Repeater 6000 eigentlich nur Repeater 3600 ?

Benares

IPPF-Promi
Mitglied seit
15 Jan 2006
Beiträge
3,042
Punkte für Reaktionen
151
Punkte
63
Man könnte auch vereinfacht sagen:
Ein Client kann nur soviel Bandbreite bekommen, wie seine eigene Verbindung zum Repeater hergibt (z.B. LAN/5GHz-II) und was die Verbindung zwischen Repeater und Basis hergibt (2,4 GHz + 5GHz-I), je nachdem, wo das Nadelöhr liegt, oder?
(Sonderfälle wie laufende Radarerkennung etc. lassen wir mal außen vor)
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
6,656
Punkte für Reaktionen
243
Punkte
63
@sonicsurfer22:
Schau doch einfach in deiner FRITZ!Box nach.
Unter Heimnetz - Mesh - [Mesh Übersicht] findest du unterhalb der Grafik eine Tabelle, in der alle Heimnetzgeräte mit ihrer momentanen Verbindungsgeschwindigkeit einzeln aufgelistet sind.
 

sonicsurfer22

Neuer User
Mitglied seit
17 Aug 2022
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Meinen beiden Notebooks können jeweils theoretisch bis 2400 MBit aber nur bei 160Mhz was der Repeater nicht kann. Von daher hatte ich schon pro Stück nur die 1200 MBit eingerechnet. 2 AX fähige Smartphones sind auch noch da. Der Flaschnhals könnte also schon mal die Verbindung zur FB werden.
Aber gerade bei der 2,4 Ghz Verbindung frage ich mich ob die wirklich simultan genutzt wird. Also nutzbare Datenrate dazu bringt.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,066
Punkte für Reaktionen
1,412
Punkte
113
Der Flaschnhals könnte also schon mal die Verbindung zur FB werden.
Der Flaschenhals liegt ggf. ganz woanders. Wo sollen mehr als 1.000Mb/s bei der 7590ax überhaupt herkommen? Sie hat ja u.a. auch keinen NBase-T Port…

Aber gerade bei der 2,4 Ghz Verbindung frage ich mich ob die wirklich simultan genutzt wird. Also nutzbare Datenrate dazu bringt.
Siehe Beitrag #15.

Oder bei AVM:
https://avm.de/fritz-labor/frisch-a...-performance-fuer-fritzbox-als-mesh-repeater/
Derzeit zwar nur für die dort genannten Modelle aber das könnte sich ggf. noch ändern…
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
18,769
Punkte für Reaktionen
236
Punkte
63
Man sollte auch nicht vergessen, dass die Netto Datenraten üblicherweise nur ungefähr die Hälfte der Brutto Datenraten betragen. Und auch die maximalen Bruttodatenraten erreicht man nicht mal annähernd. Oder anders ausgedrückt: Wenn alle Geräte so nah zusammenstehen würden, dass sie die maximalen Bruttodatenraten erreichen, dann könnte man besser auf den Repeater verzichten. Wenn man aus so einem Repeater Szenario mehr 300 MBit/s netto herausholt (Gesamtdatenrate in der Zelle), dann ist man schon gut unterwegs.
 

B612

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Jan 2021
Beiträge
4,322
Punkte für Reaktionen
714
Punkte
113

Wechseler

Mitglied
Mitglied seit
27 Jan 2018
Beiträge
201
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
18
dass die Netto Datenraten üblicherweise nur ungefähr die Hälfte der Brutto Datenraten betragen
Das gilt für 802.11n, bei 802.11ac/ax geht da schon mehr. Aber es braucht gute Funk-Hardware - nicht den roten Heimnutzer-Kram.

Wenn man aus so einem Repeater Szenario mehr 300 MBit/s netto herausholt (Gesamtdatenrate in der Zelle), dann ist man schon gut unterwegs.
Man muß ja irgendwie die schnellsten Festnetzanschlüsse rechtfertigen: Dann eben mit theoretischen Zahlen auf dem Papier.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,066
Punkte für Reaktionen
1,412
Punkte
113
Das war vielleicht noch bei 802.11g passend (wobei man da unter guten Bedingungen mit guter HW auch 25Mb/s netto erreichen konnte aber in der Praxis hat man da eben oft nur ca. 15-20Mb/s erreicht, selbst unter augenscheinlich guten Bedingungen).

Bei den aktuelleren WiFi-Standards braucht man eigentlich nicht mehr mit <50% rechnen (natürlich von der aktuell ausgehandelten Bruttodatenrate ausgehend und nicht von dem das was theoretisch maximal möglich wäre). Ich erreiche bspw. in einem Praxisbeispiel gerade netto mit 802.11n ca. 60% vom brutto im 2,4GHz-Band und das in ca. 30m Entfernung (eine Ziegel- bzw. Sandsteinwand dazwischen). Da kann man eigentlich nicht meckern, da zudem auch noch fast das Maximum bei der Bruttodatenrate ausgehandelt wird (und wenn man davon ausgehen würde sind es immer noch etwas mehr als 50%).

