.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Rufumleitung von Festnetz-Nr auf Internet-Nr.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von sissipidda, 1 Dez. 2006.

  1. sissipidda

    sissipidda Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich muss öfter einmal Anrufe vom Büro (T-Com-ISDN-Anschluss) nach Hause umleiten. Habe zuhause einen Anschluss von 1&1 (FritzBox 7050). Nun klappt die AWS zwar auf meine Festnetz-Nr. zuhause, nicht jedoch auf eine VOIP-Nr. Genau auf eine solche Nr. brauche ich diese eingehenden Gespräche aber, um nicht jedes Büro-Gespräch am Privat-Apparat zu haben.

    Hat jemand eine Lösung für mich?

    :confused:
     
  2. beckmann

    beckmann Guest

    Warum sollte das nicht gehen? Ist die VOIP Rufnummer eine Nummer aus dem deutschen Festnetz mit Ortsvorwahl oder ist das so eine 032,0180x Rufnummer? AWS sollte auf jede Nummer gehen, wie machst du das denn genau?
     
  3. sissipidda

    sissipidda Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    "warum sollte das nicht gehen", genau so habe ich mich auch gefragt. Aber: Leider geht es nicht. Meine Nr. ist eine Nr. mit Ortsvorwahl.

    Ich nehme folgende Schritte am Telefon im Büro vor:
    1. *21*Zielrufnummer#
    2. Es kommt die Ansage "Dienstmerkmal ist aktiviert"

    Ab diesem Augenblick kommt zwar kein Anruf mehr im Büro an, aber leider auch nicht an der Nr. auf die ich umgeleitet habe. Bei manchen Anruf-Versuchen auf der Büro-Nr. gibt es ein Besetztzeichen. Ein anderes Mal geschieht garnichts.
     
  4. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Welcher Anbieter (sowohl Festnetz im Büro als auch der VoIP-Nummer)? Es existiert auch irgendwo ein Endgerät (welches?), das auf die VoIP-Nummer reagiert und online ist?


    Gruß,
    Wichard
     
  5. sissipidda

    sissipidda Neuer User

    Registriert seit:
    1 Dez. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    [edit wichard: Fullquote entsorgt]

    Anbieter Festnetz im Büro:
    T-Com - Router: Sinus 154 DSL - Tel-Anlage: Auerswald 4410 USB

    Anbieter der VOIP-Nr.:
    1&1 - FritzBox 7050 WLAN VOIP
     
  6. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,190
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wäre vielleicht noch interessant, wie die Rufumleitung vorgenommen wird.
    Wenn T-Com die Umleitung macht, wäre es denkbar, dass die Vermittlung erkennt, dass es sich um einen VoIP-Anschluss handelt und deshalb bockt.

    Was auch noch möglich wäre, ist die Rufumleitung über 2. B-Kanal. Die Auerwälder können das. In dem Fall kommt der Ruf in die Anlage, die Anlage wählt über den 2. Kanal wieder raus, das geht sogar mit CBC-Vorwahl.
     
  7. beckmann

    beckmann Guest

    Warum sollte T-Com das machen :gruebel: - Rufumleitung ist Rufumleitung und kostet in das Festnetz von T-Com halt immer den Festnetzpreis. Also das kann ich mir nicht vorstellen. Außerdem, wie soll man eine VOIP Nummer erkennen? Nur bei einigen ist das "möglich" aber hinter BT oder Telefonica kann sich auch ein echter Anschluss verbergen.
     
  8. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Ist diese 1u1-Nummer denn mir einem normalen Anruf über Festnetz vom Büro erreichbar?

    Ich will ja nicht unken, aber sowas kommt ja bei 1u1 öfter vor! ;)