Repeater 3000 wechsel auf Repeater 3000 AX = langsam?

iReckyyy

Neuer User
Mitglied seit
2 Mrz 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hi, ich habe vom Repeater 3000 zum Repeater auf den neuen Repeater 3000 AX gewechselt, hauptsächlich um die clientseitgen 160MHz nutzen zu können.
Betrieben wird er, sowie der 3000er vorher an einer Fritzbox 7590 (nonAX) als WLan-Brücke.

Die Einrichtung usw. funktionieren wunderbar, die 160MHz auch, wobei er sei mit der offiziellen 7.41 immer wieder deaktiviert hat. (Bevorrechtigter Nutzer usw.)
Mit der 7.41 Inhaus bleiben die 160MHz stabil. Kann also auf das mit GBit/s am Repeater angeschlossene NAS mit ~113MB/s zugreifen.

Soweit, so gut.

Leider ist die Verbindung zwischen Repeater 3000 AX und der Fritzbox deutlich schlechter geworden, obwohl die Brutto-Datenraten in der MESH-Übersicht identisch sind. ( ~300Mbit/s / 780MBit/s).

Netto lag ich vorher bei ~380Mbit/s downstream, jetzt kommen meist nur 250Mbit/s an, manchmal weniger, manchmal sogar auch die 380MBit/s. Die Verbindung zur Fritzbox ist stabil und bei allen Test gleich.

Ich vermute hier noch einige Software-Instabilitäten.
Ich denke auch, AVM hat sich eher auf die Verbindung zu WiFi 6 Routern konzentriert, als zu WiFi 5 Routern. Hatte mit dem Repeater 6000, den ich zeitweise da hatte, ähliches beobachtet.


Hat jemand von euch ähnliches beobachtet?
 

sonyKatze

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
4,989
Punkte für Reaktionen
519
Punkte
113
Puh. Unser Forum ist nicht mehr so toll, wenn es um AVM-Hardware bzw. -Kombinationen geht. Wüsste jetzt auf die Schnelle aber kein besseres Forum. @Exodus88 dürfte neben Dir bisher der Einzige sein, der überhaupt einen FRITZ!Repeater 3000 AX hat.
  1. Hast Du zum Test schon die 5 GHz-Funkmodule getauscht, also das andere Modul für die Repeater-Strecke?
  2. In der FRITZ!Box (bereits mit FRITZ!OS 7.50?) geschaut welche Kanalbreite anliegt?
  3. Den FRITZ!Repeater auf Wi-Fi 5 runtergeschraubt, einfach nur aus wilder Spinnerei?
 
  • Like
Reaktionen: Exodus88 und DocMarc

DocMarc

Neuer User
Mitglied seit
4 Okt 2016
Beiträge
147
Punkte für Reaktionen
36
Punkte
28
Was hast Du denn unter Verbindungsoptionen eingestellt:

Flexibel, Crossband-Repeating oder Frequenzband beibehalten ?

Das 5Ghz II - Modul ist deutlich leistungsfähiger als das 5 Ghz I - Modul, aber das war ja bei dem 3000er ohne ax auch sicherlich der Fall.

Alles mal durchprobieren und wie bereits gesagt auf Wifi 5 stellen.
 

Exodus88

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
1,429
Punkte für Reaktionen
306
Punkte
83
Hallo @iReckyyy

um dir bei deinem Problem helfen zu können, musst du schon mit ein paar mehr Angaben rüberkommen :)

Was ich bis jetzt aus deinem Beitrag herausgelesen habe, ist Folgendes:

Du betreibst einen 3000 ax als WLAN Bridge an einer 7590 (non ax).
Der angezeigte Datendurchsatz im Backhaul ist mit deinem alten 3000 identisch (lt. Anzeige)
Du hast ein NAS, das an der LAN Schnittstelle des Repeaters betrieben wird.

Meine Fragen an dich sind folgende:

Mit welchen Client greifst du auf das NAS zu (WIFI, wenn ja welche Unterstützung, LAN) und vor allem von wo aus. Über die FB oder am Repeater per WLAN angemeldet?
Mit welchem WLAN Modul ist dein 3000 ax mit der 7590 verbunden (5 Ghz Modul I oder II)
Wenn mit 5 Ghz Modul 2 angebunden, zeigt die Fritte die Verbindung mit 4x4 80 Mhz oder 2x2 160 Mhz an.

