.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Speeddial-Funktion in der Firmwar .101 - wie funktioniert sie?

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von smileyman, 31 Jan. 2006.

  1. smileyman

    smileyman Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Edit wichard: Abgetrennt von http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=93713, verschoben aus dem Recover-Forum in die Telefonie

    Langsam werden wir so OT ;)
    Aber weils grad so schön ist :)
    Auch ich habe heute bei meiner Tante, die 101er draufgespielt.
    Davor musste ich mir immer wieder Beschwerden anhören, dass der Rufaufbau so lange dauert. Zwar hatte das auch damit zu tun, dass der Hauptprovider Probleme macht und somit seit Tagen auf das FallBack ausgewichen wird. - Aber als ich beide Probleme behoben hatte erfolgte der Verbindungsaufbau so schnell, dass ich selber erstmal zweifelte, ob jetzt wirklich ein VoIP-Gespräch aufgebaut wird.
    Mit der Wahl hatte ich jedoch bei den von mir Betreuten Anlagen keinerlei Probleme. Und da sind durchaus einige grenzwertige Situationen mit nachgeschalteten Telefonanlagen dabei.
     
  2. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    #2 JSchling, 31 Jan. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 31 Jan. 2006
    @smileyman:
    wieso ist das OT ? wenns nicht hier reingehoert, wo dann ?
    also so ganz verstanden habe ich dieses Speeddial-System offensichtlich noch nicht.
    Rufe ich hier innerorts eine Nummer an dann gehen maximal 6 Stellen, danach wird gewählt, ganz egal was ich noch an Zahlen tippe. Nehme ich die Vorwahl dazu, die hier auch 5stellig ist, erhöt sich die Anzahl der Tahlen auf 11 insgesamt. Das ganze auch via Sipgate, für Sipgate habe ich aber keine Vorwahlkonfiguration des VoIP-Accounts vorgenommen.
    Hätte damit ja auch nicht wirklich was zu tun, ausser, dass die eigene Vorwahl gegebenenfalls automatisch eingesetzt wird, das klappt ja auch bestens.
    Nun dachte ich mal ich erreiche den Problemfall mit meiner WEBde Nummer, die hat wie alle alten Nummern die Vorwahl 02222 und die Endrufnummer ist sogar 9stellig. Ja und egal üeber welchen VoIP-Anbieter, welche Vorwahlkonfig ich gehe, wählt die Kiste auch diese Nummer korrekt an !! aber auch nur bis exakt zu diesen 9stelligen Endrufnummern, ich habe keine Möglichkeit eine 10stellige Nummer in Bornheim (02222) anzuwählen. Ob das von AVM wegen WEBde extra so konfiguriert ist ? wie schon erwähnt, kann ich hier lokal in meinem Ort nur Rufnummern mit maximal 6 Stellen anrufen, jede!!! weitere Stelle wird abgeschnitten, selbst wenn ich vor dem Abheben die Nummer eingegeben habe und somit ohne die geringste Pause am Stück wähle.
    Da fragt man sich echt, wie die Box das regelt, ansich wäre mit nur diese starre Regelung (automatisch loswählen nach 6 Stellen, bzw bei führender 0 nach 11 Stellen) verständlich, keine Ahnung woher die Box weiss, dass Bornheim auch 9stellige Rufnummern hat (aber auch nicht mehr, nach 9 Stellen geht nicht mehr). Zumindest weiss die Box nicht, dass Lüdinghausen nur 4stellige Nummern hat (zumindest teilweise :)), wenn ich meine Mutter anrufe mit 02591xxxx dann muss ich die bekannte Pause abwarten, bevor die Box loswählt.
    Also schon merkwürdig das :)
    hatte aber eigentlich erwartet, dass das viel mer Leute interessiert und sich darüber Gedanken machen, denn ich sehe schon so grundsätzlich die Gefahr, dass die ein oder andere Nummer nicht erreichbar sein wird via VoIP, weil die Box die Nummer halt nicht wählt. Und dieses Speeddial-System kann man ja auch nicht abschalten
     
  3. kleinc

    kleinc Mitglied

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Und ich habe mich gestern gewundert, warum meine Zielrufnummer laut Ansage "nicht vollständig" sei. System-Log zeigte dann, dass die letzte Ziffer der Rufnummer einfach nicht gewählt wurde. Die Nummer ist bei 1&1 als VoIP-Nummer registriert und angemeldet, besteht aus Vorwahl (5-stellig) und Rufnummer (6-stellig), gewählt wurden aber nur die ersten 10 Ziffern. Nach Neustart der Box (und Deaktivierung der ENUM-Konfigurierbarkeit über die Weboberfläche - aber das kann eignetlich damit nichts zu tun haben) werden jetzt alle 11 gewählt - und zwar ohne die bekannte Pause, sofort Freizeichen.

