.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Router + Wlan Repeater benötigt.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von JokerGermany, 12 Dez. 2011.

  1. JokerGermany

    JokerGermany Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2007
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich hoffe ich bin hier richtig, wenn nicht bitte verschieben.

    Tarif: Telekom ISDN mit DSL Flatrate

    Ist Zustand:
    Telefon
    Von NTBA zur T Eumex 209 und von da zu den 8 ISDN Telefonen.

    Internet:
    Vom Teledat 300 LAN zum Micronet SP888.
    Die Bürorechner und der Schwarzweiß Drucker, die in der Nähe stehen, sind per Lan angeschlossen.
    Bisher wird immer ein Lan Kabel in den 1. Stock getragen und immer einer kann es nutzen.

    Anforderung:
    Nun soll (der Hausherr, der komplett gegen Wlan ist, wird gerade noch überzeugt^^) das Kabel in den Flur des 1. Stock gelegt werden und dort ein Wlan Repeater angeschlossen werden.
    Auf die per Wlan angeschlossenen Geräte der Azubis soll nicht zugegriffen werden können (auch nicht untereinander) und die Azubis sollen nur zugriff auf die Drucker und das Internet haben.
    Auch per Wlan wird der Sohn angeschlossen, bei dem auch einer der beiden Netzwerkdrucker steht.
    Der Sohn allerdings soll auf alles, außer die Azubirechner Zugriff haben.

    Die per Lan angeschlossenen Bürorechner sollen auf alles, außer die Azubis Zugriff haben.
    (Ich suche gerade ein Programm um das Zeichnerisch zu verdeutlichen, welches nicht Visio heißt)

    Wichtig für den Wlan Repeater meiner Meinung nach:
    Hohe Reichweite, neueste Standards, weil die Technik ewig braucht bis sie ausgetauscht wird. Also Wlan N im 2,8Ghz und 5Ghz Netz hatte ich so angedacht.
    Ich würde hier zur Fritz!Box 7390 tendieren.

    Wichtig für den neuen Router:
    4 Lan Ports, Wlan wird nicht benötigt, kommt halbwegs gut mit schlechten Leitungen zurecht (So auf Niveau der Fritz!Boxen). (Das aktuelle konstrukt sorgt wohl für Verbindungsabbrüche und da ich noch nicht weiß ob es an der Leitung oder den Providern kommt...)
    Schön wäre natürlich, wenn die T Eumex 209 gleich mit weg könnte, aber ich vermute 8 Telefone (1 davon DECT) wäre doch etwas zu viel^^

    Dann wäre es noch wichtig, dass z.B. im Abmahnfall zweifelsfrei dargelegt werden kann, dass es ein Azubi war (falls es ein Azubi war ;) ).
    Evtl ein Rechner alles protokollieren lassen?
    Hab da noch keine Idee.
    Einfach eine Rücksicherung, dass sie nicht haften müssen, wenn die Azubis scheiße bauen...
    (Die Lösung soll allerdings die Azubis natürlich auch nicht zu sehr einschränken)

    Was meint ihr?
     
  2. JokerGermany

    JokerGermany Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2007
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    So, hab jetzt erstmal aus Prohylaxe 3 Fritz!Box 7930 für 159¤ bei amazon gekauft.
    Eine möchte vielleicht mein Vater und dann verbaue ich die anderen vielleicht im oben genannten Netzwerk.
    Wenn nicht, schick ich sie zurück, hab ja bis zum 31.01.2012 zeit =)
     
  3. SaschaBr

    SaschaBr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2007
    Beiträge:
    2,241
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    NRW
    Ich bin zwar kein Profi, was Netzwerkaufbau angeht, aber die 7390 sind aus meiner Sicht nicht für die oben genannten Anforderungen geeignet, hier ist wohl ehr ein PC/ Server von nöten, der die Zugriffsberechtigungen (und die gewünschte Protokollierung) leistet.
    Des weiteren schreibst Du von gelegentlichen Verbindungsabbrüchen: Die 7390 hat nicht grade den Ruf, ein gutes DSL-Modem zu haben, siehe hier: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=237495
    Auch für den Wlan-Acesspoint würde ich im genannten Zenario nicht unbedingt auf eine Fritte setzen, sondern ehr auf etwas aus dem (semi-)professionellen Bereich zurückgreifen. (P.S. Und Dein Hausherr hat recht: Willst Du es vernünftig haben, lege zu jedem PC ein LAN-Kabel)

    Meine Meinung:
    Da das Netzwerk scheinbar beruflich/ betrieblich genutzt wird, würde ich mir professionelle Hilfe suchen, anstatt da mit "ein par Fritz!Boxen" etwas zusammen zu basteln.
     
  4. JokerGermany

    JokerGermany Mitglied

    Registriert seit:
    7 Aug. 2007
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ich habe mal nen bisschen gegooglet und zum Thema Protokollierung und illegale Aktivitäten der Azubis sollen die sich irgendwoher rechtsbeihilfe holen.

    Also das für mich kritischte ist momentan dass alle auf dem Drucker zugreifen können, aber untereinander nichts können sollen...
    Und da der Hausherr das auch ni^cht will...^^
     
  5. Joe82

    Joe82 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 März 2007
    Beiträge:
    1,113
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Rinteln
    Du könntest da was mit einem Draytek Router machen. Diese bieten die Möglichkeit die Zugriffe zwischen verschiedenen Ports fest zu legen. So könnte man dann den Drucker an Port vier hängen und diesen für Port 1 und Port 2 freigeben. Während aber Port 1 und 2 nicht untereinander kommunizieren dürfen. Natürlich müsstest du an jeden der Ports einen separaten Switch anschließen um diesen entsprechend für mehrere Netzer nutzbar zu machen. Das funktioniert natürlich nur wenn niemand die Stecker tauschen kann.

    Man kann sich auch die Live Web Interfaces auf der Webseite von Draytek anschauen.

    LG