Suche Tipp für IP-Umstellung mit Sipgate

Captiva

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2021
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ein Hallo an Alle!
Bei uns wird von Kabel auf Glasfaser umgestellt, dabei muss/kann Telefonie und Daten jeweils separat gebucht werden.
Daten nehme ich vom OpenInfra, Telefonie will ich zu Sipgate.
Ich habe bei Sip noch eine Uraltrufnummer mit 20 Euronen Guthaben die ich immer für Telefonate aus dem Ausland benutzt habe.
Meine Frage ist, ob mir jemand einen Tipp geben kann, welchen Vertrag ich bei Sipgate verfolgen sollte.
Jetzt habe ich an der FritzBox eine ISDN-Telefonanlage mit zehn Rufnummern, das will ich komplett ablösen.
Bei den internen Telefonen, kann ich jetzt natürlich auch intern kostenfrei telefonieren
Von den Rufnummern brauche ich mindestens zwei mit Tarif D/Mobil für ankommende und ausgehende Gespräche.
Eine weitere Rufnummer wird für Alarmzwecke genutzt, diese muss für außen als solche erkennbar sein, wenn sie z.B. auf dem Handy anruft.
Meine IT-Infrastruktur besteht komplett aus Unifi, mit Glasfaser fliegt auch die Fritz raus und die Unifi Dream Machine Pro kommt neu.
Ich würde dann zur Not eine Fritz nur für die Telefonie ins LAN hängen.
Ein Problem habe ich noch mit der Türsprechstelle für zwei Parteien, die müsste ich auch irgendwie in die IP-Landschaft bekommen, ggf neu.
Mit einer Fritz, könnte man diese zumindest integrieren.
Wenn jemand Tipps hätte, währe ich Dankbar, erleichtert die weitere Suche! :)
mfg. Mario
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
634
Punkte für Reaktionen
62
Punkte
28
Ich würde dann zur Not eine Fritz nur für die Telefonie ins LAN hängen.
Bitte nicht, man kommt sicher auch ohne aus :)
Ich weiß nicht ob man das im Forum hier so laut sagen darf, kommt es mir doch manchmal wie das inoffizielle Fritzbox-Forum vor ;)
Aber wenn du auf was professionelles umstellst würde ich mir keine Kiste mehr ins Netz hängen die denkt sie wäre ein IAD und die sinnloserweise noch WLAN und co mitbringt.

Mir ist jedoch nicht klar was aktuell an deiner TK-Anlage hängt und wie das zukünftig telefonieren soll.
Da du noch interne Telefone haben willst, wirst du künftig ja auch eine "Vermittlung" benötigen. Wenn alles in IP läuft, kann so etwas auch komplett in Software erledigt werden. Da wäre dann die Frage, was bei dir vor Ort ist und das ggf. mit erledigen könnte (Homeserver, NAS,...).
Cloud ginge natürlich auch, wenn du das wollen würdest.
Ein Problem habe ich noch mit der Türsprechstelle für zwei Parteien, die müsste ich auch irgendwie in die IP-Landschaft bekommen, ggf neu.
Es gibt diverse Möglichkeiten. Die technisch sauberste Variante wäre natürlich, eine komplett neue Anlage zu nehmen die direkt IP spricht. Speziell IP-basierte Systeme ermöglichen heute auch Funktionen die früher nicht so einfach waren (Video). Hersteller die hier im Forum immer mal auftauchen sind Dahua und Fanvil. Aber natürlich haben die ganzen konventionellen Hersteller wie Siedle, TCS, Ritto und co auch was im Angebot.
Heißt aber: Klingeltableau neu machen und alles mit Netzwerkkabel verbinden. IP-Sprechstelle außen ist natürlich auch immer ein Sicherheitsrisiko da du ja mehr oder minder Zugriff auf dein LAN nach außen legst. Das sollte man je nach persönlichem Paranoialevel nicht ohne zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen machen.

Was man auch machen kann ist das Innenleben des vorhandenen Klingeltableaus zu entfernen und durch ein Modul auf a/b-Basis zu ersetzen:

Der Vorteil: Du sparst dir aufwändige Handwerksarbeiten an der Tür, Kabel verlegen durchs Haus, etc.

Der Nachteil: eine solche Lösung kann - wie auch die Sprechanlage jetzt - in punkto Sprachqualität nicht mit dem mithalten was heutzutage möglich ist.

Dann würden auch die Innen-Sprechstellen überflüssig und du kannst es normal über die Telefone erledigen.

