.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

SPA-3000 als Gateway für TK-Anlage

Dieses Thema im Forum "Linksys (VoIP)" wurde erstellt von e18, 9 Sep. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. e18

    e18 Mitglied

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen.

    erstmal ein grosses Lob an alle Beteiligten - lese jetzt seit einer Woche mit und bin begeistert über die Qualität dieses Forums - weiter so!!

    Ich bin dabei, in VoIP einzusteigen und will gerne meine bestehende (ISDN-)Infrastruktur so komfortabel wie möglich einbinden. Da ich mich als bekennender Windozer ein bisschen vor Asterisk fürchte, habe ich folgende Konfiguration im Auge:

    Sipura SPA-3000 an analoger NSt. (sagen wir mal Intern-19) der TK-Anlage mit folgenden Aufgaben:

    1) Ausgehende Anrufe aller Nebenstellen bei Bedarf über VoIP, indem sie die NSt. Int. 19 vorwählen, dann per MFV nachwählen; evtl. erweitert durch:
    1a) Alle ausgehenden Anrufe über VoIP umleiten (indem ich Amtskennziffer R 19 einstelle), hat aber wohl den Nachteil, dass nix mehr geht, wenn VoIP down ist, korrekt?


    2) Eingehende Anrufe auf VoIP-Nummer (sipgate) an TK-Rufgruppe (alle Intern) weiterleiten

    Mehr nicht. Dial-Through (also einwählen von aussen und dann nachwählen) von VoIP brauche ich nicht (nur von FXO).

    Kann ich den FXS-Port noch für irgendetwas sinnvolles nutzen?
    Kann ich den VoIP2 für ein automatisches Falback nutzen, wenn VoiP1 down ist?

    Wenn ich das richtig gelesen habe, hat netview das schon mal probiert aber am Ende mit "die jetzige Firmware ist nicht für den Betrieb an einer Nebenstelle geeignet" aufgegeben, trifft das auch für meine etwas anspruchslosere Konfiguration zu? Wenn ja, geht's irgendwie anders?

    Fragen, Fragen, Fragen.....
     
  2. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Nun - die Probleme die ich mit meiner Euracom 182 und meinem SPA-3000 hatte habe ich ja schon ausführlich hier und an sipura reported. Es sieht so aus, dass sipura wohl an diesen Verwendungszweck (Anschluss an Tk-Anlage) noch nicht gedacht hat, jedoch signalisiert hat dies in der Zukunft zur Verfügung zu stellen!
    Aus diesem Grund lege ich meinen SPA-3000 erstmal auf Eis und werde ihn nicht wieder gleich verkaufen!

    Meine Hoffnung ist jedoch die Auerswald ABox in Verbindung mit meinem SPA-2000!

    Ich hoffe doch, dass Auerswald die technischen Voraussetzungen die notwendig sind um einen sip-adapter an einen Tk-Anlage anschliessen zu können, besser in den Griff bekommt als sipura, da natürlich Auerswald als deutsches Unternehmen in Punkto Kenntnis der hiesigen technischen Spezifikationen einen klaren Heimvorteil besitzt!
     
  3. e18

    e18 Mitglied

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mir ist aus Deinem Bericht nicht klar geworden, ob die Probleme
    a) evtl. nur mit der Euracom 182 auftreten
    b) dadurch entstehen, dass Du Dial-Through machen willst - also von VoIP weiter "in die Anlage hinhein und vielleicht auch wieder hinaustelefonieren" ;-) willst.

    Das einfache weiterleiten eines eingehenden VoIP-Calls an eine spezielle Rufnummer müsste doch gehen, oder?
    Wenn ich Deine sonstigen Threads richtig verstanden habe, machst Du das momentan mit SPA-2000 und FXs/FXO Converter? Wieso jetzt noch Abox?

    stan, hast Du so eine Konfiguration am laufen?
     
  4. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Also ich will kein call-through machen!

    Es ist jedoch so, dass bei einem Anruf über Voip mehere Gerät an der Euracom klingeln sollen. Dies erreicht man dadurch, dass man eine Rufgruppe erstellt und diese Kurzwahl vom Sipura aus wählen lässt (voIP1 in und FXO raus).

    Das Problem ist a:

    Ein VoIP1-Ruf wird vom SPA angenommen und dann wird am FX0 signalisiert mit der voreingestellten Rufgruppen-Nummer aus dem Dial-Plan (dies kostet bereits den Anrufer etwas)
    b: der Ruf wird nur sporadisch von der Euracom erkannt!
     
  5. e18

    e18 Mitglied

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ah, danke! Genau das will ich auch machen. Bleibt also die Hoffnung, daß meine Anlage (Gesko bzw. Eumex) besser zusammenarbeitet.

    Wie löst Du das zur Zeit? Wieso Abox, hast Du nicht den FXO/FXS-Converter, der hier auch irgendwo besprochen wird (für ca. 39¤ aus Übersee)?
     
  6. e18

    e18 Mitglied

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fällt Euch hierzu noch etwas ein?
     
  7. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Ja - den habe ich und es funktioniert auch!
    Allerdings werde ich die Gelegenheit haben auch noch die ABox testen zu können.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.