Schutz vor Anrufen angeblicher Microsoft-Techniker?

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
980
Punkte für Reaktionen
112
Punkte
43
Das kannst du nur testen, wenn du auch Kunde bei einem SIP Provider aus dem Ausland bist und von dort eine deutsche Nummer mitsendest.
 

tplus

Neuer User
Mitglied seit
20 Mrz 2007
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Tatsächlich telefoniere ich ausgehend meist über einen SIP-Provider in GB/Lux. Die geben meine Deutsche Nummer weiter. Gerade getestet: bei Anrufen an mein Mobiltelefon oder an eine dus.net-Festnetznummer wird (gottseidank) die Nummer angezeigt. Kann natürlich sein dass das geht, weil ich auch ein Kunde aus Deutschland bin. Getestet haben die die Legitimation über einen Rückruf auf die angegebene Nummer.

Aber: Englischer Provider mit Französischer Nummer (habe dort einen Wohnsitz) wird nicht nach Frankreich verbunden, aber in andere Länder (zuletzt getestet im November). Ich musste einen französischen Provider nehmen (OVH) damit ich mit französischer Nummer in Frankreich anrufen kann. Da konnte ich sogar meine alte Festnetznummer portieren.

Ich habe bei Dus.net aber einmal die Prüfung von 3 Nummern angefragt.
 

essex_man

Neuer User
Mitglied seit
8 Jun 2011
Beiträge
132
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
Ich frage mich nur, wie das mit SIP Anrufen gehen soll, wenn der SIP-Provider in Deutschland sitzt. Ich selbst bin oft im Ausland, dort bei dus.net angemeldet und lasse bei Anrufen natürlich die Deutsche Nummer anzeigen, welche sonst?
Das sollte kein Problem sein, nur wenn der SIP Provider im Ausland sitzt und eine deutsche Nummer an den deutschen Netzbetreiber sendet wird dieser taetig. Ob Du im Ausland unterwegs bist weiss nur dein SIP Provider, der deutsche Netzbetreiber weiss das in der Regel nicht.

Tun sie es doch, muss der Provider das blocken und den Anruf als anonym durchstellen
Das ist ja noch gerade zu akzeptieren, vor 40 Jahren wurde mir auch keine Rufnummer angezeigt und ich habe es ueberstanden. :)
Wenn solche Anrufe komplett geblockt werden ist es natuerlich mit dem Geschaeftsmodell von Dellmont und Co. vorbei.
 

radi7777

Mitglied
Mitglied seit
9 Mrz 2006
Beiträge
598
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Dann hab ich auch keine Idee mehr.

Dir bleibt dann nur die Hoffnung, dass es durch die TKG Novelle vom 1.12. besser wird.
Viele dieser Anrufe haben Ihren Ursprung im Ausland. Anrufe von dort dürfen seit dem 1.12. keine deutsche Rufnummer mehr mitsenden[1]. Tun sie es doch, muss der Provider das blocken und den Anruf als anonym durchstellen (Eine Ausnahme gilt wohl für Handynummern).
Oh, das ist interessant!

Das wußte ich so noch gar nicht...

Vielen Dank für diese Info! :)
 
Mitglied seit
16 Aug 2021
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
8
Ursprung im Ausland. Anrufe von dort dürfen seit dem 1.12. keine deutsche Rufnummer mehr mitsenden[1]. Tun sie es doch, muss der Provider das blocken und den Anruf als anonym durchstellen (Eine Ausnahme gilt wohl für Handynummern).
Mal sehen, wie die Umsetzung ist.
Ich benutze CNS und ausländische VoIP-Provider.

§ 120 TKG
(4) Sämtliche an der Verbindung beteiligte Anbieter öffentlich zugänglicher Telekommunikationsdienste müssen
sicherstellen, dass als Rufnummer des Anrufers nur dann eine national signifikante Rufnummer des deutschen
Nummernraums angezeigt wird, wenn die Verbindung aus dem öffentlichen deutschen Telefonnetz übergeben
wird. Wird eine Verbindung, bei der eine national signifikante Rufnummer des deutschen Nummernraums
angezeigt wird, aus dem ausländischen Telefonnetz übergeben, haben die Anbieter sicherzustellen, dass
netzintern der Eintrittsweg der Verbindung in das deutsche Netz eindeutig gekennzeichnet wird; die
Rufnummernanzeige ist zu unterdrücken. Ausgenommen von Satz 1 ist das internationale Roaming im Mobilfunk.
Angerufene müssen die Möglichkeit haben, Anrufe mit unterdrückter Rufnummernanzeige auf einfache Weise
und unentgeltlich abzuweisen.

