[Sammlung] Speedport Hybrid Erfahrungen bitte hier posten

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,478
Punkte für Reaktionen
162
Punkte
63
Hallo, nachdem ich zu diesem neuen und für die Nutzung der neuen Hybrid-Tarife bisher alternativlosen Gerät hier noch gar nichts finden konnte mach ich mal einen neuen Thread auf.

Ich interessiere mich für diesen Tarif, bin aber bisher die komfortablen Telefonfunktionen mehrerer Fritzboxen gewohnt. Die Anleitung dieses Speedport gibt leider nicht viele Informationen zu den Möglichkeiten (oder es gibt gar keine) und wie man so liest ist die Telefonie-Funktion doch sehr beschränkt.
Wer hat denn ein solches Gerät schon und kann berichten?
Wie kann man z.B. eine Fritzbox sinnvoll hinter diesem Gerät nutzen? Kann man IP-Telefone einrichten oder sollte man die gesamte Telefonie über eine Fritzbox abwickeln? Wie schließt man diese am besten an? Gibt es dabei Probleme? Muß man Ports weiterleiten? Welche DECT-Geräte funktionieren wie gut oder schlecht am Speedport? Gibt es Repeater? Fragen über Fragen und die verfügbaren Infos sind bisher extrem dünn.
 

Simbob

Neuer User
Mitglied seit
5 Jun 2005
Beiträge
136
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0

uwe.arzt

Neuer User
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Mein Hybrid wird am 15ten geschaltet :) Ich werde berichten... Noch ist kein Speedport Hybrid angekommen :(

:q! Uwe
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
430
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
@all

Nach langer Überlegung habe ich mich für Speedport Hybrid entschieden, weil ich bei der Telekom bleiben und TROTZDEM etwas schnelleres Internet wollte.
Also: Magenta S Hybrid beantragt - und gleich den Schalttermin bekommen: in 8 Tagen, die heute verstrichen sind. Jetzt bin ich ein Hybride.
Dafür ist mein ISDN-Anschluß weg.
Meine ersten Eindrücke habe ich hier https://forum.stricted.net/index.php/Thread/3-Allgemeines/#post1356
geschildert.
Auf dieses Forum bin ich gestoßen, als ich eine LTE-Antenne für den Speedport gesucht habe.
Den Hinweis auf die Anleitung von Matthias Schulz habe ich hier im Forum gefunden.
Jetzt bin ich seit 6 Stunden online und auch am Telefonieren, bisher ohne Beanstandungen.
Was mich am IP-Anschluß der Telekom stört ist, daß man kurz nach dem erfolgreichen Anmelden gleich den Hotspot Telekom_Fon aufgedrückt bekommt!
 

hitman

Mitglied
Mitglied seit
11 Mai 2005
Beiträge
231
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Den Telekom_Fon-Hotspot kannst du im Kundencenter deaktivieren.
Falls du ISDN-Geräte noch hast, kannst du an den Speedport Hybrid den Speedport ISDN-Adapter anschließen.
Kann die Novero Dabendorf Antennen empfehlen. Musst allerdings auf der Ausbaukarte/Verfügbarkeitskarte nachschauen, welche Frequenz bei dir am Funkturm eingesetzt wird.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,478
Punkte für Reaktionen
162
Punkte
63
Ich finde das mit dem Hotspot sehr gut, jetzt kann ich in meiner Lieblingskneipe kostenlos deren Wlan nutzen. Wenn man das extra beantragen müßte hätten die das nicht weil sie gar nicht wissen was das ist und wie das geht.
Wen es stört kann es im Kundencenter abbestellen oder sein Wlan am Speedport auslassen und das an der Fritzbox nutzen. Den Speedport ISDN Adapter sollte man sich sparen, eine Fritzbox mit ISDN-Ausgang erfüllt den selben Zweck und bringt wesentlich mehr Komfort, es sei denn man hat überhaupt keine Ahnung und keinen Plan, aber dann wäre man nicht in diesem Forum.
 

andreas00

Neuer User
Mitglied seit
3 Mrz 2013
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Hallo erik,

seit ein paar Monaten bin ich auch Telekom-Kunde und habe mich auch für den Hybrid-Anschluß VDSL 50/10 + LTE 50/10 entschieden.

Hinter meinem Hybrid-Router habe ich einen Lancom-Router 1781EW+ angeschlossen, an dem ich wiederum eine ca. 5 Jahre alte Auerswald TK-Anlage 5020 angeschlossen habe.

