.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

TK-Anlagen Funktion mit der neuen Firmware .29

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von WileE, 27 Jan. 2005.

  1. WileE

    WileE Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ein Hurra auf AVM! :D
    Die neue Firmware ist super, Update ging ohne Probleme - alle Einstellungen sind noch da.

    Für mich ist die Callthrough Funktion super wichtig.
    Nach dem Update auf die .29 Firmware ist ja vieles einfacher geworden.
    - Man mus keine DuWa mehr einstellen
    - Bei FON1 oder FON2 ist es egal, auf welche Rufnummern sie reagieren
    - Man muss keine Rufumleitung mehr einstellen.

    Hier aber meine Problematiken, die ich jetz habe:
    1. Wenn ich das VoIP Amt anwähle (MSN der TK-Anlage) klingeln ganz kurz die Apperate, die ich als Rufnummer definiert habe zum weiterleiten von Anrufen aus dem Internet
    2. Ich habe 3 MSN Nummern auf meinem S0 Bus. Davon ist die erste für meine Fritz Fax Rufnummer, die nichts mit der FBF zu tun haben soll. Nur die 2. und 3. MSN sind für die FBF.
    Wenn ein Anruf aus dem Internet zur TK An lage geht wirdaber trotzdem die 1. MSN als Nummer angezeigt - und diese MSN habe ich noch nicht einmal in der FBF eingetragen. Das System kennt sie also gar nicht.
    Außerdem kann ich durch anwählen der 1. MSN trotzdem über VoIP telefonieren. (Bekomme ein Amt)

    Kann das jemand bestätigen?

    Holger
     
  2. voipuser

    voipuser Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Gleich noch ein weiteres Problem. Wenn ich bei den Rufumleitungen Anlagenkopplung auswähle, finde ich keine Möglichkeit, auszuwählen, auf welche MSN die Box reagieren soll. Zur Zeit regiert sie auf jede MSN, wenn ein Anruf über den ISDN S0 Bus der Box reinkommt und verbindet mich über die Durchwahlfunkton mit VoIP damit man eine Rufnummer nachwählen kann. Kann es sein, dass die Durchwahlfunktion nur sinnvoll funktioniert, wenn man die Box analog mit der Telefonanlage verbindet? Ich würde gerne bei einer bestimmten ankommenden MSN die Durchwahlfunktion nutzen und bei einer anderen MSN soll über einen analoger Port der Fritz Box das angeschlossene Telefon klingeln. Wenn ich die FritzBox analog mit der Telefonanlage verbinde, könnten keine Telefongespräche mehr zum angeschlossenen Telefon gehen, da die Box jeden ankommenden Anruf über die Durchwahlfunktion sofort annehmen würde und zum VoIP verbinden würde.
     
  3. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,484
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Du kannst ja die automatische Amtsholung ausschalten und dann auch die Nebenstellen der Fritz!Box erreichen, mit 1 oder2. Es wäre zu testen, ob man auch bei automatischer Amtsholung mit **1 und **2 die Fritz-Teilnehmer anrufen kann.
    Aber auch ich wünschte mir diese Anlagenkopplung über ISDN mit wählbaren MSN für Durchwahl und Fritz-Teilnehmer, bin aber noch am Rumprobieren.
     
  4. voipuser

    voipuser Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Es geht nicht um dass Raustelefonieren vom an der Fritz Box angeschlossenen Telefon, sondern um reinkommende Telefongespräche aus dem Festnetz. Ich habe die Fritz Box am internen S0 Port der Euracom 182. Bisher wurden bestimmte MSNs ans Telefon geleitet. Wenn ich über Telefone, die an der Euracom hängen, per VoIP Telefonieren möchte, hatte ich bisher eine A-Box zwischen Euracom und FritzBox. Nun würde ich gerne z.B. wenn auf der MSN 25 (interne Anrufe von Nebenstellen der Euracom) ein Ruf zur Fritz Box kommt, mich zum VoIP durchleiten lassen und wenn über MSN 29 gerufen wird (Anrufe aus dem Festnetz), soll das Telefon an Port 1 der Fritz Box klingeln. Da es aber bei der Option Anlagenanschluß keine Auswahlmöglichleit für ankommende MSNs gibt (Durchwahl für Anrufe auf der Rufnummer ...), reagiert die FritzBox auf jede MSN mit der Durchwahlfunktion.
     
  5. mad79

    mad79 Mitglied

    Registriert seit:
    7 Juli 2004
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da hier ständig von ISDN und S0 die Rede ist:
    Beim Betrieb am internen S0 bleibt also alles wie bisher (Callthrough/RUL).
    Oder habe ich etwas übersehen/missverstanden?
     
