.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Snom 190 @ PURtel

Dieses Thema im Forum "PURtel" wurde erstellt von zeeschplitz, 11 Dez. 2004.

  1. zeeschplitz

    zeeschplitz Neuer User

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    habe eines der neuen snom190. Mit der SIP 3.52e Firmware bin ich bei Nikotel und Sipgate sofort klargekommen. Bei PURtel konnte ich zunächst auch einmal auch ein gutes und langes internes Gespräch machen, später aber mit gleichen Zugangsdaten nie mehr einloggen.

    Grund:
    Registrar 500259@deu1.purtel.com refused with code 403
     
  2. haeberlein

    haeberlein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 März 2004
    Beiträge:
    1,712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Du musst mindestens auf Firmware 3.56l updaten ,sonst klappt es nie mit Purtel.
     
  3. zeeschplitz

    zeeschplitz Neuer User

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
  4. haeberlein

    haeberlein Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 März 2004
    Beiträge:
    1,712
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
  5. zeeschplitz

    zeeschplitz Neuer User

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Es scheint man muß in der neuen indischen Snom Niederlassung 13 Semester beim indischen Guru studieren um ein SW udate machen zu können. Auch im SW update FAQ von Snom steht nix von einer Ramdisk und ob ich das mit dem Abspeichern der Konfiguration auf dem snom Server und der "realm" Funktion richtig verstanden habe weis ich auch noch nicht.

    Edit: Zwischenzeitlich bin ich schlauer:
    Es gibt insgesamt 4 SW Teile die über eine Kennung "-x" im Dateinamen vom Flasher identifiziert werden. Gleiche Buchstaben ersetzen vorhergehende Versionen. Darüber hinaus sind noch einige Portionen wie etwa die MAC Adresse für den Anwender unerreichbar.

    1 - der Bootlader mit Kennung -b
    2 - eine Ramdisk mit der Kennung -r
    3 - das Linux System mit der Kennung -l
    4 - die Anwendung mit der Kennung .j

    Vom Bootlader gibt es momentan nur eine Version und deshalb liegt auch keine Datei im share Verzeichnis von Snom. Das Laden muß leider (abgesehen vom sowieso uninteressanten Bootlader) pro File hintereinander gemacht werden. D.h. File eintragen und Update auslösen. Im Display wird dann sogar im Klartext angezeigt was gemacht wird. Angeblich ist die Lade - Reihenfolge unwichtig. Hinterher ist man natürlich immer schlauer aber jetzt kann man ja hier schon im Vorraus nachlesen was gemacht wird. Die Ramdisk braucht man übrigens deshalb, weil die Anwendung (im Gegensatz zum Grandstream) aus Geschwindigkeitsgründen im Flash gepackt abgelegt ist und im Ram ohne Waitstaits läuft.

    Vielleicht sollten wir da auch im Snom Forum weitermachen? Natürlich frage ich mich auch warum man die Infos weder im Manual noch auf der Webseite von Snom findet. So hat wenigstens der (nebenbei bemerkt derzeit sehr kompetente und schnelle) Support von Snom was zu tun.