Da ich über diese TK-Anlage mit aufgespielter Firmware 4.2F, Build 016 und dem empfohlenem Anbieterprofil "de Telekom MagentaZuhause IPv4 V901" mit dem VOIP-Zugang der Telekom Probleme habe und mit Fremdanbietern halt nicht, meine Frage:

Wie sieht es mit der AVM aus? Verliert sie laut Log oder eigener Beobachtungen zeitweise auch ihre VOIP-Verbindung zur Telekom und wie sieht die übermittelte URI laut Log bei dir aus?

Laut meiner Eingabe des Nutzernamens (Vorwah + Rufnummer) in zuvor genannter TK-Anlage müßte meine URI wie folgt aussehen:

URI: sip:[email protected]

Da ich aber befürchte, dass die URI bei mir fehlerhaft ist, nehme ich mal an, dass bei dir eventuell auf der AVM im Log die URI wie folgt aussehen könnte:

URI: sip:[email protected]

Kann das sein?

Leider kann ich es auf zuvor genannter TK-Anlage mit dem Nutzernamen +49VorwahRufnummer nicht ausprobieren, da diese TK-Anlage leider keine Sonderzeichen, wie z.B ein + annimmt.

Gruß
Andreas
 

hitman

Mitglied
Mitglied seit
11 Mai 2005
Beiträge
231
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Da ich über diese TK-Anlage mit aufgespielter Firmware 4.2F, Build 016 und dem empfohlenem Anbieterprofil "de Telekom MagentaZuhause IPv4 V901" mit dem VOIP-Zugang der Telekom Probleme habe und mit Fremdanbietern halt nicht, meine Frage:

Wie sieht es mit der AVM aus? Verliert sie laut Log oder eigener Beobachtungen zeitweise auch ihre VOIP-Verbindung zur Telekom und wie sieht die übermittelte URI laut Log bei dir aus?

Probleme mit der dem VoIP der Telekom auf der Fritzbox hinter dem Hybrid hatte ich auch. Es flog des öfteren die SIP-Registrierung weg und dies trotz diverse Weiterleitungen und Priorisierungen über DSL auf dem Hybrid gemäß einschlägiger Howtos.

Durch die Nutzung des ISDN-Adapter, welcher ISDN an die Fritbox liefert, sind diese Probleme vergangen.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,478
Punkte für Reaktionen
162
Punkte
63
Leider arbeitet der nicht abschaltbare SIP-Proxy im Hybridrouter nach meinen bisherigen Recherchen nicht korrekt. Ankommende Anrufe stehen im Log der Fritzbox z.B. so:
Code:
Internettelefonie mit [email protected];user=phone über tel.t-online.de;user=phone war nicht erfolgreich. Ursache: Temporarily not available (480)
(das ist eine geblockte Nummer)
Abgehende Anrufe tauchen im Log auch nur bei Fehler auf:
Code:
Internettelefonie mit [email protected] über tel.t-online.de war nicht erfolgreich. Ursache: Bad Gateway (502)
Um am Endgerät bei kommenden Rufen korrekte Nummern angezeigt zu bekommen gibt es an der Fritzbox eine Funktion um +49 durch 0 zu ersetzen und bei anderen Ländervorwahlen das plus durch 00.
Weiterhin erfordert der Hybridrouter die Aktivierung einer Funktion in der Fritzbox die AVM "Der Anbieter unterstützt kein REGISTER-fetch" nennt und die mit Firmware FritzOS 6.30 eingeführt wurde, wahrscheinlich dem Speedport Hybrid geschuldet. Was da technisch dahintersteckt weiß ich nicht, die VoIP-Telefonie funktioniert aber völlig fehlerfrei. Was der Speedport absolut blockt sind SIP-URI Calls, so ist z.B. die im Fritzbox-Telefonbuch voreingetragene AVM-HD Testansage nicht erreichbar, auch SIP-URI Calls eines Asterisk in meinem Heimnetz wurden zuverlässig unterbunden so daß ich auf die Verwendung dieses Gerätes verzichten muß. Außerdem habe ich den Verdacht daß der Speedport nur ein Sip-Gerät im LAN unterstützt, habe dazu aber mangels Bedarf noch keine weiteren Versuche angestellt.
Für weitere technische Auskünfte fehlt mir das Wissen, falls ich noch was für Dich testen soll dann schreib dazu wie.

