[Gelöst] Reiserouter WISP an Fritzboxen und anderen Routern

palast

Neuer User
Mitglied seit
11 Okt 2008
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Auf Reisen stehe ich schon mal vor dem Problem, dass in Unterkünften das vorhandene Gäste-WLAN nur 1 angeschlossenes Gerät erlaubt bzw. zusätzliche Geräte teuer extra berechnet werden. Ich habe mir daher den schnuckeligen kleinen Reiserouter TP-Link TL-WR902AC besorgt um ihn per WLAN mit bestehenden Gastgeber-WLAN-Netzen zu verbinden und ihn ein privates separates WLAN-Netzwerk für meine Geräte bereitstellen zu lassen. Der T-Link beherrscht nach seiner Beschreibung den WISP-Modus und soll darüber einen solchen privaten Hotspot bereitstellen. Ziel ist es, dass der WLAN-Accesspoint nur 1 angeschlossenes Gerät wahrnimmt.

Leider bin ich an einer Trocken-Probe-Installation zu Hause mit meiner Fritzbox gescheitert. Im Statusbereich meldet der TP-Link "WDS: Connecting" und kommt zu keiner Verbindung.

Um die Ursache des Problems zu verstehen, habe ich mal versucht mich schlau zu machen und gebe jetzt mal meinen Halbwissensstand zur Kenntnis:
Eine solche WISP-Verbindung erfolgt traditionsgemäß über WDS, was aber Sicherheitslücken aufweist. AVM unterstützt deshalb WDS nicht mehr sondern bietet für Fritzboxen als Hotspot die proprietäre Option "Internet-Verbindung mitbenutzen" an. Die Nutzung dieses Reiserouters im WISP-Modus ist somit zumindest mit Fritzboxen nicht realisierbar.

Bevor ich ihn einfach zurückschicke habe ich noch ein paar Fragen:
Liege ich mit meinem recherchierten Wissensstand richtig?
Betrifft dieses Problem nur AVM-Hardware - was mich auf Reisen erwartet weiß ich ja vorher nicht?
Gibt es für mein Vorhaben alternative Lösungen, die in jedem örtlichen Fall funktionieren werden?
 

kleinkariert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
1,630
Punkte für Reaktionen
256
Punkte
83
Ich tippe mal auf eine nicht geeignete Herangehensweise infolge verwirrender Dokumentation.
WDS hat damit nichts zu tun und ist auch nicht notwendig.
WISP (Wireless Internet Service Provider) ist nur AP-Client plus AP und beides muss entsprechend eingerichtet werden.

Wenn du den TL-WR902 zurücksendest, solltest du das tun, weil es eben eben kein Travel-Router ist mit seinem Steckernetzteil und ohne USB-Port für die ersatzweise Stromversorgung aus einer Powerbank.
Meiner hatte Akku und konnte auch mal die halbe Nacht auf der Türklinke liegen wenn das WLAN im Hotel einfach nur scheiβe war. Die sind aber ausgestorben. :-(
In den letzten Jahren war ich aber in der weniger gehobenen Hotellerie, wo das WLAN immer kostenfrei ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
706
Punkte für Reaktionen
71
Punkte
28
Liege ich mit meinem recherchierten Wissensstand richtig?
Betrifft dieses Problem nur AVM-Hardware - was mich auf Reisen erwartet weiß ich ja vorher nicht?
Ich weiß nicht was du da vorhast, aber du brauchst nichts weiter als einen Router der gleichzeitig ein Client als auch AP sein kann. Es war jetzt einige Jahre in Mode, Netze mit Captive Portals "abzusichern", da wäre spannend ob das immer durch den Router klappt. Auch die Beschränkung auf eine MAC ist etwas, das *manche* Systeme/Plattformen haben.
Mittlerweile merken manche Hotels aber auch, dass das nicht mehr ganz zeitgemäß ist; man berechnet ja auch nicht elektrisches Licht extra, mit Aufpreis pro Zimmer.
Mein persönliches Highlight war ein Hotel, in dem ich anreiste bevor die eigentliche Konferenz begann. Bei dem Kurs den das Hotel für 5 Tage Internet aufgerufen hat, wäre es *günstiger* gewesen, mir für einen Monat einen DSL-Anschluss legen zu lassen. Ich habe dankend abgelehnt und dann das kostenfreie Konferenz-WLAN genutzt...
Gibt es für mein Vorhaben alternative Lösungen, die in jedem örtlichen Fall funktionieren werden?
Kauf' dir einen LTE-WLAN-Router und eine SIM mit Tagesflat, solltest du keinen Mobilfunkvertrag haben bei dem das nicht irgendwie einfach möglich ist.
Du weißt nie, auf was für ein Gemurkse du triffst und im Zweifel funktioniert es schlicht nicht.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
18,378
Punkte für Reaktionen
154
Punkte
63
WDS kann jedenfalls nicht die Lösung sein, denn WDS erfordert ja auch einen Eingriff am WLAN AP des Hotels. Da werden die dich wohl nicht ran lassen.