Und ab 802.11ac Wave 2 bzw. 802.11ax kann man eigentlich auch schon mal mit netto 60-67% von der aktuellen Bruttodatenrate rechnen. Meiner Erinnerung nach hatte die c't mal mit einer Intel AX200 an einem Repeater 6000 oder Fritzbox 4060 (in dieser Kombination sind max. 1.200Mb/s brutto möglich) ca. 900Mb/s Nutzdatenrate gemessen, das wären immerhin 75%.
 

sonicsurfer22

Neuer User
Mitglied seit
17 Aug 2022
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Das schnellste an der 7590AX wäre bei mir die Synology NAS via GBit LAN. Das ich mit der 100Mbit DSL Leitung nicht an die Grenze komme ist mir klar. Mal eine andere Frage: Ist es technisch bei einem Repater möglich das er mit einem Funkmodul gleichzeitg sendet und empfängt ?
Quasi wenn der verbaute Chipsatz das hergibt ?
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
7,066
Punkte für Reaktionen
1,412
Punkte
113
Ist es technisch bei einem Repater möglich das er mit einem Funkmodul gleichzeitg sendet und empfängt ?
Nein. Es findet ein (Zeit/Frequenz)-Multiplexing statt.

Wobei sich das mit 802.11ax in Kombination mit MU-MIMO geändert haben könnte (da MU-MIMO mit 802.11ax nun von beiden Seiten aus beherrscht wird was bei 802.11ac Wave 2 noch nicht der Fall war, theoretisch wäre es also auch möglich das US/DS aufzuteilen, also per Raum- oder Frequenz-Multiplexing).
Aber selbst wenn, letztlich bleibt es dabei, die gesamte Bandbreite steht nicht FullDuplex zur Verfügung sondern DS und US müssen sich die zur Verfügung stehende Gesamtbandbreite teilen (Multiplexing).

Edit:
Frequenz-Multiplexing wurde natürlich auch schon vor 802.11ax bei WiFi verwendet.
 
Zuletzt bearbeitet:

sonicsurfer22

Neuer User
Mitglied seit
17 Aug 2022
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo, ich habe mal in die GUI der FB geschaut und da steht als Datenrate zum Repeater 1,8GBit (2,4+5GHz) via WLAN.
Wenn ich aber in die GUI des Repeaters schaue steht da: 2,4 GHz: Aktiv und 1,8GBit via 5GHz.
Das man mit Fritz OS 7.50 eventuell beide Frequenzen gleichzeitig nutzen kann wäre natürlich schön.
Ich befürchte aber weiterhin das der Repeater dann nur die halbe Datenrate (max. 600MBit) im 2,4GHz Bereich dazu bekommen würde weil er nur 1 Funkmodul für 2,4Ghz besitzt. Ich hoffe es kommt mal eine Labor Version für den 6000er Repeater.
 

Benares

IPPF-Promi
Mitglied seit
15 Jan 2006
Beiträge
3,042
Punkte für Reaktionen
151
Punkte
63
Er wird schon beide Frequenz-Bänder nutzen, aber erst wenn es auch notwendig ist.
Erzeug mal etwas Traffic über den Repeater, vermutlich steht dann auch bei 2,4 GHz wieder ein Wert.
 

sonicsurfer22

Neuer User
Mitglied seit
17 Aug 2022
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ich habe mal zum testen das 5 GHz Band abgeschaltet und dann mal gemessen. Im 2,4 GHz Netz kamen dann wie erwartet nur knapp die Hälfte am Notebook an. Für mich sieht es so aus das die Performance bei 2,4 GHz quasi gleich ist wie bei einem Repeater 600. Er nutzt das Band im normalen Betrieb halt als Fall-Back. Ob sich da was über das OS 7.50 ändern kann ?
Das er dann zum Beispiel die Datenrate die über 5 GHz + 2,4 GHz ankommt zusammenrechnen kann und dann über das zweite 5GHz Modul ausgeben könnte ?
 

Statistik des Forums

Themen
241,465
Beiträge
2,164,367
Mitglieder
365,953
Neuestes Mitglied
bakerinspain
Holen Sie sich 3CX - völlig kostenlos!
Verbinden Sie Ihr Team und Ihre Kunden Telefonie Livechat Videokonferenzen

Gehostet oder selbst-verwaltet. Für bis zu 10 Nutzer dauerhaft kostenlos. Keine Kreditkartendetails erforderlich. Ohne Risiko testen.

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.