.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Seit 6-7 Monaten keine Abbuchung für den DSL Anschluss !

Dieses Thema im Forum "1&1 VoIP" wurde erstellt von Posbi, 23 Feb. 2006.

  1. Posbi

    Posbi Neuer User

    Registriert seit:
    23 Feb. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    habe folgendes Problem, wenn man hier von Problem sprechen kann, jedefalls kann es eins werden.

    Und zwar bin ich vor ca. 6-7 Monaten komplett zu 1&1 gewechselt, also auch mit dem DSL Anschluß. Ich weiß nicht mehr genau welche Angebote 1&1 vor 6-7Monaten da gerade hatte doch erschien es mir extrem günstig.

    Unter anderem 3 Monate keine Gebühr für die Flatrate. Das weiß ich noch. Die Flatrate wurde auch brav 3 Monate lang nicht abebucht. Aber die 20 Euro für den DSL2000 Zugang auch nicht und auch weiter nicht. Jetzt sind 6-7 Monate vergangen und es werden einfach die Kosten für DSL2000 nicht abgebucht.
    Der Wechsel des DSL Anschluss von der TKom damals lief auch ohne Probleme, auf der Rechnung dort zahl ich auch seit 7 Monaten keine Gebühr mehr für nen DSL Anschluß.

    Habe hier mal nen Ausschnitt aus meiner neusten 1&1 Rechnung:

    Ihre Rechnung (1&1 DSL Deutschland-FLAT)
    Abrechnungszeitpunkt: XX.02.2006
    Lfd.-Art.-Leistung Tarif Verbrauch Netto Brutto Mwst
    Nr. Nr. (EUR) (EUR) (%)

    1 5765 Grundgebühr Deutschland-FLAT 9,99 EUR je Monat 1 Mon.

    2 5770 Zugang DSL00,00 EUR je MByte 3.259,200 MByte 0,00 0,00 16,00

    3 1674 1&1 DSL Telefonie Anschluss Verbindung Festnetz


    Bin jetzt ratlos, habe keine Lust da irgendwann ne dicke Rechnung kommt, nicht das ich das nicht zahlen will aber alles auf einmal ist schon blöd.

    Gab es evtl. mal ne Aktion von 1&1 wo man auch die Anschlußkosten für ne Zeitlang nicht bezahlen muß, habe da so dunkel was in Erinnerung, in meinen E-Mails von damals finde ich aber nichts.

    Wer hat da ähnliche Erfahrungen oder kann mir helfen.

    Danke und Gruß !
     
  2. FonFan

    FonFan Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 Aug. 2005
    Beiträge:
    1,063
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    CUXland, seeehr ländlich
    Da gibt es m. E. doch nur zwei Möglichkeiten:
    1.) abwarten und das Geld gezielt zurücklegen, oder
    2.) wenn Du nicht die nötige Willensstärke aufbringst, das Geld auch zuverlässig aufzusparen, bei 1&1 nachfragen. :-Ö
     
  3. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Ganz wichtiger Tip für die Zukunft bei online abgescholssenen Verträgen: ALLES AUSDRUCKEN! Zum einen den Vertrag mit den ganzen Konditionen, aber insbesondere auch die AGB. Gerade bei Anbietern wie 1&1, die gerne schon mal die AGBs zu Ungunsten des Kunden ändern, ohne das großartig anzukündigen...


    Gruß,
    Wichard
     
  4. Posbi

    Posbi Neuer User

    Registriert seit:
    23 Feb. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Tja, hast recht, habe eigentlich auch alles ausgedruckt und die Email von denen habe ich immer noch. Muß ich nochmal alles genau durchschauen.

    Auf der Rechnung wird ja definitv der Zugang ausgewiesen nur halt mit 0,00 Euro berechnet. Habe jetzt die 6 Rechnung bekommen, werde jetzt einfach mal die 7 Rechnung abwarten, also die magische Grenze, (falls es wirklich mal sowas wie ne Grundgebührbefreiung über 6 Monate gab) es müßte ja dann bei der nächsten Rechnung dann mal was berechnet werden.

    Ansonsten bin ich für weitere Infos hier immer aufgeschlossen.

    Danke und Gruß
     
  5. dsl123

    dsl123 Mitglied

    Registriert seit:
    29 Apr. 2005
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Eine Grundgebührbefreiung (DSL Anschluß) gab es bei 1&1 nicht.
    Ich würde an deiner Stelle monatlich 20¤ zurücklegen und abwarten.
     
  6. RealHendrik

    RealHendrik Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23 Sep. 2005
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Obacht: Bei Dir wird der Zugang ausgewiesen. Das ist Dein monatliches Datenvolumen, das korrekt mit 0,00 Euro (wg. Flatrate) gebucht wird. Auf Deiner Rechnung steht jedoch nicht der Anschluss, für den die bewußten EUR 19,99 fällig würden.

