.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Rufumleitung von eingehendem Isdn-Anruf auf VoiP

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von 07000fernweh, 15 Jan. 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 07000fernweh

    07000fernweh Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,

    ich habe mit Mühe die Rufumleitung hinbekommen
    Fon2: auf alle anrufe reagieren
    1 Sipgate 1xxxxx
    2. IDDN MSN1
    3. ISDN-MSN2
    4. Sipgate 2XXXXX

    Paralelruf Fon 2 Ziel 01212XXXXX (eine web.de Sipnummer)

    Die Isdn Anrufe kingeln am web.de (Grandstream oder X-Lite), es ist aber kein Ton in beide Richtungen. Web de geht rein und raus mit Ton, Sipgate 1 und 2 auf der FBF auch, nur bei der besagten Rufumleitung nicht.

    Das web.de Telefon steht an einem anderen DSL Anschuß und soll die Weiterleitngskosten im Festnetz sparen.

    Wer weiss Hilfe???
    Danke im voraus.
    3.
     
  2. spongebob

    spongebob Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Geht nicht kostenfrei.
     
  3. digi-daddler

    digi-daddler Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    wieso nicht?
    ich habe sowohl einen parallelruf auf eine web.de nummer geschaltet, die einen anrufbeantworter anspricht, falls niemand dran geht, als auch eine sofortige rufumleitung (fuer andere rufnummer/telefonport;) ueber 1und1 installiert; beides klappt bestens und bis auf den traffic kostenlos...
     
  4. spongebob

    spongebob Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe ich was falsch verstanden? Willst Du nicht einen Anruf, der auf einer T-COM Festnetznummer reinkommt auf Deine VoIP Nummer umleiten? Wenn ja - wie willst Du die T überzeugen, dass sie Dir nicht die Ortsgesprächskosten für die Rufumleitung von FN auf die VoIP Nummer berechnen? Ich wüsste keinen Weg...

    Wenn ich das falsch verstanden habe, dann sorry.

    ENUM ist hier das Buzzword, denn der Gedanke von ENUM ist es ja, den Kunden überall erreichbar zu machen. So kann z.B. bei einer ENUM Registration Deinerseits und einem ENUM Support des Festnetz-Providers nach einer vorherigen ENUM Abfrage eine automatische Rufumleitung auf VoIP erfolgen, wenn Du dort z.B. gerade eingebucht bist und am Festnetz nicht reagierst
     
  5. digi-daddler

    digi-daddler Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich denke, das moechte er; aber da ja die fritzbox die umwandlung nach voip macht und voip gespraeche zwischen sipgate und web.de kostenlos sind sollte das nur traffic kosten...
     
  6. spongebob

    spongebob Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Tja, das ist die Crux der unklaren Topics: Oben steht "Rufumleitung von eingehendem Isdn-Anruf auf VoiP", das ist m.E. nach nicht kostenfrei hinzubekommen, wenn der FN Anbieter nicht die Option der kostenfreien Umlage auf eine andere Festnetznummer erlaubt. Denn genau das muss stattfinden, wenn das Thema getroffen werden soll.

    Die anderen Themen habe ich nicht herauszulesen vermocht. Veilleicht erklärt uns 0700 ja noch mal das Problem...:)
     
  7. digi-daddler

    digi-daddler Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    da er als erste nummer eine voipnummer eingestellt hat und eine parallele rufumleitung fuer diesen tel.port programmiert hat scheint mir das sein plan zu sein. allerdings sehe ich noch nicht, wo ein problem ist. er ruft sich nicht auf der gleichen nummer an, die gespraeche sollten kostenlos sein, da die netze zusammengeschaltet sind...
     
  8. Tippfehler

    Tippfehler IPPF-Promi

    Registriert seit:
    14 Sep. 2004
    Beiträge:
    3,104
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    AB
    Vermutlich ist die Firmware x.3.22 auf der Box, damit funktioniert fast nichts.
    Wenn die Firmware x.3.23 auf der Box ist, sollte das problemlos gehen.
    Es könnte auch an Sipgate liegen, die hatten in den letzten Tagen Serverprobleme.
     
