.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Suche extrem stromsparenden Server für Asterisk?

Dieses Thema im Forum "Asterisk Allgemein" wurde erstellt von Dakapo, 10 Aug. 2004.

  1. Dakapo

    Dakapo Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH)
    Hallo!

    Ich bin momentan stark am rumüberlegen mit VoIP. Da Asterisk ja eine Menge Features im Gegensatz zu den normalen SIP-Boxen bieten soll, würde ich gerne Asterisk einsetzen. Allerdings möchte ich hier weder von der Grösse her, noch bzgl. des Stromverbrauches einen normalen PC als Asterisk-Server einsetzen.

    Gibt es irgendwelche Fertig-Lösungen für Mini-Linux-Server?

    Ich stelle mir da etwas in die Richtung vor wie Mini-PC-Gehäuse mit CF-Karte statt Festplatte und so. Es bringt mir persönlich nämlich relativ wenig, wenn ich jeden Monat 20 EUR oder so an Grundgebühr spare, diese dann aber stattdessen einem Atomkraftwerk zukommen lasse.

    Hat jemand Erfahrungen mit sowas oder alternative Vorschläge?

    Schöne Grüße
    Dakapo
     
  2. sebezahn

    sebezahn Neuer User

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi,

    nimm einen VIA EPIA Lüfterlos. Dann kannst du dir überlegen, ob du da noch eine ISDN-Karte reinsetzt, wenn du diese brauchst. Außerdem kann man die Teile auch noch als File-Server, DSL-ISDN-Router, VPN-Server, Web-Server etc... Benutzen. Und dann sind die Stromkosten auch wieder vertretbar...

    Gruß
    Sebezahn
     
  3. otaku42

    otaku42 Admin-Team

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    1,670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nimm ein Via Epia-Board mit 533er oder 600 Eden Prozessor. Die Dinger sind luefterlos, haben ausreichend CPU-Leistung fuer Asterisk, kosten gerade mal 90 -100 Euro und sind zudem noch schoen kompakt. Damit kann man eigentlich nix verkehrt machen.
     
  4. exim

    exim Admin a.D.

    Registriert seit:
    27 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,013
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  5. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das Epia-Board ist schon das richtige. Es gibt sogar Versionen, die direkt schon ein CF-Laufwerk mitbringen, oder solche, mit zwei Netzwerkanschlüssen. Da kann man dann ein CF-Laufwerk nachrüsten, und noch einen DSL-Router draufsetzen, der QoS kann. Besser geht es dann kaum.
     
  6. otaku42

    otaku42 Admin-Team

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    1,670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die IWill-Teile koennen aber in punkto Stromverbrauch nicht wirklich mit den Eden-Boards mithalten... der Pentium IV ist ein Stromfresser par excellence.
     
  7. otaku42

    otaku42 Admin-Team

    Registriert seit:
    26 März 2004
    Beiträge:
    1,670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nur, dass die CF-Boards deutlich teurer sind als die ohne CF-Slot - allerdings bringen sie dann auch gleich noch einen Cardbus-Slot mit (prima fuer WLAN). Statt CF sind auch noch DOM (Disk on Module) - ebenfalls IDE-Flash-Speicher, den man dann aber direkt auf den IDE-Anschluss stoepseln kann. Kein Adapter notwendig und in der Regel nicht viel teurer als CF-Module.
     
  8. Dakapo

    Dakapo Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH)
    Also erstmal vielen Dank für die super Infos! Diese speziellen Boards kannte ich noch gar nicht. Das mit dem CF ist eigentlich eher zweitrangig, denn für 16 EUR bekommt man bei eBay nen IDE -> CF Adapter. Das sollte dann doch funktionieren oder?

    Im Netz habe ich allerdings gelesen, dass aufgrund der Protokollierung durch das Betriebssystem die CF-Karte aufgrund der begrenzten Schreibzyklen recht schnell am Ende wäre. Daher war die Empfehlung, die Protokollierung etc. auf den RAM-Speicher auszulegen. Hat da jemand Erfahrung mit? Ich kenn mich mit Linux nicht wirklich gut aus. Wäre das relativ leicht machbar bzw. gibt's dafür Anleitungen?
     
  9. Dakapo

    Dakapo Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH)
    So, hab fix mal nach den Preisen geschaut.
    Also der hier kommt nicht wirklich mit 90 EUR aus:
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=77191&item=3496424701&rd=1&ssPageName=WDVW
    Dafür aber der hier:
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=1244&item=3497233544&rd=1

    533 MHz sollten jawohl reichen oder? Wie schaut es aus, wenn ich das nochmal kurz fragen darf. Es gibt dort ja nur einen PCI-Steckplatz. Also hat nur 1 ISDN-Karte Platz. Über diese sollte ich dann ja aber meine ISDN-Telefonanlage speisen können oder? (Hat jemand ne Ahnung, ob die DeTeWe TA 33 USB sich dafür eignet?

    Die Rufnummernanzeige funktioniert bei den Endgeräten dann allerdings nicht mehr, wie ich das verstanden habe oder?
     