Ansonsten habe ich mit dem Release 7.41 noch nie ein Radarproblem in meinem Netz. Seit über 2 Wochen hat kein AVM Produkt ein Radar erkannt, seitdem der 3000 ax ins Netz integriert wurde.
Die LAN Schnittstelle reizt die Gigabit LAN Karte in Sachen Datendurchsatz voll aus. Bei Messungen im heimischen Netz kam ich auf den maximalen Datendurchsatz - sieh hier https://www.ip-phone-forum.de/threa...-datendurchsatz-angezeigt.313992/post-2496636

Gruß

Roland
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,607
Punkte für Reaktionen
1,556
Punkte
113
Ich vermute hier noch einige Software-Instabilitäten.
Vielleicht.

Aber ich gebe auch zu bedenken, dass das 3. Funkmodul des Repeater 3000 nahezu perfekt zum 2. Funkmodul der 7590 passt, gleiche Anzahl an Streams bzw. sogar auf beiden Seiten der gleiche WiSoC.

Dementsprechend würde ich jetzt sogar einfach mal in den Raum stellen, dass man mit der Kombination 7590 + 3000 (jeweils nonAX) die bestmögliche Verbindung zumindest zwischen diesen beiden Geräten erhalten könnte (zumindest solange dafür das 5GHz-Band verwendet werden kann).
Mit dem 3000ax kann es dagegen kaum besser werden bzw. eher schlechter (weil man dann eben für die Backhaul-Anbindung zur 7590 auch nur 2 Streams nutzen kann anstatt 4 und im Zweifel sind 4 Streams mit 80Mhz Bandbreite besser als 2 mit 160MHz).
 

Exodus88

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
1,429
Punkte für Reaktionen
306
Punkte
83
@NDiIPP

die Frage ist ja, wie der 3000 ax an die 7590 angebunden ist, welches 5 Ghz Band und mit wie viel Mhz???

Die Angaben bezüglich de maximalen Datendurchsatzrate sind bei AVM immer ein wenig verwirrend, wenn nicht sozusagen falsch.

Bei der 7590 ax wird eine maximale Datenrate von 2400 Mbit/s im 5 Ghz WLAN angegeben, bei der 6690 4800 Mbit/s.

Der WifI Analyzer für Windows zeigt mir aber auch für die 7590 ax eine Brutto-Datenrate von 4804 Mbit/s an. Ebenfalls der 3000 ax, wenn er mit der 7590 ax über 4x4 und 160 Mhz verbunden ist, praktisch identisch wie bei der 6690.
Leider habe ich davon keine Screenshots hochgeladen, kann ich aber gerne als Nachweis nochmal umkonfigurieren und online stellen.

Ansonsten ist es so wie bei meinem ersten Test als WLAN Bridge an der 6690 - https://www.ip-phone-forum.de/threa...ax-die-fakten-aha-effekt.314127/#post-2495233

Auch da stimmen die Angaben von AVM nicht, was den 3000 ax betrifft und ich komme auf ganz andere Werte:

4804 Mbit/s (5Ghz Modul II)
2402 Mbit/s (5 Ghz Modul I)
573 Mbit/s (2,4 Ghz Modul)

Gruß

Roland
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,607
Punkte für Reaktionen
1,556
Punkte
113
die Frage ist ja, wie der 3000 ax an die 7590 angebunden ist, welches 5 Ghz Band und mit wie viel Mhz?
Ist ja richtig. Ändert aber nichts an dem Umstand, dass der 3000 (nonAX) bzgl. der WLAN Backhaul-Anbindung nach wie vor der geeignetste Kandidat ist für eine 7590 (nonAX). Von daher würde es mich nicht wundern, wenn man mit einem 3000ax an einer 7590 (unter gleichen Bedingungen) nie ganz die Datenraten erreichen wird wie mit einem 3000. Ggf. sollte man dann auch die 7590 bspw. durch eine 7590ax ersetzen.
 

Exodus88

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
1,429
Punkte für Reaktionen
306
Punkte
83
Ändert aber nichts an dem Umstand, dass der 3000 (nonAX) bzgl. der WLAN Backhaul-Anbindung nach wie vor der geeignetste Kandidat ist für eine 7590 (nonAX).

Da bin ich ja absolut bei dir.

Aber der TE hat sich hier etwas ungenau ausgedrückt.