  9. spongebob

    spongebob Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Grrr. Ich LIEBE es, wenn man rätseln darf.

    Welche Netze? Dass Du von Web.de auf Freenet frei telefonieren kannst, bezieht sich doch nur auf den IP Bereich. Du rufst von freenet VoIP eine Web.de VoIP Rufnummer an. Zu keinem Zeitpunkt geht diese Verbindung über das Festnetz, weil schon providerintern der VoIP-VoIP Charakter (anhand eines proprietären Lookups der Rufnummern) erkannt wird. Dann wird per SIP sofort und direkt VoIP gemacht, ohne das Festnetz zu involvieren. Deswegen kostet das fast nichts und deswegen bieten FN und WEB.DE dies auch an. Kundenfang und Trafficgenerator zu low cost. Mehr nicht.

    Nochmal - die initiale Frage war die nach der Rufumleitung von Festnetz auf VoIP. Für das Festnetz ist Dein VoIP-Anschluss nichts weiter als eine andere Festnetzrufnummer. Und das kostet eben immer noch, dort eine Rufumleitung einzurichten. Dieses Leistungsmerkmal heisst meist "Anrufweiterschaltung". Du kannst noch wählen zwischen Sofort, bei Besetzt, bei Nichterreichbarkeit - wie auch immer: Irgendwie steht da bei den Providern immer ein Preis dahinter oder es ist mit einer höheren Grundgebühr abgegolten. Z.B. Telekom: am ISDN Basisanschluss wird das LM gar nicht angeboten. Erst der sog. Komfortanschluss mit einer um 3.50 ¤ höheren GG inkludiert das als Option.

    Alles klar?
     
  10. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Moin,

    also mir scheint ganz klar zu sein, was fernweh will - schließlich schreibt er es ja ganz deutlich:

    Eingehender ISDN-Anruf auf die FBF soll von dieser weitergeleitet werden. Die FBF soll diesen entgegennehmen und über VoIP (sippgatenummer) auf eine VoIP (web.de-nummer) weiterleiten. Es ist eben keine Weiterleitung via ISDN, sondern via VoIP (ähnlich wie es die Software "PC-telephone" konnte, die leider nicht SIPP-kompatibel war).

    Bei der Funktion "Durchwahl" wird genau sowas gemacht - per VoIP eingehende Anrufe werden per ISDN weitergeleitet, per ISDN eingehende via VoIP. Also sollte diese Art der Weiterschaltung grundsätzlich mit der FBF funktionieren.

    Dass es grundsätzlich funktioniert, zeigt sich ja daran, dass es am web.de-Anschluß klingelt, bloß eben kein Ton kommt. An anderer Stelle in diesem Forum wird übrigens ein Problem mit den neuen, bandbreitensparenden Codecs und verschiedenen Gegenstellen (z.B. X-Lite) erwähnt. Dies könnte hier ggf. die Fehlerursache sein.
    Was ist denn die Gegenstelle? Funktionieren direkte Anrufe zwischen der FBF auf den Web.de Anschluß?

    PS:
    Das Dienstemerkmal "Anrufweiterschaltung" braucht man schon bei den üblichen Telefonzentralen nicht, dort heist die alternative Technik "Weiterleitung über zweiten B-Kanal". Genau das sollte die FBF auch können - nur eben nicht über einen zweiten B-Kanal (der ja Telefonentgelt verursachen würde), sondern über VoIP/Sippgate (was ins Festnetz eben sehr wenig oder -wie hier gewünscht- zu Web.de gar nix kosten würde)
     
  11. spongebob

    spongebob Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "Ah jetzt ja". Ich sollte Postings doch genauer lesen :) Callthrough eben. Na, das geht doch.

    Nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.

    Danke für die Aufklärung.
     
