.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Stromschwankungen und DSL Synchronisationabbrüche

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von beckmann, 25 Nov. 2005.

  1. beckmann

    beckmann Guest

    Hallo,
    ich habe seit heute morgen das Problem, dass es starke Stromschwankungen im Stromnetz gibt. Leider bricht nach jeder Stromschwankung die DSL Synchronisation ab. Ein neue synchronisation führt die Fritz Box Fon erst nach dem trennen des Netzteiles durch.

    Ein Onlineverbindung hält so maximal 2-30 Minuten, dannach tritt spätestens wieder eine kurze Stromschwankung auf. - Scheint nicht nur eine Problem in meiner Stadt zu sein sondern von fast ganz NRW.

    Was ich merkwürdig finde, dass dieses nur meine FbF macht. Die FbF von mehren Bekannten die dieses Problem mit dem Schwankungen auch haben, bei denen bricht die synchronisation nicht ab.

    Weis einer eine billige Lösung wie ich diese Stromschwankungen ausgleichen kann, außer über eine USV? Die Stromschwanknen liegen nur in einem bereich von weniger als 1 Sekunde. Der PC bleibt dabei an, nur die FBF schaft dieses nicht :(

    Ich wäre für jede Antwort dankbar.
     
  2. PsychoMantis

    PsychoMantis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2005
    Beiträge:
    2,486
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Ingolstadt
    Billige USV für 7270er bauen

    Ich wollte mir eine billige USV für meine FBF und mein ALIX-Board bauen. Dazu versorge ich die beiden Geräte ganz normal mit einem 12V Netzteil (Leistung des NT: 3,5 A) und parallel dazu habe ich einfach eine alte 12V-Autobatterie angeschlossen.
    Das alles scheint auch zu funktionieren: Sobald ich das NT aus der Steckdose ziehe funktioniert alles weiter (wird nun von dem Akku gespeist) und man merkt während dem Telefonieren gar nichts. Aber sobald ich das NT wieder in die Stecksose stecke, startet sich die FBF neu. Warum bloß? Ich dachte erst an irgendeine Spannungssptitze des NT beim Einschalten, aber das ist nicht so. Das ALIX-Board läuft komischerweise ganz normal ohne Neustarts weiter, egal wie oft ich den Stecker des NT ziehe und einstecke.
    Nur die FBF startet sich einmal neu, sobald wieder Stom vom NT kommt. Trenne ich kurz das NT vom Netz noch während die FBF hochfährt, scheint das der FBF aber nichts auszumachen - sie startet nich neu und fährt weiter hoch.
    Das sieht fast so aus, als ob es da irgendso ein watchdog in der FBF läuft (erst wenn die komplett hochgefahren ist), der die FBF neustartet sobald...ja...was eigentlich?
    Ich meine OK, die Autobatterie ist alt und gibt nur 11Volt ab, wenn aus ihr Strom gezogen wird, aber sitzt in der FBF wirklich eine intelligente Elektronik, die die FBF neustartet, sobald da wieder 12V statt 11V kommen?

    Wie baue ich ein billiges USV für die FBF?
     
  3. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hast Du eine Möglichkeit, den Spannungsverlauf zu messen?
    Eine Serielle Konsole anschließen, um festzustellen, was die Box sagt?
     
  4. PsychoMantis

    PsychoMantis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2005
    Beiträge:
    2,486
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Ingolstadt
    Spannungsverlauf messen? Oszyloskop? Ne, habe ich nicht. Ich kann aber mit auch mit einfachem Multimeter sagen, dass die Spannung von ca. 10,5 Volt auf 12 V ansteigt, sobald das Netzteil wieder in der Steckdose ist. Der Spannungsabfall (wenn ich den Stecker aus der Stecksose ziehe) scheint der FBF komischerweise nichts auszumachen (die Spannung fällt ab: aus den 12V was das Netzteil liefert werden ja nur ca. 10,5 V, wenn ich den Stecker ziehe).
    Serielle Konsole habe ich auch nicht - müsste man anlöten, stimmts?
     