Was ich ansonsten für problematisch halte, sind die Hotspot Log-Ins, auf die man in Hotels üblicherweise findet. Der Zugriff wird ja selten über einen WPA-PSK oder ähnliches realisiert, sondern man muss sich in einem Portal einloggen. Das wird mit so einem Produkt vermutlich schwierig.

Für mich ist die Lösung mein Notebook. Das kann einen mobilen Hotspot öffnen und lässt im Zweifel Handy und Tablet ins Internet. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das alle Notebooks können.
 

kleinkariert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
1,630
Punkte für Reaktionen
256
Punkte
83
Das mit dem Portal entspannt sich nach der ersten Anmeldung von einem Gerät aus. Danach lässt man den Travel-Router einfach für die nächsten xx Tage eingeschaltet und keine weitere Anmeldung wird erforderlich sein. So zumindest meine Erfahrungen.
 

palast

Neuer User
Mitglied seit
11 Okt 2008
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Ich weiß nicht was du da vorhast, aber du brauchst nichts weiter als einen Router der gleichzeitig ein Client als auch AP sein kann.
Eigentlich wollte ich ja keinen dimensionsmäßig ausgewachsenen Router mitnehmen. Insofern kam mir das Gerät von TP-Link mit gerade mal ca. 6,5 x 6,5 cm recht. Ich weiß nicht, ob das o.a. Erfordernis genügt. Es geht ja um den Aufbau einer WLAN-Verbindung zum Gastgeber-Accesspoint und nicht um einen LAN-Client der selbst einen Hotspot bereitstellt. Diesen Modus per LAN-Client beherrscht der TP-Link auch und bereitet keine Probleme.

Eine Mobilfunklösung kommt nicht in Frage. Eine wesentliche Nutzungsart ist u.a. Streaming über einen Firestick mit naturgemäß sehr hohem Volumenverbrauch.

Es geht auch nicht um kurzzeitige berufliche Nutzungen. Den Anstoß für den Kauf des TP-Link gab ein vierwöchiger Aufenthalt in einer Ferienwohnungsanlage, bei der ich für jedes per WLAN verbundene Gerät täglich 2 € bezahlen sollte. Bei Firestick, Smartphone und Tablet sah ich das irgendwie nicht mehr ein. Ich vermute, dass die Gastgeber teilweise auch die WLAN-Infrastruktur von Dritten bereitgestellt bekommen und selbst nicht flexibel bei der Preisgestaltung sind.