  12. 07000fernweh

    07000fernweh Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,
    nun machen sich so vile Leute Gedanken um mein Problem...
    Vielen Dank
    Es geht eindeuti über VoIP, ncht über Postnetz, nur dass eben kein Ton ankomt, wen von der FBF (sipgate account) auf die Web.de Nummer angerufen wird.Andere Arrufe auf der web.de Nummer sind Ok, Ton in beide Richtngen, ebenso auf die Fritz Box.
    Firmware ...023 v. 6.1.
    Es ist übrigens kein gutahen au dem Sipate account, dadurch kann der ausgehende Weiterleitungsruf auch nicht gebührenpflichtig sein.
    Wie gesagt, nur von FBF ach Web kein Ton in beide Richtungen, von/nach FBF ok, con nach web.de okk, übrigens hängt ein Grandstream BT102 (Firmware 1.0.5.16, also neueste Firmware von Granstream, dran.
    Das ganze an T-Online Flat DSL1000,
    an der fritzbx ein T-DSL 1000 mit Planet DSL Volumentarif, alles Ortsnetz Hamburg.
    Vieleicht weiss ja jemand bescheid. Danke
     
  13. 07000fernweh

    07000fernweh Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Übrigens nummt idie FBF den Anruf nicht entgegen, sie schickt den ruf nur 'raus, sodass es frei bleibt für den Anrufer aus dem pSTN; WERST WENN DAS WEB:DE 8zIELTELEFON 9 ABGENOMMEN WIRD; IST EINE vERBINDUNG; WO ALLERDINGS 2SCHWEIGEN 2 IN BEIDE rICHTUNGEN HERRSCHT:::
     
  14. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    @spoongebob: Naja, nicht ganz Calltrough...
    Die Calltrough-Funktion arbeitet ja mit Pin und der Anrufer gibt an, wohin er weitergeleitet wird (irgendwie nur sinnvoll für Handys mit Xtra Nr one oder halt intern für Telefonanlage).

    Die hier gestellte Frage ist, ob auch bei der Weiterleitung ein SIP-Kanal genutzt wird/werden kann. Technisch ist das sicher möglich (schließlich ist das die gleiche Technik wie bei calltrough, boß ohne pin und mit fest angegebener Zielrufnummer). Ob das aber in der Firmware umgesetzt wurde, ist noch immer unklar - es kann sein, dass die FBF das genauso handhabt, wie bei Callthrough (also Festnetzanrufe via VoIP weiterleiten, VoIP via Festnetz), es kann aber auch sein, dass die FBF bei ISDN einen 2.B-Kanal verwendet (oder dies zumindest versucht).
    Von fernweh und mir erhofft ist die erste Variante. logischerweise sollte AVM das auch so gemacht haben, sonst würde eine Anrufweiterschaltung bei anlogem Anschluss schließlich nicht möglich sein.
    Ich bekomme übernächste Woche eine FBF.ATA als Gerät fürs Büro, dann werde ich selber ausprobieren, ob sich via Internet Festnetzanrufe von der FBF zuhause zu der im Büro weiterleiten lassen. Wäre jedenfalls schön.

    @fernweh: Hast Du schon mal versucht, die Reihenfolge bei Fon2 zu ändern? Bei der Einstellung ist es ja primär ein VoIP-Anschluss, vielleicht muß, damit die Weiterleitung über VoIP funktioniert, an erster Stelle eine MSN stehen. (Wäre ja bei fehlerhafter Implementierung von AVM denkbar)
    Leider klingt es immer mehr nach fehlerhaft ausgehandeltem Codec - hast Du schon versucht, die "Bandbreitenoptimierte Sprachkompression"abzuschalten?
     
  15. 07000fernweh

    07000fernweh Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,

    nun es ist schon richtig, als erste Rufnummer eine sip-Nummer anzugeben, sonst wählt die Fritz Box vergeblich heraus über den 2.B-Kanal im Festnetz,der bei Analo ja nicht belegt ist.
    Gute Idee, ich versuch mal, diese Komprimierung abzuschalten, hatte es eingeschaltet, da de Anschluß traffikbaiert abgerechnet wird.
    Werde es posten, wenn ich dort wieder bin (Montag oder Dienstag) es ist am Wochenende nciht so attraktiv im Büro...
     
