.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Suche VoIP PBX Provider / mehrere Standorte / untersch. DSL

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von ITSLTD, 11 Juni 2005.

  1. ITSLTD

    ITSLTD Neuer User

    Registriert seit:
    11 Juni 2005
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    München
    Liebes Forum. Jetzt habe ich mich zwei Tage lang schwindlich gelesen, viele Ansätze und Lösung gesehen, aber kein wirkliches Szenario für mein Problem entdeckt.

    Wie sind ein kleines IT Support Unternehmen mit drei kleinen Standorten in grossen Städten in Deutschland.

    An allen drei Standorten ist Hansenet DSL 5000/512 im Einsatz, dies soll auch nicht geändert werden, weil unsere Server ebenfalls im Internet gehosted werden (Strato) und wir deshalb sehr hohe Bandbreiten benötigen.

    Weiter beschäftigen wir freie Mitarbeiter, die überall im Bundesgebiet sitzen können.

    An unserem Hauptstandort (München) haben wir eine PBX im Einsatz. Bislang melden sich Mitarbeiter an den verschiedenen Standorten und HomeOffices dort mit einer TAPI-Lösung an und geben dabei Ihre eigene (Festnetz oder Mobil) Rufnummer ein.

    Effekt: Unsere Kunden wählen unsere Festnetz-Rufnummer an unserem Hauptstandort (zum Beispiel die vom Support) und es läutet an mehreren Telefonen an mehreren Standorten. Einer der Leute nimmt dann ab ...

    Für unsere Kunden ist es so völlig transparent, wo der jeweilige Mitarbeiter sitzt, mit dem er gerade spricht. Und wir sind in der Lage, bei Bedarf weitere Mitarbeiter vollständig in unsere Kommunikationsstruktur einzubinden (eigene Durchwahl am Hauptstandort, usw.).

    All dies soll nun durch eine VoIP Lösung ersetzt werden.

    Dazu habe ich jetzt mühsam mal zusammengetragen, was wir für Wünsche haben:

    1. Es muss jeder beliebige DSL-Zugang nutzbar sein.
    Obwohl uns die Angebote von 1&1 gut gefallen, setzen diese ja zwingend T-DSL voraus. Wir möchten aber nicht jedesmal, wenn wir jemanden neu einbinden, erstmal T-DSL bestellen und dann vier Wochen warten ....

    2. Der VoIP Anbieter muss Festnetznummern vergeben können. Idealerweise vielleicht 10 (laufende) am Stück oder einen Rufnummernkreis wie bei einem Anlagenanschluss (hab ich allerdings noch nie irgendwo gesehen). Clients (Router, Notebooks, IP Telefone) müssen sich an diesen Festnetznummer anmelden können, völlig gleichgültig von wo und über welche DSL-Strecke

    3. Wichtig wäre auch eine Funktion wie sie "parallel call" bei 1&1 heisst. Eine VoIP Rufnummer wird angerufen und es klingelt an mehreren Anschlüssen ggfs. an verschiedenen Standorten. Eine "richtige" ACD gibt es wohl derzeit noch nicht.

    4. Die Verwaltung der ganzen Geschichte beim Provider sollte browsergestützt erfolgen.

    5. Fax sollte möglich sein

    6. Anrufbeantworterfunktion ebenso

    7. Es soll KEINE eigene Hardware [IPfähige PBX] gekauft und installiert werden. Wir stellen uns an den Standorten jeweils eine AVM FritzBox ISDN WLAN o.ä. vor.

    -----

    Ich habe mit Schlund zu dem Thema gesprochen. Allerdings setzt Schlund halt wieder T-DSL voraus. Ich hab dann vorgeschlagen, an einem Standort einen T-DSL bei Schlund zu beauftragen, hätte auch 10 Rufnummern bekommen, allerdings ist ein Anmelden an einem dieser Rufnummern nur über eine T-DSL-Strecke möglich (und scheidet damit aus).

    Bei PureTel (die ja fit bei business Anschlüssen sein sollen), finde ich nichts bis gar nichts zu diesen Themen auf deren Webseite.

    DUS käme ja vielleicht auch noch in Frage, allerdings kann man dort auf der Webseite auch nur wenig bis gar nichts zu diesen Themen nachlesen.

    Ich bin ein bißchen ratlos, deshalb meine Frage an das Forum:

    Hat jemand einen Tipp, mit welchem Provider das obige Szenario am besten umzusetzen wäre?

    Ich denke, das wird viele Freiberufler, kleine Unternehmen und auch CallCenter betreffen.