Da ich mich im Bereich der Repeater und ihren Funktionen nicht so auskenne - ich habe bisher nur Router als LAN-Clients genutzt:
Welche Lösungen, die vor Ort sicher funktionieren und dem Accesspoint nur 1 verbundenes Gerät vorgaukeln gibt es?
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
18,378
Punkte für Reaktionen
154
Punkte
63
Es geht ja um den Aufbau einer WLAN-Verbindung zum Gastgeber-Accesspoint und nicht um einen LAN-Client der selbst einen Hotspot bereitstellt.
Das ist uns schon klar. Vielleicht kann dein Gerät das auch. Fakt ist, du hast es bislang per WDS versucht, und das funktioniert sicher nicht. Außerdem solltest du schauen, ob du dich mit dem Gerät in einem Portal anmelden kannst.
 

palast

Neuer User
Mitglied seit
11 Okt 2008
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Das ist uns schon klar. Vielleicht kann dein Gerät das auch. Fakt ist, du hast es bislang per WDS versucht, und das funktioniert sicher nicht. Außerdem solltest du schauen, ob du dich mit dem Gerät in einem Portal anmelden kannst.
Eigentlich habe ich mich nicht auf WDS festgelegt (darüber gibt der Reiserouter keine Auskunft in seiner Konfiguration). Ich habe lediglich die nach Handbuch und Hilfeseiten einzig passende Auswahl WISP gewählt, die für eine WLAN-WAN-Verbindung angegeben wird und der nach meinem Verständnis ein separates Netz WLAN-Netz für Clients zur Verfügung steht, ohne dass der Main-Router diese Clients wahrnimmt. Die Statusseite zeigt dann nach erfolgten Eingaben der WPA-Daten für den Mainrouter wie ich oben schrieb: "WDS: Connecting" und eine Verbindung kommt nicht zustande. Irgendwelche weiteren Konfigurationsmöglichkeiten sehe ich da nicht. WDS taucht in den Konfigurationen ansonsten nicht auf.

Das Handbuch listet folgende Modi:
Repeater-Mode: Nur WLAN-Verbindungen, Main-Router SSID wird weitergereicht
Client Mode: WLAN-Verbindung zum Main-Router, Clients an den Reiserouter per LAN
Access-Point-Mode: LAN-Verbindung zum Main-Router und WLAN-Client-Verbindungen des Reiserouters
WISP Client Router: Nur WLAN-Verbindungen und Reiserouter als Hotspot zu WLAN-Clients
 
Zuletzt bearbeitet:

kleinkariert

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
1,630
Punkte für Reaktionen
256
Punkte
83
Möglicherweise ist das Handbuch online etwas neuer und listet 5 Modi:
2. 2. 1. Standard Wireless Router Mode (Share ETH)
2. 2. 2. Access Point Mode (AP/Rng Ext/Client)
2. 2. 3. Range Extender Mode (AP/Rng Ext/Client )
2. 2. 4. Client Mode (AP/Rng Ext/Client)
2. 2. 5. Hotspot Router Mode (Share Hotspot)

Das sind technisch eigentlich nur 3, nachdem was "Switch the operating mode to" und die Schalterbeschriftung besagt (in Klammern). Und zwischen "AP/Rng Ext/Client" und "Share Hotspot" kann ich auch keinen wirklich signifikanten Unterschied erkennen.

Wo ich gerade beim Handbuch und den Abbildungen bin, die Stromversorgung geht doch über einen Micro-USB-Anschluss, also kann man jederzeit eine Powerbank statt Netzteil anschließen.
An einem weiteren USB-Port kann ein USB-Speicher oder ein 4G-Stick. Alles in allem doch nichts zum Zurücksenden.

Zu beachtende Einschränkungen:
- 5 GHz nur mit Kanal 36 - 44
- LAN nur 100 Mbit/s
 
Zuletzt bearbeitet:

mac-christian

Neuer User
Mitglied seit
16 Mrz 2020
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
18
@kleinkariert - das Gerät wird über einen Micro-USB-Anschluss vom externen Netzteil (oder alternativ von einer Powerbank) mit Strom versorgt. (Ach schau, du hast es doch noch gemerkt...)