  5. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    Die 10,5V der Autobatterie erscheinen mir sehr gering. Normal liegen Batterien über 12V, wenn sie ok und geladen ist.
     
  6. PsychoMantis

    PsychoMantis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2005
    Beiträge:
    2,486
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Ingolstadt
    Ja, das ist mir bekannt. Die Autobatterie ist wie schon gesagt etwas alt.
    Das ist aber auch gar nicht das Problem. Der FBF reichen ja 10,5 V vollkommen. Die Frage ist nur, warum die neustartet, wenn die dann plötzlich nicht 10,5V, sondern 12V kriegt.
     
  7. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    /Vermutung an

    Kann es sein, dass die Leerlaufspannung des Netzteil erheblich höher liegt? Dann könnte es gut sein, dass der kurzzeitige Spannungsanstieg über normal einen Reboot auslöst, bis sich die Spannung stabilisiert hat.

    /Vermutung aus
     
  8. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du könntest versuchen, eine Spule zwischen Netzteil und Batterie/Box zu setzen, das könnte den Spannungsanstieg dämpfen.
     
  9. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,186
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Vermutung 2: Das Netzteil hat einen Isolationsfehler/Masseschluss. Versuche mal ein anderes Netzteil oder einfach das Netzteil in der Steckdose um 180 Grad drehen und/oder alle externen Verbindungen (DSL, Netzwerk) trennen. Spannungsschwankungen von 0,5 bis 1 Volt dürften die Box nicht zu einem Reboot zwingen.
     
  10. Hans Juergen

    Hans Juergen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Apr. 2008
    Beiträge:
    8,866
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Berlin (Süd-West)
    Ein 12 Volt Netzteil kann die Autobatterie nicht (richtig) laden...
    Wenn die Batterie schon bei der relativ kleinen Belastung der FB zusammenbricht, dann ist sie ziemlich tot. Das bedeutet hoher Innenwiderstand. Ich würde daher direkt vor die FB noch einen größeren Kondensator legen, der die mögliche Spannungsspitze aufnimmt.
     
  11. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Box kann kann die Autobatterie aber auch nicht (richtig) entladen...

    Selbst wenn die Batterie nur noch 10kWh hätte, könnte sie die Box bei einer Leistungsaufnahme unter 10W für 1000 Stunden versorgen, was über 50 Tage sind. Da könnte man sogar in Erwägung ziehen, die Batterie jeden Monat mal mit einem Ladegerät aufzuladen und den Rest der Zeit über Batterie laufen zu lassen.
     
  12. Hans Juergen

    Hans Juergen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Apr. 2008
    Beiträge:
    8,866
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Berlin (Süd-West)
    Da haste wohl was mit dem Radetzky-Marsch verwechselt...
    Autobatterien werden in Ah angegeben, und wenn sie tot sind, brechen sie recht plötzlich zusammen... 10 Watt FB sind knapp 1 A. Selbst eine volle 36 Ah-Batterie macht also nicht länger als knapp 2 Tage...
     
  13. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sieht so aus.
    Dann braucht man sowieso ein anderes (stärkeres) Netzteil, das die Box versorgen und die Batterie laden kann.
     
  14. Hans Juergen

    Hans Juergen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Apr. 2008
    Beiträge:
    8,866
    Zustimmungen:
    39
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Berlin (Süd-West)
    Vorsicht... stärkeres Netzteil... er hat ja ein 3,5 A Netzteil benutzt, wichtig wäre die Spannung, im Auto wird mit 14,4 Volt geladen, aber kann das auch die FB...? Eigentlich müsste man probieren, bis zu welcher Spannung nach unten(!) die FB noch sauber arbeitet, und dann eine entsprechende Regelung davorsetzen. Diese Regelung braucht aber sicher 1-1,5 Volt minimale Regelungsreserve... da kann es bei einer Batterierestspannung von 11-11,5 Volt schon eng werden...
     
