Telefonanlage wird gestört.

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich habe meinen Sipura2000 an eine analoge Telefonanlage angeschlossen. Seit neusten habe ich Probleme mit meiner Telefonanlage, will ich telefonieren hört man am Hörer ein brummen und das telefonieren ist nicht Möglich. Eine Stunde Stecker ziehen hilft meistens. Dies muss ich aber mindestens jeden Tag wiederholen. Ich zog mal den Stecker vom Sipura ab, dann brummte plözlich die Telefonanlage selber. :?: Hat da jemand Ahnung von? Vielleicht stimmen irgendwelche Spannungen nicht überein, im Sipura kann man ja da auch was verstellen.
 

Carli

Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
454
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi Keen,

also das klingt nach einer 1a Brummschleife, die durch die 50Hz Wechselspannung entsteht.
Wenn Du ganz viel Glück hast, kannst Du durch Drehen einzelner Stecker (Netzteile der Geräte) die Brummschleife aufbrechen, ansonsten müsstest Du einen Mantelstromfilter (ist eigentlich nur ein Kondensator) bemühen - ob es sowas für Telefone schon fertig gebaut gibt weiß ich aber nicht.

Gruß
C.
 

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Meine Telefonanlage hat einen normalen Stecker ohne Netzteil, dieses ist aber bestimmt in der Telefonanlage selbst verbaut. Mein Sipura hat ein externes Netzteil. Aber ist es nicht so das der Strom nach den Netzteil Gleichstrom ist? Demnach würden auch keine 50HZ anliegen. Aber eigentlich habe ich keine richtige Ahnung davon. Könnte man ein Matelstromfilter nicht selbst bauen? was für ein Kondensator wäre da nötig?
 

Carli

Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
454
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi Keen,

natürlich ist nach dem Netzteil der Strom Gleichstrom, aber da ists schon zu spät.

Brummschleife

Ein störender Zustand in einer Audio-Konfiguration, der sich durch tieffrequente Störsignale - Brummen - bemerkbar macht. Verursacht wird dies meist dadurch, dass unterschiedliche Geräte an unterschiedlichen Stromquellen angeschlossen sind und diese unterschiedliche Erdungspotentiale aufweisen. Abhilfe kann dadurch geschaffen werden dass alle Teilnehmer an eine Netzleiste mit Potentialausgleich angeschlossen werden. Der gleiche Effekt kann auch in einem Videosignal auftreten. Hier macht er sich meist bemerkbar indem feine, kaum bemerkbare dunkle und helle Streifen langsam horizontal durch das Bild laufen.
Bezüglich des Mantelstromfilters würde ich vorher abklären, ob es das Telefonsignal stört, wenn man ihm die 50Hz Töne wegnimmt (dürfte eigentlich nicht, denn ich hab mal was gelesen, dass es bei 2,4kHz irgendwo liegt). Dann würde ich mich mal nach nem Mantelstromfilter umfragen, den man für's Telefon abwandeln kann. Und erst dann würde ich mein Telefonkabel aufschneiden und da den Kondensator bei einer Ader dazwischen hängen (die benötigte Kapazität konnte ich auch mal ausrechnen - lang ists her).

Vor alle dem versuch mal andere Steckdosen in Deiner Wohnung und das Drehen der Stecker zu den Geräten.

Gruß
C
 

DukeJo

Neuer User
Mitglied seit
27 Aug 2005
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe ein ähnliches Problem mit einem Störgeräusch in meiner TK-Anlage. Das Problem ist, dass diese einen flachen Stecker hat, also nicht geerdet ist. Angeblich kann man in diesem Fall nichts machen. :-(
 

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ein drei adriges Kabel einzubauen wäre bestimmt kein Problem, aber wo schraubt man den Nullleiter an? Vielleicht irgendwo am Gehäuse? Aber den Tipp mit den Steckdosen werde ich mal ausprobieren.
 

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich habe über Nacht alle Geräte mit einer Verlängerung an einer anderen Steckdose betrieben, der Fehler trifft immer noch auf.
 