    Eine 7-stellige Nummer in meinem Ortsbereich dagegen wird nicht sofort angewählt.
     
  4. smileyman

    smileyman Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Da das Thema wohl doch etwas "größer" wird, wäre es wohl besser einen eigenen Thread aufzumachen, als alles in den Thread "Neue Firmwareversion verfügbar" einzugliedern.
    Sonst werden hier plötzlich alle Probleme, die mit der 101er-Version auftreten angehängt und keiner blickt mehr durch ;-)

    Auch ich blicke das System noch nicht ganz:
    Vielleicht können wir uns gemeinsam der Lösung etwas nähern ;)

    Ich habe heute mal eine Nummer mit 7 Stellen angerufen (ohne Vorwahl gewählt). - Das ging bei mir problemlos und ohne Verzögerung. Von der Fritz!Box wird dann per Wahleinstellung eine Vorwahl mit 4 Stellen davorgesetzt.

    Ja, auch bei mir wird die dann 11 Stellig. - Auch hier habe ich keine Probleme.

    Soweit ich weiß gibt es laut Regulierungsbehörde eine genaue Vorschrift, wie lange Telefonnummern inklusive Vorwahl (aber ohne Null am Anfang) sein dürfen. - Leider finde ich die passende Quelle momentan nicht.
    Ich könnte mir nun vorstellen, dass sich die Fritz!Box an diesen Vorschriften orientiert.
    Ich habe die Richtlinie jetzt leider nicht genau im Kopf, dennoch dürfte diese bei Web.de mit 13 Ziffern jedoch deutlich überschritten sein?!
     
  5. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Der relevante Standard kommt von der ITU und heißt E.164. Dort wird spezifiziert, daß Rufnummern max. 20 Stellen haben dürfen.

    --gandalf.
     
  6. smileyman

    smileyman Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Danke gandalf für den Hinweis.
    Nur wir kommst du auf 20 Stellen?
    Mit deinem Tipp bin ich nun fündig geworden: BNetzA
     
  7. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Na, im Text der Seite für E.164 sind doch Beispiele ;-) Da kann man die Feldlängen addieren. Das ist die maximale Nummernlänge, die international unterstützt werden muß. Die Bundesnetzagentur kann nur für deutsche Nummern standardisieren... nicht jedoch für Nummern im Ausland, die ja auch von Deutschland aus anwählbar sein müssen.

    --gandalf.
     
  8. smileyman

    smileyman Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Augsburg
    OK, hast natürlich recht. - Hatte den Link schlichtweg übersehen :-(
    Die deutschen Nummern sind jedoch wesentlich kürzer.
    Und bei den ausländischen würde es mich nicht ganz so stören, wenn die Anwahl ein paar Sekunden länger dauert. ;)
     
  9. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Soeben erledigt.


    Gruß,
    Wichard
     
  10. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    naja, also 20 Stellen kann die Fritzkiste mit Firmware 101 schon mal garnicht.
    Der Link zur BNA ist schon recht interssant, aber auch nur Theorie.
    Fakt ist nun mal, dass meine WEBde Nummer neben der 5stelligen (oder sind es dann 4 Stellen ohne Prefix) Vorwahl, 02222 halt, noch eine 9stellige Rufnummer kommt, wobei ich mir schon vorstellen kann, dass die letzten 3 oder 4 Stellen von der WEBde-TK-Anlage kommen, eigentlich logisch :)
    aber komischer weise kommt die Fritzbox damit ja klar, dabei kann es doch eigentlich nur eine manuell konfigurierte Ausnahme im VoIP-Speed-Dial-System sein, denn wie schon gesagt, in meinem eigenen Ortsnetz gehen maximal 6stellige Rufnummern.
    Da ich persönlich überhaupt keine Probleme damit habe nach dem Wählen eine Route zu drücken, die Kurzwahlen schon entsprechend gespeichert sind, oder ich ansonsten auch ruhig die ca 10 Sekunden extra Wartezeit verkraften kann, wäre mir eine Möglichkeit dieses VoIP-Speed-Dial abzuschalten schon sehr lieb, denn ich sehe ansonsten schon einige Probleme mit verschiedenen Rufnummern kommen, zumindest hat dieses Speed-Dial für mich persönlich keinen Vorteil
    Eigentlich ist das mal wieder totale schei**e von AVM :( wenn man solche Features einbaut, dann sollte man die User schon darauf hinweisen, also schon alleine in den Infos zu den Änderungen in der neuen Firmware - aber da kommt einfach nix bei AVM :(