  16. spongebob

    spongebob Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Exakt. Ist nicht so mein Tag heute :)
     
  17. pseudonymer

    pseudonymer Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2005
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich hab es nicht ausprobiert, aber für mich wäre es am logischten, wenn er sich an die Wahlregeln hält, also auch bei der Weiterleitung anhan der Vorwahl der zu wählenden Nummer bestimmt wird, welche MSN bzw. welcher VoiP-Account verwendet werden soll. Gibt es für die Vorwahl keine Regeln, so sollte die Default-Route (also die als erstes eingetragene MSN bzw. der als erstes eingetragene VoiP-Account) verwendet werden. Aber das ist jetzt erstmal nur mein Wunsch, wie ich es für sinnvoll erachten würde. Ich mag jetzt auch nicht an meiner Konfiguration spielen um das auszuprobieren, da meine Box endlich so läuft, wie ich es eigentlich gleich von anfang an haben wollte.
     
  18. 07000fernweh

    07000fernweh Mitglied

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Übrigen nutze ich dir Fritz bo abwechseld auch am analotelefonanschluß, aber Umleitug sollte mit Isdn erfolgen (Hauptrufnummer des Bür)-
     
  19. digi-daddler

    digi-daddler Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Edit: sorry, hatte die eintraege der 2. seite nicht gesehen.../Edit
    aus der anleitung von avm geht klar hervor, dass der ruf ueber die 'rufnummer der nebenstelle' rausgeht, wenn nicht eine wahlregel greift. wenn avm also keinen implementierungsfehler gemacht hat sollte bei fernwehs einsgtellungen der ruf ueber voip weitergeleitet werden.
    ich habe es uebrigens so gemacht, dass ich fuer meine parallelen rufweiterleitungen zum ab meines sipgate-accounts ueber web.de eine wahlregel definiert habe, die nur fuer meine web.de-nummer gilt. so gehen alle anrufe parallel ueber voip zu meinem anrufbeantworter, der abnimmt, wenn ich das gespraech nicht in den ersten 35 sekunden angenommen habe. das klappt ganz hervorragend und kostet kaum traffic, bis der ab 'rangeht.
    in meiner alten wohnung habe ich meine alte rufnummer 'sofort' auf meine neue rufnummer ueber voip weitergeleitet, was mir ermoeglicht die anrufe anzunehmen, die noch an meine alte adresse (in einer anderen stadt) adressiert sind. da es dort nur einen dsl-anschluss mit 128mbit upstream gibt habe ch dort die codecreihenfolge geaendert, so dass auch voip rein -> voip raus ohne engpaesse funktioniert.
    ich finde avm hat in dieser hinsicht klasse arbeit gemacht. was mir nicht so gefaellt ist, dass ich mit einem analogen standardanschluss kein callthrough nutzen kann (ausser ueber voip), da ja dabei von der telekom keine rufnummer uebermittelt wird. vielleicht kann avm das verfahren aendern, sodass nicht die anrufnummern fuer callthrough identifiziert werden, sondern einfach jeder anruf auf eine nachgeschobene 'callthrough'-pin ueberprueft wird...
     
  20. pseudonymer

    pseudonymer Mitglied

    Registriert seit:
    4 Jan. 2005
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Nur so nebenbei: Du kannst bei der Telekom für den analogen Standardanschluß ein Komfortpaket dazubuchen, das neben CLIP (Rufnummernanzeige bei eingehenden Anrufen) auch noch Anklopfen/Rückfrage/Makeln, Dreierkonferenz, Anrufweiterschaltung (CF-U/NR/B) und eine T-NetBox beinhaltet. Oder du stellst deinen Anschluß auf das analoge T-Net 100 um, da ist das auch gleich mit drin.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.