.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Schlund + Partner startet mit VoIP

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 9 März 2005.

  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    DSL-Telefonie für kleine Unternehmen - Schlund + Partner startet mit VoIP
    Internet-Telefonie in allen DSL-Zugangstarifen inklusive - Vorhandene Telefonanlagen für VoIP nutzen - Gespräche schon ab 0 Cent/Minute

    Karlsruhe, 9. März 2005 Der Karlsruher Internet-Dienstleister Schlund + Partner startet zur CeBIT mit einem eigenen Angebot zur DSL-Telefonie für kleine Unternehmen. Ab sofort können alle DSL-Kunden des Providers Telefongespräche über das Internet führen. Als Hardware-Lösung bietet Schlund + Partner ab April die neue Fritz!Box Fon ISDN WLAN des Herstellers AVM an, an die erstmals sowohl vorhandene analoge Telefone als auch ISDN-Geräte und ISDN-Telefonanlagen angeschlossen werden können.

    Unternehmen können besonders von den günstigen Preisen für die DSL-Telefonie profitieren. So kosten Gespräche ins deutsche Festnetz rund um die Uhr 1 Cent pro Minute, Gespräche zu anderen DSL-Telefonie-Kunden von Schlund + Partner sind kostenlos. "Für zwei Gruppen ist unsere DSL-Telefonie damit besonders spannend", erläutert Schlund + Partner-Vorstand Kirsten Haynberg. "Zum einen natürlich für alle Firmen oder Freiberufler mit vielen Outbound-Calls. Zum anderen für Unternehmen mit mehreren Zweigstellen oder vielen Mitarbeitern in Home-Offices - hier können bis zu 100 Prozent der Gesprächskosten für interne Telefonate gespart werden, wenn alle Büros einen DSL-Zugang von Schlund + Partner nutzen." Durch die gleichzeitige Zusammenschaltung der Netze von Schlund + Partner mit 1&1 und GMX können DSL-Telefonie-Nutzer schon von Anfang an mit vielen Teilnehmern zum Nulltarif sprechen.

    Der Karlsruher Provider setzt bei der DSL-Telefonie auf die neue Fritz!Box von AVM, die DSL-Modem, WLAN-Router und Telefonanlage in einem ist. Die Fritz!Box Fon ISDN WLAN verfügt über einen internen S0-Bus, an den auch ISDN-Endgeräte wie Telefone oder Telefonanlagen angeschlossen werden können. "Für unseren Einstieg in die DSL-Telefonie war eine anlagenfähige Box eine absolute Voraussetzung", sagt Kirsten Haynberg. "Die Zielgruppe von Schlund + Partner - kleine und mittlere Unternehmen und Freiberufler - hat in der Regel heute schon einen ISDN-Anschluss mit einer Telefonanlage." Der Hauptvorteil der AVM-Box ist, dass der Konfigurationsaufwand minimal ist und keine spezielle Hardware (so genannte IP-Telefone) oder Software nötig ist. An die Fritz!Box können neben ISDN-Geräten auch drei analoge Telefone und per Kabel bis zu drei PCs oder PC-Netzwerke angeschlossen werden. Daneben ist die Box des Berliner Herstellers ein vollwertiger WLAN-Router mit WEP-128 oder WPA-Verschlüsselung und eingebauter Firewall. Festnetz- und DSL-Telefonie können parallel genutzt werden.

    DSL-Nutzer können bis zu zehn bestehende Rufnummern (vom analogen Telefonanschluss, ISDN-MSN oder Nebenstellen einer Telefonanlage) für die DSL-Telefonie freischalten lassen. So müssen Unternehmen ihren Kunden keine neuen Telefonnummern mitteilen, sondern können nahtlos in die DSL-Telefonie einsteigen. Die Einrichtung der VoIP-Rufnummern erfolgt komfortabel über ein Web-basiertes Konfigurationsmenü. Für Außendienstmitarbeiter interessant: Der DSL-Telefonie-Anschluss kann auch mit einem Software-Telefon genutzt werden. So kann ein Mitarbeiter mit Notebook beispielsweise auch im WLAN-Hotspot telefonieren oder angerufen werden.

    Alle DSL-Kunden von Schlund + Partner können die DSL-Telefonie ohne Aufpreis nutzen. Es fallen lediglich die Gesprächskosten an (zu Telefonie-Nutzern von Schlund + Partner, 1&1 und GMX: 0 Cent/Minute, deutsches Festnetz: 1 Cent/Minute, deutsche Mobilfunknetze: ab 22,9 Cent/Minute, Ausland: ab 1,9 Cent/Minute). Die ab April erhältliche Fritz!Box Fon ISDN WLAN kostet bei Neubeauftragung eines T-DSL-Anschlusses über Schlund + Partner 29,90 Euro, ohne einen neuen T-DSL-Anschluss 49,90 Euro.

    Quelle: Pressemitteilung
     
  2. Odysseus

    Odysseus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,421
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Klingt interessant ... nur dachte ich, die wären schon länger im VoIP-Geschäft, denn meine jetzige Fritzbox bietet mir die auch schon als Telefonprovider an.
    Was mir auch noch etwas schwer im Magen liegt ist dass es so klingt, als wäre es nur DSL-Nutzern von S+P vorbehalten deren Dienst in Anspruch zu nehmen. Naja, wenns eh die gleiche Plattform wie 1&1 bzw. GMX ist, ists eh egal...
     
  3. Keen

    Keen Interdisziplinär

    Registriert seit:
    5 Aug. 2004
    Beiträge:
    720
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Oberspreewald Lausitz
    Die Meldung hört sich sowie so sehr stark nach 1und1 an, ist doch alles ein Haufen.