  6. voipuser

    voipuser Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Den Eindruck habe ich auch. Somit wäre diese Lösung recht halbherzig, da ich die Telefonports der Fritz Box dann nicht mehr sinnvoll nutzen kann, denn reinkommende Gespräche, zu den Telefonen an der Fritz Box, sind bei Nutzung der Durchwahlfunktion dann nicht mehr möglich. Die Kopplung über einen analogen Port verbessert auch nicht gerade die Qualität, wenn ISDN die Alternative wäre. Ich würde gerne mit einer reinkommenden MSN die Durchwahlfunktion nutzen und mit einer anderen MSN die an der Fritz Box angeschlossenen Telefone rufen. Das scheint aber weiterhin nur mit der überflüssigen PIN Nummer zu gehen, da man die Option Anlagenkopplung scheinbar nur sinnvoll nutzen kann, wenn man die Box analog anschließt.
     
  7. erik

    erik IPPF-Promi

    Registriert seit:
    30 Nov. 2004
    Beiträge:
    4,484
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Das sehe ich auch so und bin enttäuscht.
     
  8. WileE

    WileE Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe es gerade mal mit den MSN getestet.

    Die Anlage reagiert bei mir immer auf die erste MSN auf dem Bus, unabhängig von der Nebenstellennummer.
    Somit kann ich es ja steuern, wie und für wen ich die MSN vergebe.

    Ankommende Rufe über das Internet gehen somit auf die erste MSN, die mir im Display dann auch angezeigt wird.

    Gehend kann ich die gleiche MSN beutzen, das hat zur Firmware .23 den Vorteil, dass ich nur eine MSN benötige, mit der ich raus telefonieren kann sowie Internetgespräche (bei mir Sipgate) auf meine TK Anlage routen kann.

    Das einzige Problem, was ich nicht lösen kann, ist das kurzzeitige Klingeln der Telefone meiner TK-Anlage, wenn ich ein VoIP Amt anwähle.
    Hat das sonst noch jemand?

    Witzig finde ich folgende Einstellung: (Kann ich noch nicht ganz deuten)
    Wenn ich in den FBF Einstellungen keine MSN eintrage kann ich mit jeder MSN auf dem S0 Bus ein VoIP Amt bekommen.
    Wenn ich in der FBF eine MSN eintrage und diese auch noch bei FON1 oder FON2 als Rufnummer eintrage, gehen bei Wahl der MSN die Rufe von der TK-Anlage in die FBF und direkt wieder zu der definierten Nebenstelle für die Durchschaltung in die TK-Anlage zurück.
    Zu kompliziert? Verstehe ich ja auch nicht ganz. Na ja, auf jeden Fall etwas zum nachdenken.

    Holger

    Holger
     
  9. axel-berlin

    axel-berlin Neuer User

    Registriert seit:
    6 Dez. 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Soll das bedeuten das die Box an einer normalen ( analog ) Nebnestelle betrieben werden kann ?

    Will mir nicht unbedingt die TK-Anlage aufrauchen !
     
  10. WrMulf

    WrMulf Mitglied

    Registriert seit:
    2 Okt. 2004
    Beiträge:
    553
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    In der Hilfe der Box zu Anlagenkoppelung steht auch drin, dass die Nebenstelle, an der die Box über ISDN angeschlossen wird, so konfiguriert werden soll, dass keine Anrufe ankommen. Zitat:

    Ich vermute mal, AVM will nicht (fast) alles in die Fritz!Box Fon v1 stecken, wenn sie schon die v2 angekündigt haben. Zumal sie keinen internen S0 anbieten kann (rein technisch nicht) - höchstens wahlweise zu dem externen.
     
  11. voipuser

    voipuser Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das Klingeln der Telefone ist mir auch schon aufgefallen. Wenn die Durchleitungsfunktion im Modus Anlagenkopplung aktiviert ist, reagiert die Fritz Box auf jede eingetragene MSN und wie Du scheinbar gerade festgestellt hast, ebenfalls auch auf jede MSN, wenn keine eingetragen wurden. Da alle MSNs zur Durchleitungsfunktion geleitet werden, ist kein Anruf an die Telefonports der Fritz Box mehr möglich. Ich könnte notfalls den einen S0 Port nur für die Fritz Box nehmen, dann kann ich festlegen, dass nur interne Rufe auf diesem Port ankommen, aber die beiden analogen Telefonports an der Fritz Box bleiben weiterhin nicht nutzbar. Nicht jeder hat zwei interne S0 Ports in seiner ISDN Anlage und kann einen davon noch für die Fritz Box exklusiv freihalten.
     
  12. udosw

    udosw Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20 März 2004
    Beiträge:
    1,114
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Hannover
    Das ist echt merkwürdig. AVM hat sich das wohl so vorgestellt, dass man die FB hinter einen analogen Anschluß einer anderen Telefonanlage hängt.

    Ich habe aber mal folgendes versucht: Anlage am ISDN-Festnetzanschluß. Anlagenkopplung eingeschaltet.

