TAE in Netzwerkdose möglich

betaman2

Mitglied
Mitglied seit
16 Jan 2016
Beiträge
351
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
18
Mit "überbrücken" meinte ich, daß der Router (wie ich schon mal vorgefunden habe) auf a/b, also die Eingangsklemmen des Splitters, gelegt wurde, und der Splitter also "übergangen" wurde (vom Router aus gesehen).
Da könnte ich mir vorstellen, daß der in der Schaltung verbleibende Tiefpaß Rückwirkungen auf den Übertragungsbereich das DSL-Signals hat.
Wie könnte man sonst den Einbruch bei den Trägern 192-224 erklären? Stichleitung ?
;)Und wenn der Kunterbunte nicht immer so kurz angebunden wäre, könnte man vielleicht von seinem fundierten Wissensschatz etwas abbekomen
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,966
Punkte für Reaktionen
736
Punkte
113
Wie könnte man sonst den Einbruch bei den Trägern 192-224 erklären? Stichleitung ?
Durch DPBO, da dieser Anschluss offensichtlich über einen Outdoor-DSLAM (FTTC-Technik) geschaltet wurde. Also keine Stichleitung und ein Splitter kann/dürfte das in diesem Bereich auch nicht verursachen.

BTW:
Und wenn der Kunterbunte nicht immer so kurz angebunden wäre, könnte man vielleicht von seinem fundierten Wissensschatz etwas abbekomen
Er hat mittlerweile wohl gelernt, dass eine "längere Anbindung" wohl selten "wirkt", wie man leider in vielen Fällen im Forum immer wieder sehen kann (auch wenn es vereinzelt Ausnahmen gibt).
 
Zuletzt bearbeitet:

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
237,025
Beiträge
2,086,688
Mitglieder
359,013
Neuestes Mitglied
Mazdaracer1211