.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

SIP-Proxy in DNS eintragen

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von davidbender, 6 Apr. 2005.

  1. davidbender

    davidbender Neuer User

    Registriert seit:
    6 Apr. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich möchte gerne eine SIP-Adresse @meinedomain.de haben.

    Leider liegt meine Domain aber bei einem anderen Provider und dort soll sie auch unbedingt bleiben.

    Laut meinem ENUM und SIP-Provider ist es trotzdem problemlos möglich dies zu realisieren.

    Ich solle einfach bei meinem anderen Provider einen SIP-Proxy (sip.meinedomain.de, Port:5060, udp) in meine DNS eintragen lassen.

    Die Subdomain leite ich dann per DNS auf die IP meines VoIP-Providers. Das ist soweit klar...

    Leider weiß mein Provider nicht was genau zu tun ist, wenn man einen SIP-Proxy anlegt, und ich auch nicht.

    Kann mir jemand sagen was genau - und vor allem - wo eingetragen werden muss, damit ich das an meinen Provider weiterleiten kann?

    Das wäre mir eine riesengroße Hilfe. Vielen Dank im Voraus.

    Grüße, David
     
  2. rajo

    rajo Admin-Team

    Registriert seit:
    31 März 2004
    Beiträge:
    1,958
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hmm... was Du vermutlich möchtest ist ein sog. SRV-Record im DNS (http://www.ietf.org/rfc/rfc2782.txt).
    D.h. Du hast z.B. 12345@provider.de und willst unter 12345@meinedomain.de erreichbar sein.

    Also brauchst Du im DNS folgendes im SRV-Eintrag:

    Dienst: _sip
    Protokoll: _udp
    Domain: meinedomain.de.
    Ziel: provider.de.
    Port: 5060

    Abfragen lässt sich das ganze dann z.b. wie folgt:
    SRV-Records werden von so gut wie allen VoIP-Endgeräten und Servern ausgewertet, d.h. wenn Du dann 12345@meinedomain.de anrufst, landet das Gespräch automatisch bei 12345@provider.de.
     
  3. davidbender

    davidbender Neuer User

    Registriert seit:
    6 Apr. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo rajo,

    das hört sich doch ziemlich gut. werde es morgen direkt mal weitergeben. Vielen Dank!

    David
     
  4. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Das funktioniert übrigens auch, wenn als Ziel eine DynDNS Domain eingetragen ist. Wenn Dein Provider das nicht eintragen kann, such Dir jemanden der 2 Nameserver betreibt und das kann, die Domain kann ja trotzdem bei dem Provider bleiben.

    Der komplette Eintrag für das DNS Zonefile ist übrigens:

    _sip._udp IN SRV 10 10 5060 zielhost.

    jo
     
  5. markbeu

    markbeu IPPF-Promi

    Registriert seit:
    4 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,263
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Berlin
    Dazu habe ich mal eine aehnlich gelagerte Frage:

    Ich habe mir bei www.star-hosting.de einen kleinen vServer bestellt & lasse darauf SER laufen. Ebenso laeuft eine Domain meine-domain.de darauf.

    Nun bin ich inzwischen von Softphones aus unter user@meine-domain.de zu erreichen; in der Fritzbox muss allerdings user@IP des vServers eingetragen sein, um ueberhaupt erreichbar zu sein :-(

    Weiss jemand, warum die Fritzbox solche Probs hat?
     
  6. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    @markbeu

    Vermutlich sind für Deine Domain wildcards aktiviert, d.h. alles was mit irgendwas, z.B. www, ftp, sip anfängt und mit "deine-domain" aufhört wird auf deinen Server geleitet. Damit kann die Fritz!Box und ältere asterisk Versionen nicht umgehen. (Das gleiche Problem wie bei Purtel)

    jo
     
  7. charles17

    charles17 Neuer User

    Registriert seit:
    15 Juli 2005
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dieses Beispiel unterstellt, daß der Username beim Provider derselbe ist wie auf meiner eigenen Domäne.
    Nun benutzen wir aber Adressen der Form vorname@UnsereDomain.tld, und diese sollen auf verschiedene Accounts bei dus.net und anderen Providern geleitet werden. Also etwa:
    Code:
    töchterchen@UnsereDomain.tld => [email]000387xxxxxx@voip.dus.net[/email]
    [email]sohnemann@UnsereDomain.tld[/email] => [email]000387yyyyyy@voip.dus.net[/email]
    väterchen@UnsereDomain.tld => [email]000387zzzzzz@voip.dus.net[/email]
    [email]muttilein@UnsereDomain.tld[/email] => [email]000387uuuuuu@voip.dus.net[/email]
    [email]onkeltante@UnsereDomain.tld[/email] => irgendwas@AndererProvider@tld
    Wie müßten die SRV-Einträge denn aussehen, damit sichergestellt wird, daß die Usernamen entsprechend umgesetzt werden?
    Kann bitte mal jemand das oben zitierte Beispiel ergänzen?
     
