.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Vernetzung mehrerer Standorte mit VOIP

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Mark_VOIP, 1 Jan. 2005.

  1. Mark_VOIP

    Mark_VOIP Neuer User

    Registriert seit:
    1 Jan. 2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo IP-Phone-Forum,

    ich bin neu hier und (noch) ein Laie auf dem VOIP Gebiet.

    Der Grund warum ich hier bin: Gestern Abend hatten wir ein nettes Gespräch über Kosteneinsparungen durch Verwendung von VOIP für die Vernetzung mehrerer Standorte anstatt regulärer Telefonverbingungen.

    Beispiel:

    3 Standorte: z.B: Deutschland - Russland - Indien
    jeder Standort hat eine große Datenanbindung mit eigener (fester) IP Adresse.

    Jeder der 3 Standorte hat als Beispiel 3 Nutzer die dann anstatt der teuren Telefonverbindung über VOIP miteinander kommunizieren. Es werden keine aus dem Festnetz erreichbaren Nummern benötigt. Die installation dient nur der (internen) kommunikation der Standorte untereinander.

    Welche Hardare wäre für eine kostengünstige Installation empfehlenswert? Es werden keine großen Administrationsmöglichkeiten usw. benötigt. Nur ein einfacher und schneller Aufbau. Jeder Standort hat zwar eine eindeutige IP Adresse, doch wie wird zwischen den 3 VOIP Phones eines Standortes unterschieden? Benötigt man einen Server oder reichen einfache IP-Telefone? Die Standorte selber besitzen aber keine Verbingung bis auf die eingene Datenanbindung mit fester IP Adresse. Das Netz ist also nicht zu einem einzigen "zusammengeschaltet".
     
  2. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,280
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Wenn es nur um interen Gespräche geht und keine weiteren Leistungsmerkmale benötigt werden lässt sich das mit IP Telefonen oder ATAs erschlagen. Die Telefone könnte man dan über IP-Adresse und Port ansprechen, was sich über Kurzwahl realisieren lässt.

    Den Anfang könnte man auch mit Softphones machen, nehme an dass die Mitarbeiter sowieso vorm PC sitzen ;)

    Es kommt aber auch ein wenig auf die vorhandene Infrastruktur an. Deshalb kann man nur schwer pauschale Empfehlungen geben.

    jo
     
  3. southy

    southy Mitglied

    Registriert seit:
    6 Okt. 2004
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sowas treibt mich gerade auch um, nur daß bei mir noch dazukommt, daß das Ganze in die bestehende ISDN-Infrastruktur passen soll, also quasi als Amtsleitung an die Anlage dran.
    Hat jemand sowas schonmal gemacht?
    Also im Prinzip einen *, der auf der einen Seite ein ISDN-Amt zur Verfügung stellt und auf der anderen Seite ein paar Tunnel zu versch. Standorten - oder einen Tunnel über einen zentralen Proxy oder so.
    Hat das mal jemand probiert?
     
  4. ulli

    ulli Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hmmm...

    mal ehrlich, wofür brauchst du einen tunnel?
    es reicht doch, wenn du bei dir eine fritz box fon als voip/isdn kombi einsetzt und die anderen standorte voip- anschlüsse des gleichen anbieters oder eines seiner vertragspartner (freenet-sipgate o.ä.) haben. dann telefonierst du da hin kostenlos, das ist doch dein ziel, oder?
     
  5. southy

    southy Mitglied

    Registriert seit:
    6 Okt. 2004
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Fritz ist schonmal keine Lösung, weil sie nur analoge Nebenstellen bietet.

    Die Idee mit dem zentralen Proxy ist ja im Prinzip das gleiche wie eine Anbindung an einen VoIP-Provider; "neu" an der Idee ist nur die Sache mit dem Tunnel, und der ist angedacht, um eine Verschlüsselung zu bekommen.
    Ich habe es noch nicht probiert, keine Ahnung, was das auf Latency und ähnliches für Auswirkungen hat, drum frag ich ja hier.

    Das hier habe ich noch gefunden; mal abgesehen von der Sache mit dem Tunnel, auf die ich jetzt auch nicht versteifen will, ein Schritt nach dem anderen, klingt das ziemlich gut:
    http://de.bach-online.de/blog/index.php?p=18
     
  6. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,351
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
  7. southy

    southy Mitglied

    Registriert seit:
    6 Okt. 2004
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Callrunner kenne ich. Genau etwas in dieser Art suche ich, bin eben nur am schauen, was es noch gibt, eben möglicherweise auch über Tunnel.
     
  8. Transalpler

    Transalpler Mitglied

    Registriert seit:
    28 Okt. 2004
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ohne mich wiederholen zu wollen - www.innovaphone.de
    setze derzeit in einer geschäftsstelle ein ip202 und etliche IP200 ein - das ding hat die alte siemens anlage abgelöst, und die wartungskosten haben sich um 70 % reduziert.
    bin derzeit am Überlegen, ob ich nicht alle anderen Standorte ebenfalls von herkömmlicher Anlage auf IP Telefonie umstelle.
    Wenn die standorte IP mäßig untereinander erreichbar sind, kannst entweder mehrere Gateways (ab IP202 bzw IP800/4 ISDN) untereinander schlau vernetzen, oder auch nur bei kleinen Aussenstellen denen ein paar ip200 hinstellen, die über das Gateway in der Zentrale ins öffentliche Netz gehen.
    zwecks anbindung an bestehende Anlage -> IP800 4 ISDN, die entweder in NT oder TE Modus laufen können. z.B. kann man wenn die Anlage 2 ISDN Amtsleitungen hat, die IP800 in diese 2 Amtsleitungen einschlefen, und so programmieren, das Gespräche automatisch per IP oder übers AMT laufen...
    Keine Ahnung welche Größenordnungen deine Telefonanlagen haben - die Gateways gibts bis zu 2 Multi Anschlüße, und lassen sich relativ einfach skalieren...