.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Umzug und Telefonie-Lösung - Eure Tips

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Barkeeper, 25 März 2005.

  1. Barkeeper

    Barkeeper Neuer User

    Registriert seit:
    25 März 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Forengemeinde,

    erstmal danke an die Macher des Forums, eine klasse Idee für ein im Moment aus meiner Sicht noch recht unübersichtliches Thema.

    Ich habe hier auf dem Forum heute einen halben Tag gestöbert, aber für mich noch nix so abschließendes gefunden.

    Situation:
    Ich ziehe innerhalb des Hauses um, die Tele-Komiker wollen mal ¤ 150 für das Aufsetzen von ISDN+T-DSL haben, wenigstens gibt´s subventionierte Hardware.

    Verhandlungen mit Arcor über die Lieferung von anderer als der Standard-Hardware führten in eine Sackgasse.

    Von unserem lokalen Fernsehnetzbetreiber (Blue-Cable über Bosch) wird Internet über das Fernsehkabel angeboten, ferner auch der Telefonanschluß (ISDN) darüber.

    Nun überlege ich, welche Lösung sinnvoll ist.

    Folgendes soll gewährleistet werden:

    - kostenlose interne Gespräche
    - vermitteln
    - Konferenz
    - kpl. Weiterverwendung der analogen Endgeräte
    - Rufnummern-Portierung (WICHTIG !! )

    Im Moment stehe ich vor einem Berg von Informationen zu Routern, IP-Telefonen, ATA´s etc etc etc und seh womöglich den Wald vor Bäumen nicht.

    Meine Fragen also:
    - Wie bekomme ich die Rufnummern-Portierung auf ausschließlich VoIP hin ? ==> Ist Portunity die Lösung ?
    - Macht es Sinn, ggfs. den Telefonanschluß über Fernsehkabel zu bestellen ? Welche Erfahrungen liegen da evtl. vor ?
    - Welche Hardware (außer der in der Sig aufgeführten) brauche ich noch (und welche ist ggfs. empfehlenswert) um die oben genannten Anforderungen hin zu bekommen ?

    Im Moment etwas wirr im Kopf .....

    Alexander

    PS: Schöne Ostern Euch allen und danke vorab für die Hilfe.
     
  2. Gast

    Gast Guest

    So,jetzt muß man erstmal auseinander puzzeln!
    Rufnummernportierung ist nicht gleich ENUM,denn hier wird nur eine Festnetznummer eingetragen,damit Anrufe aus dem Netz auf diese Nummer immer kostenlos bleiben und Du nur eine Nummer für PSTN und Internet benötigst!
    Wenn Du eine Nummer wirklich behalten willst,mußt Du Dir einen Provider wie bluesip,oder nikotel z.B.raussuchen,die eine solche Übernahme machen!
    Gleichzeitig führst Du kostenlose Gespräche in deren Netzen (und in die ihrer Partner)
    Als Hardwarelösung ist momentan wirklich die Fritz Box Fon zu empfehlen,da Du hier Deine Analogtelefone weiterverwenden kannst und gleichzeitig 10 Provider eintragen kannst. Zudem hat das Teil eine Menge Features,die Du sicherlich noch gebrauchen kannst. U-a.die von Dir gewünschten Features!
    Erfahrung mit Kabelprovidern habe ich leider nicht,da würde dann andere Hardware wieder notwendig sein,denke ich.
    Vielleicht gibt es andere Voiper hier,die dazu was sagen können!?
    Grüße von Tom
     
  3. Barkeeper

    Barkeeper Neuer User

    Registriert seit:
    25 März 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die schnellen Tips

    Hallo Opilein,
    danke erstmal für die schnelle Antwort, die mich ein Stück weiterbringt.

    Verstehe ich das erstmal richtig:
    Ich trage die zb. eine meiner jetzigen MSN als Domain ein & kündige meinen Tel-Anschluß. Auf diese (dann ehemalige) MSN kann ich dann meine VoIP-Kommunikation laufen lassen ?

    In Bezug auf die Kabelanschlüsse, ich überlege halt, ob die normalen Telefonanschlüsse ganz weg lasse, nur brauche ich eben die Möglichkeit, die bisherigen MSN weiter nutzen zu können. Wie bzw. ist das überhaupt irgendwie machbar ?

    Alexander
     
  4. sascha1970

    sascha1970 Neuer User

    Registriert seit:
    3 Nov. 2004
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nein! Der sog. ENUM-EIntrag ist, wie opilein schon andeutete, nicht einmal nötig. Nur falls Dich jemand mit VOIP anruft, bräuchte er dann nichts bezahlen, der Anruf würde aber auch ohne ENUM-EIntrag zu Dir durchkommen, wenn die Nummer zu einem voip-provider portiert wurde.