  10. exim

    exim Admin a.D.

    Registriert seit:
    27 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,013
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du bräuchtest für /tmp und /var eine Ramdisk. Habe das auch noch nicht versucht, aber die Devs hinter http://forum.tuxbox.org/forum/ sollten ganz fit sein, was den Umgang mit Flash-ROM und Ramdisk betrifft, auch wenn Deine Fragen bei denen viell. etwas off-topic sind. Die Dbox2 hat 8 MB Flash-ROM und 32 MB RAM und die Jungs haben vor ein paar Jahren Linux auf die Büchse gesetzt.
     
  11. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn se nen ISDN-Amtsanschluß hat, dann sollte es gehen. Bruchst dann noch ne ISDN-Karte mit HFC-Chipsatz, um das ganze an die ISDN-Amtsleitung anzuschließen, und nen alten NTBA, oder ne ISDN-Dose mit Abschlußwiderstand und ein paar Kabel. Aber da fragst Du besser in der entsprechenden Abteilung nach.
     
  12. Dakapo

    Dakapo Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH)
    Also das mit dem Mainboard und so ist ja super. Aber jetzt suche ich schon seit ner Stunde nach einem Gehäuse, welche ein Lüfterloses Netzteil hat und zugleich eine PCI-Karte zulässt, aber irgendwie bin ich da erfolglos gewesen.

    Habt Ihr noch ne Idee?
     
  13. exim

    exim Admin a.D.

    Registriert seit:
    27 Apr. 2004
    Beiträge:
    1,013
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  14. Dakapo

    Dakapo Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH)
    Danke für die Info nochmal! :)
    Also das 2699 gibt's bei PrimusOnline nochmal 10 EUR günstiger.
    Allerdings habe ich mir das Epia 5000 näher angeschaut. Das ist erstens günstiger und ausserdem bietet's die besten Verbrauchswerte.

    Daher werde ich wohl http://www.morex.com.tw/2688.htm mit Epia 5000 kombinieren.

    Und falls noch mehr Leute mit dem Gedanken spielen sich sowas hinzustellen aufgrund des Stromverbrauchs. Hier nen geiler Link: http://www.epiacenter.de/powersim/epiasimulator.html

    Da könnt Ihr Euch ausrechnen lassen, was die Boards an Strom benötigen. Meine Idee mit Board + Netzwerk + Flash-Speicher braucht gerade mal 10.87 Watt :) Das macht ca. 95 kWh bei 365 Tage Laufzeit im Jahr und das sind bei mir ca. 10-15 EUR Stromkosten im Jahr :)

    Dass die Dinger so sparsam sind hät ich nie gedacht :)
     
  15. allesOK

    allesOK Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Will aber zwei HFC-Karten reinstecken??? Ideen?
     
  16. Ber5erker

    Ber5erker Mitglied

    Registriert seit:
    6 Apr. 2004
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Toshiba SG20 kann ich nur empfehlen - liegt bei 40 Watt Stromverbrauch mit 2x20GB als RAID1 und PCMCIA WLAN-Karte als Access Point.
    Wer mehr Geld hat sollte eher zum SG25 bzw. SG30 greifen, da diese neben einem zweiten PCMCIA-Schacht auch USB für ext. Brenner oder andere Geräte haben.
    BS ist original ein Redhat 7.3, Debian (und andere Linuxe) funzt aber auch.
     
  17. allesOK

    allesOK Mitglied

    Registriert seit:
    24 Mai 2004
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hat der pci-steckplätze für hfc-karten?
     
  18. Ber5erker

    Ber5erker Mitglied

    Registriert seit:
    6 Apr. 2004
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nö, der SG20 hat nur einen PCMCIA-Steckplatz.

    Dafür ist er sparsam und klein wie 'ne Pizza-Schachtel ;-)
     
  19. Hupe

    Hupe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Apr. 2004
    Beiträge:
    2,586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fpr die Epia-Boards und einige gehäuse gibt es Raiser-Carts, auf die man 2 PCI-Karten stecken kann. Bin mir aber nicht sicher, ob man die für HFC-Karten nutzen kann. We´gen der Interrupts und so. Sollte man sich erst noch erkundigen.
     
  20. Dakapo

    Dakapo Mitglied

    Registriert seit:
    10 Aug. 2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl. Wirtschaftsinformatiker (FH)
    Oh, lauert da das nächste Problem? Ich wusste jetzt nicht, dass es neuerdings noch Unterschiede bei den PCI-Steckplätzen gibt? Also 2 Steckpklätze kann man auf den EPIA-Boards mit ner Raiser-Card ja auf jeden Fall zur Verfügung stellen. Das Problem sollte dann eher wieder da liegen, ein Gehäuse zu finden, welches auch mehr als 1 Platz für eine PCI-Karte bietet.

    Meintest Du das Problem mit den HFC-Karten jetzt allgemein für EPIA-Boards, oder für den Einsatz einer Raiser-Karte?