    Schau doch nochmal auf die Telefonrechnungen der letzten sechs Monate: Vielleicht ist der Anschluss aus technischen (?) Gründen bei der T-Com geblieben und wird dort Monat für Monat abgerechnet!?

    Ansonsten jeden Monat 20 Euronen ins Sparschwein tun und auf Anfrage von 1&1 nachzahlen. Oder eben gezielt nachfragen (wobei in der Branche der Spruch von den nicht-zu-weckenden-schlafenden-Hunden gilt wie sonst nirgends...).

    Gruss,

    Hendrik
     
  7. Posbi

    Posbi Neuer User

    Registriert seit:
    23 Feb. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mmm, hast recht, dachte bis jetzt immer DAS wäre der Zugang, dann wird ja im Endeffekt bei 1&1 der Zugang garnicht geführt.

    Wie ich im obigen Posting schon schrieb, auf der Telekom Rechnung wird der DSL Anschluß ab dem Wechsel auch nicht mehr geführt.
    Bezahl also weder bei 1&1 noch bei den Telekomikern ;-) was.

    Werde den Ratschlag beherzigen und mal was zur Seite legen, und schlafende Hunde werd ich auch mal nicht wecken, mal schauen was ich mache, wenn die Vertragsverlängerung ansteht, ist ja auch noch nicht solange hin. Bei drei Monaten Kündigungsfrist (glaub ich) muß ich mich die nächsten 2 Monate entscheiden.
     
  8. afo

    afo Neuer User

    Registriert seit:
    2 Mai 2005
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Und nicht vergessen die Verjährung zu prüfen, wenn die Nachforderung von 1&1 kommen sollte! Mit Erteilung der Lastschrifterlaubnis ist prinzipiell dein Part erfüllt. Wenn sie nicht abbuchen - ihr Problem. Zahlungsanspruch bleibt aber bestehen, bis die Verjährung eingetreten ist.
     
  9. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Verjährung aber hier = 2 volle Kalenderjahre wie überall bei Privatpersonen, oder?

    --gandalf.
     
  10. Dwayne

    Dwayne Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2005
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  11. pento

    pento Guest

    das ist anfang 2000 von 2 auf 3 volle kalenderjahre geändert worden.
     
  12. master_beat

    master_beat Neuer User

    Registriert seit:
    21 Jan. 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    mein Freund hatte zumindest ein ähnliches Problem bei AOL.
    Er hat sich AOL bestellt und auch keine Rechnungen bekommen.
    Noch ca.8 Monaten ist dies wohl AOL aufgefallen und hat bei ihm Angerufen.
    Sie begründeten dies mit einem Systemfehler. AOL und sagte nur, wen sie bei uns bleiben wollen, müssen sie den angesammelten Kosten bezahlen oder wir Kündigen ihren Account. Mein Freund hat sein Account kündigen lassen und einfach zu 1&1 gewechselt. Er saß zwar ohne Internet da, aber dafür hat er auch Geld gespart. Vielleicht ist 1&1 ja so wie AOL (vielleicht aber auch nicht)
    Mit freundlichen Grüßen M
    Michael
     
  13. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    AOL war hier freundlich, denn sie hätten ohne weiteres einen Vertragsbeginn und die vertragliche Nutzung des Anschlusses nachweisen können, d.h. einen Titel gegen den Nutzer erwirken können, um die Gebühren einzutreiben.

    Ich denke, es gilt hier eher die Devise zu warten, ob etwas passiert, aber sich selbst nicht zu rühren... und wenn etwas passiert, dann eben auch bereit sein zu zahlen.

    --gandalf.
     
  14. Josi80

    Josi80 Neuer User

    Registriert seit:
    26 Mai 2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Posbi, bei mir sieht das ganze ähnlich wie bei dir aus.
    Hab vor ca 7 Monaten zu 1&1 gewechselt. 1&1 konnte
    den DSL-Anschluss jedoch nicht schalten, so blieb er
    bei Telekom. Nach ca. 3 Monaten gings dann "leider" doch,
    und der Anschluss ist jetzt bei 1&1.

    Ich hatte darüber jedoch nicht mal ne Nachricht bekommen,
    nur bemerkt, dass Telekom nicht mehr abbucht. Jedoch
    bis jetzt auch 1&1 nicht.

    Da heißt es nur warten bis die Leute den Fehler mal
    merken...und wenns um Geld geht, sind die schnell.

    Edit von Ghostwalker: Beleidigenden Ausdruck ersetzt
     
  15. kolbem

    kolbem Neuer User

    Registriert seit:
    4 Juli 2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Auch ich musste von Mitte-Ende Juli bis Mitte Dezember weder an die T-Com noch an 1und1 die DSL-Grundgebühren für DSL6000 zahlen.
    Da T-Com (richtiger Weise) meinte, dass 1und1 schon lange den Anschluss hat - und 1und1 meinte, dass es technische Probleme bei der Umstellung gibt und T-Com hätte den Anschluss noch.

