Umfrage: Statische IP-Adresse oder dynamische fuer Adapter

Welchen Adpter Benutzt Du, statische oder dynamische IP?

  • Grandstream ATA 286 mit dynamischer IP

    Stimmen: 0 0.0%
  • Sipura SPA 2000 mit statischer IP

    Stimmen: 0 0.0%
  • Sipura SPA 2000 mit dynamischer IP

    Stimmen: 0 0.0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    500
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

markbeu

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Apr 2004
Beiträge
3,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallole,
mich wuerde interessieren, welchen Adapter ihr nutzt und ob ihr eine dynamische oder statische IP-Adresse vergebt!

Das sind ja gleich 2 Fragen auf einmal... ;-)

Ich hoffe, ihr beantwortet sie trotzdem!

Thx!

[email protected]
 

thorsten001

Neuer User
Mitglied seit
27 Mrz 2004
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Statisch, weil alles in meinem LAN statisch ist. Bei den paar Geräten kann ich das noch gut überblicken. :)
Ich frage mich gerade, wie Du denn auf den Adapter zugreifst, wenn der die IP per DHCP bekommst und Du sie nicht kennst...
 

Christoph

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Feb 2004
Beiträge
6,229
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
@ thorsten:

Kann man doch im Router nachsehen unter "Show DHCP clients" oder "DHCP table".
 

markbeu

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Apr 2004
Beiträge
3,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Thorsten:
Ich kann sie doch ganz einfach abfragen per Tel...
aber die dyn. IP-Adresse aendert sich ja nur wenn der Router aus ist.
So oft muss ich auch nicht auf den Adapter zugreifen, der Sipura laeuft ja im Gegensatz zum GS - ATA 286 sehr stabil.
 

Ber5erker

Mitglied
Mitglied seit
6 Apr 2004
Beiträge
305
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Naja, habe DHCP so eingestellt, dass erst nach sieben Tagen "Abwesenheit" eine neue IP vergeben wird. Generell wird bei DHCP eine IP erst neu vergeben wenn die Clients mehrere Tage offline bzw. nicht angeschlossen waren.

Vorteil von DHCP ist ja, dass ich nicht bei jedem Rechner drauf achten muß, ob die Einstellungen stimmen.

Nachteil ist natürlich, dass ich nicht auf Anhieb weis, welche IP das Gerät bekommen hat.

Wir hier in unserer WG haben DHCP. Internetzugang und dergleichen regelt der Router über MAC-Kontrolle. So kann nur ins Internet, dessen MAC auch freigegeben ist. Dank DNS ist es mir auch recht "Schnuppe", wer welche IP hat, da ich die Rechner auch per Namen wiederfinden kann ;-)

Gruss
Seb
 

markbeu

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Apr 2004
Beiträge
3,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Ber5erker,
so habe ich das in meinem kleinen Netzwerk ( mein Desktop-PC, Rechner meiner Frau, Laptop ueber WLAN und nun noch den Sipura-Adapter) ebenfalls geregelt, MAC-Filter und WEP fuer WLAN SSCID-Broadcasting aus; nun ist das WLAN relativ sicher und dank DHCP laeuft es auch problemlos.
 

thorsten001

Neuer User
Mitglied seit
27 Mrz 2004
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Naja, ich arbeite mit einem großen Firmennetz (172.xxx.xxx.xxx). Da ist DHCP recht unpraktisch. :) Auch zu Hause finde ich es eigentlich leichter (und übersichtlicher) wenn alles seine statische IP hat. Das ist dann wohl Geschmacksache.
 

markbeu

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Apr 2004
Beiträge
3,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallole Board,
derzeit sieht es ja recht ausgewogen aus, was?
Postet mal kraeftig weiter, das Thema wird in Baelde beendet!
 

zeeschplitz

Neuer User
Mitglied seit
2 Mai 2004
Beiträge
179
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
also ich arbeite grundsätzlich mit dynamischen IP Adressen die per DHCP vergeben werden. Dies hat folgende Gründe:

1) ich habe 2 Subnetze, ein fest verdrahtetes und ein WLan zwischen welchem geroutet wird. Beide haben einen unterschiedlichen IP Nummernkreis. Den Laptop stecke ich nun manchmal im "Festnetz" und manchmal im Funknetz ein. Dank DHCP merke ich überhaupt nicht in welchem Netz ich bin. Die IP passt einfach immer.

2) Mit meinem Laptop gehe ich öfters auch noch woanders hin. In keines meiner 2 Subnetze. In größeren Firmen gibt es auch DHCP, wenn gleich auch viele Geräte dort fest vergeben sind. Es ist damit ausgeschlossen, daß ich als Fremder zufällig eine schon vorhandene IP benutze. Wenn ich mich einstecke komme ich dann sofort ins Internet und kann Dateien mit anderen für mich freigegebenen Rechern austauschen. Weil ich per DHCP eine passende IP zugewiesen bekommen habe auch ohne dortselbst Mitglied der Domäne zu sein.
 

Blackvel

Mitglied
Mitglied seit
4 Mai 2004
Beiträge
624
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
markbeu schrieb:
so habe ich das in meinem kleinen Netzwerk ( mein Desktop-PC, Rechner meiner Frau, Laptop ueber WLAN und nun noch den Sipura-Adapter) ebenfalls geregelt, MAC-Filter und WEP fuer WLAN SSCID-Broadcasting aus; nun ist das WLAN relativ sicher und dank DHCP laeuft es auch problemlos.
<g> wie kommst Du denn da drauf ? :) Relativ ist das richtige Wort.

Schonmal Kismet als Wardriving Tool ausprobiert ? Das geht btw auch auf dem WRT (kismet_drone) + Linux Workstation (kismet_server+client).

Das sieht Dein Netz auch ohne SSID, sieht alle MACs.
MAC-Filter hilft nichts, wenn einer MACs snifft und dann sein Laptop auf Deine MAC einstellt, dann ist er doch wieder drin.

Um es noch ein bisschen sicherer zu machen:
Probier mal mit VPN (PPTP-Client, IPSec) rum.

WPA mit AES könnte hier schon viel helfen.

Gruß
 

markbeu

IPPF-Promi
Mitglied seit
4 Apr 2004
Beiträge
3,263
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ok, die Umfrage reicht nun glaube ich, ich mach mal dicht!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zurzeit aktive Besucher

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,878
Beiträge
2,027,684
Mitglieder
351,002
Neuestes Mitglied
trabbimatti1