem PC (über LAN an Medion-Router) keinen Zugriff auf die Fritz!Box, um diese zu konfigurieren...

    Lieber wäre mir ja, wenn ich die IP Zuweisung der Fritz!Box ändern könnte und den Medion Router nur als "Zwischenverstärker" für das WLAN nutzen könnte.
    Laut AVM unterstützt die Fritz!Box jedoch keinen "Repeater". Dieses Feature käme erst mit dem nächsten Firmware-Update im Frühjahr 2005...

    Was habe ich für Möglichkeiten?
    Kann ich doch bereits jetzt meine Wunscheinstellung tätigen (Medion Router als "Repeater" - ist das das gleiche wie ein "Access Point" ? - und Änderung der IP-Zuteilung) ?

    Bitte nicht zu viele Fachabkürzungen, da ich nun wirklich nicht der Netzwerk-Crack bin... :?
     
  2. Elmo

    Elmo Mitglied

    Registriert seit:
    8 Sep. 2004
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hattingen
  3. PCBetreuer

    PCBetreuer Neuer User

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe mir den Artikel mal durchgelesen...

    Wenn ich das richtig verstande habe hängt der Router an dem LAN-Port der Fritz!Box und bekommt von der die IP-Adressen zugewiesen ?!?
    (192.168.178.x)

    Ich würde aber gerne meine manuellen IPs beibehalten (192.168.0.x)...
     
  4. mad79

    mad79 Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juli 2004
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das geht doch, oder?
    WAN 192.168.178.x (von der AVM Fritz!Box)
    LAN 192.168.0.y
    es ist nur wichtig, beim Medion Router als DNS-Server die 192.168.178.1 anzugeben.
     
  5. Elmo

    Elmo Mitglied

    Registriert seit:
    8 Sep. 2004
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hattingen
    Genau. Es geht beides. Entweder läßt Du dir durch die FritzBox per DHCP-Server die IP zuweisen, dann erhält dein Medion-Router (hat der ein DSL-Modem eingebaut?) alles automatisch, inclusive der DNS-Adressen.

    Wenn dein Medion-Router nun eine IP-Adresse zugewiesen bekommt, heißt das nur, daß er eine "externe" IP zugewiesen bekommt, d.h. daß deine internen IPs (hinter dem Medion-Router) alle gleich bleiben. Wenn Du dich ins Internet einwählst, erhälst Du ja auch automatisch eine IP zugewiesen, mit der Du von außen erreichbar bist. Somit simuliert die FritzBox das Internet und weist deinem MedionRouter eine "Quasi-InternetIP" zu. Davon ist in beiden Fälen dein locales Netzwerk nicht betroffen. Du kannst ihm aber auch selber eine IP zuweisen (dann aber den DHCP-Server in der FritzBox ausstellen!). Dann mußt Du aber auch den DNS und Gateway auf die FritzBox setzen (Standard: 192.168.178.1)!

    Wenn dein Medion-Router also eine IP zugewiesen bekommt (z.B.192.168.178.20), dann routet der Medion-Router alle internen Adressen (192.168.0.x) um auf die zugewiesene Adresse.

    Wichtig ist in jedem Fall, daß Du den WAN Port des MedionRouters mit dem LAN-Port der Fritzbox verbindest.
     
  6. PCBetreuer

    PCBetreuer Neuer User

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So in der Art hatte ich mir das auch vorgestellt:

    Fritz!Box hängt am DSL und organisiert die VoIP und leitet Internetanfragen über den LAN-Anschluss an mein Netzwerk weiter...
    Medion-Router verwaltet das angehängte Netzwerk mitsamt der "alten" IPs.

    OK...Sollte fuktionieren...Werde ich mal ausprobieren...

    Aber warum an den WAN-Anschluss des Medion-Routers anhängen und nicht ans LAN (ach so ... wegen weiterleiten der Internetanfragen aus dem Netzwerk ins Internet ?!?),
    aber was soll ich da in den WAN Einstellungen einrichten ???
    Bislang im Router eingestellt:
    WAN Verbindung aktivieren
    PPPoE

    PPPoE Einstellungen:
    Benutzername
    Kennwort
    Name des Dienstes
    IP Adresse
    PPPoE Verbindungstyp Automatische Verbindung Einwahlverbindung
    PPPoE Zeitüberschreitung


    Alternativ könnte ich noch einstellen:
    Dynamisch

    Dynamische Einstellungen:
    Host Name
    (Was käme dann hierhin ?? Jedenfalls keine IP...)

    oder:
    Statisch

    Statische IP Einstellungen:
    IP Adresse ______________
    Subnetzmaske ______________
    Gateway ______________




    Und:
    1. Dann funzt doch das Traffic-sharing der Fritz!Box nicht mehr (der Medion-Router unterstützt - glaube ich - sowas nicht)...
    2. Die Reichweitenvergrößerung für das WLAN ist nur gering, da der Medion-Router (mit WLAN) ja über Kabel mit der Fritz!Box verbunden werden muss.

