SER und andere Voice-Server

poppy

Neuer User
Mitglied seit
19 Aug 2004
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
[OT]
@Opilein: Könntest du bitte einige Links zum vServer für 3,00 EUR im Monat posten. Mich würde das sehr interessieren. Was ich gefunden habe, kostet schon um die 10,00 EUR im Monat.

EDIT: Hat sich erledigt. webhostlist.de
 
G

Gast

Guest
Die ersten Erfolgsmeldungen sind da,es gibt inzwischen 3 Leute,die es versucht haben und es klappt !
compiman79 z.B. hat das zu Hause auf seinen zweiten Rechner mit Linux gepackt und es läuft!
Scheinbar geht die Installation bei den Meisten recht gut von der Hand.
Warten wir es mal ab!
Gruß von Tom
 
G

Gast

Guest
Wer eben nicht auf Komfort beim SER verzichten will,nimmt eben gleich eine Installation mit dementsprechenden Modulen integriert wie in diesem Fall: http://www.nongnu.org/partysip/partysip.html
Da bei vielen von uns auch keine direkten IP Calls zustande kommen,ist der SER in diesem Punkt doch ein "Allerheilsmittel",das haben weitere Tests ergeben!
Viel Spaß wünscht Tom
 

traxanos

Mitglied
Mitglied seit
15 Jul 2004
Beiträge
486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke.

PS: Editere Einträge bei nächsten mal da dazwischen keine Antworten kammen.

Ich schreibe dann immer

[EDIT]
Hier ist nochwas dazu gekommen.
 

speedy1980

Mitglied
Mitglied seit
13 Okt 2004
Beiträge
592
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Opilein schrieb:
Ich weiß zumindestens,daß ich über den Asterisk keine 56 k - Verbindungen in dieser Qualität führen kann,dazu hatten wir ja eine Menge geschrieben,auch die Direktverbindungen über IP to IP klappen immer haufiger nicht,auch mit dyndns nicht!!!
Außerdem ist die Sprachqualität unübertroffen,selbst bei den Providern,die selbst einen SER benutzen,ist sie nur annähernd so gut! Selbst eben noch nicht gehört,wie? Dagegen könnt Ihr alles andere vergessen!!
Wie bitte? Also mein Asterisk kann auch Gespräche über 56k Verbindungen machen, vor allem kann er vorher eine Codecumsetzung tun und damit z.B. G.711 in G.729 umsetzen (falls mein SIP Telefon das nicht kann). Die Bandbreite und Sprachqualität hängt doch wohl vom Codec ab, nicht von Asterisk.
 

poppy

Neuer User
Mitglied seit
19 Aug 2004
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Bandbreite und Sprachqualität hängt doch wohl vom Codec ab, nicht von Asterisk.
Und auch vom ISP. Die Implementierung von RTP-Stack ist auch nicht unwichtig. Ich habe mal einige Papers von Kollegen über RTP gelesen. Die Sprachqualität hängt auch von der RTP-Implementierung ab, vor allem wenn die Internet-Verbindung nicht perfekt ist. Stichwort hierzu: jitterbuffer und silence suppression.

Mich würde es sehr interessieren, warum ganau Asterisk bei Opilein nicht gut funktioniert hat?

Gruß
 

traxanos

Mitglied
Mitglied seit
15 Jul 2004
Beiträge
486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Asterisk funktioniert 1a.
Das Problem ist wenn 2 Sip-Partner untereinander Telefonieren geschickt
das bei Asterisk über ihne (Codecumwandlug etc alles möglich). Bei SER
werden die IP getauscht und die SIP CLients Sprechen untereinander.

Wie du schon sagtes der RTP-Stack hat nen Delay wegen jitterbuffer und
suppression. dann kommt noch eine codecumwandlung und noch die
Hardware dazu. Bei SER machst nen DirectCALL das ist definitife viel
besser, aber nur wenn keine Telefonanlagenfeatures braucht da beim
direct Call Asterisk keine DTMF Töne mitschneiden kann etc.