Carli

Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
454
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Der Trick wäre ja auch gewesen, nur einzelne Geräte an einer anderen Dose zu betreiben um die Brummschleife aufzubrechen. Wenn sie erst durch den Zusammenschluss dieser Geräte entsteht, hast Du sie 1:1 zur anderen Dose mitgenommen.

Gruß
C
 

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Sowas ähnliches dachte ich mir schon, ich habe Heute "nur" meine Telefonanlage an das Wohnzimmernetz geschalten. Der Rest ist immer noch im Keller an einer Steckdosenleiste. Mein Router ist auch im Keller, aber bei dem habe ich bis jetzt keine Störungen beobachten können. Ich werde das mal beobachten, Morgen weiß ich mehr.
 

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Funktionierte wieder nicht. :keule:
 

Carli

Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
454
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Na toll. Dann kannst Du entweder nach der "richtigen" Lösung googeln und sowas finden (vielleicht hilfts) http://www.dslteam.de/forum/archive/index.php/t-107021.html oder mal in einen Elektronikshop à la Conrad etc. gehen und Dich mal nach Mantelstromfiltern erkundigen, die für Deinen Fall passen könnten.

Gruß
C
 

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich habe jetzt noch mal was anderes probiert. Ich habe den Sipura an ein anderes Stromnetz geschalten. Bis jetzt läuft es 2 Tage stabil. :dance:
Aber so kann ich es nicht lassen, jetzt hab ich quer durch den Flur ein Kabel liegen. Würde es was bringen vom Sicherungskasten ein neues Kabel zu legen und dies mit einer extra Sicherung? Ich hab mal mit einem Elektriker geredet, er meinte bei mir liegen 3 Phasen an, und ich könnte die jeder Zeit wechseln wenn ich möchte, er weiß aber nicht genau ob dies das Problem lösen würde.
 

Carli

Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
454
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ok, dann ist es zumindest tatsächlich eine Brummschleife und kein Defekt o.Ä. gewesen.
Aber welche weiteren Aktionen genau welchen Effekt haben, kann ich nicht sagen, dafür stecke ich nicht genug in der Thematik drin, aber ich habe zumindest gelsen, dass unterschiedliche Stromkreise (andere Sicherungen im Sicherungskasten) ein gute Ausgangsbasis gegen solche Probleme darstellen.

Gruß
C
 

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Zu Früh gefreut, Heute Morgen war wieder dieses Brummen zu hören.
Ich könnt :keule:
 

Carli

Mitglied
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
454
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
:gruebel: (der sieht irgendwie aus wie mein Avatar und das trifft es momentan auch sehr gut)

Hast Du nen Nachbarn, dessen Steckdosen Du mal so die nächsten Jahre nutzen kannst? :keks:

Ansonsten wie gesagt, erkundige Dich mal in nem Fachgeschäft, denn ich wüsste nicht mehr, was ich sonst noch vorschlagen könnte. :noidea:

Gruß
C
 

Odysseus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Sep 2004
Beiträge
1,425
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Wenn ich mich mal einmischen darf...

Ich persönlich (Elektroniker) denke nicht, dass dem Problem mit dem Wechseln der Phase bzw. dem Betrieb der Geräte an unterschiedlichen Phasen beizukommen ist.
Nebenbeigesagt ist die Beschreibung
Und erst dann würde ich mein Telefonkabel aufschneiden und da den Kondensator bei einer Ader dazwischen hängen
halte ich auch für sehr ungenau ;-) Aber nur ums freundlich auszudrücken <g>

Zuerst solltest du mal versuchen zu lokalisieren, woher das Störsignal kommt. Das Entfernen einzelner Geräte bringt einen normalerweise weiter. Wie du ja schon selbst herausgefunden hast, brummt es auch, wenn der Sipura weg ist. Das lässt darauf schließen, dass es wohl nicht an ihm liegt, sondern an der TK-Anlage oder einem weiteren angeschlossenem Gerät. Also einfach mal der Reihe nach entfernen.
Häufige Kandidaten an die man garnicht denkt sind PC's die mittels ISDN-Karte über ein geschirmtes Kabel an den S0-Bus hängen (egal ob intern oder externer S0). Einfach mal testen - tritt das Problem nur auf, wenn der Rechner an/aus ist - egal, einfach mal abstecken.