    OK, hat sich erledigt :)
    voip.cfg: neue letzte Zeile, use-voip-assi-irgendwas von YES auf NO und der Mist ist deaktiviert, ich kann wieder 80stellige Nummern in meinem Festnetz anrufen ganz wie ich will :)
     
  11. kleinc

    kleinc Mitglied

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Für alle, die die neue Zeile nicht finden können (so wie ich grade): Einfach mal über die Weboberfläche was in den VoIP-Einstellungen ändern und übernehmen, dann wird die voip.cfg neu geschrieben und die Zeile ist da.
     
  12. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @kleinc:
    dann hat die Funktion bei dir bislang aber auch nicht gefunzt ?! also ohne diesen Eintrag.
    Daher kann ich nur immer wieder raten VOR einem Firmwareupdate die Einstellungen zu sichern + nach dem Update erstmal ein Werksreset zu machen und dann die vorher gesicherten Einstellungen wieder einspielen.
    Um Ärger mit AVM und eventuell fehlgeschlagenen Updates zu vermeiden mache ich schon vor der Update-Installation ein Werskreset und nehme die Modifikationen aus der debug.cfg raus. So hätte ich auch kein Problem die Box notfalls einschicken zu müssen.
    Aber wirklich wichtig ist nur der Werksreset nach dem Update, denn das generiert die ganzen Konfig-Dateien neu inklusive den neuen Einträgen. Ist mir selber schon mal bei einem früheren Update aufgefallen, dass da neue Optione bei mir gefehlt haben.
    Gerade nochmal eben nachgesehen mit dem FBeditor: die neue Zeile, ganz unten in der voip.cfg heisst: voip_assi_enabled = yes; (bzw bei mir nun NO)
     
  13. kleinc

    kleinc Mitglied

    Registriert seit:
    1 Aug. 2005
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Doch... Komsicherweise schon. Zunächst hatte ich das Problem, dass von einer 6-stelligen Nummer nur 5 Stellen gewählt wurden (siehe oben), nach Reboot wurden dann alle 6 gewählt und es war sofort frei (über VoIP), ohne dass ich die # nachgewählt hatte.
     
  14. leo22

    leo22 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Apr. 2005
    Beiträge:
    901
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #14 leo22, 1 Feb. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 1 Feb. 2006
    Nur mal zur Info: Hier: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=94015 ging es auch schon um dieses Problem. Schwer, da noch den Überblick zu behalten.
    [EDIT] Ich sehe gerade, auf einen einzelnen Beitrag daraus wird hier ganz oben im Thread verwiesen.
     
  15. stsoft

    stsoft Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Okt. 2005
    Beiträge:
    1,843
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Da ist aber die BNA nicht mehr ganz aktuell:
    Rufnummern aus dem Nummernraum eines ONB sind somit wie folgt strukturiert:
    Prefix ONKZ (2-5 Stellen) Teilnehmerrufnummer (5-8 Stellen bzw. 6-9 Stellen)
    0 Nationale Rufnummer (10 bzw. 11 Stellen)


    Aber Mitarbeiter in den Berliner Arbeitsämtern sind zum beispiel: unter 0305555778xxx.

    Maxht definitiv 12 Stellen für die Nationale Rufnummer.


    grübel.......
     
  16. wichard

    wichard IPPF-Promi

    Registriert seit:
    16 Juni 2005
    Beiträge:
    6,954
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Das sind dann wieder Durchwahlen einer Anlage, da hat die BNA recht wenig mit zu tun...


    Gruß,
    Wichard
     
  17. niemand0815

    niemand0815 Guest

    genau da gelten dann die 20 zeichen, denn die gelten für telefonnummern INKLUSIVE der anlagendurchwahlen.

    20 zeichen ist die länge welcher jeder internationale telefonprovider verarbeiten muss, da es von der ieee so festgelegt wurde.

    somit kann es passieren wenn man zu lange durchwahlen hat das diese von telco's bei der durchleitung abgeschnitten werden.

    ob da jetzt aber die 0'en mitzählen oder nicht? keine ahnung. müsste ich nachlesen.

    vermutlich ging die telekom mal davon aus das niemand mehr als 6 durchwahlstellen hat, somit sind die mit einer landesinternen festlegung auf 14 zeichen ziemlich sicher. im zweifel können die dann immer noch eine kürzere anlagennummer vergeben.
     
