.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

SipGate-Zugang und Problemlösungs-Anleitung

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von torremaster, 4 Jan. 2005.

  1. torremaster

    torremaster Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Expertenteam,

    ich bin auf die Internettelephonie und somit auf Sipgate gestoßen. Da ich in Spanien wohne und arbeite und viel mit deutschen Kunden zu tun habe, war der Gedanke einer deutschen Internettelefonnummer naheliegend. Kurzer Hand wurde eine Nummer bei SipGate bestellt und ein Telefon geordert.

    Nach der angeblich so einfachen Installation stellten sich jedoch einige Probleme heraus, welche der Supportabteilung mitgeteilt wurden. Dort geht man jedoch in keinster Weise auf die Probleme ein und verweist lediglich darauf, dass für Routerkonfigurationen kein Support geleistet wird.

    Die Probleme sind folgendermaßen:
    Ich kann zwar anrufen, meine Nummer ist aber nicht erreichbar.
    Ferner gibt es ein Problem mit einem am Router angeschlossenen PC, welcher einen Konflikt meldet. Internetzugang ist somit nicht mehr möglich.

    Nun bietet SipGate eine Anleitung zur Problemlösung. In der Anleitung stehen viele Dinge von der Deaktivierung einer entmilitarisierten Zone (ich wohne in keinem Militärgebiet), von WAN-Settings und Advanced Settings, von Paket- und IP-Filter und Hackerabwehr (nochmals, ich wohne in einer kriegsfreien Zone) und SPI (muss wohl was mit SPIonage zu tun haben), von Portforwardings und Router UPnP.

    Nun, ich ahnte nicht, dass zur Inbetriebnahme des doch angeblich so einfach zu installierenden SIP-Telefones einige Semester Informatik- und Militärstudium notwendig sind. Ich will einfach nur Telefonieren!!

    Mit Formulierungen wie "Die Internettelefonie via sipgate benötigt die Protokolle SIP / RTP und basiert auf UDP." oder "Ports umleiten" oder "Paketfilter ausschalten" kann ich leider nichts anfangen. All diese in der Hilfeanleitung erwähnten Begriffe, wie "Firewall", "WAN-Settings", "Application/Gaming", "SPI", "Paketfilter", "IP-Filter", "Hackerabwehr" sind in meiner Routerkonfiguration zudem nirgends zu finden.

    Der Router ist ein SpeedTouch 510 Multi-user ADSL Gateway, also nichts uraltes oder exotisches, Infos unter http://www.speedtouch.com/prod510.htm

    Bitte, wo soll ich hier etwas in eine "DMZ" eintragen. Diese Abkürzung taucht nirgends auf. In der Problemlösung finde ich den Hinweis "Meist finden Sie die Option DMZ im Menü Ihres Routers."
    Aha - also "meist" - Wo eventuell noch, wenn nicht dort?

    Wie leite ich einen Port um. Wo muss ich was einstellen?

    Ferner steht in der Problemlösungs-Anleitung von SipGate:
    - Falls die Option 'UPnP' vorhanden ist, können Sie u.u. testen, ob ein An- oder Abschalten weiterhilft.
    Nun, auch zu UPnP kann ich massenweise Informationen im Internet finden, wie toll das ist und was man damit alles machen kann.
    An keiner Stelle befindet sich jedoch ein Hinweis, wo sich der Schalter befindet, mit dem man UPnP An- oder Abschalten kann?
    Weder das Betriebssystem Windows XP noch der Router enthält einen Hinweis darauf.
    Bitte teilt mir doch jemand mit, wo sich dieser ominöse Schalter befindet!

    Wo müssen eventuell welche IP-Adressen geändert werden, damit der oben beschriebene PC-Konflikt beseitigt wird? Wie ich feststellen konnte, benutzt das SipTelefon und der betreffende PC die selbe IP. Ein umstellen am Telefon ist leider nicht möglich. Nach wiedereinschalten von DHCP am Telefon kehrt das Telefon immer wieder zur alten Konfliktandresse zurück.

    Also, viele Fragen, auf die es hoffentlich ein paar hilfreiche Antworten gibt.