Edit: Im Speedport sollte man keine Telefoniekonfiguration eintragen. Für die Fritzbox sind keinerlei Portum- oder Weiterleitungen erforderlich, diese wirken aufgrund der Speedport-Firmware eher kontraproduktiv. Man muß nur die komplette Fritzbox als Ausnahme die nur über DSL ins Internet kommt einrichten. Als Switch und Wlan-AP kann man sie trotzdem nutzen, denn dort angeschlossene Geräte haben dann ja eine eigene IP und sind von dieser Ausnahme nicht mit betroffen. Nach Fertigstellung der Konfiguration dann alle Geräte nochmal neu starten und - ganz wichtig - die Fritzbox dann am gleichen LAN-Port des Speedport angeschlossen lassen. Das erfordern die Eigenheiten des Speedport, weil sich die eingerichtete Ausnahme sonst verstellt. Den ISDN-Adapter kann man sich wirklich sparen.
Hier habe ich das schon einmal aufgeführt.
 
Zuletzt bearbeitet:

andreas00

Neuer User
Mitglied seit
3 Mrz 2013
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Hallo erik und hitman,

vielen Dank für eure Antworten.

Die Ausgabezeile +49164*****@tel.t-online.de mit der Rückmeldung "Temporarily not available (480)" aus dem Log zeigt an, dass die AVM mit dem VOIP-Server der Telekom aufgrund, dass der Nutzername zur Anmeldung an dem VOIP-Server mit +49 beginnt, verbunden ist.
Von daher ist mir jetzt auch klar, warum die TK-Anlage 5020 von Auerswald mit dem VOIP-Server der Telekom nicht wirklich bzw. nur widerwillig zusammenarbeitet. Denn dort in der TK-Anlage habe ich leider nicht die Möglichkeit, den Nutzernamen mit +49 beginnend einzutragen.

Leider arbeitet der nicht abschaltbare SIP-Proxy im Hybridrouter nach meinen bisherigen Recherchen nicht korrekt. Ankommende Anrufe stehen im Log der Fritzbox z.B. so: Internettelefonie mit +49164*****@tel.t-online.de;user=phone über tel.t-online.de;user=phone war nicht erfolgreich. Ursache: Temporarily not available (480)

Der Rückgabe-Code 480 steht für ins deutsche übersetzt: "Der angerufene Teilnehmer ist zur Zeit nicht erreichbar". Dies konnte von der AVM nur mitgeloggt werden, weil sie korrekt mit dem VOIP-Server der Telekom verbunden ist. Ansonsten hätte sie davon nichts mitbekommen und somit auch nichts mitloggen können.

Abgehende Anrufe tauchen im Log auch nur bei Fehler auf: Internettelefonie mit [email protected] über tel.t-online.de war nicht erfolgreich. Ursache: Bad Gateway (502)

Diese Zeile [email protected] mit der Rückgabe Bad Gateway (502) im Log zeigt an, dass der VOIP-Server der Telekom diese URI nicht weiterleitet, weil diese URI nicht mit +49 beginnt. Von daher kannst du es noch mal mit der URI [email protected] testen. Eventuell klappt es dann.

Zum Hybrid-Router:
Den Hybrid-Router benutze ich nur als Gateway um in das Internet zu gelangen. Von daher hängt an diesem nur der Lancom-Router auch als weiteres Gateway, der dann die Telefonie priorisiert. Von daher: Alle Geräte, mit denen ich in das Internet gehen möchte, egal ob LAN oder WLAN, deren IP-Pakete müssen den Lancom-Router durchqueren, um VOIP effektiv zu bevorzugen.

Als Ausnahmen habe ich in den Hybrid-Router die einzelnen Domainnamen der einzelnen VOIP-Provider einschließlich der beiden Domainnamen tel.t-online.de und stun.t-online.de dort eingetragen. Hierbei findet aber keine echte Priorisierung statt, sondern teilt dem Hybrid-Router nur mit, dass er diese IP-Pakete der hinterlegten Domainnamen nur über den VDSL-Zweig leiten soll.
Diese Konfiguration funktioniert bei mir auch so sehr gut, da die VOP-Fremdanbieter darüber ohne Probleme laufen.