Vergiss WISP, das ist für Internet-Anbieter, die ihre Kunden durch die Luft versorgen. Ich habe hier das Vorgängermodell, TL-WR802N, und kann bestätigen, dass das geht was du willst. Im Handbuch meines Modells heisst der Titel, den du nachschlagen solltest "Configuration for Client Mode" und ist dort Kapitel 7. WPS kannst du vergessen, wenn du irgendwo im Hotel oder in der Ferienwohnung bist - da kommst du nicht mal in die Nähe eines Access Points, der dir erlaubt WPS einzusetzen. Du musst die Zugangsdaten kennen, basta. Oft sind es aber "offene" WLANs, bei denen danach eine Anmeldeseite kommt. Auch das geht.
 

palast

Neuer User
Mitglied seit
11 Okt 2008
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8

H'Sishi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2007
Beiträge
2,349
Punkte für Reaktionen
92
Punkte
48
Da hier schon neuere Handbücher beschrieben werden - hat der TL-WR902AC selbst denn schon die aktuellste Firmware? Evtl. eröffnen sich dann neue Möglichkeiten.
 

palast

Neuer User
Mitglied seit
11 Okt 2008
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Vergiss WISP, das ist für Internet-Anbieter, die ihre Kunden durch die Luft versorgen.
Das mag ja sein. Es ist aber auch ein Routermodus, der m.E. genau das beschreibt, was ich will. So wie ich es sehe scheitert er bei meinen Versuchen mit der heimischen Fritzbox anscheinend nur, weil die Fritzbox das von meinem Reiserouter wohl verwendete WDS nicht mehr unterstützt sondern sowas über MESH realisieren will.
 

palast

Neuer User
Mitglied seit
11 Okt 2008
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8

PeterPawn

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
14,337
Punkte für Reaktionen
1,425
Punkte
113
Ich Habe nicht von WPS sondern von WDS geschrieben. Das ist was anderes:
Richtig ... und deshalb setzt das heutzutage eigentlich auch kein aktuelles und ernstzunehmendes Gerät mehr ein. Keine Ahnung, warum da der Router etwas von "WDS: ..." ausgibt - entweder Du hast das als Verfahren ausgewählt (und der Router unterstützt es tatsächlich noch, obwohl das im realen Leben seit 10 Jahren schon hinfällig ist - DESHALB ist es bei AVM auch nicht mehr möglich) oder diese Akürzung soll hier im Kontext etwas anderes bedeuten.

Wenn Du im Hotspot-Modus (Kapitel 8 im Manual und hier: https://www.tp-link.com/us/user-guides/tl-wr902ac_v3/ gibt es das auch als HTML-Version online, allerdings in Englisch) Dein Netzwerk über "Scan" gefunden hast (https://www.tp-link.com/us/user-gui...-router-in-hotspot-router-mode#ug-sub-title-3), dann solltest Du nur die richtigen Werte darunter einstellen und das Kennwort in das unterste Feld bei den "Client Settings" eintragen.

Wenn da wirklich irgendwas von "WDS" (im "klassischen Sinn") ausgegeben wird, kann das ggf. auch noch an falschen Einstellungen für die Authentifizierung des Routers beim "Uplink"-AP liegen - vielleicht listest Du ja mal auf, was Du da eingestellt hast. Am besten auch noch mit den verfügbaren Optionen, denn die sind in den Bildern (und Beschreibungen) im Handbuch (zumindest auf der verlinkten Seite) auch nicht zu erkennen.
 

palast

Neuer User
Mitglied seit
11 Okt 2008
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Du hast das als Verfahren ausgewählt (und der Router unterstützt es tatsächlich noch, obwohl das im realen Leben seit 10 Jahren schon hinfällig ist - DESHALB ist es bei AVM auch nicht mehr möglich) oder diese Akürzung soll hier im Kontext etwas anderes bedeuten.
Eine Einstellung zu WDS ist nirgendwo zu finden. Ich vermute dann mal, dass der Begriff ein Relikt darstellt. Die Meldung bedeutet einfach, dass keine Verbindung per WLAN zum Hauptrouter zustande kommt.