Leider ist die Verbindung zwischen Repeater 3000 AX und der Fritzbox deutlich schlechter geworden, obwohl die Brutto-Datenraten in der MESH-Übersicht identisch sind. ( ~300Mbit/s / 780MBit/s).

Netto lag ich vorher bei ~380Mbit/s downstream, jetzt kommen meist nur 250Mbit/s an, manchmal weniger, manchmal sogar auch die 380MBit/s. Die Verbindung zur Fritzbox ist stabil und bei allen Test gleich.

Ist der angezeigte Datendurchsatz in der MESH-Übersicht identisch oder nicht, oder beziehen sich die Angaben auf eine Durchsatzmessung?

Ich hatte das so interpretiert, dass die angezeigte Datenrate in der Mesh-Übersicht zwischen der 7590 und dem 3000 ax identisch, mit dem zuvor eingesetzten 3000er ist.
Nur das bei einem Zugriff auf sein NAS der Datendurchsatz von 380 Mbit/s auf 250 Mbit/s (teilweise aber wieder nicht?!?) gesunken ist.

Wenn dem so ist, ist es zwingend notwendig zu wissen, wie der Zugriff und Anbindung stattfindet, alles andere sind ja nur Mutmaßungen und das Problem kann nicht eingegrenzt werden.

Somit werden wir das ohne weitere Informationen des TE nicht erörtern können.

Gruß

Roland
 

Erwin1964

Neuer User
Mitglied seit
31 Dez 2020
Beiträge
127
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
..........................

Bei der 7590 ax wird eine maximale Datenrate von 2400 Mbit/s im 5 Ghz WLAN angegeben, bei der 6690 4800 Mbit/s.

Der WifI Analyzer für Windows zeigt mir aber auch für die 7590 ax eine Brutto-Datenrate von 4804 Mbit/s an. Ebenfalls der 3000 ax, wenn er mit der 7590 ax über 4x4 und 160 Mhz verbunden ist, praktisch identisch wie bei der 6690.
Leider habe ich davon keine Screenshots hochgeladen, kann ich aber gerne als Nachweis nochmal umkonfigurieren und online stellen.

.............................

Schau auf Youtube nach dem Test des AVM 3000 AX von "CLP Tutorials".

Der stellt das Gleiche fest und resümiert, daß der 3000 ax beispielsweise mit der 7590 ax besser performt als der teurere AVM 6000. Der 3000 ax wäre in vielen Situationen schneller als der 6000er.

AVM würde aus Marketinggründen die 4800 MBit/s "verschweigen", da dann niemand mehr den 6000 kaufen würde.

Der 3000 ax scheint laut diesem Test insgesamt von der Performance her hervorragend zu sein. Wenn er eine 2,5 GBit-Netzwerkschnittstelle hätte, wäre er perfekt!
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,607
Punkte für Reaktionen
1,556
Punkte
113
Ich hatte das so interpretiert, dass die angezeigte Datenrate in der Mesh-Übersicht zwischen der 7590 und dem 3000 ax identisch, mit dem zuvor eingesetzten 3000er ist.
Was ich auch keineswegs für unmöglich halte. Bzw. sogar für wahrscheinlich. Daher u.a. ja auch folgende Äußerung meinerseits:
([…] und im Zweifel sind 4 Streams mit 80Mhz Bandbreite besser als 2 mit 160MHz).
In beiden Fällen wird dann die gleiche (ausgehandelte) Brutto-Datenrate angezeigt aber der (messbare) Nettodurchsatz kann dennoch (stark) voneinander abweichen. @frank_m24 hatte mal versucht das einfach zu erklären:
https://www.ip-phone-forum.de/threa...-600-inhaus-labor-ab-7-19.305790/post-2483726

Und bei <1.000Mb/s ausgehandelter Brutto-Datenrate kann man auch nicht gerade von geringen Abständen zueinander ausgehen.
 

Exodus88

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Jan 2012
Beiträge
1,429
Punkte für Reaktionen
306
Punkte
83
In beiden Fällen wird dann die gleiche (ausgehandelte) Brutto-Datenrate angezeigt aber der (messbare) Nettodurchsatz kann dennoch (stark) voneinander abweichen.

Auch das ist mir bewusst und danke, dass du sogar den Link herausgesucht hast.

Aber mir geht es um etwas anderes...

