Telefon über Ethernet-Dose anschließen

jean11

Neuer User
Mitglied seit
15 Dez 2006
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich weiss jetzt nicht, ob ich in diesem Unterforum richtig bin, daher Admin bitte verschieb das Thema, wenn nötig,..TIA

Also,..folgendes habe ich vor:
Einfamilienhaus mit ELW. In jedem Raum wird es Ehternet-Dosen (Cat 6e) geben)
Fritz.Box zentraler Punkt, wo Patchpanel bzw. alle Kabel / Ethernet-Dosen) der übrigen Räume münden.

Besteht diie Möglichkeit, die Telefone auch an den Ethernet-Dosen anzuschließen, diese kommen dann an dem zentralen Punkt an und von dort dann "Ethernet --Kabel-- an die Fritz.Box" ?? Sprich Fon 1 oder Fon 2 ??
Oder geht es auch, die Telefone dann an einen freien Port an dem Switch der Fritz.Box anzuschliessen ??

Ich will es versuchen so zu lösen, damit ich mir ein extra Telefonkabel sparen kann.
(die Frage ist, ob es technisch geht..)
Wenn ja, gibt es überhaupt solche Kabel (RJ45 auf RJ11) ??

Any ideas highly appreciated
tia
~jean



und
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Schau dir diesen Link mal genauer an.

Das kannst du z. B. mit einer FB 7112 bewerkstelligen (ca. 25-30 ¤) oder du denkst etwas weiter voraus und nimmst eine FB 7240. Damit hättest du die Möglichkeit ein weiteres WLAN N aufzubauen und die FB 7240 als DECT Repeater zu nutzen. Die FB 7240 wird um die 50 ¤ gehandelt. Zusätzlich besitzt die FB 7240 einen 100 MBit Switch für weitere LAN Geräte.
 
M

mikrogigant

Guest
Wenn ja, gibt es überhaupt solche Kabel (RJ45 auf RJ11) ??
Ein solches Kabel brauchst du gar nicht. RJ11-Stecker passen auch in RJ45-Dosen. Auch elektrisch gibt es keine Probleme, denn bei Cat6e sind ja alle 8 Pole beschaltet, also auch die, die für analoge Telefonie benötigt werden. Alles was du brauchst, sind demnach pro Telefon 2 Kabel RJ11 <-> RJ11 (eines zwischen Fritzbox und Patchfeld und eines zwischen Ethernet-Anschluss und Telefon). Achtung: diese Lösung funktioniert nur an den Telefonanschlüssen der Fritzbox (Fon 1, Fon 2), nicht an den LAN-Anschlüssen!

Wenn du allerdings einen Telefonanschluss und den Netzzugang gleichzeitig über eine Leitung bereitstellen willst, solltest du dir Elsis Tipp durch den Kopf gehen lassen. Daran gibt es allerdings einen Haken: die von ihm vorgeschlagenen Geräte unterstützen nur 100 MBit-Ethernet. Wenn du planst, dein Heim mit Gigabit-Ethernet zu vernetzen, sind sie ungeeignet bzw. erfordern den Einsatz eines zusätzlichen Gigabit-Switches.

Grüßle

Der Mikrogigant
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,660
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Natürlich besteht die Möglichkeit, die Telefone auch an den Ethernet-Dosen anzuschließen. Am Switch der Fritzbox kannst du aber nur IP-Telefone anschließen.
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Falls aus meinem Beitrag nicht ersichtlich (für jean11):
Die FB 7112 und die FB 7240 haben jeweils 2 Anschlussmöglichkeiten für TAE Endgeräte.
 

jean11

Neuer User
Mitglied seit
15 Dez 2006
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die Antworten,...hilft !!
@ Elsi29: war aus deinem Beitrag ersichtliche :) Danke !!

~jean
 

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Wenn ja, gibt es überhaupt solche Kabel (RJ45 auf RJ11) ??
Da ich mir gerade einen kleinen Vorrat davon angelegt habe, kann ich sagen: ja :wink:

Darf man hier Links zu Onlineshops setzen?

Wenn nicht, nehme ich es wieder raus...

