.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

SAMMELKLAGE GEGEN SIPGATE !

Dieses Thema im Forum "Mitel (Aastra)" wurde erstellt von rianto, 5 Feb. 2005.

?

Hättet ihr euch die OpenCom 31lan gekauft, wenn ihr gewußt hättet das es sich um einen Prototyp hand

  1. JA

    100.0%
  2. NEIN

    0 Stimme(n)
    0.0%
  1. rianto

    rianto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Dez. 2004
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Betrag "SAMMELKLAGE GEGEN SIPGATE !" wird von mir zurückgenommen!




    Auch wenn es unschön ist was SIPGATE getrieben hat, in meinem Fall kann SIPGATE wenig dafür.


    Ich entschuldige mich öffentlich für die Äußerungen gegen SIPGATE!

    ...
     
  2. kossy

    kossy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,654
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Betrug setzt aber voraus, dass sipgate in diesem Fall bewusst und wissentlich falsche Angaben zu dem Produkt veröffentlicht hätte.
    Und das kann ich mir nicht vorstellen.
    Ist doch klar, dass Technik immer mal Fehler haben kann.

    Ich denke mal, der Ansprechpartner ist hier eher DeTeWe.
     
  3. rianto

    rianto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Dez. 2004
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    FALSCH, DETEWE hat die Anlage eindeutig als Prototyp gekennzeichnet, SIPGATE nicht!
     
  4. Malte.

    Malte. Mitglied

    Registriert seit:
    4 Juni 2004
    Beiträge:
    656
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da hat Kossy sicherlich Recht.
    Hast Du bei Sipgate mal nett nachgefragt, ob Du die Anlage umtauschen kannst, wenn Du damit solche Probleme hast?! Manchmal ist der nette Weg nämlich erfolgreicher, als sich auf die harte Tour vor Gericht zu treffen - und am Ende noch den Kürzeren zu ziehen.

    Übrigens ist auch Deine Fragestellung hier im Poll irreführend: Sie entspricht erstens nicht dem Thread-Titel und zweitens hätte (und habe) ich mir die OpenCom 31lan nicht gekauft, unabhängig davon, ob ich etwas von dem prototypischen Status gewusst habe oder nicht...
     
  5. HolgerBln

    HolgerBln Neuer User

    Registriert seit:
    19 Sep. 2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    bei Sipgate kann man doch, wenn man mit einem Gerät nicht zufrieden ist, das Gerät wieder zurückgeben und bekommt dann auch sein Geld wieder

    MfG Holger
     
  6. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Warum die Aufregung?

    Erstens hättest Du innerhalb von 2 Wochen vom Kauf zurücktreten können.

    Zweitens kannst Du innerhalb der Gewährleistung eine Mängelbeseitung verlangen.

    Drittens kannst Du nach 2 vergeblichen Versuchen nach zweitens den Kauf rückgängig machen.

    jo
     
  7. PURtel.com

    PURtel.com Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2004
    Beiträge:
    1,420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    In Deutschland gibt es keine Sammelklagen wie in den USA.
     
  8. Morgi

    Morgi Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juli 2004
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Kommunikationselektroniker
    Ort:
    71642 Ludwigsburg
    da Sipgate nicht der Hersteller ist sondern DeTeWe geht deine Sammelklage in die Hose...und zwar in Deine eigene....
    Nach dem Motto erst lesen dann kaufen wirst du von Sipgate an DeTeWe verwiesen und die haben das ja als Prototyp gekennzeichnet.
     
  9. mscholz

    mscholz Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2004
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @rianto - Sammelklagen wie nach amerikanischen Vorbild gibt es in Deutschland nicht. Man könnte sich aber gemeinsam einen Rechtsanwalt suchen.

    Wenn man den Verdacht eines Betruges hat, muss man selber aber eh kaum etwas unternehmen. Dann geht man zur nächsten Polizeidienststelle und erstattet Strafanzeige. Die zuständige Staatsanwaltschaft erledigt den Rest.

    Und wenn es einem um zivilrechtliche Ansprüche geht, dann sollte man zunächst einmal überlegen, was man eigentlich will. Der Schaden, verärgert zu sein, ist wohl kaum erstattungsfähig. Wenn man eine Sache wieder loswerden möchte, sollte man dem Verkäufer zur Nachbesserung auffordern. Wenn diese Nachbesserung unmöglich ist oder mehrmals fehlschläögt, kann man z. B. den Rücktritt vom Kaufvertrag erklären, die Sache zurückschicken und das Geld zurück verlangen.

