.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

SMC 7004 BR mit Fritz Box Fon WLAN 7050 - Brauche Hilfe

Dieses Thema im Forum "Andere Router" wurde erstellt von iospegasus, 8 Juli 2005.

  1. iospegasus

    iospegasus Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo

    ich habe eine Fritz Box die ich als modem benutzen will.
    Bisher habe ich ein SMC 7004 BR - Router benutzt, da 4 PCs angeschloßen sind.
    WLAN benutze ich nicht, das heißt Fritz und SMMC sind über Kabel verbunden

    Nun versuche ich denSMC an die Fritz Box anzuschließen. habe heute bestimmt 3-4 stunden forenbeiträge gelesen und steige nicht dahinter was die leute da immer meinen.
    kann mir einer mal schritt für schritt sagen was ich da tun muß.
    Ich verstehe zum beispiel nicht, wie ich eine gateway ändere, oder was ich ein- und ausschlaten muß bei meinem router damit das alles so funkt wie ich es brauche.

    bedenke mich für jede hilfe
     
  2. butz

    butz Mitglied

    Registriert seit:
    4 März 2005
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo iospegasus,

    warum willst du überhaupt deinen SMC Router an die FBF anschließen?
    Was hast du vor? Vielleicht können wir dir dann auch weiterhelfen.

    butz
     
  3. DerPatrick

    DerPatrick Mitglied

    Registriert seit:
    28 Juni 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Rees
    @Butz
    Wahrscheinlich braucht er den SMC als Switch, weil die FBF nur 2 LAN-Ports hat.

    Hi iospegasus,

    zuerst solltest Du im FBF-Webinterface unter System/Ansicht die 'Experteneinstellungen' freischalten (falls noch nicht geschehen)!

    Jetzt kannst Du z.B. in System/Netzwerkeinstellungen/IP-Adressen die IP-Adresse der FBF ändern und auch DHCP ausschalten.(falls Du das bisher auch so im SMC hattest)

    Hatte z.B. bisher dein SMC die IP 192.168.0.1 dann ändere die in z.B. 192.168.0.10 und gebe der FBF die IP 192.168.0.1.
    Somit sollte alles beim Alten bleiben. DER SMC fungiert dann nur noch als Switch, nicht mehr als Router.

    Wenn Du trotzdem noch nicht weiter weißt, dann solltest Du besser mal deine Einstellungen vom SMC posten.

    Gruß
    Patrick
     
  4. funmog

    funmog Neuer User

    Registriert seit:
    22 Aug. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin,

    ich habe das Gleiche vor, und zwar am Splitter die Fritz (Fritzbox fon WLAN) dahinter den Barricade 2004 BR EU undzwar mit dem WAN Port. Hierdurch lassen sich dann die FW Funktionen des Barricade, sowie die sehr schöne Funtion, trotz DHCP den MAC Adressen eine fixe IP zuzuordnen, nutzen.

    1. Versuch
    Ich habe jetzt in der Fritz den DHCP für LAN auszuschalten, und beim Barricade in der WAN Type Einstellung auf "Fix IP"und hier die IP der Fritzbox angegeben (192.168.1.150). Leider komme ich dann nicht mehr zur Fritz durch.

    2. Versuch Fritzbox DHCP für LAN auf an, und beim Barr. bein WAN Type auf "Dyn IP Adress". Jetzt bekomme ich auf der Status Anzeige des Barricade zu sehen, daß die Fritz dem Barricade eine IP zugeordnet hatundzwar die este aus dem Pool (192.168.1.20). Leider ist jetz die Fritz auch nicht zu erreichen.

    Jetzt die Frage:
    muss ich da noch einige Portfreigaben machen oder woran liegt's?

    bis denne

    funmog
     
  5. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Ich habe eine ähnliche Konstellation wie folgt gelöst:

    1. FBF (ATA) bekommt IP per DHCP am WAN-Port (bei Euch dann am DSL-Modem).
    2. FBF LAN-Port (192.168.2.1) gibt per DHCP eine IP den SMC-Router (WAN-Port): 192.168.2.2
    3. SMC LAN-Ports (10.0.0.1) gibt per DHCP IPs an die angeschlossenen Rechner (10.0.0.2 - 10.0.0.254).

    Durch die unterschiedlichen IP-Bereiche "weiß" der SMC, daß er Daten, die nicht an den internen Bereich adressiert sind, an seinen WAN-Port und somit zur FBF weitergeben muß.

    Viel Erfolg,
    Wichard
     
  6. funmog

    funmog Neuer User

    Registriert seit:
    22 Aug. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @wichard

    moin

    Du meinst, daß das "kleine WAN" zwischen Fritz und dem Router einen anderen IP Bereich bekommen muss. Aber kriege ich dann die FBF noch zu sehen (wegen der verschiedenen Nummernkreise)?

    bis denne

    funmog
     
  7. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Genau - und ja!

    Nochmals zur Veranschaulichung:

    Lappi (10.0.0.2) <- WLAN -> SMC (10.0.0.1) <-> SMC (192.168.2.2) <-> FBF (192.168.2.1) <-> FBF (externe IP).
     
  8. funmog

    funmog Neuer User

    Registriert seit:
    22 Aug. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Moin wichard,

    nachdem ich den alten Barricade Dank Deiner Hilfe am Start hatte, habe das Teil wieder rausgenommen und meinen D-Link DI-614+ mal angeklemmt. Ich brauche für meine spielwütgien Zwerge (15 + 16J.) eine uhrzeitgesteuerte Portfreigabe. Der D-Link hat sowas drin. Da ich einige Dienste laufen habe, die auch vom Internet zu erreichen sein sollen, habe ich die Ports zunächst in der FBF zum D-Link durchgeroutet (normale Portfreigaben mit Ziel IP des D-Link). Vom D-Link aus habe ich eine Weiterleitung an die internen PC eingerichtet. Für Port 80 (HTTP) klappt das auch. Einen Dienst habe ich auf exotischen Port <15000 laufen. Hier bekomme ich nix durch. Die FW Logs zeigen nix an. Die FBF hat ja leider keinen DMZ, sonst hätte ich den D-Link als DMZ Ziel angegeben. Ich forsche mal weiter....
    Falls Du noch einen Tip für mich hast, an welcher Stelle ich weitersuchen kann... her damit.

    bis denne

    funmog
     
  9. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Vielleicht hilft Dir der Post vom Olistudent im Thread http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=22570&highlight=dmz weiter?

    Edit: Und dieser Thread könnte Dich auch glücklich machen: http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=20075&highlight=dmz


    HTH,
    Wichard
     
  10. funmog

    funmog Neuer User

    Registriert seit:
    22 Aug. 2005
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    geschafft !

    erst die FBF mit der org. Firmware, dahinter den D-Link.Beim D-Link und der FBF muß der DHCP komlett aus! Die Verlinkung MAC zu IP ist bei dem D-Link echt zickig. Immer wieder Stecker raus 20 sec. warten und dann hoffen, daßdas Teil wieder aufsteht.
    In der FBF werden alle reingehenden Dieste (Ports) auf die IP des D-Link geroutet. Von hier aus geht's dann weiter zu den PCs. Ich hoffe, daß da bald mal Update kommt, um ganze Portbereiche zu routen.

    Noch eine Frage:
    Die "Statische Routing Tabelle" der FBF. Gibt's da was zu lesen? Kann ich darüber lediglich einen PC mit anderem Nummernkreis die FBF als Gateway nach draußen nutzen? Wie muß man sich diese Funktion vorstellen?

    Grüße

    funmog