.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

SX541: Sprachaussetzer auf der Gegenseite

Dieses Thema im Forum "Gigaset" wurde erstellt von nomennescio, 27 Dez. 2004.

  1. nomennescio

    nomennescio Neuer User

    Registriert seit:
    18 Dez. 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Trotz meines Zettels über dem PC ("RTFM!") und eifrigen Lesens der Postings hier und im Freenet-Forum bin ich weiterhin ratlos ...

    VoIP mit dem Siemens SX541 klappt einkommend großartig, meine Gesprächspartner aber hören mich tageszeitunabhängig nach 1 bis 2 Minuten nur noch zerhackt. Wohlgemerkt erst nach ein wenig Gesprächszeit - am Anfang läuft alles ohne Aussetzer perfekt in ISDN-Qualität.

    An den Codecs habe ich schon gedreht (G.729 zeigt das gleiche Symptom wie G.711), die MTU hatte ich verändert (von 1452 bis 1492) und über UBR/VBR/CBR habe ich mich auch mühsam schlau gemacht und alles mögliche probiert. Und an meinem Internetzugang kann es eigentlich auch nicht liegen, da ein 40(+)-KByte-Upload stets und ständig realisierbar ist.

    Hat Siemens da ein "Feature" (so nennt man heute wohl die Bugs, grins) verbaut, durch das sich die gesendeten Bytes irgendwie aufstauen, oder bin ich zu blöde für diese doch recht einfache Technik? Falls letzteres der Fall sein sollte, bitte ich um milde Antworten ;-)


    Equipement:
    Analoges Telefon (B&O) am neuen Siemens SX541-VoIP/DSL-Router, Arcor DSL3000 mit 384er Upload + Freenet iPhone plus

    Einstellungen:
    1.) VoIP-QoS ist aktiviert
    2.) Codec-Reihenfolge: G.711A, G.711U, G.729a, G.723.1
    3.) MTU: jetzt wieder 1488 (ARCOR-spezifisch)
    4.) Firmware Router: aktualisiert auf neues Release
    5.) Zugangs-QoS: jetzt wieder Werkseinstellung UBR


    Holger
     
  2. Pürzel

    Pürzel Neuer User

    Registriert seit:
    13 Dez. 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Holger helfen kann ich Dir nicht, da ich ähnliche Probleme habe. DSL Leitungstests habe ich auch schon gemacht. Ob diese aussagekräftig sind, da habe ich meine Zweifel, denn sie zeigen eine Momentaufnahme.

    Vielleicht bietet die Technik keine bessere Qualität, da ich auf ähnliche postings keine Antwort bekam.

    Gruss Thomas
     
  3. dg7lbb

    dg7lbb Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juni 2004
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Abhängig vom Codec können es auch 80 KByte-Upload sein.
    Das ist bei mir die Regel!

    Wie sieht es denn mit deinem Netzwerk (und den Aussetzern) aus wenn du einmal X-Lite auf einem PC verwendest?
     
  4. nomennescio

    nomennescio Neuer User

    Registriert seit:
    18 Dez. 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi "dg7lbb",

    sollte ich mich nun wohl doch der völligen Ahnungslosigkeit geouted haben? Aber ich schätze eher mal, daß Du einfach in der Eile des Gefechts die Bits und Bytes durcheinander bekommen hast ;-)

    Die folgende Tabelle von http://www.voip-info.org/wiki-Codecs sollte da wieder Klarheit schaffen:

    # GIPS - 13.3 Kbps and up
    # GSM - 13 Kbps (full rate), 20ms frame size
    # iLBC - 15Kbps,20ms frame size: 13.3 Kbps, 30ms frame size
    # ITU G.711 - 64 Kbps, sample-based Also known as alaw/ulaw
    # ITU G.722 - 48/56/64 Kbps
    # ITU G.723.1 - 5.3/6.3 Kbps, 30ms frame size
    # ITU G.726 - 16/24/32/40 Kbps
    # ITU G.728 - 16 Kbps
    # ITU G.729 - 8 Kbps, 10ms frame size
    # Speex - 2.15 to 44.2 Kbps
    # LPC10 - 2.5 Kbps
    # DoD CELP - 4.8 Kbps

    Mit 40KB/s (nicht also 40kb/s, sondern 384kb/s) Uploadkapazität sollte meine ARCOR-DSL3000-Leitung inkl. Overhead also gleichzeitig wenigstens 4 abgehende Voice-Streams, codiert mit G.711, verkraften können - immerhin ist sie 3fach so schnell wie Deine ;-)

    Zu den Softclients: Ja, die habe ich natürlich erstmal ausprobiert, bevor ich mich endgültig an eine Hardwareinvestition in VoIP wagte. Zuerst mit dem Freenet-Client, den ja selbst Grenzdebile noch konfigurieren können, dann auch mit X-lite, was mich allerdings schon Nerven kostete, bis ich den mit seinen tausend Config-Feldern am Laufen hatte hinter NAT-Router und Soft-Firewall.
    Beide Lösungen zeigten das Aussetzerproblem nicht.

    Und wie schon gesagt: In den ersten Gespächsminuten ist ja auch alles easy mit der Siemens-Lösung. Das müßte meines Erachtens auch gegen einen Fehler in der Leitung sprechen, die damit ja zumindest zeitweise und reproduzierbar am Anfang der Gespräche immer wieder völlig hinreicht.

    OffTopic: By the way - hat einer von Euch auch das Problem, daß das SX541 die WLAN-SSID weitersendet, obwohl das in der Konfiguration ausdrücklich abgeschaltet wurde?

    Holger
     
  5. dg7lbb

    dg7lbb Mitglied

    Registriert seit:
    18 Juni 2004
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @nomennescio

    Jo, habe mich vertan. 80 kbit/s Down-un dUpstream sind bei m ir die Regel!
    Im SPA2000 ist als "Preferred Codec" 711u eingestellt.


    Gruß,
    Jens
     
  6. nomennescio

    nomennescio Neuer User

    Registriert seit:
    18 Dez. 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Jens,

    G.711u ist eine Variante, die ich noch nicht ausprobierte, weil sie a.) die amerikanische Version des Codecs ist und b.) Freenet dementsprechend G.711a als Standard eingestellt hatte.
    Ich werde also durch Nutzung des U-Codecs mal testen, ob möglicherweise nur der G.711a falsch implementiert ist, habe aber wenig Hoffnung, weil auch G.729a und G.723.1 dasselbe Fehlerbild zeigten.

    Doch: Versuch macht kluch ... ;-)

    Holger


    (P.S.: Gestern lief es mal ganze 20 Minuten recht anständig durch. Und dann gings wieder los. War aber immerhin ein guter Grund, das lästige Gespräch endlich zu beenden, lach!)