Wenn du zum Schluss nur noch eine Telefonanlage hast, die ausser dem Strom und den Telefonen nirgendwo mehr angeschlossen ist (also weg vom NTBA), wirds langsam eng. Noch die restlichen Telefone abstecken und überprüfen ob das brummende Telefon (als einziges noch angeschlossen ;-) ) immernoch brummt. Ist das der Fall kannst du noch die Kabel direkt an der Anlage abtrennen, falls vorhanden (Hausverkabelung zu TAE-Dosen) - brummt es immernoch? Wenn nein, dann induziert irgendeni nebenher liegendes Kabel eine Störspannung. Sonst das brummende Telefon direkt an der Anlage anschließen ohne irgendwelche Zuleitungen zu einer TAE-Dose (vielleicht wird ja gerade in diese Zuleitung eine Spannung induziert). Falls es sogar jetzt noch brummt, kanns nur noch das Netzteil in der TK-Anlage sein, bei dem der Entstörfilter aufgegeben hat.

Falls du dir die Arbeit antust, schilder hier mal deine Erfahrungen. Evtl. fällt mir dann etwas ein, das Problem zu beseitigen.
 

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Erstmal vorneweg jeder darf sich hier einmischen, das ist sogar erwünscht! :bier: Und noch eine kurze Anmerkung, ich habe Gestern im Baumarkt Steckdosen-leisten gesehen die vor Über -und Fehlspannungen schützen und die Störsignale in beide Richtungen blocken sollen. Die kosten so um die 50 Euro, das war mir im ersten Moment zu teuer, weil ich ja nicht mal weiß ob die helfen.

Geräteanordnung.

Ich habe im Keller einen Splitter, einen Wlan Router, den Sipura und eine Analoge Telefonanlage mit 3 Ämtern. Meine Computer sind nur per Funk Verbunden also nicht direkt. Die Telefonanlage ist mit dem ganzen Haus verbunden. Ein Fax und mehrere schnurlose Telefone.

Bis jetzt hatte ich den besten Erfolg wenn ich den Sipura an ein anderes Stromnetz geschallten hatte. Der Fehler erscheint jetzt nicht mehr so häufig. Versuche die anderen Geräte an das andere Stromnetz zu schalten scheiterten alle.

Was mir komisch vorkommt, die ganze Installation lief ungefähr 1 Jahr lang stabil. Vielleicht Irre ich mich, aber seitdem bei uns das große Gewitter im Sommer war, traten die Brummgeräusche auf.

Grad bei Ebay gefunden:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=5999050170&fromMakeTrack=true

und
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=5998820119&fromMakeTrack=true
 

Odysseus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
7 Sep 2004
Beiträge
1,425
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Dazu kann ich jetzt nicht viel sagen. Ich nehme aber jetzt einfach mal an, dass alle Kabel abtrennen nichts gebracht hat. Das würde eben bedeuten, dass dein Netzteil in der TK-Anlage nicht mehr sauber arbeitet. Dies kann auch, oder im besonderen durch ein Gewitter verursacht werden.
 

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Alle Kabel abtrennen kann ich nicht, weil alle Geräte irgendwie voneinander abhängig sind. Der Sipura geht nicht ohne Router und die Telefonanlage geht nicht ohne den Sipura. Und wenn ich je nur ein Gerät am Netz habe kann ich desen Funktion nicht überprüfen.
 

Keen

Interdisziplinär
Mitglied seit
5 Aug 2004
Beiträge
723
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich hab mir im Baumarkt eine Steckdosenleiste besorgt, die soll Störungen raus filtern können. Bis jetzt läuft es stabil, sogar die Signaltöne hören sich sauberer an. ma gucken :nemma:
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,394
Beiträge
2,021,888
Mitglieder
350,002
Neuestes Mitglied
See51