    (Mitte Dezember passierte aber das, was hier http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=89663 steht. Aber ich glaube, dass das relativ wenig damit zu tun hat. )

    UND:
    Bis jetzt musste ich weder an T-Com noch an 1und1 die nicht geforderten und auch nicht gezahlten Beträge für die Grundgebühren nachzahlen und telefonisch wurde mir auch mehrmals von beiden Hotlines versichert, dass auch keine Forderungen für diese Zeit auf mich zu kommen würden.
    Achja, seit 1und1 weiss, dass ihnen der Anschluss gehört, muss ich jetzt wie jeder andere Resalekunde auch, die Grundgebühr an sie entrichten.
     
  16. Posbi

    Posbi Neuer User

    Registriert seit:
    23 Feb. 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wollte mal jetzt nach 3 Monaten mal wieder nen Lagebericht abgeben !
    Also, habe die schlafenden Hunde noch immer nicht geweckt und es werden auch brav weiterhin NICHT die Kosten für den Zugang abgebucht, weder von
    1&1 noch von der Telekom. Lege jeden Monat 20 Euro zur Seite und warte das was passiert, bei 1&1 im Kundencenter ist unter meinen Vertragsdaten auch weiterhin alles so, als hätte ich nur die Flatrate und die Voip Geschichte bei 1&1 ohne Zugang, da könnte ich sogar auf einen Zugang upgraten den ich ja eigentlich schon habe, würde mich ja echt interessieren was dann passieren würde...
    Mach ich aber nicht, da es dafür nichts gibt (neue Hardware etc.) und wegen den "schlafenden Hunden"...
    Gebe mich nicht der Illusion hin, das da nichts kommt, evtl. wenn ich mich länger als 3 Jahre nicht rühre, wegen Verjährung etc. aber es kommen ja jedes Jahr bessere und neuere Angebote von 1&1 oder auch anderen, die evtl. einen Wechsel einläuten könnten, dann würden aber die Hunde aufwachen... ;-)
     
  17. tm13

    tm13 Mitglied

    Registriert seit:
    30 Okt. 2004
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Bayern
    wenn aber dann mal ein wechsel anstehen sollte,
    frage ich mich, wer dann den port freigibt, wenn jeder denkt der andere hat die leitung.
    könnte vermutlich etwas dauern, bis das dann alles aufgeklärt ist !
     
  18. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,619
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Dann hat er aber das Geld für eine Kündigung des gesamten Anschlusses incl. eines Neuanschlusses locker drin :mrgreen:
     
  19. Balloni

    Balloni Mitglied

    Registriert seit:
    8 Jan. 2005
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    Es ist rechtlich schon ein Unterschied, ob Du von der Forderung nach den 20Euro monatlich etwas erfahren hast oder nicht. Wenn Du nach einigen Monaten keine Rechnung bekommen hast für eine Leistung, die monatlich (glaube bei 1&1 sogar im vorraus?) zu zahlen ist, ist eine Nachforderung für 1&1 u.U. sehr schierig! Verjährung greift nur, wenn Du eine Rechnung bekommen hast und nicht zahlst!
    Ich habe das mal mit TO durch! Sie hatten eine Rechnung für über 1 Jahr zurückliegende Leistungen geschickt, die noch dazu nie erbracht worden waren (Flatrate ohne das ich einen DSL-Anschluß hatte). Letztlich mußte mein Rechtsbeistand deren Inkasso es dann kostenpflichtig für sie erklären! Hast Du Rechtsschutz? - Oder frage mal bei der Verbraucherzentrale! Die sollten Dir die Fristen genau sagen können!

    Wer eine Forderung hat, muß auch in angemessner Zeit (6 Monate?) seinen Kunden in Form einer Rechnung darüber informieren und nicht 1,2 oder 3jahre später!
     
  20. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sicher hätten sie das Geld eintreiben können, aber sie befinden sich eben auch im Annahme Verzug (wegen der Einzugsermächtigung) und können sicherlich nicht alles auf einmal fordern, es kann einem Verbraucher ja eben auch einmal entgehen, wenn ein Anbieter etwas nicht abbucht.
    Hier kommt noch das Problem dazu, daß der Anbieter ja eine Rechnung verschickt hat und hier einen zu niedrigen Betrag berechnet hat, da hat der bgh in einem ähnlichen Fall (Mobilfunk Anbieter) angenommen, daß diese Forderungen "quasi" verjährt sind, weil der Kunde darauf vertrauen kann, daß die (Ab-)Rechnung eines Kaufmannes in Ordnung ist.

    Aber ich würde auch auf jeden Fall das Geld zurücklegen und wenn 1und1 dann doch nochmal mit einer Nachforderung kommt, kann man immer nochmal einen Anwalt fragen, ob man denn nun zahlen muß oder nicht.