.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

So Klappts: Nokia E60+Sipgate+Vigor 2900G

Dieses Thema im Forum "VoIP mobil" wurde erstellt von volkspost, 14 Dez. 2006.

  1. volkspost

    volkspost Neuer User

    Registriert seit:
    14 Dez. 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich hab länger rumgefummelt und nun mit Hilfe eigener Buddelei im Netz und diesem tollen Forum herausgefunden, wie die Vigormodelle ohne V (vermutlich auch die mit) und das Nokia E60 zur Zusammenarbeit zu bewegen sind. Alles klappt prima hier jetzt. Vielleicht hilft das dem einen oder anderen.

    Router: Ich nutze den vigor 2900G mit aktueller Firmware 2.5.6, es muss mindestens 2.5 sein für VoIP. Ich habe zwar DHCP am Router eingestellt, aber nur für einen kleinen Adressbereich, den Rest nutze ich über feste IP-Vergabe.

    Zugriffspunkte Nokia E60: Damit definiert man am Nokia die WLAN-Zugangsdaten, also die des Vigor in meinem Falle. Hier sollte man für das Telefon immer eine feste IP-Nummer vergeben, kein DHCP. Unter DNS sollte nicht die IP des Vigor eingetragen werden, sondern die (beiden) des ISP. Zwar arbeitet im Vigor ein caching DNS, der zickt aber manchmal und im Besonderen gern bei Internet-Radios und einigen WLAN-Handys.
    Ohne weitere Einstellungen lassen sich dann der E-Mail-Client, der Webbrowser und andere IP-Dienste im eigenen WLAN nutzen.

    VoIP: Bei sipgate (www.sipgate.de) gibt es eine komplette und gute Konfigurationsalnleitung für das Telefon und dessen Sipgate-Nutzung.
    Obwohl mein Router (2900G) die aktuelle Firmaware nutzt, war sip_alg eingeschaltet (Enabled). Das SIP Application Layer Gateway wird von einigen Appikationen angeblich benötigt, am Nokia verhindert es die Kommunikation, wenn es auf enabled steht. Mit dem Terminal per Telnet auf den Router (dessen IP) gehen und dann
    sys sip_alg ?
    eingeben, um den Status zu erfahren. Bei mir war es
    "current SIP ALG is enabled"
    Mit dem Befehl
    sys sip_alg 0
    die Funktion ausschalten und das Terminal schließen.

    Dann im Webinterface zur Routerkonfiguration unter Spezielle Einstellungen "NAT (Network Address Translation)" anklicken und dann "NAT Ports öffnen" auswählen. Einen neuen Index (Eintrag) anwählen und benennen, etwa "Nokia E60" und unter "Lokaler Rechner" die IP des Nokia-Telefons eintragen. Unter Protocol sind dann nur zwei Ports freizugeben:
    UDP 5060 5060
    UDP 16348 16348

    Das ist alles und das Telefon funktioniert dann super als WLAN-VoIP-Handy im eigenen Netzwerk! Sollte auch mit allen V-Modellen so funktionieren. Ich hoffe, der Tipp hilft Euch!

    volkspost