    Eigentlich würde ich ja gerne bei mir im Büro (1 PC und der PrintServer) direkt über die Fritz!Box gehen und den Medion-Router taktisch günstiger positionieren wollen, damit dieser (über WLAN an die Fritz!Box angeschlossen) die Reichweite auch vernünftig vergrößern könnte)...

    Aber dann hätte ich ja - wenn ich das richtig verstanden habe - zwei voneinander unabhängige Netzwerke, wobei der Internetzugang über den Medion-Router nicht mehr funktionierte. (Da Internetzugang über Medion-Router nur über dessen WAN-Anschluss ?!?)
    Oder liege ich da total daneben ?

    Schon mal schönen Dank für die Infos...
     
  7. Elmo

    Elmo Mitglied

    Registriert seit:
    8 Sep. 2004
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hattingen
    Zu Und....
    1.
    Doch, weil Du ja sämtlichen Internettraffic über den WAN-Port (mit DSL-Splitter verbunden) der Fritzbox machst. Und gerade der wird "geshaped".
    2. Ja, das stimmt.
    Quasi 3. Wie Du selber sagst: Die Fritzbox unterstützt (noch) keine Repeaterfunktion, d.h. Du kannt nur mit "Endgeräten" darauf über LAN zugreifen.

    Deinen Medion-Router kenne ich nicht. Ich gehe mal davon aus, daß er einen Vierport-Switch plus WLAN besitzt. Du kannst an die WLAN-Fritzbox nur ein normales LAN-Kabel und ein USB-LAN-Kabel anschließen.

    Also hast Du nur folgende Möglichkeiten:
    A)
    Du schließt den Medion über den ersten LAN-Port per Kabel and die Fritzbox an den LAN-Port an. Somit funktioniert der Medion nur noch als Switch. Achtung! Nur einen DHCP-Server aktivieren. In der Konstellation am besten den des Medion oder aber gar keinen. Wenn kein DHCP-Server aktiviert ist, mußt du alle IP-Adressen der Rechner und Printserver in den Bereich 162.168.178.2/250 und die Subnetmask 255.255.255.0 stellen. Und die Geräte sind alle per Kabel oder per WLAN and den Medion angeschlossen/angemeldet. Das WLAN der Fritzbox kannst Du abschalten, genauso wie den WAN-Teil des Medion, wenn es geht. Ansonsten läßt Du das einfach so wie es ist. Zusätzlich mußt Du noch bei jedem Rechner den Standardgateway und DNS auf 192.168.178.1 stellen, um von denen ins Internet zu kommen! Zuletzt mußt Du dem Medion noch eine andere Adresse im selben Bereich zuweisen (also die IP-Adresse mit der er angesprochen wird, um Einstellungen zu verändern. Nicht die Adressen in den WAN-Einstellungen!).

    B)
    Du schließt den Medion über den eingebauten WAN-Port and den LAN-Port der Fritzbox an. Die Fritzbox wiederum ist über den eingebauten WAN-Port an den DSL-Splitter angeschlossen. In dem Fall mußt Du erst den Medion mit deinen Zugangsdaten versehen und einen Internetzugang aufbauen lassen. Den DHCP-Server der Fritzbox läßt Du eingeschaltet! Nun konfigurierst Du den Medion:
    B1)
    Entweder stellst Du "Dynamisch" ein und wählst als Host-Name 192.168.178.1 oder fritz.box (in der Reihenfolge ausprobieren)
    oder wenn das nicht funktioniert,
    B2)
    wählst Du "Statisch" mit den Einstellungen:
    IP: 192.168.178.2 (oder 11)
    Subnet: 255.255.255.0
    Gateway: 192.168.178.1
    (Wenn noch eine DNS-Einstellung gefragt ist, nimmst Du auch 192.168.178.1)