    Ich wähle **4: Freizeichen meiner Amtsleitung.
    Wähle **4NNNNNNN (Nummer einer anderen MSN von mir): Das entsprechende Telefon klingelt 1x kurz, dann Stille, keine Verbindung.

    In der Anrufliste eine zustandegekommene Verbindung (1 Minute).

    Rätselhaft ...

    Udo
     
  13. WileE

    WileE Neuer User

    Registriert seit:
    2 Jan. 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hmmmmm, da ich bei meiner TK Anlage nach Wahl der MSN ja sowieso noch die MFV Funktion aktivieren muss, also etwas nachwählen, kann ich genauso die alte DuWa Funktion weiter nutzen. Auf die 5 Nullen kommt es auch nicht mehr an, da ich das ja auf eine Taste gelegt habe.
    Dafür kann ich aber die Zordnung der MSN besser nutzen und verwalten.

    Holger
     
  14. axel-berlin

    axel-berlin Neuer User

    Registriert seit:
    6 Dez. 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    ........Verbinden Sie den analogen Festnetzanschluss der FRITZ!Box (Beschriftung: "ISDN/analog") mit einer Nebenstelle Ihrer vorhandenen Telefonanlage.

    Ist nun der Interne S0 gemeint oder eine normale analoge Nebenstelle ?

    Dann hätte sich die Frage mit den Klingeln auf alle internen S0 Nummer erübrigt.
     
  15. veipaaa

    veipaaa Mitglied

    Registriert seit:
    26 Sep. 2004
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hattingen
    Eine normale analoge Nebenstelle ;)

    Gruß
    Frank
     
  16. voipuser

    voipuser Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Im Prinzip würde es reichen, wenn man im Modus "definierte Durchwahl" die Pin Abfrage deaktivieren könnte, dann könnte man die Fritz Box auch hervorragend am internen S0 Bus anschließen und von jedem Anschluß der Hauptanlage (bei mir Euracom 182) aus, über die Fritz Box, bei Anwahl einer bestimmten (von außen nicht erreichbaren) MSN sich zum VoIP verbinden lassen und ohne die PIN Nummer eingeben zu müssen, könnte man weiterwählen. Irgedwie wollte man bei AVM scheinbar die A-Box Lösungen ersetzen und hat dann nicht zuende gedacht.
     
  17. othu

    othu Neuer User

    Registriert seit:
    11 Dez. 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @voipuser

    ist die Durchwahl nicht ohne PIN möglich, so das direkt auf eine extere VoIP weitergleitet werden kann ?

    Gruß Othu
     
  18. voipuser

    voipuser Mitglied

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Wenn man die Fritz Box über einen analogen Port der Telefonanlage anschließt, ist es so vorgesehen, dass keine PIN eigegeben werden muß, da man in der Hauptanlage einstellen kann, dass nur interne Rufe an diesen Port gelangen, schließt man die Fritz Box jedoch an einen internen SO Port, reagiert sie auf jede MSN auf diesem Port, so dass man an diesem S0 Port keine externen Gespräche mehr leiten darf, da diese dann auch angenommen werden und auf VoIP geleitet werden. Die Anrufer würden dann ein Freizeichen zu hören bekommen und könnten per VoIP Gespräche führen, wenn sie eine Rufnummer nachwählen. Der S0 Port, an den man die Fritz Box im Modus Anlagenkopplung anschließt, ist dann für eingehende Rufe ausschließlich nur noch für die Fritz Box nutzbar, da sie alle ANrufe sofort annimmt.
     
  19. othu

    othu Neuer User

    Registriert seit:
    11 Dez. 2004
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @voipuser

    ja ist es nicht so, dass wenn ich die Fritz Box an einen internen SO-Port einer Telefonanlage angeschlossen habe die MSN´s wo auf diesem Port freigeschaltet sind, dann über ein VoiP Account an ein externen VoiP direkt weitergeleitet werden können, also ohne Pin, das es direkt auf bei gespeicherten externen Ziel klingelt ? Das ist dies was die A-Box jetzt macht. Allerdings geht das bei mir gerade nicht ! Die A-Box nimmt auch nicht ab, wenn ein extern. Gespräch über Fritz Box reinkommt.

    othu
     
  20. 80933

    80933 Neuer User

    Registriert seit:
    31 Okt. 2004
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    die box hat nur einen analogen festnetzanschluss, das ist die doppelt genutzte buchse isdn/analog

    das mit dem kurzen klingeln habe ich auch bemerkt ist ja lästig, da wird avm wohl nachbessern müssen, auch das die box auf jede msn reagiert ist ein bug, man muss doch einstellen können auf welche msn die anlagenkopplung reagieren soll - oder soll es nur über analog gehen und die funktionalität über s0 ist ein bug ??