.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

T-Online rechnet langfristig mit Rückgang des DSL-Marktantei

Dieses Thema im Forum "Telekom DSL" wurde erstellt von Christoph, 17 März 2004.

  1. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Nicht so spannend, deswegen keine News, aber es wird auch auf Internet-Telefonie eingegangen.

    T-Online rechnet langfristig mit Rückgang des DSL-Marktanteils

    Der Internet-Provider T-Online rechnet langfristig wegen zunehmender Konkurrenz mit einem drastischen Rückgang seines DSL-Marktanteils. "Langfristig wird T-Online Marktanteile abgeben und sich irgendwann auf einen Wert - vergleichbar mit dem für Schmalband - von rund 55 Prozent stabilisieren", sagte T-Online-Chef Thomas Holtrop der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochausgabe). Es sei von Anfang an klar gewesen, dass der Marktanteil im DSL-Geschäft von derzeit 90 Prozent nicht haltbar sei.



    Gleichzeitig wolle die Telekom-Tochter das Geschäft mit Inhalten und E-Commerce auch durch Zukäufe weiter ausbauen. Die frisch erworbene Scout24-Gruppe und die neue Marke Musicload sieht Holtrop auf Expansionskurs: "In der Scout24-Gruppe sind wir grundsätzlich offen für anorganisches Wachstum in den Kategorien, in denen wir nicht auf Platz 1 oder 2 im Markt stehen", sagte er. Auch sei es gut vorstellbar, dass T-Online mit Musicload eine internationale Expansionsstrategie verfolge.

    Im Bereich der Internettelefonie geht Holtrop auf Distanz zu den Billigpreis-Angeboten der Konkurrenz: "Internettelefonie zum Nulltarif bedeutet, einen Markt von Anfang an zu zerstören. Das ist nicht der intelligenteste Weg", sagt er. Zum Zielkonflikt innerhalb der Telekom zwischen T-Com und T-Online sagte Holtrop der Zeitung: "Die Telekom hat verschiedene Zielsetzungen: T-Com will mehr DSL-Anschlüsse verkaufen, T-Online seine Breitband-Kundenbasis weiter ausbauen. Ich sehe hier aber keinen Widerspruch."

    Quelle: http://www.pcwelt.de/news/branchen/38579/
     
  2. RyoBerlin

    RyoBerlin Forums-Buddha

    Registriert seit:
    9 März 2004
    Beiträge:
    1,184
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann, freier Journalist, Blogger, Fot
    "Internettelefonie zum Nulltarif bedeutet, einen Markt von Anfang an zu zerstören"

    Oder auf Gut Deutsch:
    "Wenn Firmen Internet-Telefonie umsonst anbieten dann nehmen sie uns armen Kapitalisten die wir nur an unser Geld denken eine weitere Möglichkeit die Menschen auszunehmen" ....

    PS: Ausser er bezieht 0 Tarif auf Skype & Co. ne Grundgebühr oder einen Mindestumsatz ist ja aktzeptabel. Aber Minutenpreise...

    In einem anderen Artiek standt ja selber die Telekom will Telefon-Flatrate herrausbringen aber das was die da Vorhaben (Grundgebühr +10cent je gespräch) gab es nach meinem Wissen DDR Zeiten schon ;-)
    Damals waren es glaub ich 12Pfennig.

    Das ganze nennt sich aber nicht Flatrate (Pauschaler Zugang ohne weitere anfallende Kosten) sondern VerbindungsPauschale!
    T-Com *bösankuck*