In die IP-Welt bekommt man sowas dann recht leicht mit einem IP-ATA wie dem Grandstream HT801. Wenn die interne Telefonie im Haus noch/weiter mit analogen Telefonen erfolgen soll: Es gibt bspw. den Grandstream HT818 mit 8 analogen Ports.
 

Captiva

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2021
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
(@)sunnyman Danke für die schnelle Antwort!
Vom Prinzip her hängt am ISDN einiges dran was nicht mehr benötigt wird.
In Betrieb ist ein Schreibtisch mit ISDN-Telefon mit AB und einer ohne AB. Die ließen sich sicherlich durch reine IP-Telefone ersetzen. Dann hängt da noch ein altes Gigaset-ISDN mit mehreren Mobilteilen in EG und OG dran und mit denen wird hauptsächlich telefoniert. Leider ist Gigaset was die Reichweite angeht nicht zu schlagen. Allerdings habe ich das Unifi W-Lan schon sehr gut ausgebaut. Wie gesagt die Türsprechstelle muss mindestens auf den IP-Telefonen klingeln, darf auch durchaus mit Bild sein. Ich hatte mir hier eine IP-Anlage der Fa. Jakobi für die Fritz angesehen, beim Glasfaserausbau lege ich auch gleich LAN zum Briefkasten. Anrufe vom EG ins OG sollten auch gehen, zur Not halt über den Anbieter, was dann aber sicherlich zwei Leitungen belegt.
mfg. Mario
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
634
Punkte für Reaktionen
62
Punkte
28
In Betrieb ist ein Schreibtisch mit ISDN-Telefon mit AB und einer ohne AB. Die ließen sich sicherlich durch reine IP-Telefone ersetzen.
Ja. AB macht das Telefon heute typischerweise nicht mehr selbst, sondern das Netz bzw. die TK-Anlage.
Dann hängt da noch ein altes Gigaset-ISDN mit mehreren Mobilteilen in EG und OG dran und mit denen wird hauptsächlich telefoniert. Leider ist Gigaset was die Reichweite angeht nicht zu schlagen.
Es gibt ja durchaus Möglichkeiten, weiter Gigaset-DECT zu haben.

Gigaset hat (mittlerweile wieder) auch ein schickes DECT-Tischtelefon:

Allerdings habe ich das Unifi W-Lan schon sehr gut ausgebaut.
Du kannst es mit WLAN-Telefonen probieren, aber der größte Teil der Schnurlostelefonie ist nachwievor DECT. Ubiquiti stellt übrigens auch alles her vom IP-Telefon über die Telefonanlage bis zur Türsprechstelle. Vielleicht auch eine Möglichkeit?
Wie gesagt die Türsprechstelle muss mindestens auf den IP-Telefonen klingeln,
Das ist ja kein Problem.
, darf auch durchaus mit Bild sein.
Dann wird es allerdings schon komplex, bzw. alle verwendeten Komponenten (IP-Türsprechstelle, Telefone, Telefonanlage) müssen auf einander abgestimmt sein.

Video von der Türsprechstelle auf DECT-Teilnehmern kann ohne Weiteres mWn ausschließlich Agfeo.

Ich hatte mir hier eine IP-Anlage der Fa. Jakobi für die Fritz angesehen,
Sagt mir nichts. Meinst du
https://jakobi-ks.de ?
Die stellen selbst nicht her wenn ich das richtig sehe; ich vermute, du hattest eine Starface-Appliance?
Anrufe vom EG ins OG sollten auch gehen, zur Not halt über den Anbieter, was dann aber sicherlich zwei Leitungen belegt.
Das Konzept "Leitungen" gibt es bei VoIP ja nicht mehr. Wenn die Anlage gescheit gebaut ist, wird das interne Telefonat auch als solches erkannt und der RTP-Verkehr läuft dann auch intern und nicht einmal quer durchs Internet.
Bezügl. "Leitungen" ist es höchstens eine nutzungslizenztechnische Frage der Telefonielösung, da fahren die Hersteller aber durchaus unterschiedliche Konzepte.
 