    Vorteil Möglichkeit A:
    Du könntest Die Rechner und den Printserver im Büro an die Fritzbox anschließen (via WLAN und/oder USB-Netzwerk) und alle Rechner können untereinander kommunizieren.
    Du kannst aber auch einen unmanaged Switch kaufen, den an den LAN-Anschluß der Fritzbox hängen und den Rechner, den Printserver und den Medion darüber direkt via Kabel anschließen. Ein weiterer Vorteil wäre dann, daß dein Bürorechner (mit wichtigen Firmengeheimnissen....) nicht alles in die Welt heraus funkt. ;) . Ich habe z.B. einen D-Link DI-707P bei Amaz.... neu für 58 Euro (!) erstanden. Der hat auch einen Printserver integriert und hat einen 7-Portswitch (den WAN-Teil des Routers nutze ich nicht, weil ich ihn als Switch angeschlossen habe - würdest Du dann auch tun.). Den Medion könntest Du dann mit einem längerem Kabel anschließen und an einen funktechnisch besseren Standort stellen. Somit hättest Du mit den anderen Rechnern einen besseren Empfang.

    Vorteil Möglichkeit B:
    Du mußt so nicht jeden Rechner umkonfigurieren, da alle weiterhin an dem Medion (bzw. über weiteren Switch an den Medion) angeschlossen sind. Du hängst also einfach die Fritzbox an die Stelle des DSL-Modems.

    Nachteil der Möglichkeit B:
    Wenn Du dich an die Fritzbox über WLAN (oder USB-Port) mit einem Rechner anmeldest, kann der nicht auf die Rechner an dem Medion zugreifen!

    Sowohl in Fall A als auch in Fall B verwaltet die Fritzbox das Internet, Trafficshaping und VoIP.

    Ich hoffe das war jetzt einigemaßen klar... Wenn nicht, einfach noch mal nachfragen. :mrgreen:
     
  8. PCBetreuer

    PCBetreuer Neuer User

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja Danke...

    Denke ich werde mal Möglk. B austesten...
    Hoffe jedoch, das Fritz! bald ein Upgrade mit "Repeater-Funktion" und IP-Verwaltung anbietet...

    bis denne
     
  9. Anonymous

    Anonymous Mitglied

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi, ich bin mit der WLAN Leistung sehr zufrieden. Habe die Box vor einer Woche bekommen. Sendeleistung ist viel stärker als bei meinem alten Netgear 102 Access Point.

    Bridging Funktion wäre toll.


    PS : Mein erster Beitrag :)
     
  10. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auch dafür gibt es ein paar Möglichkeiten:

    1. VPN Verbindung
    Einfach auf einem LAN Rechner eine eingehende VPN Verbindung erstellen, Port 1723 im Medion Router auf diesen Rechner weiterleiten.Dann auf dem WLAN PC eine ausgehende VPN
    erstellen und sich mit dieser auf den LAN PC verbinden.Die eingehende VPN Verbindung auf dem LAN Rechner kann man so einstellen, das man darüber auf das gesamte LAN zugreifen kann.Wenn der Medion selber ein VPN Endpunkt-Router ist, dann geht das noch eleganter.

    2. Virtual Computers
    Einige Router bieten bei WAN-Static IP die Möglichkeit, für jede LAN IP hinter dem Medion eine zugehörige WAN IP zuzuordnen:

    192.168.178.20 ===> 192.168.0.1
    192.168.178.21 ===> 192.168.0.2
    192.168.178.22 ===> 192.168.0.3

    3. Portforwarding für Netbios/CIFS/Printserver

    Man könnte im Medion Router Portweiterleitungen einrichten für
    Netbios ( 135,137-139,445) und den Printserver ( ?).Wäre aber keine Option, wenn es mehrere PCs hinter dem Medion gibt.



    Die Variante Fritz LAN Port ===> Medion LAN Port ist auf jeden Fall viel unproblematischer, allerdings arbeitet dann der Medion auch nur noch als
    Switch.Router kann man das dann nicht mehr nennen.Wäre ne Lösung, wenn man sonst keinen Switch hat, und auch sonst keine Verwendung mehr für den Medion hat ( ähm Mitleid mit ihm hat.. :) ).
    Die Variante Fritz LAN Port ===> Medion WAN Port hat noch den Charme,
    das das LAN hinter dem Medion ziemlich sicher gegen das WLAN abgeschottet ist.Selbst wenn jemand das WLAN knackt, dann ist er noch lange nicht im LAN.

    Grüße

    TWELVE