RJ45 auf RJ 11:
http://www.kab24.de/kabel-adapter/rub1~Telefon~rub2~Modularkabel~artnr~5268~func~det~wkid~100901328711821.html

TAE auf RJ45:
http://www.kab24.de/kabel-adapter/rub1~Telefon~rub2~TAE Kabel~artnr~6411~func~det~wkid~100901328711821.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Der Link führt zum Adapterkabel RJ11 auf RJ11.
 

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ist korrigiert, danke für den Hinweis!
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Ich wäre mit solcherlei Kabeln immer vorsichtig, da manche Hersteller an den Steckern gerne Adern vertauschen um Ihre eigenen Kabel für einen überteuerten Preis anbieten.

So habe ich das mal bei älteren Siemens und Panasonic Stationen gesehen.
 
M

mikrogigant

Guest
Die TAE-Anschlusskabel mit den vertauschten Adern für ältere Siemens-Geräte sind das Gegenteil von überteuert.
Bei Einsatz eines TAE-Kabels ist ein zusätzlicher und eigentlich überflüssiger RJ11-TAE-Adapter an der Fritzbox erforderlich. Mit einem RJ11 <-> RJ11-Kabel braucht man diesen Adapter nicht, aber dann funktioniert es in der Tat nur dann, wenn die RJ11-Belegung am Telefon zu der an der Fritzbox passt.

Grüßle

Der Mikrogigant
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,660
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Wofür sind dann die TAE-Buchsen an der Fritzbox?
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Ich weiss nicht ob es das Angebot schon 4 Jahren gab, als ich so ein Kabel benötigte. Da verlangte man bei Siemens ca. 30 ¤ dafür. Hab mir dann später eines gebastelt, da ich das nicht zahlen wollte.
 
M

mikrogigant

Guest
Wofür sind dann die TAE-Buchsen an der Fritzbox?
Nicht jede Fritzbox hat TAE-Buchsen. Die 7170 hat beispielsweise nur RJ11-Anschlüsse für Fon 1 und 2 bzw. einen Klemmanschluss für Fon 3.

Aber du hast recht, bei Fritzbox-Modellen mit TAE-Anschlüssen kann man natürlich TAE-Kabel ohne zusätzlichen Adapter verwenden. In diesem Fall ist das auch ratsam, denn dann stimmt die Belegung auf jeden Fall (allerdings muss man dann bei einem Austausch des Telefons am anderen Ende u. U. auch das fritzbox-seitige TAE-Kabel austauschen).

Grüßle

Der Mikrogigant
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Bei Einsatz eines TAE-Kabels ist ein zusätzlicher und eigentlich überflüssiger RJ11-TAE-Adapter an der Fritzbox erforderlich.
Die Speedports z.B. haben auch nur TAE, keine RJ11. Da nimmt man dann eben das TAE-RJ45 Kabel auf der einen Seite und das RJ45-RJ11 Kabel auf der anderen Seite. RJ11-Stecker direkt in RJ45-Buchse kann die beiden äußeren Kontakte verbiegen, so dass später Probleme mit Gigabit geben kann.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,660
Punkte für Reaktionen
331
Punkte
83
Diese "Bastlerlösung" war vom amerikanischen Standard sogar so vorgesehen. Es gibt "reducing sleeves", damit der Stecker nicht wackelt, wenn man das Kabel bewegt.
 

Joe_57

IPPF-Promi
Mitglied seit
5 Mrz 2006
Beiträge
5,763
Punkte für Reaktionen
125
Punkte
63
Sorry, aber das sind nur die üblichen Plastik-Einsätze.
Mit verbiegen der Kontakte (so dass ein Kurzschluss von 3 nach 4 und 6 nach 5 entsteht) hat das aber nix zu tun.

Joe
 

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Naja, da die Kabel alle im Pfennig ähm.. Cent-Bereich liegen, wäre das aber Sparen an der falschen Stelle. Also lieber die Kabel mit RJ45-Stecker benutzen und nicht den RJ11 in die Netzwerkdose pfriemeln.
@joe: Ich glaube du hast mich missverstanden...?
 
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,934
Beiträge
2,067,981
Mitglieder
356,993
Neuestes Mitglied
Goodmann8500