    Hierzu lies §§ 434ff BGB (http://dejure.org/gesetze/BGB/434.html), insbesondere § 437 (http://dejure.org/gesetze/BGB/437.html)
    und die §§ 474ff (http://dejure.org/gesetze/BGB/474.html).

    Wenn das nicht klappt, kannst Du immer noch über "weitere Schritte" nachdenken.

    Gruß,

    Mirko
     
  10. mscholz

    mscholz Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2004
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist Quatsch. Der Verkäufer muss für die gemachten Angaben einstehen. Und auch nur der steht für die Mangelfreiheit der Sache ein. Schließlich hat der Käufer mit dem Verkäufer einen Vertrag und nicht mit dem Hersteller. Ein Anspruch direkt gegen den Hersteller kommt nur nach dem Produkthaftungsgesetz oder aus Garantievertrag in Frage und da gibt es enge Grenzen.
     
  11. Rocky512

    Rocky512 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    3,469
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Leipzig
    @ mscholz
    Bitte die "Edit" Funktion benutzen
     
  12. PURtel.com

    PURtel.com Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Mai 2004
    Beiträge:
    1,420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das nun ist korrekt. DETEWE bleibt bei dem ganzen außen vor.
     
  13. svonk

    svonk Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2004
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    naja, alles in allem finde ich das verhalten von sipgate nicht korrekt. - angemessen faende ich eine art "entschaedigung" fuer den unfreiwilligen zeitaufwand etc. z.b. in form einer gespraechsgutschrift. das tut sipgate nicht wirklich weh, wuerde hier aber so manchen groll gegen diese company lindern.

    was mich wundert - hier hat noch nie jemand von sipgate stellung bezogen... wollen die nicht, oder wissen die gar nicht davon?

    wer wuerde sich denn bereit erklaeren, einen kontakt zu sipgate herzustellen?
     
  14. svonk

    svonk Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2004
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nachdem ich heute mal wieder einen sonntag-nachmittag vergeblich geopfert habe, die anlage zum laufen zu bringen. kann ich meine vorhergehende aussage nur noch mal bekraeftigen. statt die anlage als gelegenheit und besonderes schnaeppchen anzupreisen haette sipgate vielmehr auf den umstand aufmerksam machen muessen, dass es sich um eine anlage fuer freaks mit technischem ehrgeiz, hoher fruststrationsschwelle und vor allem viel viel zeit handelt.

    inzwischen hat sich per pm ein forenteilnehmer halbwegs anonym mit der aussage bei mir gemeldet, er lese fuer sipgate mit. leider sind solche aussagen ohne klare stellungnahme bzw. loesungsvorschlag wenig hilfreich.
     
  15. mscholz

    mscholz Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2004
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hast Du Dich mal direkt bei Sipgate beschwert? Es ist doch klar, dass die sich nicht pauschal bei jedem melden. Das ist doch wirtschaftlich nicht sinnvoll auch Leuten eine Gutschrift zu geben, die eventuell gar nicht erbost sind. Der Weg hier über das Forum ist meiner Ansicht nach nicht der richtige.
     
  16. svonk

    svonk Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2004
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @mscholz
    guter gedanke.
     
  17. ron

    ron Neuer User

    Registriert seit:
    5 Jan. 2005
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also langsam wird mir das doch zu "Bunt" als unfreiwilliger BETATESTER ... habe nach wie vor keine brauchbare Anlage ... das Ding ist bald zum gleichen Preis auf dem Markt ... was habe ich also für ein Goody - außer das ich meine Zeit mit Rumtesten verschwendet habe?
     
  18. mirkomueller

    mirkomueller Neuer User

    Registriert seit:
    20 Jan. 2005
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das kannst du ja nicht korrekt finden. Es ist aber rechtens.

    Wie bereits erwähnt bietet dir das deutsche Verbraucherrecht eine ganze Reihe von Möglichkeiten:

    - Umtausch nach 2 Wochen
    - Mängelbeseitigung
    - Kauf rückgängig machen nach 2 Fehlversuchen

    Du hast aber auf keinen Fall einen Rechtsanspruch auf irgendwelche Gesprächsguthaben oder ähnliches. Und das ist gut so.
     
