Roaminggebühren bei ausgeschaltetem Handy?

dotsip

Neuer User
Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

um im Ausland (Russland) Roaminggebühren zu sparen habe ich mir eine MTS-Prepaidkarte besorgt und habe nun folgendes vor:

Bei Anruf auf meinem T-Mobile Handy habe ich eine Rufumleitung bei ausgeschaltetem Mobiltelefon zu meiner dus.net Festnetznummer eingerichtet die sofort auf meine russische Handnummer weiterleitet (Einstellung im dus.net Kundenbereich also nicht über meine Hardware). Ein eingehendes Gespräch sollte mich so anstatt 1,79 / min nur noch 6 Cent dus.net + 16 cent inbound MTS + weiterleitung kosten.

Nun meine Frage: Ich habe gelesen, dass auch bei ausgeschaltetem Hand für die Umleitung Roaminggebühren anstatt Handy zu dt. Festnetz entstehen können? Woher soll denn aber T-mobile wissen wo ich mich aufhalte wenn ich das Handy ausgeschalten habe? Die Umleitung habe ich über **62*030XXXXXXXX# eingestellt. :noidea:

Hat jemand Erfahrungen mit einer solchen Umleitung gesammelt?

Viele Grüße, dotsip
 
B

beckmann

Guest
So weit ich weis zählt der letzte bekannte Ort wo du dich aufgehalten hast, als du das Handy ausgeschaltet hast oder die Rufnumleitung eingerichtet hast.
 

KuniGunther

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Jun 2005
Beiträge
2,187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Genau, siehe auch hier bei Teltarif. Wenn Du sicher gehen willst, solltest Du am besten Deine SIM-Karte zu Hause lassen, dann kannst Du Dich nicht zufällig einbuchen :).
 

dotsip

Neuer User
Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die Infos! Das mit der letzten Einbuchung erscheint logisch.

Gibt es denn eine Alternative bzgl. der Weiterleitung die davon unabhängig ist wo ich mich das letzte Mal eingebucht habe? Oder gibt es generell Alternativen zur Problematik? Ich fand die Idee ganz gut, da ich auf allen 3 Nummern (dt. Handy, russisches Handy und meine VoIP Nummer) für Kuden erreichbar bin. :rolleyes:
 
B

beckmann

Guest
In Deutschland die Rufweiterleitung zu Dus.net programmieren, die SIM in Deutschland lassen. In Russland dann die russische SIM Karte in das Handy legen und schon sollte das gehen.

Also die deutsche SIM nicht mit in das Ausland nehmen sondern zu Hause lassen und Rufumleitung schon dort zu Dus.net programmieren. Die Rufumleitung bei Dus.net kannst du ja auch in Russland einfügen, wenn du da einen Internetanschluss hast wo du auf dus.net zugreifen kannst.

Alle Umleitungen im Ausland sind kostenpflichtig (auch welche die hier eingerichtet wurden mein ich), also SIM zu Hause lassen.
 

dotsip

Neuer User
Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Laut dem Artikel bei teltarif.de müsste eine permanente Umleitung ja immer ohne Roaming abgewickelt werden? Das wäre doch auch eine Alternative, oder?
 

KuniGunther

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Jun 2005
Beiträge
2,187
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn Du sie noch hier in Deutschland einstellst, ja. Ansonsten kann es sein, dass der Roaming-Partner die Umleitungen macht.

Du willst Deine SIM Karte also unbedingt mitnehmen :).
 

dotsip

Neuer User
Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
:) Danke

Ja - ich will sie schon mitnehmen um sie bei meiner Rückkehr am Flughafen gleich wieder in Betrieb zu nehmen. Ich werds übernächstes Wochenende mal versuchen. Strategie wird sein, die Rufumleitung sofort einzustellen solange ich noch auf deutschem Boden bin und dann die SIM erst wieder in Betrieb zu nehmen wenn ich wieder hier bin. Wollte meine Karte mitnehmen um erreichbar zu sein falls irgendwas an meiner Config nicht stimmt. Zum Glück hängt nicht meine Hardware bei der Weiterleitung dazwischen :rolleyes:
 

dotsip

Neuer User
Mitglied seit
20 Sep 2006
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

Zeit für ein kurzes Update zum Thema. Ich habe es jetzt schon ein paar Mal ausprobiert und kann folgende Hinweise geben:

1. Wenn ich die Rufumleitung für alle Anrufe vor dem Abflug einschalte (danach habe ich noch nicht versucht) brauch ich das Handy mit der deutschen SIM noch nichtmal ausschalten. Ich kann es für abgehende Gespräche (als meine russische SIM noch keine Auslandsgespräche zuließ) nutzen. Die Rufumleitung der eingehenden Anrufe auf die deutsche Festnetznummer (Asterisk) kostet nur die Inlandsgebühren (also fast nix).

2. Als Anbieter für die Weiterleitung vom Asterisk auf die russische SIM nutze ich sipnet.ru, da mit bei dus.net der Rufaufbau viel zu lange dauerte. Nachteilig ist, dass ich die Kosten bei sipnet.ru nicht abrechnen kann, da ich keine Rechnung bekomme und so die Einzelauflistung reichen muss. Außerdem unterstützt sipnet.ru keine DTMF-Töne womit callback nur sehr eingeschränkt verwendet werden kann (siehe 3.).

3. Für Gespräche ins deutsche Büro habe ich mir auf einer Nummer callback eingerichtet - damit reduziert sich auch die Gebühr vom russischen Handy nach Deutschland (ca 1¤/min) auf 0,05¤/min. Zum Vergleich: diese oft sehr langen Gespräche haben mich früher knapp 3¤/min gekostet.

4. Für alle anderen Gespräche nutze ich nun immer die russische SIM - beim Kauf am besten gleich Auslandsgespräche freischalten lassen - im Nachhinein war das ziemlich schwierig, v.a. wenn man nicht vor Ort ist.

5. Alles in allem spare ich mir so ca. 75% der Mobil-Kosten wenn ich in Russland bin. Das ist mehr Ersparnis in ca. 4 Tagen/Monat als durch die Nutzung von VoIP in unserem 5 Mann Büro rumkommt.

6. Die Handhabung ist relativ einfach geworden. Ich schalte vor dem Abflug die Umleitung ein und in Russland benutze ich nur noch das Handy mit der russischen SIM. Für Anrufe ins Büro wähle ich die Callback-Nummer. That's it.

Viele Grüße
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,357
Beiträge
2,021,508
Mitglieder
349,919
Neuestes Mitglied
plossto