Gruß
Andreas
 

thtomate12

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
5,165
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Naja, die Codes könnten auch was anderes bedeuten...
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,478
Punkte für Reaktionen
162
Punkte
63
Diese Zeile [email protected] mit der Rückgabe Bad Gateway (502) im Log zeigt an, dass der VOIP-Server der Telekom diese URI nicht weiterleitet, weil diese URI nicht mit +49 beginnt. Von daher kannst du es noch mal mit der URI [email protected] testen. Eventuell klappt es dann.
Nein, das ist eine nicht existente Rufnummer gewesen. Wenn es klappt steht nichts im Log und Du wolltest doch was aus dem Log, also habe ich absichtlich einen Fehler produziert.
Beim kommenden Ruf handelt es sich, wie schon geschrieben, um einen Ruf eines Callcenters den ich mit der Sperrliste der Fritzbox blockiert habe. Wenn das nicht so wäre würde der Ruf problemlos durchgehen. Und wie gesagt, durch den im Speedport daueraktiven und ohne Tricks nicht abschaltbaren Sip-Proxy verhalten sich die Sip-Accounts intern nicht genauso wie direkt am DSL-Anschluß und die von diesem Proxy umgebogenen Funktionen sind dazu noch nirgends dokumentiert. Man kann sich also nur auf Berichte und Anleitungen aus dem Netz verlassen oder selbst entsprechende Versuche anstellen.

Übrigens habe ich in meiner Konstellation die in meiner Signatur stehenden Provider am Laufen während probehalber eingetragene 1&1 Sip-Accounts das ganze Setup instabil machten. Da ich diese Nummern nicht brauche und sie schon gekündigt sind habe ich dazu keine weiteren Versuche angestellt.
 

andreas00

Neuer User
Mitglied seit
3 Mrz 2013
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Hallo erik,

aus deinen Beiträgen kann ich leider nicht wirklich erkennen, in welchem Router du nun die VOIP-Zugangsdaten der Telekom eingetragen hast. Hast du die VOIP-Zugangsdaten der Telekom nun in deiner AVM oder in deinem Speedport-Hybrid eingetragen?

Gruß
Andreas
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,478
Punkte für Reaktionen
162
Punkte
63
Dazu ein Zitat aus Beitrag #9:
Im Speedport sollte man keine Telefoniekonfiguration eintragen.
Das habe ich tatsächlich so gemeint. Einzige Nebenwirkung ist daß bei jedem Einloggen auf speedport.ip der Konfigurationsassistent erscheint, nach einem Klick auf Abbrechen gelangt man auf die normale Oberfläche.
 

andreas00

Neuer User
Mitglied seit
3 Mrz 2013
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Hallo erik,

dann fange ich noch mal von vorne an.

Wenn du die AVM dazu zwingst, sich an dem VOIP-Server der Telekom noch mal zu registrieren, wird dir im Log die URI dazu angezeigt und wie sieht diese dann aus? Beginnt sie mit +49 oder mit 0 und dann die Vorwahlnummer?

Gruß
Andreas
 

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
430
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
18
@Andreas,

leider stehen im Log nur die mißlungenen Anmeldungen.
Leider protokolliert so eine Fritzbox nur die Fehler die bei der Anmeldung von
VOIP Rufnummern passieren, und protokolliert nichts wenn die Anmeldung dann
erfolgreich ist.
steht im Telekom Blog, wenn man z.B. den Fehler 500 sucht.
Nachdem ich etwa 35 Stunden am Hybrid angeschlossen bin, während letzter Nacht ist der Anschluß ebenfalls "eingeschlafen", also alle Telefone und Internet weg.
Zuletzt hatte ich am Fritz gespielt, also habe ich dort nachgesehen - leider im falschen Log (Internetverbindung), da kann ja nichts stehen. Dann habe ich den Fritz neu gestartet, damit war das Log weg. Aber immer noch keine Internetverbindung und kein Telefon möglich.
Jetzt stand im Log:

13:08:13 Anmeldung der Internetrufnummer +49xxx800 war nicht erfolgreich. Ursache: Gegenstelle antwortet nicht. Zeitüberschreitung. [7 Meldungen seit 21.02.16 12:51:18]
12:05:14 Anmeldung der Internetrufnummer +49xxx802 war nicht erfolgreich. Gegenstelle meldet Ursache 500
11:52:08 Anmeldung der Internetrufnummer +49xxx801 war nicht erfolgreich. Ursache: Gegenstelle antwortet nicht. Zeitüberschreitung.
11:40:35 Anmeldung der Internetrufnummer +49xxx803 war nicht erfolgreich. Ursache: Gegenstelle antwortet nicht. Zeitüberschreitung. [2 Meldungen seit 21.02.16 11:39:07]
11:32:36 Anmeldung der Internetrufnummer +49xxx666 war nicht erfolgreich. Ursache: DNS-Fehler