Wenn ich bei voip2gsm bin und eine Rufweiterleitung auf mein Handy mit CNS mache ist das ja eine ankommende Verbindung aus einem ausländischen Netz mit ggf. deutscher Absendernummer - oder?
Andererseits wird die Verbindung ja initial aus dem deutschen Netz übergeben. Woher weiß das aber mein deutscher Mobilfunkanbieter, denn dem wird ja eine ankommende Verbindung eines ausländischen Netzes übergeben. Fragen über Fragen.
Allerdings: Bislang gehts ja.
 
Zuletzt bearbeitet:

u.g

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1,466
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Viele dieser Anrufe haben Ihren Ursprung im Ausland. Anrufe von dort dürfen seit dem 1.12. keine deutsche Rufnummer mehr mitsenden[1]. Tun sie es doch, muss der Provider das blocken und den Anruf als anonym durchstellen (Eine Ausnahme gilt wohl für Handynummern).
Hier steht, das gilt erst ab 1.12.22:

Ich bin seit gestern auch massiv betroffen:
- Gestern 3 Anrufe (einmal CallerID aus Norwegen, einmal mit 04679 aus D, gibt es nicht)
- heute einmal bisher (069)

Alles Anrufe auf einer vor Jahren von Telekom zu Sipgate portierten Festnetznummer.
Ist hier zufälligerweise auch jemand mit Telekom- oder Sipgate-Nummer betroffen?

Was kann ich machen, wenn das so weiter geht?
Mich bei Sipgate oder BNA melden?
 

Wellunger

Mitglied
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
422
Punkte für Reaktionen
60
Punkte
28

u.g

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1,466
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Also man kann schon was machen, ist nur die Frage, ob es einem die Mühe wert ist.

4 Anrufe an 2 folgenden Tagen sind mir jedenfalls erst mal zu viel und daher etwas Mühe wert.

Ich habe Sipgate mit den Anrufdaten kontaktiert.
Man empfiehlt mir u.a., die Anrufe bei der BNA zu melden und konnte mir zumindest mitteilen, dass die Anrufe nicht aus dem Sipgate-Netz kamen.

Über das hier verlinkte Beschwerdeformular habe ich erstmal eine Nummer gemeldet. Es wird u.a. auch nach Namen und Adresse gefragt.

Übrigens ...

Auskunftsansprüche nach §§ 117, 118 TKG​


Jeder, der ein berechtigtes Interesse daran hat, kann in Textform von der Bundesnetzagentur Auskunft über den Namen und die ladungsfähige Anschrift desjenigen verlangen, der eine Nummer von der Bundesnetzagentur zugeteilt bekommen hat. Im Bedarfsfall wenden Sie sich bitte an unsere Hotline unter der Rufnummer +49 (0)661 9730-290.
 

androiduser2709

Neuer User
Mitglied seit
22 Nov 2021
Beiträge
59
Punkte für Reaktionen
22
Punkte
8
Da es sich um falsch übermittelte Daten handelt: Inwiefern kann die Netzagentur da helfen? Ist mir echt nicht klar.

Angenommen, es handelt sich um echte, aber gekaperte Nummern. Würden da nicht dem falschen die Eier langgezogen?
 

u.g

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1,466
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Ist mir echt nicht klar.
Der Hinweis mit Auskunftsanspruch war von mir nur als weitere Info gemeint (daher "übrigens"), also, dass sowas auch möglich ist bei nicht-gefakten Nummern.
Bei gefakten kann man nur das unter "hier" verlinkte Formular ausfüllen, sonst nichts.
Es wird dann vielleicht versucht, mehr Infos durch den jeweiligen Anbieter (hier SIpgate) zu bekommen.
Ich glaube nicht, dass bei Nutzung eines Formulars wegen Rufnummer-Manipulation, die BNA den wirklichen Besitzer der Nummer "bestraft".
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Aug 2021
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
8
Bei mir gingen diese Anrufe im November '20 los. Im Februar '21 steigerte es sich auf bis zu 4 Anrufe pro Tag.
Meine anfänglichen Versuche via Blacklisting waren natürlich zum scheitern verurteilt.
Also hab ich mich im März entschlossen, einige Möglichkeiten meiner be.ip plus auszunutzen, die bis dahin eigentlich nur ein etwas freier konfigurabler Router war.

