toplink mit 5.200 Ortsvorwahlen

Redaktion

IPPF-Reporter
Mitglied seit
20 Aug 2004
Beiträge
1,888
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
toplink schafft als erster Anbieter Internet-Telefonie in allen 5.200 deutschen Ortsnetzen

Karlsruhe / Frankfurt am Main, 31. Januar 2005 - Die toplink GmbH bietet als erster VoIP-Anbieter in Deutschland Internet-Telefoniezugänge mit geografischen Rufnummern in allen 5.200 deutschen Ortsnetzen an. DSL-Teilnehmer in ganz Deutschland können ihre regionale Rufnummer zu toplink portieren und dann wie gewohnt Telefonate ins Festnetz tätigen sowie unter der gewohnten Nummer aus dem Festnetz erreicht werden. Für den dazu notwendigen DSL-Internetzugang kann der Kunde einen beliebigen Internet Service Provider (ISP) wählen, muss also beim Zugang nicht wechseln. Damit hat toplink erstmals die technischen Grundlagen geschaffen, dass DSL-Teilnehmer überall in Deutschland mit ihrer bestehenden Rufnummer über das Internet telefonieren können bzw. erreichbar sind. Voraussetzung für die Mitnahme der Rufnummer ist allerdings ein SDSL-Anschluss. Bei Kunden der Deutschen Telekom, die mit ADSL arbeiten, lässt sich die Internet-Telefonie nur über eine neue Rufnummer verwirklichen, weil der Ex-Monopolist dabei Internetzugang und Telefonanschluss fest gekoppelt hat. Die toplink GmbH hat mit dem neuen Telefondienst vor allem Geschäftskunden im Fokus.

Mit dem neuen Service "tpl sip business" avanciert toplink zum Betreiber der größten Infrastruktur für Internet-Telefonie in Deutschland. Die Geschäftskunden erhalten über den Dienst direkten Zugang zum zentralen Vermittlungssystem für Internettelefonie im Frankfurter Datenzentrum, über das mehr als 90 Prozent des gesamten deutschen Internetverkehrs fließt. Die toplink-Plattform fungiert als Schnittstelle zwischen dem öffentlichen Telefonnetz einerseits und Internettelefondiensten andererseits. "tpl sip business" verteilt diese Schnittstellenfunktion in allen 5.200 deutschen Ortsnetzen mit der Qualität und Verfügbarkeit der Zentrale. An den Knoten sind bereits über 20 VoIP-Reseller angeschlossen. Tausende von Teilnehmern telefonieren schon darüber.

Nach Betreiberangaben handelt es sich beim toplink-Knoten für Internet-Telefonie um die erste nationale VoIP-Resellerplattform auf Basis der SIP-Norm. Das Session Initiation Protocol (SIP) bringt in die Telefonwelt die vom Internet gewohnte Flexibilität: gleichgültig, auf welchem Weg die Internetverbindung zustande kommt, ist jeder Teilnehmer mit seinem SIP-Telefonanschluss sofort im Netz angemeldet und kann zu den günstigen toplink-Tarifen telefonieren. Der zentrale toplink-Knoten sorgt für die Rufnummernportierung in allen 5.200 deutschen Ortsnetzen, so dass man auch über das Internet unter seiner gewohnten Telefonnummer erreichbar ist.

Quelle: Pressemitteilung

Die toplink GmbH ist ein führender deutscher Communication Service Provider (CSP) und Betreiber des zentralen Vermittlungssystems für Internet-Telefonie in Deutschland. Die toplink-Plattform fungiert als Schnittstelle zwischen dem öffentlichen Telefonnetz und Internettelefondiensten (Voice-over-IP, VoIP). Zum Kundenkreis von toplink gehören mehr als 300 Unternehmen und Verbände, darunter Arte TV, Deutscher Sportbund, Leica, Siemens, Steinbeis-Hochschule Berlin, der Verband der Bauwirtschaft und die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder.
 

stgabriel

Neuer User
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Lese ich richtig, dass die lediglich verkünden, sie könnten nun bereits vorhanden Telefonnummern portieren? Das können Nikotel und Purtel (und vielleicht auch anderen?) schon länger. Purtel verspricht außerdem eine neue (!) Nummer, auch wenn man bei kleineren Ortsnetzen bis zu 100 Euro dafür auf den Tisch legen muss. Sind solche Behauptungen wie die von toplink eigentlich abmahn-fähig?

Stefan
 

petro

Mitglied
Mitglied seit
26 Mrz 2004
Beiträge
649
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ist eine echt ganz normale Meldung..wie mein Vorredner schon sagte können das die Anderen schon lange.

Wichtig wäre es doch für Leute die KEIN Festnetz bei der Telekom mehr haben (denn wer will schon doppelt gemoppelt die Grundgebühr UND VoIP-gebühren) zahlen.

Wenn die (Toplink) es fertig brächten JEDEN (der kein Festnetz mehr hat) eine Ortsvorwahl in SEINEM ! Ortsbereich zu geben, dann wäre es eine Top-Meldung.
 

luksi

Neuer User
Mitglied seit
20 Okt 2004
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Petro,

so weit ich weiss ist das möglich. Allerdings ist toplink mehr an Firmenkunden interessiert und man erhält die Nummer nur mit einem sip-business-account, der monatlich 9,--¤ kostet+Mwst..

Rainer
 

petro

Mitglied
Mitglied seit
26 Mrz 2004
Beiträge
649
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo Magdeburger...luksi

Ja wenn das so ist, ists ja dann für Firmenkunden ok. Dann warte ich aber lieber noch ein bissl bis Freenet oder Sipgate auch meine Stadt (ASL) im Angebot der Vorwahlen hat.Habe mich schon bei Purtel und Sipgate für unsere Vorwahl vormerken lassen. Mal sehen wer es am frühesten packt.
 

markbeu

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Apr 2004
Beiträge
3,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hab mich heute gerade bei Dus.net fuer Berlin vormerken lassen
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
232,075
Beiträge
2,018,490
Mitglieder
349,401
Neuestes Mitglied
Hoermi007