.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Router und DDNS

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Keen, 13 Okt. 2004.

  1. Keen

    Keen Interdisziplinär

    Registriert seit:
    5 Aug. 2004
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oberspreewald Lausitz
    Ich hab da mal eine Frage, in meinen Router Menü steht folgendes:

    Dynamisches DNS

    Mit Hilfe des Dynamischen DNS können Sie Internet-Nutzern einen Domain-Namen anstelle der IP-Adresse zur Verfügung stellen, um auf Ihre virtuellen Server zuzugreifen.

    Ihr Wireless ADSL Router unterstützt das Dynamische DNS des Anbieters DynDNS (http://www.dyndns.org). Registrieren Sie sich zuerst auf den Internetseiten des Anbieters.

    Im Anschluss erhalten Sie alle für die Einrichtung dieses Dienstes benötigten Daten.

    Und dann im Hilfe Menü:

    Ein Dienst, den Sie im Internet zur Verfügung stellen, ist über einen Domain-Namen zugreifbar. Diesem Domain-Namen ist die öffentliche IP-Adresse Ihres Routers zugeordnet. Wenn Ihr Internet-Anbieter für den WAN-Anschluss Ihres lokalen Netzwerks die IP-Adresse dynamisch vergibt, ist die feste Zuordnung zum Domain-Namen nicht mehr gegeben und Ihr Dienst nicht mehr erreichbar.

    Um sicherzustellen, dass die Zuordnung der IP-Adresse zum Domain-Namen ständig aktualisert wird, können Sie den dynamischen DNS-Service (DynDNS) von DynDNS.org (http://www.DynDNS.org) nutzen.

    Bevor Sie die DynDNS-Funktion des Routers nutzen können, müssen Sie bei DynDNS.org einen Account einrichten. Folgen Sie dazu den Angaben auf der Web-Seite von DynDNS.org.
    Wenn Sie das dynamische DNS verwenden wollen, aktivieren Sie die Option DDNS.
    Wäählen Sie aus dem Auswahlmenü PVC-Name die DSL-Verbindung Ihres Routers, für die Sie das DDNS aktivieren wollen.
    Geben Sie die Benutzerdaten des Accounts, die Sie von DynDNS erhalten haben, in den Feldern Benutzername, Passwort und Domain-Name ein.
    Klicken Sie auf Anwenden, wenn Sie Ihre Einstellungen für die Konfiguration des Routers übernehmen wollen. Klicken Sie auf Abbrechen, wenn Sie die vorgenommenen Einstellungen verwerfen wollen.

    was hat das für ein Nutzen für mich? Könnte ich da mein Eigenen Domain (den hab ich schon) angeben? Und somit von überall auf meinen PC zugreifen, wenn er denn auch an ist? oder verstehe ich jetzt was falsch? :banned:
     
  2. Blackvel

    Blackvel Mitglied

    Registriert seit:
    4 Mai 2004
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbständig als IT-Consultant (VoIP, Asterisk, J2E
    Ort:
    Nürnberg, Einsatzorte Schwerpunkt D6-D9 (MCH, STG,
    Ne eigene Domain geht normalerweise auf eine statische public Internet IP, z.B für Web-Hosting.

    Was für einen Nutzen Du hast ?

    Wenn Du z.B FTP/Web Server auf einem PC daheim laufen lässt, und Du eine dynamische IP hast, dann merken sich die Leute eben keen.dyndns.org und können immer auf Deine Dienste zugreifen.
    DynDNS Clients aktualisieren dann ständig die dynamische ISP IP auf keen.dyndns.org.

    D.h keen.dyndns.org verlinkt immer auf die aktuelle IP

    Für Asterisk (VOIP-Server) braucht man sowas.
     
  3. Keen

    Keen Interdisziplinär

    Registriert seit:
    5 Aug. 2004
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oberspreewald Lausitz
    Ich habe ja einen eigenen Domain, könnte ich nicht einfach den im Router angeben?
     
  4. otaku42

    otaku42 Admin-Team

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    1,670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die jetzt vorhandene eigene Domain ist doch schon im Internet erreichbar, unter diesem Domainnamen. Welchen Sinn sollte es haben, diese Domain im Router anzugeben?

    DynDNS ist die Loesung fuer folgendes Problem: Du hast eine dynamische IP-Adresse, die bei jeder Einwahl vom Provider neu zugeteilt wird. Wenn Du jetzt einen bestimmten Dienst anbieten moechtest (beispielsweise einen bei Dir daheim laufenden Webserver fuer Testzwecke o.ae.) und jemand den von aussen aufrufen soll, dann muesstest Du demjenigen immer die gerade aktuelle IP-Adresse mitteilen. Nach dem naechsten Einwaehlen bei Deinem Provider hast Du wieder eine neue IP, die Du wieder allen Personen mitteilen musst, die Deinen Dienst nutzen wollen. Das ist nervig und umstaendlich.