Und wenn einem Asterisk nur als Incoming und BackUp - Gateway nutzen will ist SER die geilere Lösung. Jeder muss selbst entscheiden was für Ihn
wichtig ist.
 
G

Gast

Guest
Bei mir hat das nicht gut geklappt,aber vielleicht lag es am verwendeten Server! Jedenfalls funktioniert es jetzt sehr gut bei mir,werde mir aber zusätzlich nochmal einen Asterisk vornehmen und beide zusammenarbeiten lassen!
Ich weiß,einige werden jetzt wieder sagen,das wäre doppelt gemoppelt,aber es gibt genug Beispiele,wo genau das super funktioniert!
Wichtig war auch,daß auch Leute mit wenig oder gar keinen Linuxkenntnissen sich einen solchen Voiceserver aufsetzen können,das läßt sich mit diesem SER sehr einfach umsetzen.
Ich für meine wenigkeit kann zumindestens sagen,daß ich wenig Ahnung von Linux habe und mir deshalb diese Lösung ausgesucht habe.
Grüße von Tom
 

speedy1980

Mitglied
Mitglied seit
13 Okt 2004
Beiträge
592
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Auch bei Gesprächen, die über Asterisk vermittelt werden, können die Sprachdaten direkt unter den Gesprächspartnern ausgetauscht werden. Wenn die SIP Accounts der Clients entsprechend konfiguriert sind und im Wählkommando nichts drin ist, was eine direkte Kommunikation unmöglich macht (Lauschen auf DTMF Töne z.B.), so verschickt Asterisk REINVITEs und die Clients tauschen die Sprachdaten direkt untereinander aus. http://www.voip-info.org/tiki-index.php?page=Asterisk+SIP+not-proxy
Ich habe nichts gegen SER, für reine SIP-Umgebungen ist er mit Sicherheit sinnvoll und stabil. Aber hier wird SER irgendwie als Allheilmittel dargestellt weil der Asterisk ja schlecht wäre. Als ich damals mit Asterisk angefangen habe, da hab ich Vormittags angefangen das Betriebssystem zu installieren und Abends hatte ich das erste SIP-Gespräch über Asterisk. Vorher hatte ich nie Kontakt damit. Die Beispielkonfiguration ist soweit fertig, dass man nur noch SIP Nutzer anlegen und einen Eintrag im Wählplan tätigen muss.
Wie geschrieben ist SER für reine SIP zu SIP Kommunikation klasse, sofern beide die gleichen Codecs sprechen. Bei allem was darüber hinaus geht (PSTN, IAX, H.323, Konferenzen, Rufwarteschlangen...) muss SER aber passen. Daher wird sich wohl fast jeder, der sich mit SER beschäftigt, irgendwann auch mit Asterisk beschäftigen.
 
G

Gast

Guest
Oh,dann ist das völlig mißverstanden worden und alle Asterisk-user brauchen sich nicht auf den Schlips getreten fühlen! Wollte und habe nie behauptet,das Asterisk schlecht sei,sonst würde ich nicht beide kombinieren wollen,jedoch für diverse User mit weniger Linuxkenntnissen und Problemen bei Direktverbindungen,ist der SER tatsächlich eine Art "Allerheilsmittel",wir erleben es jeden Tag!
Viele können sich keinen Asterisk selbst aufsetzen,bei dem SER dauert das 5 Minuten,da es ein fast reines Setup ist,,er ist deshalb keinesfalls besser wie ein Asterisk!
Und die,die sich bis jetzt einen solchen Mini-Ser aufgesetzt haben,sind außerordentlich zufrieden damit,genau das war damit auch beabsichtigt!
Nichts und niemand sollte dadurch geschmälert werden,eine reine Hilfestellung sollte es sein!
Ich hoffe,damit alle Bedenken zerstreut zu haben!?
Viele Grüße von Tom
 

traxanos

Mitglied
Mitglied seit
15 Jul 2004
Beiträge
486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ah dafür ist das RE-INVITE. Gut zu wissen ;)
 

butz

Mitglied
Mitglied seit
4 Mrz 2005
Beiträge
311
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

Da ich heute mal etwas Zeit hatte, habe ich mir auch einmal den SER zur Brust genommen. Die Installation ist wirklich in 5 Minuten erledigt. Dann kurz die IP in die FBF getippt und schon war alles gut. Nun nur noch meinem Bekannten die IP durchgegeben und schon konnte ich mich von der wirklich guten Gesprächqualität überzeugen.