Inzwischen ist dieses Problem für mich gelöst - ohne dass ich weiß, was letztlich die Ursache für die Fehlschläge vorher war. Ich habe zunächst den Router in die Werkseinstelllungen zurückgesetzt und dann über den Einstellungsassistenten neu eingerichtet und bin zusätzlich zur Überprüfung nochmals die Einzeleinstellungen durchgegangen. Das gleiche was ich vorher ohne Erfolg gemacht habe klappte diesmal auf Anhieb: Externer Hardware-Schalter auf Hotspot (WISP) und Einstellungsassistenten durchlaufen.

Das Konzept des Routers mit diesem externen Schalter (3 Optionen) ist ungewöhnlich. Je nach Position des Schalters bekommt man unterschiedliche Firmware-Menüs zu sehen.
Es gibt auf der Website von TP-Link auch einen Emulatoren für die Firmware-Menüs, konsequenterweise deren 3. Leider wird dort eine ältere Firrmware emuliert und ausgerechnet die Hotspot-Variante ist nicht funktionsfähig.

Danke an alle, die mir bis hierhin zu Hilfe sein wollten und mitgedacht haben.

Es gibt noch das zu lösende Problem einer vorgeschalteten Anmeldeseite/Zustimmungserklärung/Codeeingabe usw., was ich hier zu Hause nicht klären kann.
Ich habe auch keine Ahnung, wie der Gastgeber-Accesspoint sicherstellt, dass für den eingegebenen Code oder die eingegebenen Anmeldedaten kein 2. Gerät zugelassen wird.
Vermuten würde ich, dass dies nur durch die MAC-Adresse kontrolliert wird. Allerdings sehe ich in meiner Fritzbox als angemeldetes Gerät auch den Namen "TL-WR902AC".
Eine Macadresse kann ich mit dem TP-Link clonen, Eine Änderung des Gerätenamens ist in den Firmwareeinstellungen leider nicht möglich, was demnach einen angeschlossenen Router kenntlich macht.

Ich hatte mir für die Anmeldeprozedur vorgestellt, diese über mein Smartphone durchlaufen zu können und den TP-Link die Macadresse des Smartphones clonen zu lassen.

Sehe ich das zu blauäugig und weiß jemand mehr aus der Praxis, ob das gehen könnte oder was dem entgegenstehen könnte?
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
18,378
Punkte für Reaktionen
154
Punkte
63
Mit etwas Glück leitet der TP-Link Router die Pakete einfach durch. Dann wird dir die Anmeldeseite auf dem ersten Gerät angezeigt, welches du mit dem TP-Link verbindest, und anschließend sind alle Geräte im Netz.
 

Profanta

Mitglied
Mitglied seit
8 Mai 2010
Beiträge
338
Punkte für Reaktionen
64
Punkte
28
Es gibt noch das zu lösende Problem einer vorgeschalteten Anmeldeseite/Zustimmungserklärung/Codeeingabe usw., was ich hier zu Hause nicht klären kann.
Doch, das geht. --> Gast-Wlan als Hotspot aktivieren und bei "Erweiterte Einstellungen" die Vorschaltseite zuschalten,dann kannst du es testen.
 

palast

Neuer User
Mitglied seit
11 Okt 2008
Beiträge
72
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Doch, das geht. --> Gast-Wlan als Hotspot aktivieren und bei "Erweiterte Einstellungen" die Vorschaltseite zuschalten,dann kannst du es testen.
Danke, dass Du mir die Bäume im Wald gezeigt hast. ;)
Mit etwas Glück leitet der TP-Link Router die Pakete einfach durch. Dann wird dir die Anmeldeseite auf dem ersten Gerät angezeigt, welches du mit dem TP-Link verbindest, und anschließend sind alle Geräte im Netz.
Das scheint der Fall zu sein.
 

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
240,005
Beiträge
2,137,439
Mitglieder
363,665
Neuestes Mitglied
routern00b
Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via