    Wie gesagt - ich will doch einfach nur telefonieren und... :bahnhof:
     
  2. Katzenjens

    Katzenjens Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo,

    in der Tat ist der ADSL-Router anscheinend nicht sehr kooperativ Dir gegenüber ;). Normalerweise sollte er dem Telefon sowie dem PC jeweils eine eigene IP-Adresse zuweisen. Am Telefon sowie am PC sollte hierbei jeweils die IP-Adresse automatisch vom Router bezogen werden. Im Router sollte somit auch DHCP eingeschaltet sein, das heisst nix anderes als das der Router die lokalen Adressen verteilt.

    Bevor wir weitermachen können, die Frage:
    Kommst Du auf das Webinterface des Routers und des Telefons? Wenn nein, muss erst diese Baustelle beseitigt werden ;).

    Wie ist die IP-Adresse Deines Telefons bzw. des PCs ? Die Frage stelle ich deswegen, weil es sein kann, das der Router so eingestellt ist, das er nur als Modem arbeitet und gar keine internen IP-Adressen zuweisen kann. An der IP-Adresse sieht man schnell, ob es eine lokale oder eine "echte" Adresse mit direkter Verbindung zum Internet ist.

    Grundlage eines Routers:
    Vom Internetprovider bekommst Du eine IP-Adresse, diese gelangt zum Router. Dieser verbindet sie mit den lokalen IP-Adressen Deiner sonstigen Hardware.

    So, vielleicht bekommen wir das hin. Ich hoffe, auch andere helfen tatkräftig mit, da ich nicht allwissend bin.

    Über den Link zu Deinem Router habe ich leider (noch?) keine komplette Bedienungsanleitung für das Teil gefunden.

    Viele Grüße,
    Jens
     
  3. Transalpler

    Transalpler Mitglied

    Registriert seit:
    28 Okt. 2004
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    kenne leider deinen Router/Modem nicht.
    Eine Demilitarized Zone (DMZ) hat nichhts mit Kreigsschauplätzen zu tun.
    Ist ein Begriff aus der Netzwerkersprache. Besagt, das alles in der DMZ ein wenig anders vom / zum Internet sowie vom / zum Lokalen Netz betrachtet wird - was die erreichbarkeit bzw. Portfreigabe betrifft. Ist nicht eindeutig definiert. Landläufig sehen die Routerhersteller es so, das die DMZ über alle Ports vom Internet erreichbar sind. bei besseren Routern ist der Zugriff aus der DMZ aufs lokale LAN genauso eingeschränkt wie von Seiten des Internet bzw. kann extra definiert werden...
     
  4. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Laut Handbuch soll der router das alles können ;)

    Das Zauberwort heisst NAPT und ist im deutschen Handbuch auf Seite 35 beschrieben.

    Voraussetzung ist, dass der Router so eingestellt ist, dass er den angeschlossenne Geräten IP-Adressen zuweist. Dafür ist der DHCP Server zuständig, der aktiviert sein sollte. Der PC und das Telefon sollten dann ihre IP-Adressen vom Server erhalten.

    Unter DHCP Server Leases kannst Du eintragen, dass das Telefon immer diesselbe IP-Adresse bekommt.

    Unter NAPT trägst Du nun folgende Regeln ein:

    Protokoll immer UDP

    inside IP = Die IP des Telefons
    outside IP = 0.0.0.0
    inside port = 5060
    outside port = 5060

    Das Gleiche für die Ports 5004 und 5005

    Mehr sollte nicht nötig sein, voraussgesetzt, das Telefon ist nicht verkonfiguriert ;)

    Ich hoffe, das hilft erstmal weiter.

    jo
     
  5. torremaster

    torremaster Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Erst einmal einen kräftigen Dank für die vielen schnellen Zuschriften und Tipps.
    Ich denke, dass es schrittweise gehen wird und wir das Ding so zum Laufen bringen.