Nun kommt das ABER....nach soviel Spaß und Freude wollte ich doch gleich weiter machen und die Anmeldung nicht einfach so für jeden offen lassen.
Nachdem ich mir mal die Anleitung durchgelesen hatte war der Spaß schon einmal weg. Die Freude verließ mich nun auch nachdem ich es nicht geschafft habe ser-mysql zu installieren, da hier immer eine Fehlermeldung kommt. Nach einer kurzen Pause und weiterem studieren der Anleitung bin ich zu dem Schluß gekommen, das konfigurieren von SER mit all seinen schönen Seiten wird mich bestimmt Tage kosten und ich weiß nicht ob es das Wert ist.
Vielleicht sollte ich gleich den Asterisk aufsetzen damit sich die vielen Stunden die man braucht um es ordentlich zu konfigurieren auch lohnen.

butz
 
G

Gast

Guest
Der SER in seiner Grundkonf.ohne MYSQL war ja auch so gedacht,einfach nur zum Quatschen ohne viel Aufhebens,und wenn Du Deine IP nicht jedem verrätst,kann da auch niemand drüber sprechen!
Du solltest also schon wissen,wem Du die Zugangsdaten gibst!!!
Asterisk dauert viel länger,denn auch die Datenbank im SER ist normalerweise in 2-3 Stunden erledigt,wenn man Linuxkenntnisse hat und/oder weiß,wie es geht!
In diesem Punkt mußte auch ich auf Hilfe zurückgreifen,weil bei mir diese Fehlermeldungen auch kamen! Jemand,der Ahnung hat,zeigt Dir das in kürzester Zeit,schneller als beim Asterisk,dafür haben wir 5 Wochen gebraucht!
Gruß von Tom
 

butz

Mitglied
Mitglied seit
4 Mrz 2005
Beiträge
311
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Opilein,

das ist schon richtig was du schreibst und der SER läuft ja auch wirklich gut. Allerdings stört es mich das es kaum Infos gibt um das Problem zu beheben.
Anleitungen in Deutsch sind so gut wie gar nicht vorhanden und die Englische Anleitung ist ja kaum zu verstehen. Oder hast du noch einen guten Tip wo ich das nachlesen kann um die Datenbank einzubinden?

butz
 

butz

Mitglied
Mitglied seit
4 Mrz 2005
Beiträge
311
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

das mit der Datenbank wird wohl nicht klappen, da ich Suse Linux9 verwende und das SIP Paket wohl nur bis 8.1 geht. Deswegen auch die Fehlermeldung das:" libmysqlclient.so.10 fehlt. Sicher ist auch klar denn Suse9 bringt ja schon libmysqlclient.so.12 mit. Also gibt es da noch eine Lösung oder ist es für Linux Suse9 Anwender damit vorbei?

butz
 

rajo

Admin-Team
Mitglied seit
31 Mrz 2004
Beiträge
1,958
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
ln -s /usr/lib/libmysqlclient.so.12 /usr/lib/libmysqlclient.so.10

müsste funktionieren.
 

rajo

Admin-Team
Mitglied seit
31 Mrz 2004
Beiträge
1,958
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
liegt die libmysqlclient bei Deiner Suse auch unter /usr/lib?

mach mal ein locate libmysqlclient. Und dann entsprechend mal den Link versuchen zu setzen.
 

butz

Mitglied
Mitglied seit
4 Mrz 2005
Beiträge
311
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo rayo,

die Datei libmysqlclient.so.10 liegt in usr/lib. Ich benutze mc unter Suse und konnte die Datei somit dort finden.

Das die Datei im mc "rot" und mit einem"!" angezeigt wird ist das in Ordnung?

butz