Captiva

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2021
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke!
Habe mich noch ein wenig bei Sip umgesehen. Da bin ich über das Gigaset SL450A GO gestolpert,
6 Rufnummern und 6 Schnurlose, das dürfte schon das richtige sein, da man da ja auch über die Schnurlosen intern Gespräche führen kann.
Jo, Jakobi ist richtig, ich meinte aber die IP-Sprechstelle (Türsprechanlage - Shop), die ist allerdings für die Fritz.
Dazu gibt es einen 7 Zoll Monitor, mal schauen ob man das auch in eine normale IP-Struktur eingebunden bekommt, ohne Fritz.
Bei Sipgate tendiere ich im Moment zum Basic-Tarif mit "Weiterer Anschluss" und ggf. "Rufnummernverlängerung",
das sollte drei Rufnummern enthalten.
Bleibt noch Fax, eventuell auch über Sipgate und Alarm, beides auf a/b. Gibt's so etwas, IP - a/b Wandler?
mfg. Mario
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
634
Punkte für Reaktionen
62
Punkte
28
Danke!
Habe mich noch ein wenig bei Sip umgesehen. Da bin ich über das Gigaset SL450A GO gestolpert,
6 Rufnummern und 6 Schnurlose, das dürfte schon das richtige sein, da man da ja auch über die Schnurlosen intern Gespräche führen kann.
Das T480HX soll damit auch kompatibel sein, auf Tischtelefone müsstest du also nicht verzichten:
Dazu gibt es einen 7 Zoll Monitor, mal schauen ob man das auch in eine normale IP-Struktur eingebunden bekommt, ohne Fritz.
An die SL450A GO jedenfalls wirst du nichts angebunden bekommen, das ist einfach nur eine DECT-Basisstation die selbst "SIP Client" ist, aber kein "SIP Server". Zusätzliche IP-Endgeräte, eine IP-Türsprechstelle gehört dann dazu, wirst du so wohl nicht angebunden bekommen.

Was man hier dann noch machen könnte wäre eine "DECT-TAE-Dose". Allerdings sind die schon einige Zeit aus der Mode, ich weiß nicht wie gut die Dinger mit heutigen Basisstationen klappen. Neu gäbs das hier:

Du wärst wieder mal ein Kandidat für - eine modernisierte Version - der Siemens SX255. Das war eine reine DECT-Basis mit 2 a/b-Ports. Das war ideal für total viele Kunden. Am einen das Fax und der zweite hatte Support für verschiedene TFE-Anbindungen. Ist damals leider ersatzlos gestrichen worden.

Was auch noch gehen würde wäre das Gigaset DX800A. Ist ein Tischtelefon mit integrierter DECT-Basis, VoIP-fähig und einem a/b-Port. Allerdings mag ich das ungern empfehlen, da es schon echt lange auf dem Markt ist, also die Hardware entsprechend "alt", und das letzte Firmwareupdate auch schon ziemlich lang zurück liegt.
Bleibt noch Fax, eventuell auch über Sipgate und Alarm, beides auf a/b. Gibt's so etwas, IP - a/b Wandler?
Du hast dir meine Beiträge nicht so gaaaanz aufmerksam durchgelesen, oder? :)
IP-ATA= IP Analogue Telephony Adapter ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Captiva

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2021
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ups, die letzten beiden Zeilen, IP-ATA. :)
Schaue ich mir gleich mal an.
Das DX800A kenne ich, da sind die gleichen Bedenken wie bei Dir, die Produktpflege ist unter aller Sa_.
Der 7 Zoll Monitor ist ebenfalls ein IP-Endgerät, man kann die Türsprechstelle auch nur mit dem Monitor betreiben.
Ich muss mir von beiden Geräten noch mal die Bedienung ansehen.
mfg. Mario
 

powerbee

Neuer User
Mitglied seit
9 Mrz 2008
Beiträge
132
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Mach doch einfach 3 verschiedene Accounts bei Sipgate mit drei Nummern für den Empfang und den gerade günstigsten Betamax-Clone (auf Freiminuten achten) für ausgehende Gespräche. Funktioniert und ist wohl derzeit am günstigsten.
 

Captiva

Neuer User
Mitglied seit
3 Aug 2021
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@powerbee Danke, hast Du mal ein Link zu Betamax, konnte mit dem Begriff erst einmal nichts anfangen. Gefunden habe ich Infos aus 2006, das ist schon ein bischel alt.
mfg. Mario
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,990
Punkte für Reaktionen
731
Punkte
113
Immerhin hast du keinen Betamax-Videorecorder gefunden. ;)
Betamax-Clone sind über 60 verschiedene, häufig sich ändernde Tarife von einem einzigen Anbieter aus Luxemburg.
In der Tabelle kannst du jeden Tarif anklicken. Es wechselt ständig, welcher Tarif gerade "hot" ist, zurzeit ist es hotvoip.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via