  18. NN

    NN Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Okt. 2004
    Beiträge:
    1,092
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    zurück zum Thema:

    JSchlings Vermutung ist m.E. falsch - hier geht nichts über die Rufnummernlänge. Die angeblichen 6 Ziffern (und dann zu VoIP) sind mit hoher Wahrscheinlichkeit abhängig von Wahlregeln, und das schnelle Wählen klappt definitiv sowohl bei 4-stelligen lokalen Rufnummern als auch bei internationalen Gesprächen (btw: dafür muss man nicht in der ar7.cfg rumpulen - ich denke, dieser komische Parameter hat da keinen Einfluss drauf. Ob das Zufall war oder nicht - keine Ahnung).

    Andererseits ist das "wie" relativ egal - Hauptsache, es funktioniert :)
     
  19. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    #19 JSchling, 3 Feb. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 3 Feb. 2006
    @NN:
    also bei mir klappt es definitiv NICHT mit Nummern kürzer als 6 Stellen im Ortsbereich. Ob es klappt kann man ja problemlos sehen, wenn man ein Telnetfenster offen hat. Wie sollte es denn sonst auch gehen ??? bzw ich könnte mir eventuell vorstellen, dass so wie es eine Ausnahme für Bornheim gibt (WEBde) und 9stellige Nummern funzen, so mag es eventuell auch für andere Orte Ausnahmen geben, wenn es dort wirklich nur 4stellige Nummmern gibt. Aber dann wählst du "in diesen Orten" auch keine längeren als 4stellige Nummern an. Für meine Kleinstadt gilt auf jedenfall die 6 Stellen Regel und was anderes wie vorgegebene Regeln kann es ja nicht sein. Wähle ich hier lokal Nummern mit weniger Ziffern (z.B. letzte Stelle weglassen), dann sehe ich im Telnetfenster, dass es 5-6 Sekunden braucht bevor es losgeht. Wähle ich Nummern mit mehr wie 6 Stellen, auch mit einer # dahinter, wird die Nummer nach 6 Stellen abgeschnitten. Da bei VoIP anders als bei Festnetz die Anwahl als solches eben ganz zum Schluss passiert, kann darüber auch nicht "irgendwie" anhand von Rückmeldungen vom VoIP-Provider die Anzahl der Stellen abhängen. Zu dem Zeitpunkt wo die Speedialregel greift (also 6 Stellen und sofort los wählen) besteht ja noch garkeine Verbindung zum VoIP-Provider und auch nicht aufs Festnetz, zumindest geht keine LED an fuer Festnetztelefonie. Aber ich glaube auch nicht, dass auf der ISDN-Leitung von der Telekom Infos zur maximalen Nummernlänge in Ort XY übertragen werden, definitiv zumindest bei analogen Anschlüssen nicht.
    Eine Wahlregel wird bei mir garnicht erst genutzt, habe dafür keine Regel. Ich hab es zum einen über den Standard-VoIP-Provider versucht und zum anderen auch mit *12x# und *x#
    wenn du natürlich in der ar7.cfg rumgespielt hast, kann ich mir gut vorstellen, dass die Einträge keinen Einfluss aufs Telefonieren haben. Nach Ändern der voip.cfg und dem Eintrag voip_assi_enabled = yes nach =no hingegen kann man sofort nach einem Reboot problemlos erkennen, dass es abgeschaltet ist. Lässt sich auch wieder aktivieren, verlangt dann nur nen Reboot.
     
  20. NN

    NN Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Okt. 2004
    Beiträge:
    1,092
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ich denke, du sitzt da einem Missverständniss auf:
    es klappt definitiv auch mit vier Ziffern (wenn keine Wahlregel dazwischenhaut, aber bei ortsnetzlokalen Nummern sollte das nicht der Fall sein). Du hast das aber vermutlich nur einmal probiert ? Mir erscheint es so, als wenn beim zweiten (und folgenden) Mal anwählen derselben Nummer die Beschleunigung greift. Erscheint mir auch logisch: Wenn man mal 'ne Nummer komplett (erfolgreich!) gewählt hat, braucht man ja auch keine Pause mehr - unabhängig von der Länge der Nummer.

    Ansonsten habe ich nicht in der ar7.cfg rumgespielt - und bei mir klappt auch eine internationale Wahl ohne Probleme. Ich denke deswegen, dass das von dir gefundene voip_assi_enabled nichts damit zu tun hat, bestimmte Rufnummerlängen zu verbieten. Hast du das mehrfach hin und her probiert ? Nicht, dass die Fehlfunktion irgendwas anderes war...