    Nun zu den Details:

    Ich habe Zugang zum Router über die Adresse http://10.0.0.138 - Nun, Passwort verrate ich mal vorsichtshalber nicht.
    Dort habe ich DHCP aktiviert mit folgenden Daten:
    Startadresse 172.26.0.2
    Endadresse 172.26.0.26
    Subnetmask 255.255.0.0
    Gateway 172.26.0.1
    LeaseTime 7200
    State static
    und noch 2 Angaben zu primary und secondary DNS

    Nun sind am Router 2 PC angeschlossen
    Ein PC benutzt die Adresse 172.26.0.3, der andere PC die Adresse 172.26.0.2
    Im Grandstream-Telefon stellt sich ebenfalls die Adresse 172.26.0.2 ein, wenn ich dieses in den 3. Port des Routers stecke. Daraufhin erfolgt eine Konfliktmeldung am PC mit der Adresse 172.26.0.2.

    Eine andere Adresse läßt sich am Telefon zwar einstellen, aber wenn ich das Telefon notwendigerweise wieder auf DHCP umstelle, erscheint wieder die Adresse 172.26.0.2


    Ja, das kann ich zumindest einigermaßen erkennen. Problem ist leider, dass das Handbuch auf spanisch ist und ich von der Router-Materie nicht viel verstehe. Mein Spanisch reicht für normale Kommunikation.

    Gibt's die Anleitung ggf. auf Deutsch irgendwo zum Download? Habe bisher nichts finden können.


    Ja, tatsächlich. In meiner Routerkonfiguration kann ich tatsächlich was zu NAT und NAPT finden, kann mir nur keinen Reim daraus machen. Warum steht dazu nichts in der SipGate Hilfeanleitung? Aber lassen wir das.

    Ich werde die Eintragungen bzgl. NAPT mal vornehmen und melde mich bei Erfolg. 3 Eintragungen finde ich dort bereits. Hoffentlich stören die nicht.


    Das Telefon wurde vorkonfiguriert geliefert. Verkonfiguriert habe ich nichts weiter daran, außer dem Versuch, eine neue IP einzustellen. Aber das klappte ja wie oben beschrieben nicht.

    So, ich werde mal die Tipps ausprobieren und melde ich auf jeden Fall wieder.
     
  6. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,558
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    Du verwendest äußerst ungewöhnliche Netzwerkadressen.
     
  7. torremaster

    torremaster Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die sind im Routerhandbuch unter der Einstellung für DHCP so vorgegeben. Da habe ich nichts dran geändert. Vielleicht macht die telefonica hier in Spanien alles etwas anders.

    Nun, ich habe die Einstellungen unter NAPT vorgenommen und auf den Router übertragen.
    Es hat sich jedoch nichts geändert. Meine SipGate Nummer ist nicht erreichbar: "Kein Anschluss unter dieser Nummer"

    Dort wird "Client ID" und "Cliend IP Adresse" verlangt. Das zweite ist sicher die 172.26.0.2. Aber diese verursacht ja gerade den Konflikt mit einem PC. Ist da eine andere nicht besser?
    Was muss dann bei Client ID eingetragen werden?
    Da habe ich in einem Fall folgendes stehen:
    01:00:0b:82:01:b3:ef 172.26.0.2 Peter 01:51:05 used
     
  8. RB

    RB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22 Juni 2004
    Beiträge:
    1,311
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Selbständiger Bitbeißer
    Ort:
    40883 Ratingen
    Moin!

    Was mir zu den IP-Adressen der PCs so einfällt: Sind beide PCs auf DHCP eingestellt, oder haben die feste IP-Adressen? Wenn beide auf DHCP konfiguriert sind und trotzdem das GS die gleiche Adresse wie der eine PC bekommt, ist das schon sehr kurios...

    Wenn aber die PCs feste IP-Adressen haben, ist der Effekt klar! In dem Falle entweder die beiden PCs auf Adressen außerhalb des DHCP-Bereichs legen (z.B. 172.26.0.100 oder so), den DHCP-Bereich erst ab 172.26.0.4 anfangen lassen oder aber eben die PCs auf DHCP umstellen (Windows-Netzwerk-Eigenschaften: Adresse automatisch beziehen).