  8. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    @charles17

    Du machst doch auch nicht für jeden Emailuser einen DNS Eintrag!

    Entscheidend ist die Domain. Der Eintrag besagt, dass für die Domain xx.zz für SIP mit UDP Protokoll der server yy.zz zuständig ist.

    Wie ich an anderer Stelle schon mal geschrieben habe, muss der Provider es aber zulassen, dass die Domains derart "umgeleitet" bei ihm aufschlagen. Da wirst Du wenig Glück haben.

    jo
     
  9. charles17

    charles17 Neuer User

    Registriert seit:
    15 Juli 2005
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Heißt das jetzt, daß die Usernames auf "UnsereDomain.tld" zwingend dieselben sein müssen wie die Accounts beim Provider und daß es keine Möglichkeit gibt, die Usenamen zu "mappen"?
    Diesen Satz verstehe ich nicht. Bezieht sich das auf SRV-Einträge grundsätzlich? Oder doch eher auf ein Mapping der Usernamen?
     
  10. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Beipiel:

    account user@sipprovider.net

    SRV Eintrag mydomain.de zeigt auf sippovider net

    Anruf an user@mydomain.de kommt deshalb bei sipprovider.net an, hat aber als adressat immer noch user@mydomain.de stehen.

    Nun "sagt" der Server bei sipprovider.net: "Sorry, dafür bin ich nicht zuständig, ich nehme nur Anrufe für sipprovider.net an"

    Das würde also nur gehen, wenn der Provider seinen Server dahingehend konfiguriert, dass er auch Anrufe für mydomain.de annimmt.

    jo
     
  11. charles17

    charles17 Neuer User

    Registriert seit:
    15 Juli 2005
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #11 charles17, 22 Okt. 2005
    Zuletzt bearbeitet: 10 März 2006
    Bei Mailservern ist das ja etwas völlig normales. So sind unsere sämtlichen bei 1und1 gehosteten E-Mailadressen mailto:vorname@UnsereDomain.tld dort auf verschiedene Postfächer gemappt. Erst damit wird überhaupt eine eigene E-Mailadresse möglich.

    Und genauso wünsche ich mir, beim SIP-Provider eine eigene SIP-Adresse konfigurieren zu können, mit individuellen sip:vorname@UnsereDomain.tld, gleichlautend zu unseren E-Mailadressen.

    [​IMG]

    Die Version mit sip:49Telefonnummer@UnsereDomain.tld genügt mir einfach nicht.

    Welche SIP-Provider bieten denn diese Konfigurationsmöglichkeit schon an? Bei DUS.net beispielsweise habe ich davon bisher noch nichts gesehen, und der obige Screenshot stammt leider nur aus der E-Mail-Adressenverwaltung.
     
  12. abergdolt

    abergdolt Mitglied

    Registriert seit:
    6 Juni 2005
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du könntest folgendes machen:

    1. DynDNS-Addresse xy.dyndns.org für die Fritz!Box
    2. Die gewünschten Accounts in der Box anlegen; hier ist die Domain egal, wichtig ist nur, dass Du töchterchen@irgendwas in der Liste der Accounts hast. Die Registrierungsfehler ignorieren.
    3. SRV-Records für deine Domain, die auf yx.dyndns.org zeigt.
    4. ENUM-Einträge für die Telefonnummer 123, die auf töchterchen@deinedomain.tld zeigen.

    Bei der Nebenstellenkonfiguration hätte eine Nebenstelle ausgehend einen Dus.net-Account, der als Clipping die 123 hat. Und zusätzlich eingehend töchterchen@irgendwas.
     
  13. charles17

    charles17 Neuer User

    Registriert seit:
    15 Juli 2005
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So müßte es wohl funktionieren können. Nun studiert aber "töchterchen" in Berkeley, und "onkeltante" genießt das Leben in einem Seniorenwohnsitz auf den Kanaren.
    Beide, und auch die anderen, sollen unabhängig von der in unserem Domizil stehenden FBF7050 unter ihren SIP-Adressen erreichbar sein. Und dies wird wohl schwierig, wenn der SRV-Eintrag für UnsereDomain.tdl per Dyndns auf unsere FBF7050 zeigt.

    Bietet denn wirklich gar kein SIP-Provider die Möglichkeit, eigene individuelle SIP-Adressen den SIP-Accounts zuzuweisen?
     