  15. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,648
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Sogar deutlich weniger, denn es kommt ja noch die Entladekurve des Bleiakkus dazu. Siehe hier (Seite 15)
    Solange da kein Aufwärtsregler zwischen Akku und Fritz hängt, wirst Du da nicht wirklich viel reißen können. Mit einem alten (teildefekten?) Akku so gut wie gar nichts!
     
  16. sven@mainz

    sven@mainz Guest

    13,8 V Ladeschlußspannung, dann ist der Akku voll.
     
  17. woprr

    woprr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2007
    Beiträge:
    2,967
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    #17 woprr, 14 Apr. 2010
    Zuletzt bearbeitet: 14 Apr. 2010
    Ab und zu gibt es ~50MF Elkoschnäppchen in der Bucht.
     
  18. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,648
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Mache daraus 14,4V, dann passt es.
    Die Ladeschlussspannung einer Zelle beträgt 2,4V, nicht 2,3V ;)
    Erst da drüber fängt sie an auszugasen...
     
  19. Benutzer1234

    Benutzer1234 Guest

    Man unterscheidet zwischen Leerlaufspannung und Spannung unter Belastung. In dem Moment wo das Netzteil eingesteckt wird liegt kurz eine Spannungsspitze an.

    So wie es aussieht schaltet die Fritzbox die Spannung weg um schlimmeres zu verhindern und du solltest darüber froh sein. Was meinst du wie viele schon Ihre teure Handware geschrottet haben weil sie sie mit selbstgebastelten Zeug ins Auto verfrachteten?

    Jeder Spannungsadapter der im Auto verwendet wird hat einen Spannungsstabilisator und dies aus gutem Grund.

    Man kann bei dir zwar Dioden, Elkos oder Widerstände vorschalten aber das beste ist nun einmal eine gute Spannungsstabilisierung. Nur damit kannst du auf Dauer deine teure Hardware schützen.


    Und was bringt einen eine halbtote Autobatterie? Die Ah Angaben beziehen sich auf eine Batterie bei der ALLE Zellen funktionieren. Wenn bereits eine Zelle ausgefallen ist dann dauert es meist nicht lange bis auch die nächste schlapp macht. Dazu kommt noch dass alle Zellen zusammen, bedingt durch die Alterung, vielleicht noch maximal 50% der Leistung abgeben.

    Recycling ist ja gut und schön aber es gibt auch Punkte wo ich sagen würde es ist sinnlos.
    Nun ja der erste Punkt wäre ganz klar Klopapier und der andere Punkt (ganz knapp dahinter) dann wohl eine halbtote Autobatterie.
    Und dabei haben beide eines gemeinsam. Man muss sich nicht wundern wenn man während des "Wiederverwerten" andauernd "Scheisse" ruft.
     
  20. PsychoMantis

    PsychoMantis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Dez. 2005
    Beiträge:
    2,486
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Ingolstadt
    Jetzt Moment mal. Ich habe zwar gesagt, die Autobatterie ist alt, aber ich sagte nie, dass die halbtot ist.
    Die kann die FBF ja versorgen. Ca. 10V gibt sie ab und die 7270er arbeitet ja dran ohne zu murren.
    Warum gibt meine Autobatterie nur 10V ab? Vielleicht ist sie ja wirklich schon ein wenig defekt, aber ich denke eher, dass sie einfach nicht voll ist. Wie denn auch - ich lade die ja mit bloß 12V.
    Also um die Autobatterie geht es nicht. Die Frage ist nur, warum die FBF neustartet, wenn sie plötzlich vom NT und nicht mehr von dem Akku versorgt wird.
    Das mit einem fetten Kondensator habe ich mir auch schon überlegt. Ich werd´s heute mal ausprobieren.