Das sind nur Beispiele! Vor dem Speedport-Neustart waren es nur DNS-Fehler.
Die Meldungen kamen im 30-Sekunden Takt. Dann habe ich schweren Herzens den Speedport neu gestartet (11:37) und jetzt wurden nach und nach die Statusanzeigen im Web-Interface der Fritzbox wieder grün. Um 12:05 waren alle, außer der xxx802 wieder da, das ist aber Sonntagvormittag die wichtigste...
Beim nächstenmal werde ich nicht wieder in Panik verfallen und systematisch handeln!
Vielleicht gibt es auch ein schönes Überwachungstool, mein bisheriges Dauer-Ping-Programm von T.Schnabel läuft nur bis Win XP.
Nach ein paar Anrufversuchen gehend und kommend, war sie auch verfügbar.
Meine letzte Aktion gestern abend war der, leider nicht geglückte, Versuch, mein "Gigaset C430A GO" als IP-Telefon zu installieren.
Danach funktionierte das Internet und das übrige Telefongerümpel noch.



 

andreas00

Neuer User
Mitglied seit
3 Mrz 2013
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Hallo betaman2,

vielen Dank für deinen hilfreichen Beitrag.

Genau so einen Logauszug wollte ich sehen. Es zeigt mir sehr deutlich, dass der Nutzername unbedingt mit +49 beginnen muß, damit überhaupt eine Anmeldung zum VOIP-Server der Telekom möglich ist.

Ich habe jetzt auch mal meine AVM 7490, die dem Lancom-Router weichen mußte, wieder herausgeholt und verwende diese jetzt im LAN einfach zum Mitschneiden der Fehlanmeldungen.

Um ein paar Logeinträge zu bekommen, hatte ich zwischendurch mal zu Testzwecken die Verbindung zwischen dem Hybrid-Router und dem Lancom-Router getrennt. Der AVM sollte damit weiterhin signalisiert werden, dass die Internetleitung noch steht aber die Verbindung zum VOIP-Server der Telekom gestört ist.
Nach ein paar Minuten konnte ich dann auch im Log sehen, dass die Verbindungsabbrüche zum VOIP-Server der Telekom so aussahen, wie deine. Als ich die Verbindung zwischen dem Hybrid-Router und dem Lancom-Router wieder hergestellt hatte, wurde die Registrierung extrem schnell wieder hergestellt und steht seit ca. 16 Uhr bis jetzt stabil ohne weitere Logeinträge. Auch reinkommende Anrufe, die alle zum AB gehen, wurden ohne Probleme bis jetzt angenommen.

Jetzt warte ich einfach mal ein paar Stunden bis eventuell ein paar Tage ab, wie sich das Logbuch der AVM füllt.

Gruß
Andreas
 

thtomate12

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
5,165
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Es zeigt mir sehr deutlich, dass der Nutzername unbedingt mit +49 beginnen muß, damit überhaupt eine Anmeldung zum VOIP-Server der Telekom möglich ist.

Ich weiß nicht, wie du das aus dem Log folgerst, zusätzlich ist es auch noch falsch.
 

andreas00

Neuer User
Mitglied seit
3 Mrz 2013
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
Ich weiß nicht, wie du das aus dem Log folgerst, ...

Bevor ich hier an diesem Wochenende meine erste Anfrage zu diesem Thema gestellt hatte, hatte ich mir schon die Logdatei der TK-Anlage Auerswald 5020 mit Wireshark genauer angeschaut. Und dort ist sehr deutlich zu erkennen, dass die Anmeldung mit einem Nutzernamen, der nicht mit +49 beginnt, am VOIP-Server der Telekom scheitert.

... zusätzlich ist es auch noch falsch.

Könntest du dann bitte mal erklären, wie es denn richtig ist?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,758
Punkte für Reaktionen
661
Punkte
113
Richtig wäre, dass der Nutzername nicht unbedingt mit +49 beginnen muss.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via