    Wenn Du hingegen dem GS eine bestimmte Adresse per DHCP geben willst, musst Du unter ID die MAC-Adresse des GS und unter IP-Adresse dann halt die IP-Adresse, die das Gerät bekommen soll, eintragen. Also z.B. die 172.26.0.26 (Bin mir im Moment nicht im klaren, ob man dafür eine Adresse aus dem für DHCP vorgesehenen Bereich 2-26 nimmt oder eine außerhalb dieses Bereichs, also >26)
    Bei den meisten Geräten findet man die MAC-Adresse irgendwo auf einem Etikett. Dort steht eine Zahl in hexadezimaler Schreibweise. In Deinem Beispiel wäre die "01:00:0b:82:01:b3:ef" solch eine MAC-Adresse. Auf dem Etikett kann diese Zahl auch evtl ohne die Doppelpunkte erscheinen.

    Hier kann man ein Handbuch auf Deutsch kriegen. War das erste, daß ich so auf Anhieb mit Google gefunden habe. Hab aber nicht reingeguckt, also nicht hauen...

    Wenn man die Adresskonflikte weg hat, kann man weiter sehen... :)
     
  9. torremaster

    torremaster Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ...... danke für den obigen Tipp.

    Ich habe jetzt mal meine LAN Einstellungen überprüft und festgestellt, dass unter Status-Eigenschaften TCP/IP feste Adressen eingetragen sind. An dem PC mit dem Konflikt habe ich sodann statt 172.26.0.2 nun ......0.4 eingeben.

    ...und siehe da, der Konflikt taucht nicht mehr auf. Das GS hat nun 172.26.0.2, ein PC 172.26.0.3, der andere 172.26.0.4
    Also schon mal einen Schritt weiter - aber ich höre leider bei Anwahl meiner Sipgate-Nummer immer noch "Kein Anschluss unter dieser Nummer"

    Ergebnis bisher:
    Ports umgeleitet
    Konflikt mit PC beseitigt

    Was kann ich noch tun, damit's endlich bei mir klingelt?
    In der SipGate Problemlösung steht was von DMZ einschalten und dort IP-Adresse eintragen.

    Wo wird dies gemacht?
     
  10. Katzenjens

    Katzenjens Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo,

    gib doch bitte mal deine Sipgate-Adresse (xxxxxx@sipgate.de) durch, notfalls per PN. Ich habe den Verdacht, das dort noch ein Problem mit Deiner Telefonnummer besteht. Weil "Kein Anschluss unter dieser Nummer" ist verwunderlich. Ich kenne bisher nur die Ansage "...vorübergehend nicht erreichbar" oder profanes Besetztzeichen. So kann man wenigstens schon mal feststellen, ob Du intern erreichbar bist.

    DMZ sollte eigentlich nicht benötigt werden, solange Du die passenden Ports freigegeben hast... normalerweise 5004 und 5060.

    Bist Du auf der Sipgate Seite Online geführt, wenn Du Dich dort einloggst?

    Viel Erfolg,
    Jens
     
  11. torremaster

    torremaster Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Jens,

    danke für deine Message.

    Ich geb dir meine SIP-Adress und Tel.-Nummer per PN durch.

    Ja, ich konnte ja auch ausgehende Anrufe schon tätigen. Nur wenn ich meine Nummer über ein anderes Telefon selbst wähle, kommt tatsächlich die Meldung "Kein Anschluss unter dieser Nummer"
     
  12. Katzenjens

    Katzenjens Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo Peter,

    der Ruf zu Dir geht raus und Du hast Mail ;)

    Viele Grüße,
    Jens
     
  13. torremaster

    torremaster Neuer User

    Registriert seit:
    4 Jan. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Jens und alle anderen Helfer,

    es funktioniert!!

    Ich bedanke mich bei allen nochmals ganz kräftig.

    Es hat sich heraus gestellt, dass ich mich von Spanien aus nicht selbst anrufen kann, weder über das spanische Festnetz, noch über meine T-Mobile-Handynummer.

    Tests mit Jens haben dann ergeben, dass der Anruf von einem deutschen Festnetz problemlos funktioniert, mit e+ allerdings auch nicht.
    Hier scheint also noch ein kleines Problem unter den verschiedenen Netzanbieter zu sein.

    Nun werden weitere Tests ergeben, wie stabil und zuverlässig die Technik arbeitet.

    Also, nochmals danke und viele Grüße aus dem sonnigen aber derzeit kühlen Spanien.