    DynDNS bietet Dir nun an, eine oder mehrere Subdomains zu "registrieren" (das ist kostenlos). Zusaetzlich wird eine Schnittstelle angeboten, ueber die Du die jeweils aktuelle IP-Adresse zu Deinen Subdomains an den DNS-Server von DynDNS mitteilen kannst. Wenn Dein Router DynDNS-Support anbietet, dann geschieht das automatisch: neue Verbindung aufgebaut, neue IP-Adresse bekommen, Router teilt diese neue IP-Adresse mit. Statt den Leuten immer Deine aktuelle IP-Adresse zu verklickern, sagst Du ihnen jetzt einfach nur, unter welcher DynDNS-Domain Du erreichbar bist (beispielsweise unter "keen.dyndns.org") - et voila, sie erreichen Dich immer automatisch unter Deiner aktuellen IP.

    Der Dienst ist auch beispielsweise dann interessant, wenn Du von "ausserhalb" auf Deinen Rechner zugreifen moechtest, ohne die gerade aktuelle IP-Adresse zu wissen.
    Oder, um den Bezug zu VoIP herzustellen: Du koenntest in Deinem lokalen Netz einen Asterisk-Server laufen lassen, auf dem Du Dich von ausserhalb anmeldest und kannst dann genauso erreicht werden und arbeiten, als wenn Du daheim im lokalen Netz sitzen wuerdest.

    hth.
     
  5. Keen

    Keen Interdisziplinär

    Registriert seit:
    5 Aug. 2004
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oberspreewald Lausitz
    Ok du hast Recht, das war ein denkfehler von mir. Das ergibt jetzt aber ungeahnte Möglichkeiten. Es hört sich schonmal nicht schlecht an. Aber an Asterisk hab ich mich bis jetzt noch nicht rangetraut :grab:
     
  6. Borkk

    Borkk Neuer User

    Registriert seit:
    25 März 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Noch ein kleine Ergänzung, es ist auch möglich eine eigene Domain auf einen DDNS Dienst zu legen. Dies ist aber in der Regel kostenpflichtig. Ich habe es damals bei Dyndns.org gemacht wo es nicht mit einer einmaligen PayPal Spende erledigt war :) Heute wollen die dafür 20 oder 30 Dollar pro Jahr haben. Das Produkt bei Dyndns.org heist "custom dns"

    Da du dann deine Gesamten DNS Einträge (Feste und Dynamische)selbst verwalten kannst, ergeben sich ein paar ganz nette Möglichkeiten.

    Ein Beispiel:

    www.deinedomain.de -> Feste IP deines Webservers
    home.deinedomain.de -> Zugriff auf bereitgestellte Dienst bei dir zu Hause über deine dyn. IP.

    Betreibst du z.b. zu Hause einen eigenen Mailserver, könnten dir Mails über Name@home.deinedomain.de direkt zugestellt werden.

    Die Frage ist allerdings berechtigt, ob einem das $30 im Jahr Wert ist?!
     
  7. Keen

    Keen Interdisziplinär

    Registriert seit:
    5 Aug. 2004
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oberspreewald Lausitz
    Das hört sich echt Interessant an, aber ich weiß nicht ob ich das unbedingt brauch und dann noch die Zeit dafür habe. Zum einen, weil ich da fast kein Ahnung von habe. Und 30$ nee nee, das muß nicht sein. Aber echt Interessant :kasper:
     
  8. embago

    embago Neuer User

    Registriert seit:
    1 Okt. 2004
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich mache die Fernwartung für ein paar meiner Kunde via WinVNC
    und als DDNS Provider www.no-ip.com, die haben einen besseren
    Client als dyndns , sind echt schnell und vor allem KOSTENLOS !!!!!
    :idea:

    Gruß Iggy
     
  9. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Kostenlos ist DynDNS auch und Clients gibt es wie Sand am Meer ;)

    jo
     
  10. Borkk

    Borkk Neuer User

    Registriert seit:
    25 März 2004
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ein DynDNS Client ist heute in den meistens DSL Routern schon enthalten. Ein PC Client ist dann nicht mehr nötig.
    Es ist auch wesentlich geschickter, den IP Update von seinem Router erledigen zu lassen. Er macht nach einer(Zwangstrennung) sofort einen Ip Update ohne Wartezeit. Und er macht das nur dann wenn es nötig ist, ein PC Client muss jede Minute die externe IP Checken um eine Änderung der IP am Router überhaupt zu bemerken.
     
  11. embago

    embago Neuer User

    Registriert seit:
    1 Okt. 2004
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja, stimmt, aber der DDNS DIENST ist in der Nutzung auch mit mehr als 5 Hosts kostenfrei !!! :)

    Auch richtig, aber leider habe ich es auch oft genug mit "altem Kram" zu tun und da ist
    dann so ein Client auch ganz hilfreich !!!
    Die Routerlösung zieh ich aber auch vor ;)