4 Anrufe an 2 folgenden Tagen sind mir jedenfalls erst mal zu viel und daher etwas Mühe wert.
Das sehe ich ganz genauso.
Bedauerlich finde ich, dass AVM nix diesbezügliches in den Fritzboxen einbaut. Obwohl ich mir sicher bin, das die Hardware es hergibt. Anrufbeantworter haben sie ja auch drin. Soviel scheint AVM auch nicht an der Kundschaft zu liegen.
 
  • Like
Reaktionen: u.g

u.g

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1,466
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Bedauerlich finde ich, dass AVM nix diesbezügliches in den Fritzboxen einbaut.
Den Gedanken hatte ich heute auch schon mehrmals.
Zumindest eine Prüfung, ob die jeweilige deutsche Ortsvorwahl existiert, sollte doch nicht soo schwer machbar sein.

3 Spamanrufe an einem Tag hatte ich bis gestern noch nie.

Aber zur Spamabwehr gibt es ja einige Ansätze, wie z.B. hier erwähnt.
Einer davon: https://spamblockup.jimdofree.com/

Wie häufig werden bei den Spamanrufen bei dir ungültige deutsche Vorwahlen angezeigt?
Mein Ansatz wäre nämlich gerade, alle nicht gültigen Vorwahlen aus D in der Fritzbox zu sperren.
Gibt es irgendwo vielleicht schon eine fertige Liste mit ungültigen Vorwahlen?
 
Mitglied seit
16 Aug 2021
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
8
Ich habe seit März Ruhe und das nicht mehr beobachtet. Die Vorwahlen waren gültig. Fast immer.
Nachdem fast ganz Deutschland auf meiner Blockliste war, kamen die Anrufe plötzlich angeblich (und vermutlich ohnehin) aus dem Ausland.
Ergo war der Gedankengang zum Standard-CCA, der über Wahlcomputer verbunden wird, der nächste. Der CCA hat vermutlich weder Zeit noch Möglichkeit, eine Ansage abzuwarten oder eine Ziffer nachzuwählen.
Der Ansatz funktioniert seit einem dreivierteljahr tadellos. PS: und ohne manuelle Nacharbeit.

Eine Digitalisierungsbox premium oder smart sollte recht preiswert bei kleinanzeigen zu haben sein.
 
  • Like
Reaktionen: u.g
Mitglied seit
16 Aug 2021
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
8
Jein. Mit der be.ip plus. Die dürfte aber nicht ganz so günstig zu haben sein.
Und ja, ich bin mir bewusst, dass nicht jeder so ein Ding hat.
Ich hab die auch nur, weil eine Fritzbox meine eigenwilligen Vorstellung von Netzwerk nicht kann.

PS: Da ich meine zittrige Greisenstimme ausgesprochen unattraktiv finde, habe ich mich bei der Ansage via TTS mit Balabolka als GUI unterstützen lassen :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalle2006

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Jul 2006
Beiträge
3,527
Punkte für Reaktionen
101
Punkte
63
Hinweis: Die Digitalisierungsbox Smart kennt keine Wahlregeln. Es muss somit eine DigiBox Premium oder die bintec be.IP plus sein.
 
  • Like
Reaktionen: totalverrückteruser

u.g

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Mrz 2005
Beiträge
1,466
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
38
Eben wieder Anruf aus Norwegen (0047). Abgenommen und gewartet, ob jemand was sagt, es wurde dann aufgelegt (oder vorher?)
Schon Google-Suche nach 0047 gibt Hinweis auf Ping-Anrufe: https://telefonnummer.net/laendervorwahl/0047
Die komplette 0047-Nummer in meinem Fall existiert laut Google sogar (Ferienhaus-Vermietung?).
Habe jetzt erstmal 0047-Anrufe in der Fritzbox gesperrt.

Edit:
Wegen 0047-Anruf Nr. 2 heute und damit mein Handy nicht mitklingelt (Simquadrat-Nummer), habe ich 0047 jetzt bei Sipgate direkt blockiert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
240,004
Beiträge
2,137,433
Mitglieder
363,663
Neuestes Mitglied
sergo89
Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via