    In einem Satz ausgedrückt: Wir benötigen einen VoIP Provider, der uns einen Rufnummernkreis oder mind. 10 Rufnummern zur Verfügung stellt, auf die wir uns an beliebigen Standorten über beliebige DSL Strecken anmelden können, die über's Web verwaltet werden können und von denen einige auch zu einer Rufgruppe (parallel call) zusammengefaßt werden können.

    Bin für jeden Idee dankbar!!

    Grüsse

    Thomas
     
  2. Gast

    Gast Guest

    PURtel veröffentlicht auch keine Businessvorgaben,weil die im Kontakt mit PURtel persönlich aufeinander abgestimmt werden!
    Das heißt,der Kunde bekommt das,was er will.
    Dieses bespricht PURtel aber persönlich mit dem Geschäftskunden.
    Einfach mal Herrn Goudschmidt anrufen,die Telefonnummer steht im Impressum.
    Gruß von Tom
     
  3. LediesH2k

    LediesH2k Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2008
    Beiträge:
    1,637
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Koordinator
    Ort:
    wo's schön ist
    Moin,moin.
    Bei dem was du willst wirst du schon mal ein paar Scheine in die Hand nehmen müssen, um eine gute und einigemaßen skalierbare Lösung zu finden. Qualität, ob Hardware oder Dienstleistung hat nunmal seinen Preis.
    Ich hätte eigentlich eine Rundumlösung parat, allerdings nur wenn du bereit bist wenigstens am Hauptstandort etwas an hardware zu investieren.
    Die Lösung heißt in dem Fall Hipath Open Office EE oder ME.
    Die EE würde vom Ausbau eigentlich reichen. Zur Beschreibung:
    Analge kannbis zu 30 VoIP-Systemtelefone,2 analoge und hat 4 S0-Anschlüsse wahlsweise Amt/interner Bus. dazu Routerfunktionen/Frewall/NAT und nicht zu vergessen was ganz wichtig ist VPN-gateway und die Funktion Mobility Entry was die Erreichbarkeit unter einer Nummer(fest oder Mobil) nochmals steigert. Zusättlich bräuchtest du noch ein DSL-Modem und einen möglichst schnellen DSL-Anschluss. Bei 512 kBit Upload sind 4 Voip-Gespräche möglich.
    QSC z.B bietet auch sogenannte DDI (VOIP-Durchwahlanschlüsse an, Freenet Business glaub ich auch. Allerdings würde ich sowas eher wegen der besseren Verfügbarkeit kommend über ISDN-Anlagenanschlüsse anlegen, Denn wenn dein DSLer eine Störung hat, bist du nicht mehr erreichbar. Tödlich für einen Support.
    Szenario sieht dann so aus.
    System installiert mit der gewünschten Zahl Telefone für Mitarbeitern im Haus. Zusätzlich werden interne Nst für die externen Mitarbeiter eingerichtet. Diese melden sich von zu Hause über VPN (geht mit vielen beliebigen VPN-Clients) am System an und können entweder ein Softphone(Opticlient 130 oder auch ein richtiges Systemtelefon an die Anlage anmelden als säßen sie in der Firma. Außerdem kann man Mobility-Einträge anlegen so das parallel auch z.B ein Handy gerufen wird, wenn das Telefon zu hause nicht angemeldet ist.
    In der größeren Hipath ME ist das ganze über WEB-Interface auch komfortabel editierbar.
    Der Kunde bekommt nur eure Münchener Hauptnummer, welche auf Gruppen oder die integrierte ACD verteilt wird.
    Die EE gibt in der Bucht für ca. 800 Okken plus Menge gewünschter Lizenzen, und das ist für eine Businesslösung in dem Umfang ein Witz.

    Gruß
    Stefan
     
  4. foschi

    foschi Guest

    Bitte unterlasse doch das Aufwecken solcher Thread-Leichen, ok?!
     
  5. LediesH2k

    LediesH2k Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1 Apr. 2008
    Beiträge:
    1,637
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Koordinator
    Ort:
    wo's schön ist
    @Foschi
    Ich drück immer nur auf den Button "neue Beiträge". Da guck ich nicht explizit immer auf das Datum eines Beitrags. Weiß der Geier warum der plötzlich als neuer Beitrag nach oben geschwemmt wurde, sonst hät ich mir die Tipperei mit Sicherheit gespart, hab doch nichts davon. Du als Moderator könntest das ja eventuell noch nachverfolgen, aber der stand definitiv heut morgen um kurz nach 8:00 Uhr in der Liste der neuen Beiträge. Ich kann mir das nur erklären, das da einer was reinschrieb und dann wieder löschte.
    Also sorry.

    Gruß
    Stefan