    Ja, bei einem Kabelanschluß würde ich meien Festnetzanschluß kündigen. Wenn Du nun Deine jetzigen MSNs zu einem Proider z.B. dus.net, nikotel oder zu wem auch immer, portieren lässt, landen prakisch alle Anrufe auf Deine Nummern auf den Servern des Providers und werden von dort aus auf deine VOIP-Accounts weitergeleitet. Mit der FritzBoxFon könntest Du so z.B. mit 10 verschiedenen MSN aus- und eingehend telefonieren, jedoch gibt es nur 2 analoge Nebenstellen. Es gibt jetzt sogar eine FritzBoxFon isdn, die Dir praktisch ein virtuelles isdn-Netz bietet, ohne Festnetzanschluß! Bei Kabelanschluß kannst Du allerdings nur die sog "ATA"-Versionen der FritzBoxen hinter einem Router benutzen! Da mach DIch dann lieber hier nochmal sachkundig, was da zu empfehlen ist....
    Und noch etwas: Nur weil Du Deine MSN bei einem Provider hast, kannst Du trotzdem mit allen anderen Anbietern raustelefonieren und es wird sogar bei einigen Deine MSN als clip angezeigt.

    Dann auch beste Ostergrüße von
    Sascha
     
  5. Gast

    Gast Guest

    Besser hätte ich es auch nicht ausführen können,die ATA-Version der Fritz Box Fon wäre in diesem Fall die idealste Lösung für Dich,weil Du ja bei dem Kabelanbieter ein spezielles Modem benötigst!
    Bei den Providern,die Rufnummern übernehmen,mußt Du Dir eben die besten raussuchen!
    Grüße von Tom
     
  6. Barkeeper

    Barkeeper Neuer User

    Registriert seit:
    25 März 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Sascha & Opilein,

    vielen Dank für Eure Hilfe.

    Zwei Systemhäuser haben mir geraten, mit der reinen VoIP-Umstellung bis auf die nächste CeBIT zu warten und bis dahin auf die Dual-Lösung aus ISDN und VoIP zu setzen. Ist halt so, daß ich auf das Funktionieren des Telefones im Moment dringend angewiesen bin.

    Also habe ich heute mal nen Arcor-Anschluß mit Flat bestellt. Außerdem wird mir wohl der Händler ne FBF subventionieren und das DSL-Modem "behalten".

    Die Sache mit der Ruf-Nummern Portierung habe ich noch nicht ganz verstanden. ... Nun, mit dem ISDN-Anschluß gehen ja die die bisherigen Nr. mit zu Arcor. Lassen die sich nun auch als VoIP Zielrufnummern nutzen ?

    Ich habe z.B. einen Geschäftspartner in Dresden, mit dem ich fast täglich telefoniere. Hat der jetzt (idealerweise) auch VoIP und wählt darüber meine "normale" Telefonnummer, sollte das Gespräch als VoIP laufen. Ruft jemand vom "normalen" Telefon an, sollte eben das gleiche (Geschäfts) Telefon klingeln.

    Durch das Thema ENUM bin ich vom Verstädnis noch nicht ganz durch, nach meiner Meinung, sollte das doch dieses Thema lösen ?

    Noch eine Frage zur Verkabelung:
    Ich würde jetzt (als Ergebnis vieler Beiträge hier) wie folgt verkabeln:
    - ISDN-Anschluß mit entsprechender Dose
    - daran Splitter von da einmal mit DSL-Anschlußkabel an FBF
    zum anderen zum NTBA und von via ISDN-Kabel an FBF
    - an FBF das Analog-Fax & über SO-Bus die Teledat
    - an Teledat dann die beiden analogen Telefone
    - FBF & Teledat jeweils per USB an den Rechner zur Konfiguration

    Auf diesem Wege sollte sich also folgendes realisieren lassen:
    - Adressierung des Fax über MSN, da ja FBF nur auf diese spezielle
    reagieren soll
    - Adressierung der beiden Telefone über Teledat
    - Somit sollten doch Telefonie & Fax kpl. über VoIP funktionieren, d.h.
    beide Analog-Telefone IP-fähig gemacht

    Habe ich das so richtig verstanden ?

    Schönes Osterwochenende aus dem leicht regnerischen Sachsen.
     
  7. Gast

    Gast Guest

    Wenn Du diese Nummer,die Dein Geschäftspartner immer anruft,als ENUM-Nummer registrieren läßt und er dann diese Nummer aus dem Internet wählt,ist es ein VOIP-Gespräch.
    Die andere Sache ist,wenn Arcor diese Rufnummer mit übernimmt,bleibt es ja Deine Festnetznummer,die dann bei Anruf aus dem Festnetz auch klingeln wird.
    Die andere Sache ist,wenn Du eine bestimmte Nummer davon z.B. bei 1&1 oder GMX anmeldest,hast Du eine Nummer für Internet und Festnetz gleichzeitig,so daß Anrufe aus dem Internet über GMX oder 1&1 auf diese Festnetznummer dann automatisch auf Deinem Internetaccount landen,bei Anrufen aus dem Festnetz das Gespräch wiederum auf dieser Nummer landet,nur diesmal eben im Festnetz. Eine Anmeldung dieser Nummer bei portunity.net (ENUM) erweitert natürlich dann Deine Erreichbarkeit erheblich!
    Viele Grüße von Tom