  14. kombjuder

    kombjuder IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    3,086
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Weil am Rhein
    Lies dir mal das Angebot von Portunity durch. Die bieten glaube ich in etwa das was du suchst:

    http://portunity.net/article16930-6942.html#Feature1
     
  15. ahasver

    ahasver Mitglied

    Registriert seit:
    11 Juni 2004
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    Könnte vielleicht in Kombination mit DusNet funktionieren:
    Wenn ich das richtig gelesen habe, betreibt Portunity (noch?) kein Gatway Festnetz->VoIP. Dh. man könnte die DusNet-Acounts auf Portunity fest weiterleiten (da's über IP läuft, dürfte das kostenlos sein, keine Ahnung wie gut das funktioniert) Und die Portunity-Acounts werden für's DNS verwendet und die Enum-Ereichbarkleit usw.

    Oder aber sowohl für Berkley, als auch für die Kanaren richtest Du eigene DynDNS-Acounts ein und leitest dort die Subdomains toechterchen.euredomain.de bzw. onkeltante.euredomain.de hin.
    Dann bekommst Du dann sowas wie vorname@kanarenclan.euredomain.de
    usw.
     
  16. charles17

    charles17 Neuer User

    Registriert seit:
    15 Juli 2005
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beinahe, aber
    wenn dort nun aber "töchterchen" mehrerer Kunden von jenem Angebot Gebrauch machen und ihre sip:töchterchen@EigeneDomain.tld per SRV-Eintrag auf sip:töchterchen@sipport.de umleiten wollen, gibt es schon das nächste Problem.

    Mit diesem Angebot wird wohl niemand glücklich.

    Die ENUM-Einträge bei Portunity sind natürlich super, die nutze ich schon seit einigen Monaten.
     
  17. johnnyt

    johnnyt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    1,272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Jurist, Diplom Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Switzerland
    hallo! wollte diese thema noch mal aufgreifen.

    habe alle meine eingehenden nummern in einem dus.net account. zudem habe ich noch eine eigene domain bei einem anbieter.

    hab ich das jetzt richtige verstanden, dass ich meinen hoster "nur" dazu bringen muss, für mich einen srv record in der folgenden form anzulegen:

    Dienst: _sip
    Protokoll: _udp
    Domain: meinedomain.de.
    Ziel: dus.net
    Port: 5060

    zudem sollte dus.net noch die anrufe, die eigentlich an vorname@meinedomain.de gerichtet sind annehmen.

    habe ich die problematik so richtig eingegrenzt? oder ist mir noch etwas entglitten?

    wie gesagt, möchte gerne unter sip:/vorname@meinedomain.de erreichbar sein. wenn es ginge, sollte vorname beliebig ersetzbar sein und
    trotzdem alles beim bezeichneten dus.net account aufschlagen.
    oder muss vorname/nummer mit der accountnummer bei dus.net übereinstimmen?

    so long&greetz

    JohnnyT
     
  18. charles17

    charles17 Neuer User

    Registriert seit:
    15 Juli 2005
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn der Provider das zuläßt, kannst Du es auch selbst eintragen (siehe z. B. Portunity).
    Solange "vorname" mit der dus-net-Account-Nummer identisch ist, sollte das funktionieren. Ich glaube auch, es geht vielleicht sogar mit der zur Clip-Übertragung eingetragenen Festnetznummer.
    Daß die Sip-Calls bei dus.net "aufschlagen" ist nicht das Problem. Nur, der Teil vor dem "@" wird leider nicht mit Deinem SIP-Account assoziiert.
    So ist es bisher leider der Fall. Wann das neue Feature, von dem Gerüchte berichten, falls überhaupt, realisiert wird, erfragst Du am besten bei DUS.NET selbst.
     
  19. johnnyt

    johnnyt Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    1,272
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Jurist, Diplom Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Switzerland
    alles klar!

    da ich die änderung nicht selber vornehmen kann, habe ich denen mal ne mail geschrieben.

    noch eine kurze frage, wie ist eigentlich die angabe einer sip uri syntaktisch korrekt: sip://1122334455@dus.net oder einfach nur sip:1122334455@dus.net?

    EDIT ist diese meldung in diesem
    zusammenhang nicht ganz interessant?

    so long&greetz

    JohnnyT
     
  20. charles17

    charles17 Neuer User

    Registriert seit:
    15 Juli 2005
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn man dort, was aus jener Meldung nicht hervorgeht, auch einen SRV-Eintrag hinterlegen kann, könnte es interessant sein. Könnte, wenn Dein Mailbox-Provider und Dein Webspace-Provider die Benutzung eines fremden DNS-Server zulassen (siehe auch 1&1).