  19. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Mal an den Thread-Eröffner und dessen Fürsprecher:

    Wie betreibt Ihr die OC31SIP denn? Dass sie nicht hinter einem Router verwendet werden kann, haben wir hier berichtet. Gut, hat vielleicht nicht jeder gesehen, bevor er "zuschlug".

    Habe mir aber noch mal das Original-Angebot von sipgate hervorgeholt, das per E-Mail seinerseit rumging. Daraus die Produktbeschreibung:

    http://www.sipgate.de/catalog/product_info.php?products_id=11

    Was von dem dort Beschriebenen funktioniert bei Euch nicht?

    Dort steht z.B. nichts von STUN oder DHCP (außer als Router natürlich), was für den Betrieb hinter einem Router nötig wäre. Dafür aber, dass ein Router nicht benötigt wird.

    Die Bezeichnung "Prototyp" ist nicht von sipgate gewählt und eigentlich finde ich "Vorserie" passender, aber egal. Aber es wird darauf hingewiesen, dass das Gerät erst im März dieses Jahres regulär verfügbar sein wird.

    Ich meine, es war ein Spezialangebot - zu entsprechend attraktivem Preis - und was beworben wurde, ist auch erfüllt worden.

    Dass der Betrieb hinter einem Router nicht klappt, wurde zwar nicht ausdrücklich gesagt (um das aus der Beschreibung herauslesen zu können, bedarf es schon wohl eines gewissen Wissens, das sehe ich auch so), aber wo wird denn genannt, was ein Produkt nicht kann?
     
  20. svonk

    svonk Neuer User

    Registriert seit:
    13 Sep. 2004
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @mirkomueller
    du hast eine etwas skuriele rechtsauffassung. wie kommst du darauf??

    sipgate hat uns vorgekaukelt, es handele sich um eine funktionstuechtien voip-adapter " Analoges Telefon einstöpseln, SIP-Account konfigurieren - schon sind Sie bereit zum kostengünstigen Telefonieren per VoIP." - keine rede von den hier in vielen threats beschriebenen problemen, keine rede von einem prototypen, keine rede von erforderlichen firmwareupdates. - damit meine ich nicht nur die router / kabelmodem-problematik, sondern z.b. die einseitigen audioverbindungen, nichtunterstuetzung div. sip-provider (z.b. gmx) etc.

    was die kabelmodemproblematik angeht, ist aus dem angebot nicht klar ersichtlich, dass ausschliesslich dsl-unterstuetzt wird ("Sie benötigen einen ISDN- oder Breitbandinternetanschluss zur nutzung der OpenCom 31lan SIP, ein Router wird nicht mehr benötigt!"). - Ein router wird nicht mehr benoetigt impliziert nicht, dass ein router erst gar nicht unterstuetzt wird!

    der hammer aber ist nach wie vor, dass nirgendwo darauf hingewiesen wird, dass es sich um einen prototypen mit alphasoftware handelt. - im gegenteil wird so getan, als ob es sich um ein super-schnaeppchen, ein weihnachtgeschenk von sipgate an uns handelt.

    @Christoph
    es reicht nicht aus, dass moeglicherweise aus der anzeige "interpretierbar" war bzw. in irgendeinem forum gemunkelt wurde, es koenne sich um einen prototypen handeln. wahrheitsgemaesse und vollstaendige informationen sind eine bringschuld des haendlers. es haette also explicit auf prototyp, testgeraet fuer technikaffine bastler o.ä. hingewiesen werden muessen.

    da dies nicht geschehen ist, ist der kaufvertrag schon aus diesem grund anfechtbar (ich moechte vokabeln wie betrug und taeuschung mal aussen vor lassen). darueber hinaus koennen die firmwareupdates als nachbesserungsversuche gewertet werden und uns nach bgb ein wandlungsrecht einraeumen.

    mir persoenlich geht es allerdings weniger um juristische streiterein mit sipgate und co als um
    1. eine endlich funktionierende sip-anlage
    2. eine art kompensation fuer die unfreiwillig verpulverten stunden (und da haette ich eigentlich etwas mehr proaktives krisenmanagement durch detewe und sipgate erwartet.

    deshalb, thomas, willst du nicht langsam mal in dieser sache aktiv werden?? oder muessen wir erst mit zwanzig leuten auf eurem cebit-stand aufschlagen? ;-)