Angenommen der Zugriff auf das NAS, das per LAN an den 3000 ax angeschlossen ist, erfolgt über einen PC der wiederum per LAN oder WLAN an der 7590 angedockt. Dann liegt die Problematik tatsächlich an der Anbindung zwischen dem 3000 ax und der 7590, so wie du es ja schreibst.

Aber was ist, wenn der Zugriff über WLAN am 3000 ax erfolgt. Dann kann auch das WLAN Modul, oder Treiber des Clients dafür verantwortlich sein.

Deshalb sind eben weitere Informationen unerlässlich, um dieses Phänomen eingrenzen zu können.

@Erwin1964

Danke für deine Information, aber zu der Erkenntnis bin ich schon vor dem Test von CLP Tutorial gelangt und ist auch hier im Forum zu finden.
Ob es sich bei den "falschen" Angaben seitens AVM um einen Fehler handelt oder absichtlich verschwiegen wird, um den Absatz des 6000er Repeaters zu halten, können wir sowieso nicht lösen, nur vermuten...

Aber wenn es sich, wie von dir erwähnt, um Marketinggründe handeln würde, warum verschweigt AVM dann die 4804 Mbit/s bei der 7590 ax?
Das deutet eher auf einen Fehler hin, da es hier kein direktes Vergleichsprodukt gibt.

Auf der anderen Seite kenne ich keinen Client der 4x4 mit Wifi6 und 160 Mhz unterstützt, aber das hat AVM noch nie interessiert und summieren Ihre angeben gerne (nicht immer).

Gruß

Roland
 

Erdbaer

Neuer User
Mitglied seit
6 Nov 2022
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
8
Auf der anderen Seite kenne ich keinen Client der 4x4 mit Wifi6 und 160 Mhz unterstützt,...
 

iReckyyy

Neuer User
Mitglied seit
2 Mrz 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hi,

tut mir Leid, dass ich mich so spät melde, anstrengendes Wochenende..

Also, Der/Die Repeater hängen/hingen, ich schreibe mal jetzt nur noch für einen... mit ihrem 5GHz Band 2 ( Kanal 100-128) an der Fritzbox 7590.
An der FB sind Kanal 1, bzw 100 fixiert.

Kanaleinstellungen.JPG

Der wichtigste Zugriff auf das NAS erfolgt von meinem PC, der per WiFi am Repeater angebunden ist. (Intel AX210).
Mit dem Repeater 3000 bekomme ich das WiFi 5 auch vollständig ausgelastet, sprich ich kann stabil mit ~70MB/s zwischen NAS und PC per SMB hin und herkopieren. Nach meinem Kenntnisstand entsprechen 866MBit/s Brutto (2x80MHz) unter optimalen Bedingungen ~70MB/s.

Anbindung an Box und Clients.JPG


780MBit/s / 8 =97,5MB/s * 0,67 = 65,33MB/s. Bzw. 866 / 8 = 108,25 * 0,67 = 72,53.

Die gleiche Rechnung könnte ich jetzt für den Repeater 3000AX aufstellen, da lande ich aber definitv über 1GBit/s, die ich ja auch erreiche. Meistens zumindest.
Also keine Probleme zwischen Client und Repeater. Zumindest nicht was die reine Übertragungsrate an geht.

Die Repating Optionen steht immer auf Automatisch.



Allerdings ist die Datentrate zum Internet, einfach gemessen mit Speedtest.net, deutlich geringer, bzw. nicht konstant.

Die Anbindung zu FB sieht immer gut aus, manchmal bilde ich mir ein, dass unter Last die Brutto-Datenraten kurz runtergehen, was sie beim Repeater 3000 nicht tun.

Aber, es kommen meistens nur 150MBit/s am Rechner an. Manchmal 200-250Mbit/s und ganz selten und aus nicht erklärlichen Gründen die vollen 380MBit/s.

Im Endeffekt performt der Repeater 3000 exakt so wie er soll und kann, quasi ohne nennenswerte Verluste.
Der Repeater 3000 AX verhält sich etwas komisch. Vor allem in der Verbindung zur Fritzbox.

Ich nutze auf allen AVM Geräte die jeweils neuste offizielle, Labor oder Inhaus Firmware, bis jetzt ist das Verhalten allerdings mit allen Firmwares gleich geblieben.



Wenn noch Infos benötigt werden, einfach fragen.


Viele Grüße

Dennis

Vollbild(er) gemäß Boardregeln als Vorschau eingebunden by stoney
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.